Prostitution



ist das ok?
ja
46%
 46%  [ 12 ]
nein
53%
 53%  [ 14 ]
Stimmen insgesamt : 26

Martin H. hat folgendes geschrieben:
Nicht, dann Google mal über die Devadasis!


http://www.unet.univie.ac.at/~a9750175/devadasis.pdf

Interessant auf Seite 5 wo von Verbot 1947 durch den indischen Staat die Rede ist und von religiös sanktionierter Prostitution, die zu Tod durch Geschlechtskrankheiten und HIV führt.

Dazu hätte mich ja bereits antizipatorisch in einem vorhergehenden Beitrag geäußert:

Burkl hat folgendes geschrieben:
Ich kenne keine ethische Weltanschauung oder Religion, die Prostitution gutheißt. Sollte es eine solche geben, dann würde ich ihr attestieren menschenfeindlich zu sein.
Ok Burkl, Du hast Deine, ich habe meine Meinung. Ist normal. Die Zeit wird sicher zeigen was Sache ist. Wie auch immer, soviel Bibelwissen wie Du hat wohl kaum einer hier

Es ist wie bei vielem eine Sache von Art und Weise & des Maßes, da gebe ich Dir auch recht. - Ebenso sollten wir dies bei Prostitution sehen.

Das Sammeln von Wissen und Erkennen hat mit dem Turmbau zu Babel wenig gemeinsam, finde ich. Ob wir ne Pille gegen Krebs oder Aids eines Tages haben werden ist schließlich ja auch jedem recht. Sicher, dies ist noch mal eine ganz andere Liga, jedoch ist es meine feste Überzeugung das dem Menschen das göttliche angeboren, mitgegeben wurde. Es steckt in uns, wir wären dumm wenn wir diese Ressourcen nicht nutzen würden.

Dabei geht es letztendlich um alles oder nichts, denn die Liste der Damoklesschwerter über uns ist lang und der Weg von einer 4minus zu einer sagen wir mal 2plus Demokratie welche es zu richten vermag ist zwar lang, Zeit jedoch relativ. Kräftige Bewegungen in dieser Richtung gibt es bereits viele. Diese sollten sich davon überzeugen lassen das sie alle im einzelnen nicht der Weisheit letzter Schluß sind, sondern nur wir alle zusammen, alle welche in Lande etwas dazu zu sagen wissen. Egal wer, egal was. Und dies läßt sich organisieren. Wenn wir das so wünschen.
Man hat mit den Affen ein Experiment gemacht, das Untersuchungsthema war das Geld, wie gehen Affen mit Geld um?
Man hat ihnen Aufgaben gegeben und sie statt Essen mit Geld belohnt,
als sie dann hunger hatten und was Essen wollten, hat man von ihnen das Geld zurück verlangt dafür Essen gegeben, die Affen lernen schneller als man denkt, an einem Tag hatten sie die Sache gut Begriffen, und am nächsten Tag war der erste beruf den sie, um Geld zu Verdienen Erfunden haben "Prostitution"..
_________________
"Segensreich ist HU, in Dessen Hand die Herrschaft ruht; und ER hat Macht über alle Dinge.." Die Herrschaft 1
Nun, ich weis auch das z.B. Bonobos, eine Menschenaffenart, in freier Natur Sex mit Früchten erkaufen. Nun, sind wir aber keine Affen und sollten darüber, Sex kaufen zu müssen , eines Tages doch hinweg kommen können.

Manche denken Prostitution liesse sich mit Verboten bzw. Strafe, manche glauben sie könnten das mit göttlichen Geboten bzw. Strafe. (Unrein zu sein/unwüdig sein/Gottes gebote verletzt zu haben/Unkeusch zu sein/Nicht gottesgefällig gehandelt zu haben/Eine Sünde begangen zu haben etc) bekämpfen/ausräumen. Beides funktioniert jedoch nicht und bringt nichts anderes als Doppelmoral, Heimlichkeiten und puschen bzw. ein verstärken von Prostitution hervor. Wir müssen begreifen uns zu begreifen. Vor allem indem wir erst mal keine Menschen für etwas verurteilen was wir in der gleichen Situation bzw. bei gleichen Lebensprägungen wie umständen super sehr wahrscheinlich alle ebenso tun würden. Wir müssen uns als Gesellschaft verändern; zur Diskurs- und Kommunikationsgesellschaft mutieren. Dann verändern wir uns so das wir nicht mehr gegen unsere eigene Natur vorgehen müssen. Freier wollen sogar immer häufiger gar kein Sex sondern suchen einfach nur die körperliche Nähe. Nicht die Prostitution ist das Übel, sondern das was sie auslöst. Und das zu kappen ist unsere Aufgabe. Und um das zu erreichen sollten wir unsere Moralvorstellungen überdenken: Einigen erscheint das unmöglich, aber es zwingt diese Leute ja zu nichts, zu gar nichts. Weder ihre alten Vorstellungen zu ändern noch etwas zu tun was sie nicht wollen. Lediglich Toleranz ist nötig. Zum ermöglichen eines, man muss es getrost so nennen, Evolutionsschrittes. Und bei diesem Schritt spielt die Sexualität erst eine Rolle nachdem Hunger, Krieg und Elend beendet wurde. Also viel Zeit zum Erkenntnissprung zu diesem Thema für jeden. Zum Erkenntnissprung wahrer Toleranz in Wort und Schrift.
Positives an der Prosititution (oder wie es wirklich sein sollte!)
-Freiwillige Prostitution
-Immer Geschützt (nur mit Kondom)
-Faire Preise
-Nur das was SIE will (wenn sie z.b. rektal nicht mag kann der kunde gehn!)
-Es ist teil unserer Gesellschaft, Prostitution gab es schon vor 2000 jahren bei den Römern, ist uralt und war schon immer da und wird immer da sein
-Die Frau kriegt Geld
-Der Hormonspiegel der Männer wird normalisiert ^^
-Die Frau muss auf Hygiene achten! sehr!


