Venuseinstrahlung am 29. Oktober 2010


maxzwo hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Synchronizität

Das ist doch sone Umschreibung von "Zufall"?
Klingt jedenfalls wichtig, was da bei Wiki zur "Synchronizität" steht:
Zitat:
Sinn stiftend wird die Synchronizität durch ihre Symbolkraft, zum Träger des Symbols wird die physische Komponente der Koinzidenz dank ihrer Intension (spezifischen Entsprechung) und ihrer begrenzten Extension (geringe Häufigkeit). Dadurch kann sie als Resonanz und Antwort auf die (chronologisch vorhergehende) Emotion erkannt werden. Häufig spielt die Numerologie (symbolische Bedeutung von Zahlen) eine wesentliche Rolle bei der „Sinnknüpfung“ einer Synchronizität.

Das wird dann noch abenteuerlicher und zieht sogar noch das Welle/Teilchen-Prinzip der Quantenphysik an den Haaren herbei.
Ziemlich schmales Brett...


Warum wird hier ein Prinzip der Quantenphysik an den Haaren herbeigezogen?
C.G.Jung hatte sicher nichts damit am Hut. Diese Stelle der Erklärung, die Du da aus wiki ausgewählt hast, finde ich eher unverständlich und verwirrend.
Ich würde hier das ganz Einfache wählen:
Zitat:
Als Synchronizität (von griechisch synchron, gleichzeitig) bezeichnete der Psychologe Carl Gustav Jung relativ zeitnah aufeinander folgende Ereignisse, die nicht über eine Kausalbeziehung verknüpft, jedoch durch konkreten Informationsbezug als miteinander verbunden, aufeinander bezogen erkennbar sind (vgl. das berühmte unten angeführte Beispiel Jungs vom Traum und dem Käfer).....

Das bekannteste Beispiel aus Jungs Praxis:
„Eine junge Patientin hatte in einem entscheidenden Moment ihrer Behandlung einen Traum, in welchem sie einen goldenen Skarabäus zum Geschenk erhielt. Ich saß, während sie mir den Traum erzählte, mit dem Rücken gegen das geschlossene Fenster. Plötzlich hörte ich hinter mir ein Geräusch, wie wenn etwas leise an das Fenster klopfte. Ich drehte mich um und sah, dass ein fliegendes Insekt von außen gegen das Fenster stieß. Ich öffnete das Fenster und fing das Tier im Fluge. Es war die nächste Analogie zu einem goldenen Skarabäus, welche unsere Breiten aufzubringen vermochten, nämlich ein Scarabaeide (Blatthornkäfer), Cetonia aurata, der gemeine Rosenkäfer, der sich offenbar veranlasst gefühlt hatte, entgegen seinen sonstigen Gewohnheiten in ein dunkles Zimmer gerade in diesem Moment einzudringen.“ (Gesammelte Werke, Bd. 8, S. 497.)
http://de.wikipedia.org/wiki/Synchronizit%C3%A4t

Hervorhebung im Text von mir.
Bei den Mondphasen sehe ich einen Kausalzusammenhang, nicht nur zu Ebbe und Flut, sondern auch in meiner Befindlichkeit. Bei dem besonderen Venusstand sehe ich diesen nicht, sondern eher Synchronizität zu meinem Erleben. So hatte ich das gemeint.

***
_________________
***************************************
OM LOKAH SAMASTHA SUKHINO BHAVANTHU
Mögen alle Wesen in allen Welten glücklich sein.
Zitat:
Warum wird hier ein Prinzip der Quantenphysik an den Haaren herbeigezogen?
C.G.Jung hatte sicher nichts damit am Hut.

Ich bezog das auf das, was bei Wiki folgt, die "Quarternio":
Zitat:
Das Prinzip der Synchronizität veranschaulicht er in einer Quaternio, einem Kreuz aus zwei sich jeweils polar ergänzenden Begriffspaaren, die sich diametral ergänzen und somit ähnlich aufzufassen sind wie etwa das Begriffspaar Welle/Teilchen beim Übergang von der klassischen Physik zur Quantentheorie.

Dann folgt eine grafische Darstellung.
Und weiter gehts:
Zitat:

Mit „unzerstörbare Energie“ wird hier die Größe bezeichnet, die bei allen physikalischen Prozessen konstant bleibt, also auch bei der Umwandlung von Energie in Masse und umgekehrt. Ihre durch alle ablaufenden physischen Prozesse sich ständig ändernde Erscheinungsform wird quasi als Tanz aufgefasst, der sich als Evolution auf der Bühne des Raum-Zeit-Kontinuums entfaltet.

Darauf folgt wieder eine grafische Darstellung.
siehe:
http://de.wikipedia.org/wiki/Synchronizit%C3%A4t#Die_Quaternio
Das Beispiel mit dem Rosenkäfer folgt dann auch noch.
Wie man sieht, wird hier auch noch der erste Satz der Wärmelehre (Energie kann weder erzeugt, noch vernichtet werden.) dazugebastelt.
Wie das aufeinmal in diesen Zusammenhang zu kriegen ist, ist mir allerdings ein Rätsel.
Ich hab leider (vlt. noch) nicht viel über die Lehren Jungs gelesen.
Mag sein, daß der, der den Artikel bei Wikipedia verbrochen hat, ein bischen viel impliziert.
Die herbeigebeteten Analogien zwischen dem proklamierten Phänomen "Synchronizität" und den Prinzipien der Physik werden jedenfalls durch dieses verquaste Aufblasen nicht sinnfälliger oder gewinnen gar Evidenz.

