Prostitution



ist das ok?
ja
46%
 46%  [ 12 ]
nein
53%
 53%  [ 14 ]
Stimmen insgesamt : 26

Hallo an alle

Also ich antworte jetzt mal, ohne die Posts der anderen zu lesen.

Hmm, ich finde, man kann nicht sagen, dass die Prostitution gut oder schlecht ist, denn meiner Ansicht nach gibt es nicht die Prostitution, sondern die Prostitutionen.

Es kommt meiner Meinung nach immer darauf an, warum ein Mensch seinen Körper verkauft.
Wenn du dort eine Frau hast, die ihren Körper verkauft, damit sie Geld verdient, aber auch stattdessen etwas anderes an Arbeit tun könnte, dann ist die Tat etwas verwerfliches. (Die Frau sollte man natürlich trotzdem nie deswegen verurteilen, denn "man soll die Sünde hassen und den Sünder lieben" [sinngemäß nach Jesus])

Wenn du einen jungen, sich prostituierenden Mann siehst, der nur aus Armut, aus purer Existenznot sozusagen, auch weil er nichts anderes kann, weil er vielleicht schon seit dem Jugendalter so leben muss, dann ist die Tat vielleicht immer noch zu verurteilen, aber dann sollte man auch m.M.n. Verständnis zeigen. In vielen Ländern der Welt ist es ja leider so, dass sich Jugendliche (oder auch leidererer...er Kinder) prostituieren müssen, um zu überleben, da sie keine Familien mehr haben und der Staat für sie nicht aufkommen kann/will/... .

Wenn ein Mensch zur Prostitution gezwungen wird durch andere Menschen, dann ist die Tat nicht zu verurteilen, da er dann keine andere Wahl hat. Er/Sie kann dann nur wählen zwischen Sich-Prostituieren und vermutlich Sterben oder Gewalt oder anderen sehr negativen Dingen. Er/Sie prostituiert sich dann meiner Ansicht nach nicht, sondern wird vergewaltigt.

Wenn eine Mutter (oder eine große Schwester oder eine andere Person, die für Kinder Verantwortung tragen muss) nicht anders kann, als sich zu prostituieren, um ihre Kinder ernähren zu können, dann ist diese Form der Prostitution als eine Art Ehrentat zu sehen, da sie dann sich selbst auf eine Weise für andere opfert, wie es nicht viele tun würden. Ihre Seele bleibt dann meiner Meinung nach auf jeden Fall rein, unbefleckt und ohne Schuld.

So, det war meine Meinung zum Thema. Habe auch nicht abgestimmt, da es hier m.M.n. kein Schwarz-Weiß gibt.

Salem
Yahia
_________________
https://youtu.be/XJ9E4sbnW-k
Zitat:
Wenn eine Mutter (oder eine große Schwester oder eine andere Person, die für Kinder Verantwortung tragen muss) nicht anders kann, als sich zu prostituieren, um ihre Kinder ernähren zu können, dann ist diese Form der Prostitution als eine Art Ehrentat zu sehen, da sie dann sich selbst auf eine Weise für andere opfert, wie es nicht viele tun würden. Ihre Seele bleibt dann meiner Meinung nach auf jeden Fall rein, unbefleckt und ohne Schuld.


Da würde ich mich deiner Meinung anschließen. Es liegt hier keine Schuld vor, weil "höhere Ziele" verfolgt werden.

Allerdings müsste in diesem Fall Prostitution wirklich das einzig verfügbare Mittel sein, was ein Auskommen für die Familie sicherstellen kann.
Burkl:

hast Du schon mal darüber nachgedacht das es auch Prostitution aus Spass an der Freud gibt?
Die Gesellschaft sollte aufhören die eigene Moral welche zumeist auch noch einer Doppelmoral entspringt anderen aufzwingen zu wollen. In dem man H u r e & N u t t e allgemein als Schimpfwort nutzt wird schon vieles klar. Wenn jetzt alle Leute die schon solche Dienste in Anspruch genommen haben für 2 Tage einen roten Punkt auf der Stirn bekämmen, oje, *Lach* wären aber superschnell alle Mützen auf dem Markt ausverklauft.

Was tun eingentlich die Mädels die sich ausschließlich die Freunde zulegen welche gerade mal das dickste Auto (&...) haben?
Zitat:
hast Du schon mal darüber nachgedacht das es auch Prostitution aus Spass an der Freud gibt?