es hat seine guten seiten

Negatives:
-Schmutzige Prosituierte
-schmutzige Bude...
-Zwangsprostitution
-kein Safer Sex



Fazit

mehr positives als negatives

Prositution gehört zu unserer Gesellschaft ^^
Ich habe ein Problem! Ich habe einen lieben Mann bei einer Party kennengelernt und nun waren wir zusammen. Es hat sich aber Distanz aufgebaut (ich möchte das nicht nochmal erklären, ich habe das ja schon hier gemacht). Nun war ich von ihm auch finanziell etwas abhängig und muss nun sehen, wie ich ohne ihn zurechtkomme. Ich denke nun tatsächlich darüber nach, den Weg der Prostitution einzugehen. Ein guter Freund hat mir schon angeboten, dass er mir notfalls für Sex Geld geben würde. Ich weiß nicht, ob ich das Angebot eingehen soll. Was meint ihr?
Es gibt noch einen anderen, allerdings auch sehr provozierenden Grund, warum sich manche Frauen prostituieren, der hier noch nicht zur Sprache kam:
Ein Ehepaar, der Mann ein ständig und oft auf sein eheliches Recht pochender Typ. Die Frau macht es mit, um des ehelichen Friedens und der Ruhe wegen, aber auch wegen ihrer materiellen Abhängigkeit vom Mann.
Bekommt der Mann nicht, was er fordert, wird er stinkig und reagiert sich an alles und jeden ab, auch an den Kindern, durch Bosheit, Wut udgl .
Diese Frau geht in die Prostituion. Warum?
Weil ihre Ehe nichts anderes ist als eine Art Prostituion, aber in der öffentlichen Prostituion bekommt sie wenigstens noch was für ihre Leistung.
LG ingwaz
Amore, probier es aus. Du wirst merken und fühlen, ob du dich dafür eignest oder nicht.
Prostituion, wenn freiwillig, ist ein genauso ehrenwerter Beruf wie jeder andere auch, in dem es um eine Dienstleistungserfüllung am Menschen geht.
Hinter der offiziellen Ablehnung der Huren und Nutten steckt oft der materielle Neid der anderen Menschen, aber auch die Angst vor gelebter Sexualität.
LG ingwaz
Da musst Du aber aufpassen das der Sex mit einem guten Freund der Dich seit langem begehrt, aufrichtig und nett ist und der "Einfach-so" Sex mit fremden nicht miteinander vergleichbar ist. Wenn Du Dich doch entschließt dann vllt bei einem Seriösen Escort-Service, da sind die Männer gepflegt und haben meist auch noch Stil. Escort-Service ist mehr nur der stupide Sex an sich.
_________________
ஜ ♥ ஜ www.tempel.in ღ ஜ ღ
In einer von Trieben geleiteten Gesellschaft ist Prostitution eine Möglichkeit seinen Trieben freien Lauf zu lassen ohne irgendjemandem weh zu tun, ausser einer Prostituierten, die zur Prostitution gezwungen wird. Das ist aber ein anderes Kapitel.

Wäre die Gesellschaft vom Herzen gesteuert, gäbe es auch keine Prostitution, da der Herzmensch sich weder prostituiert noch zu einer Person geht, die sich prostituiert. Das ist allerdinsg ein Wunschkonzert.

Da die Gesellschaft aber nicht perfekt ist, muss ich sagen Prostitution ist das kleinere Übel gegenüber Gewalt beim Sex oder Vergewaltigung. Obwohl mir Prostituition ein Greuel ist, bin ich in dieser vom Egosimus gesteuerten Gesellschaft für Prostitution und in der Hoffnung, dass sich die Gesellschaft wandelt.

Alles Liebe

Erich.
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!