Prostitution



ist das ok?
ja
46%
 46%  [ 12 ]
nein
53%
 53%  [ 14 ]
Stimmen insgesamt : 26

wie denkt ihr darüber,
dass manche Frauen und Männer für Geld Sex haben?
Ob dies jemand tun möchte ist nur ihm selbst überlassen. Armut als Motivation müsste man allerdings ausschliessen was jedoch einiges bedarf.

Unmöglich sind Staaten welche dies verbieten und somit einen schmutzigen Markt erzeugen, denn man kann Prostitution zwar verbieten jedoch damit niemals verhindern.

Ähnlich verhält es sich bei Verboten zu Drogen, Kinderarbeit und Kinderprostitution. Um dies wirklich zu verhindern müßten wir eine neue Weltordnung erschaffen. Einer mit viel Demokratie von "unten", viel Information von "unten", überdachter Kommunikation und vor allem dem Willen und Glauben dazu & daran.
_________________
ஜ ♥ ஜ www.tempel.in ღ ஜ ღ
Ich persönlich habe diese Dienste nie in Anspruch genommen.
Wenn es aber jemand braucht, dann besser so, als dass er es sich mit Gewalt holt.
Was mich mal sehr angestoßen hat, war dass ein Bekannter geschimpft hat "Ich verkauf mich doch nicht, ich bin doch keine Huré"
Ich aber von einem anderen Freund weiß, der ihn näher kennt, dass er diese Dienste in Anspruch nimmt.

Auf mich kam einmal eine ganz junge Frau in Berlin zu.
Leicht zu erkennen an den extrem hohen Absätzen.
Ich habe in diesem Moment so viel Mitleid mit ihr empfunden, denn sie war wohl halb so alt als ich.
Dann hat sie ihren Blick gesenkt und mich nicht angesprochen.

Dieser Jungen Frau wünsche ich etwas besseres.

Traurig ist einfach, dass nicht alle Frauen, die dort arbeiten, das auch freiwillig tun.
_________________
Sind wir denn wirklich die heiligsten Wesen auf Erden?
>HIER KLICKEN<
"OK" ist Prostitution sicherlich nicht - es ist ein Missbrauch der Geschlechtlichkeit, der der Würde des Menschen nicht entspricht.

Auf der anderen Seite: Diese Form von Verfehlung ist so alt wie die Menschheit selbst. Das wird es immer geben...

Aufgabe des Staates kann daher nicht rigoroses Verbieten, was nur zu einer weitere "Verunterweltlichung" des Phänomens führen würde, sondern das "in geordnete Bahnen Lenken" sein. Letzteres durch Reglementierungsmaßnahmen wie z.B. verpflichtende regelmäßige Gesundheitschecks für Prostitutierte, Kontrolle des Lebensalters und des Aufenthaltsstatus der Frauen, die auf der Gasse anschaffen etc.
Ist ein sehr schwieriges Thema. Ok ist es auf keinen FAll den ich finde jede Frau hat etwas besseres verdient und kann etwas besseres aus ihren leben machen. Natürlich gibt es frauen bei denen es so scheint als obsie den Beruf gerne machen würden. Aber es gibt auch soviele denen man das Leid in den Augen ansieht.

Natürlich ist es besser ein Mann geht zu einer Profesionellen bevor er sich es irgendwo mit Gewalt holt. Aber was ist das für ne alternative? Hat die Menschheit sich wirklich so schlecht uner kontrolle? Und troz 100000 von möglichkeiten sich zu Kaufen was man will, nehem die ewigen vergewaltigungen kein ende. Es läuft so viel schief auf unserer welt.

Mir tut jede FRau leid die sich verkauft oder verkaufen muss.
Burkl hat folgendes geschrieben:
"OK" ist Prostitution sicherlich nicht - es ist ein Missbrauch der Geschlechtlichkeit, der der Würde des Menschen nicht entspricht.

Wie war das noch:
Richte nicht, auf dass auch Du nicht gerichtet wirst. (?)
Die Verurteilung bringt da überhaupt nichts.
Es ist doch schon genug, diese Dienste nicht in Anspruch zu nehmen, inklusive der Peep-Shows. Denn von dort ist der Weg zu mehr von der Seite des Freiers und der Prostituierten nicht mehr weit.
_________________
Sind wir denn wirklich die heiligsten Wesen auf Erden?
>HIER KLICKEN<
Zitat:
Die Verurteilung bringt da überhaupt nichts.


