Propheten litten an schizophrenie?


"allen voran Jesus Christus als die Erfüllung aller Prophetie"

Lieber Bürkel zuerst habe ich mich aufgeregt
ob dem Wort allen voran..ich sah in dieser Aussage
etwas auschlislich..allen voragengestelltes
und dann versuchte ich das positiv zu sehen,
und der Wiederstand erlöste sich in der Bejahung
und Einverständniss mit deiner Aussage und Glauben

das Jesus für alle v o r an, als Vorher erschienene, von allen weiteren, nach Ihm erscheinenen, verehrte,
ein echtes Vorbild ist,
für alle die Ihm folgen wollen, und nach Ihm gekommene Gottes Offenbarer...und dessen Anhänger immer noch auch vom Jesus ausgehen und vergleichen dürfen und sollen.
akasha hat folgendes geschrieben:
für alle die Ihm folgen wollen, und nach Ihm gekommene Gottes Offenbarer...und dessen Anhänger immer noch auch vom Jesus ausgehen und vergleichen dürfen und sollen.


Ja ich pflichte dir bei - er ist das Maß alles Menschlichen und von allem was über Gott ausgesagt werden kann.
Zitat:
Es ging hier explizit um Schizophrenie (=schwere psychotische Geisteskrankheit) - nicht um irgendwelche psychischen Leiden, die wohl sehr viele Menschen in irgendeiner Form und unterschiedlichen Schweregraden aufweisen.


Temporallappenepilepsie wäre auch noch so ein Kandidat für mystische Erlebnisse. Selbst wenn wir nur Schizophrenie ins Betrachtung ziehen würden wären da so bekannte Leute wie Chopin, Schumann, van Gogh, Munch, Goethe(!), Hölderlin, Rilke, Tolstoi, Paulus, Kant, Nietzsche, Newton und Robespierre darunter. Denen kann man nun wirklich nicht vorwerfen, dass sie sich nicht anständig artikulieren konnten und/oder sich selbst verloren hätten.

Zitat:
Und - selbst wenn das eine "Schizophrenie" wäre (was nicht zutrifft) was tut das zur Sache?


Interessante Haltung: So oder so, es ist egal.
_________________
Den Wahn erkennt natürlich niemals, wer ihn selbst noch teilt.
Sigmund Freud
Burkl hat folgendes geschrieben:
Und - selbst wenn das eine "Schizophrenie" wäre (was nicht zutrifft) was tut das zur Sache?

Ich werde es nicht müde, nochmals zu betonen:
Psychotische Zustände, die z.B. durch exzessives Fasten ausgelöst werden sind keine Schizophrenie.
Eine Schizophrenie liegt erst dann vor, wenn endogene Psychosen in einer Zeitspanne von mehr als einem halben Jahr auftreten.
Endogen heißt nicht durch äußere Umstände verursacht wie Fasten, Drogen, Vergiftungen etc.

Was es zur Sache tut? ? ?
Nun das sage ich gerne:
Dass z.B. Moses lediglich einer Illusion auferlag, dass Gott die Tötung von Kindern angeordnet hat.
Und tut bezüglich des Gottesbildes sehr wohl was zu Sache.

Burkl hat folgendes geschrieben:
Ist deiner Meinung nach die ganz Verkündigung Jesu "uno actu" entstanden? Nur diesfalls würde nämlich dein Argument hier denktheoretisch Platz greifen können...

Mit Betriebswirtschaftslehre kenne ich mich nicht so gut aus.
Kannst Du diese Frage bitte anders formulieren?
_________________
Sind wir denn wirklich die heiligsten Wesen auf Erden?
>HIER KLICKEN<
Martin H. hat folgendes geschrieben:
Ich werde es nicht müde, nochmals zu betonen:
Psychotische Zustände, die z.B. durch exzessives Fasten ausgelöst werden sind keine Schizophrenie.


Na bitte du sagt es ja selbst - aber genau darum ginge es in diesem Thread "Schizophrenie".

Zitat:
Burkl hat folgendes geschrieben:
Ist deiner Meinung nach die ganz Verkündigung Jesu "uno actu" entstanden? Nur diesfalls würde nämlich dein Argument hier denktheoretisch Platz greifen können...

Mit Betriebswirtschaftslehre kenne ich mich nicht so gut aus.
Kannst Du diese Frage bitte anders formulieren?


Hat nichts mit BWL zu tun.

Du hast vorher geschrieben:

Martin H. hat folgendes geschrieben:
Oder es geht um einen vorübergehenden oder gar nur einmalig auftretenden psychotischen Zustand, der z.B. durch Fasten ausgelöst werden kann.
Dies ist keineswegs eine "schwere psychotische Geisteskrankheit".


Bezogen hast du dich dabei auf das 40-tägige Fasten Jesu Christi in der Wüste.

Jesus hat aber nicht seine gesamte Lehre nach diesem Fasten auf einmal (lat. "uno actu") formuliert. Sondern während insgesamt dreier Jahre seiner Lebenszeit. Also insofern ist diese deine zuletzt zitierte Argumentation schon grundsätzlich nicht schlüssig - darauf wollte ich hinaus.
Burkl hat folgendes geschrieben:
Na bitte du sagt es ja selbst - aber genau darum ginge es in diesem Thread "Schizophrenie".

Und?
Ich habe dieses Thread ja nicht erstellt!
Ich persönlich bin vorsichtiger mit Ferndiagnosen.

Zitat:
Bezogen hast du dich dabei auf das 40-tägige Fasten Jesu Christi in der Wüste.

Jesus hat aber nicht seine gesamte Lehre nach diesem Fasten auf einmal (lat. "uno actu") formuliert. Sondern während insgesamt dreier Jahre seiner Lebenszeit. Also insofern ist diese deine zuletzt zitierte Argumentation schon grundsätzlich nicht schlüssig - darauf wollte ich hinaus.

Ich habe nirgendwo behauptet, dass Jesus Lehre durch das Fasten entstand.
Ich sagte lediglich, dass es bei langem Fasten zu Trugbildern kommen kann, wie z.B: dass Jesus nach 40 Tage Fast der Teufel erschien.

Jesus Lehre finde ich sehr bedeutend.
Insbesondere die Bergpredigt.
Sie zeugt davon, dass er seiner Zeit voraus war.
_________________
Sind wir denn wirklich die heiligsten Wesen auf Erden?
>HIER KLICKEN<
Zitat:
Jesus Lehre finde ich sehr bedeutend.
Insbesondere die Bergpredigt.
Sie zeugt davon, dass er seiner Zeit voraus war.


Er war nicht seiner Zeit voraus, sondern sagte zeitlose Dinge, auf die wir selbst in dieser klaren und prägnanten Form - egal wieviel Zeit wir dafür hätten - niemals gekommen wären.
Zitat:
Sie zeugt davon, dass er seiner Zeit voraus war.


Ein Mythos. Jesus hat nichts neues gebracht.
_________________
Den Wahn erkennt natürlich niemals, wer ihn selbst noch teilt.
Sigmund Freud
Zitat:

Ein Mythos. Jesus hat nichts neues gebracht.


Kennst du etwas der Bergpredigt inhaltlich Vergleichbares aus vorchristlicher Zeit?
Ja, guck mal bei Pythagoras. Der hat sogar den Fisch schon als Symbol verwendet. Dionysus, Serapis und Osiris kommen auch noch in Frage und nicht zu vergessen, dass Buddha 500 Jahre vor Christus Gewaltlosigkeit & Co lehrte.