Sicher habe ich darüber nachgedacht.

Viele Dinge, die dem Menschen schaden, machen vordergründig Spaß. Diese Dinge können aber dann von ihm Besitz ergreifen und ihn ins Unglück stürzen.

Die Sünde kommt immer als pralle saftige Frucht daher. Den Schaden bemerkt man erst, wenn es schon zu spät ist.

Die Dinge, die langfristig glücklich machen wirken zwar zunächst oft wie hartes Brot und langweilig. Erst die Zeit bringt zu Tage, wie gut alles ist. Vertrauen wir Gott - er gibt uns den Geist der Unterscheidung.
Burkl das hast du schön gesagt! dem ist nichts hinzu zu zufügen.
Burkl, hana

oja, dem gibt es eine ganze Menge hinzu zufügen. Burkl, Du sprichst von dem wo alles super schön und klasse ist, von utopia, ohne den kontext zu berücksichtigen: Wir leben jedoch im hier und im jetzt und nicht in einer traumwelt welche Du Dir aus der bibel erhoffst. Entschuldige: Steht da nicht auch irgendwo: "Und die die glauben Recht zu schaffen..." Sorry, ich denke Du bist auf dem Holzweg.

Burkl, wenn Du meist: (Anderer Thread) Wir können die Welt nicht ändern, das kann nur Gott, dann überlasse auch Gott das Urteil über Sünde oder nicht Sünde. Und wahrer Friede auf der Welt kann nur sein wenn wir sein Wort alle zusammen hören und nicht jede Religion glaubt zu wissen was gut oder nicht gut ist was in den div schriften steht oder was es sonst noch für strömmugen gibt. Sodenn es nur er es richten vermag wird auch nur gott uns sagen was Sache ist und ihr solltet Euer Urteil besser zurückhalten.
@Obstbaum

Zitat:
Wir leben jedoch im hier und im jetzt und nicht in einer traumwelt welche Du Dir aus der bibel erhoffst.


Ich erhoffe mir keine heile Welt - die wird es in dieser Schöpfung so nicht geben. Jesus hat kein "Schlaraffenland" und Paradies auf Erden versprochen - er hat diese Welt überwunden (besiegt).

"In der Welt seid ihr in Bedrängnis; aber habt Mut: Ich habe die Welt besiegt." (Joh 16,33b)

Was Jesus uns zusagt ist, dass wir als Individuum heil werden, wenn wir an Jesus als den Christus glauben.

Derart dem Heil zugewandte Menschen können dann "konzentrische Heilskreise" in der Welt ziehen. Jeder Mensch, der sich ehrlich und mit Hingabe Gott anvertraut, macht die Welt jedenfalls ein Stückchen besser - darauf kommt es an. Mehr können und müssen wir nicht tun - wir geben die Zutaten - Gott "backt den Kuchen" - für eine bessere Welt, die sich auf ihre Erlösung zubewegt.

Dort beginnt das Heil - bei jedem Einzelnen. Gott will jeden von uns als Instrument seines Heilsplanes für die Welt verwenden. Die Welt gewinnt dadurch - und auch wir, denn wir erleben so Sinn und echtes tief empfundenes Glück und schließlich das ewige Leben.

Zitat:
Wir können die Welt nicht ändern, das kann nur Gott, dann überlasse auch Gott das Urteil über Sünde oder nicht Sünde.


Ich kenne keine ethische Weltanschauung oder Religion, die Prostitution gutheißt. Sollte es eine solche geben, dann würde ich ihr attestieren menschenfeindlich zu sein.
Burkl

Also die Welt bewegt sich auf ihre Erlösung hin aber es wird keine heile welt geben?

Hmmm, verstehe nicht ganz. Erkär mal bitte.

Zitat:
Ich erhoffe mir keine heile Welt - die wird es in dieser Schöpfung so nicht geben. [...] Jeder Mensch, der sich ehrlich und mit Hingabe Gott [...] darauf kommt es an. Mehr können und müssen wir nicht tun.


Weil es vllt. in der Bibel steht oder weil Gott Dir gesagt hat das wir nichts sonst tun brauchen? Wer erzählt dies den Buddhisten und all den anderen Menschen anderer Religionen das wir sonst nix tun können oder sogar gar nichts sonst tun brauchen ?