Ich verurteile nicht - etwas nicht in Ordnung zu finden heißt nicht den einzelnen Menschen, der dieser Sache nachgeht, zu verurteilen.

Wie hat sich Jesus gegenüber einer "Sünderin" verhalten?

"Dann wandte er sich der Frau zu und sagte zu Simon: Siehst du diese Frau? Als ich in dein Haus kam, hast du mir kein Wasser zum Waschen der Füße gegeben; sie aber hat ihre Tränen über meinen Füßen vergossen und sie mit ihrem Haar abgetrocknet.
Du hast mir (zur Begrüßung) keinen Kuss gegeben; sie aber hat mir, seit ich hier bin, unaufhörlich die Füße geküsst.
Du hast mir nicht das Haar mit Öl gesalbt; sie aber hat mir mit ihrem wohlriechenden Öl die Füße gesalbt.
Deshalb sage ich dir: Ihr sind ihre vielen Sünden vergeben, weil sie (mir) so viel Liebe gezeigt hat. Wem aber nur wenig vergeben wird, der zeigt auch nur wenig Liebe.
Dann sagte er zu ihr: Deine Sünden sind dir vergeben.
Da dachten die anderen Gäste: Wer ist das, dass er sogar Sünden vergibt?
Er aber sagte zu der Frau: Dein Glaube hat dir geholfen. Geh in Frieden!"

(Lk 7,44-50)

Jeder Mensch, der liebt und glaubt kann jederzeit in die Gnade zurückfinden.

Die Verurteilung einer Prostituierten wäre ihr keine Chance mehr zu geben - sie abzuweisen, auf Grund dessen was sie getan hat oder auch kalte Gleichgültigkeit.

Falsch verstandene Nächstenliebe wäre dagegen "falsche Toleranz" und ihr zu vermitteln, es sei ja in Ordnung was sie macht!

Beides ist falsch - richtig ist nur diesen Menschen als einen Menschen zu sehen, der sich in die Sünde verrannt hat, der aber vor Gott genausoviel wert ist, wie man selbst, der man glaubt "gut dazustehen" - ein Mensch, über den die Freude bei Gott umso größer sein wird, wenn er umkehrt.
Burkl hat folgendes geschrieben:
Die Verurteilung gegenüber eine Prostituierten wäre ihr keine Chance mehr zu geben - sie abzuweisen, auf Grund dessen was sie getan hat oder auch kalte Gleichgültigkeit.

Was hat sie denn so schlimmes getan?
Sie bot sich körperlich einem Mann an, der seine Triebe nicht beherrschen kann.
Zum Glück tut sie das, denn andernfalls gäbe es, wie gesagt, noch mehr Vergewaltigungen.

Und nebenbei (wie auch schon gesagt), nicht jede Frau in diesem Milieu tut das freiwillig.

Auch wenn Du behauptest, sie nicht zu verurteilen, so gilt Deine Verurteilung doch ihrer Beschäftigung.
Ihre Beschäftigung ist aber an sich nichts Schlechtes/Schlimmes.
Denn solange es Freier gibt, solange muss es Prostituierte geben den anderen Frauen zum Schutze.
_________________
Sind wir denn wirklich die heiligsten Wesen auf Erden?
>HIER KLICKEN<
Prostitution gehört zu den ältesten Gewerben der Welt. Schlimm daran ist nur, was manche Männer daraus machen. Dass sie die Frauen nicht mit dem nötigen Respekt behandeln, sondern sie als ihr Eigentum ansehen, weil sie ja bezahlt haben.
http://de.wikipedia.org/wiki/Prostitution
Martin H. hat folgendes geschrieben:
Ihre Beschäftigung ist aber an sich nichts Schlechtes/Schlimmes.


Da sind wir in diesem Punkt halt ganz unterschiedlicher Meinung...

Ich behaupte: Sich zu prostituieren (egal, ob Mann oder Frau) ist Gift für Körper, Geist und Seele - es widerspricht der menschlichen Würde.