Zitat:
Ich kenne keine ethische Weltanschauung oder Religion, die Prostitution gutheißt. Sollte es eine solche geben, dann würde ich ihr attestieren menschenfeindlich zu sein.


Du orientierst Dich also an fremden Weltanschauungen und Religion.

Menschenfeindlich! Menschenfeindlich? Die Frage ist: Was ist eigentlich ab wann in wie fern Menschenfeindlich? Wie ist es mit dem Alkohol? Mit einen Messer? Mit Waffen? Wie ist es mit Boxen? Wie ist es mit der Flut allerlei div. Medikamenten? Undundund? Da reicht eben die Bibel nicht mehr aus um das zu beantworten.

Zitat:
Denn wir erleben so Sinn und echtes tief empfundenes Glück und schließlich das ewige Leben.


Ewiges Leben! Hmmm, Du meinst sicher dann im Himmel weil es ja keine heile Welt geben wird, wie du meinst.

Nun Burkl, was ist wenn die Menschen selbst es sind welche den Tod zu bezwingen wissen. Dies dauert nicht mehr all-zu-lange. Die Natur macht es uns bereits heute schon vor. Diese mit Hochdruck vorangetriebenen Erkenntnisse wird sich bald keiner mehr verschließen können.

http://tempel.in/html/leben-s-uhr.html
Burkl hat folgendes geschrieben:
Ich kenne keine ethische Weltanschauung oder Religion, die Prostitution gutheißt. Sollte es eine solche geben, dann würde ich ihr attestieren menschenfeindlich zu sein.

Nicht, dann Google mal über die Devadasis!
(Die gab es in allen Kategorien, manche von ihnen wurden richtig reich)

Gruß Martin
_________________
Sind wir denn wirklich die heiligsten Wesen auf Erden?
>HIER KLICKEN<
Zitat:
Also die Welt bewegt sich auf ihre Erlösung hin aber es wird keine heile welt geben?

Hmmm, verstehe nicht ganz. Erkär mal bitte.


Ich präzisiere: DIESE Welt wird niemals eine heile sein:

"Denn die Armen habt ihr immer bei euch und ihr könnt ihnen Gutes tun, so oft ihr wollt; mich aber habt ihr nicht immer." (Mk 14,7)

Die nächste Welt, die wird eine heile sein - und alle die sich in dieser Welt auf die neue kommende vorbereitet haben durch das Wachsen im Guten werden an ihr teil haben.

NUR diese neue Schöpfung, den neuen Anfang, machen nicht wir - sondern Gott.

"Dann sah ich einen neuen Himmel und eine neue Erde; denn der erste Himmel und die erste Erde sind vergangen, auch das Meer ist nicht mehr.
Ich sah die heilige Stadt, das neue Jerusalem, von Gott her aus dem Himmel herabkommen; sie war bereit wie eine Braut, die sich für ihren Mann geschmückt hat.
Da hörte ich eine laute Stimme vom Thron her rufen: Seht, die Wohnung Gottes unter den Menschen! Er wird in ihrer Mitte wohnen, und sie werden sein Volk sein; und er, Gott, wird bei ihnen sein.
Er wird alle Tränen von ihren Augen abwischen: Der Tod wird nicht mehr sein, keine Trauer, keine Klage, keine Mühsal. Denn was früher war, ist vergangen.
Er, der auf dem Thron saß, sprach: Siehe, ich mache alles neu." (Offb 21,1-5)

Zitat:
Weil es vllt. in der Bibel steht oder weil Gott Dir gesagt hat das wir nichts sonst tun brauchen? Wer erzählt dies den Buddhisten und all den anderen Menschen anderer Religionen das wir sonst nix tun können oder sogar gar nichts sonst tun brauchen ?


Jesus selbst sagt es uns, dass wir zu Freunden Gottes werden, wenn wir seinen Worten folgen:

"Ihr seid meine Freunde, wenn ihr tut, was ich euch auftrage." (Joh 15,14)

Was ist mit den anderen Menschen, die Christus nicht kennen. Wie ist da das Verhältnis zu Gott zu sehen?

"Wenn aber der Knecht denkt: Mein Herr kommt noch lange nicht zurück!, und anfängt, die Knechte und Mägde zu schlagen; wenn er isst und trinkt und sich berauscht, dann wird der Herr an einem Tag kommen, an dem der Knecht es nicht erwartet, und zu einer Stunde, die er nicht kennt; und der Herr wird ihn in Stücke hauen und ihm seinen Platz unter den Ungläubigen zuweisen.
Der Knecht, der den Willen seines Herrn kennt, sich aber nicht darum kümmert und nicht danach handelt, der wird viele Schläge bekommen.
Wer aber, ohne den Willen des Herrn zu kennen, etwas tut, was Schläge verdient, der wird wenig Schläge bekommen. Wem viel gegeben wurde, von dem wird viel zurückgefordert werden, und wem man viel anvertraut hat, von dem wird man um so mehr verlangen." (Lk 12,45-48 )

Gottes Langmut ist also sehr groß gegenüber Menschen, die seinen Willen nicht kennen - aber für die, die das tun gilt ein strenger Maßstab.

Zitat:

Menschenfeindlich! Menschenfeindlich? Die Frage ist: Was ist eigentlich ab wann in wie fern Menschenfeindlich? Wie ist es mit dem Alkohol? Mit einen Messer? Mit Waffen? Wie ist es mit Boxen? Wie ist es mit der Flut allerlei div. Medikamenten? Undundund? Da reicht eben die Bibel nicht mehr aus um das zu beantworten.


Die Bibel bietet auf jede Frage des Lebens eine Antwort.

Wie ist es mit dem Alkohol?

"Du lässest Gras wachsen für das Vieh und Saat zu Nutz den Menschen, daß du Brot aus der Erde hervorbringst, daß der Wein erfreue des Menschen Herz und sein Antlitz schön werde vom Öl und das Brot des Menschen Herz stärke." (Psalm 114, 14 u. 15)

Alkohol ist daher - so wie alle Genussmittel - in Maßen erlaubt.

Mit einen Messer?

Wenn es für friedliche Zwecke als Werkzeug genutzt wird im Einklang mit der Nächstenliebe. Messer als Waffe sieher nächster Punkt.

Mit Waffen?

Nur aus Zwecken der Selbstverteidigung - Abwehr von unrechtmäßigen Angriffen auf das Eigentum und Leben - ist der Gebrauch von Waffen erlaubt. Es gibt aber auch Situationen, wo sein Leben mit Gewalt zu verteidigen Unrecht sein kann - dann wenn die Hingabe des eigenen Lebens der Wille Gottes ist und dem Heil der Welt dient. Dann, wenn es der einzige Weg zur Durchbrechung der Gewaltspirale ist.

"Doch einer von den Begleitern Jesu zog sein Schwert, schlug auf den Diener des Hohenpriesters ein und hieb ihm ein Ohr ab.
Da sagte Jesus zu ihm: Steck dein Schwert in die Scheide; denn alle, die zum Schwert greifen, werden durch das Schwert umkommen." (Mt 26,51 u. 52)


Wie ist es mit Boxen?


Als sportliche Betätigung mit Maß und entsprechendem Körperschutz ist das im Einklang mit der Bibel. Profiboxen mit Schlägen auf den ungeschützten Kopf ist meines Erachtens biblisch nicht zulässig. Jede unnötige Schädigung des eigenen Körpers ist zu vermeiden.

"Oder wisst ihr nicht, dass euer Leib ein Tempel des Heiligen Geistes ist, der in euch wohnt und den ihr von Gott habt? Ihr gehört nicht euch selbst; denn um einen teuren Preis seid ihr erkauft worden. Verherrlicht also Gott in eurem Leib!" (1 Kor 6,19 und 20)

Undundund?

Bitte um Präzisierung.

Zitat:
Ewiges Leben! Hmmm, Du meinst sicher dann im Himmel weil es ja keine heile Welt geben wird, wie du meinst.


siehe oben

Zitat:
Nun Burkl, was ist wenn die Menschen selbst es sind welche den Tod zu bezwingen wissen. Dies dauert nicht mehr all-zu-lange. Die Natur macht es uns bereits heute schon vor. Diese mit Hochdruck vorangetriebenen Erkenntnisse wird sich bald keiner mehr verschließen können.


Du kennst die biblische Erzählung des Turmbaus zu Babel?

http://de.wikipedia.org/wiki/Turmbau_zu_Babel