Ja, es gibt beachtenswerte "Zufälle" im Leben, das kenne ich auch.
Die Physik für Erklärungsversuche heranzuziehen, wo vielleicht garnichts zu erklären ist,
scheint mir abwegig.
_________________
"
Das ist das Verhängnis
zwischen Empfängnis
und Leichenbegängnis
nichts als Bedrängnis.
"
Erich Kästner
Zum vorläufigen Abschluss dieses Threads noch ... gewissermassen die Zusammenfassung des Ereignisses des Eintauchens der Venus mit ihrem Plasmaschweif in unsere Atmosphäre am 29.10.10. und deren Wirkung auf das Erwachen der Menschheit - der Bericht
"2012, der Mensch und die Mutter Erde"

http://www.meinthema.com/de/wernerneuner/News/W9News
_________________
Ich Bin was ich wähle zu sein
Hallo Eranos,
welche Phänomene zu beobachten sind, ist die eine Sache und wie mann sie interpretiert, eine andere.
Habe den Text von Werner Neuner kurz überflogen und kann Dir sagen, dass ich dessen Interpretation absolut nicht teile!
Zitat:
Aber nicht nur das. Es mangelt nicht nur an der Beziehung zwischen Mensch und Mutter Erde.
Der Mensch hat begonnen, gegen sie, gegen Mutter Erde Krieg zu führen.
Die Geisteshaltung des Menschen zeigt sich durch folgende Glaubenssätze: „Alles ist machbar“… auch wenn ich es mit Gewalt erzwingen muss. „Mehr und immer mehr“… auch wenn ich dadurch die Biosphäre der Erde zerstöre. „Ich nehme mir von der Erde, was ich brauche“… auch wenn ich dafür die Erdeoberfläche aufreißen, Urwälder abholzen und ganze Landstriche zerstören muss.
Die Legitimation für diesen Krieg gegen Gaia, gegen Mutter Erde, diese Legitimation haben wir ja erhalten.
Ein tyrannischer, egozentrierter, psychopatischer „Gott“, der uns nicht einmal seinen Namen nannte („Ich bin der ich bin“), hat uns den Krieg gegen Gaia ja buchstäblich aufgetragen: „Macht euch die Erde untertan, beherrscht alles…“
Gen. 1,28.


Hier wird letztendlich Gott für die Zerstörung der Erde durch den Menschen verantwortlich gemacht.
Das ist der größte Unsinn, den ich je gehört habe.

Die Israeliten haben dieses JHWH als der " Ich bin der für Euch da Seiende" erlebt und deshalb die Selbstoffenbarung Gottes im brennenden Dornenbusch der Erettungsgeschichte aus Ägypten und durch die Wüste vorangestellt. Das jüdische Ritual des Passahfestes hebt den Aspekt der Fürsorge Gottes für den Menschen hervor...

In der Schöpfungsgeschichte lautet der Auftrag an den Menschen, die Schöpfung zu bewahren, also genau das Gegenteil von dem was dieser Herr Neuner Gott unterstellt.
Zitat:
Und Gott, der HERR, nahm den Menschen und setzte ihn in den Garten Eden,
ihn zu bebauen und ihn zu bewahren Genesis 2, 15


Mein Eindruck ist der, dass Menschen, die sich selbst zu Göttern gemacht haben und sich selbst für das Maß aller Dinge halten, aus egoistischen Motiven heraus, die Erde rücksichtlos ausbeuten und zerstören.

Gruß, Mara
_________________
***************************************
OM LOKAH SAMASTHA SUKHINO BHAVANTHU
Mögen alle Wesen in allen Welten glücklich sein.
Mich würde interessieren, wen dieser Plasmaschweif nun tatsächlich gestreichelt hat.
_________________
„Der Seele Grenzen kannst du nicht ausfinden, und ob du jegliche Straße abschrittest; so tiefen Grund hat sie.“ (Heraklit)
Mara-Devi hat folgendes geschrieben:
Hier wird letztendlich Gott für die Zerstörung der Erde durch den Menschen verantwortlich gemacht...
Die Israeliten haben dieses JHWH als der " Ich bin der für Euch da Seiende" erlebt und deshalb die Selbstoffenbarung Gottes im brennenden Dornenbusch der Erettungsgeschichte aus Ägypten und durch die Wüste vorangestellt.
Mara, es ist die Interpretation von Neuner - die ich so auch nicht teile...
Aber schau, auch deine Auslegung oben ist Interpretation infolge von subjektiver Erfahrung, denn JHWH hat nichts mit "für euch da sein" zu tun - es ist "bloss" eine Aussage über sich selbst - Ich Bin der/das Ich Bin.
Insofern sind beide irgendwo legitimiert und ich stosse mich an diesen Sachen nur am Rande. Doch deswegen "das Kind mit dem Bade ausschütten" wäre etwas schade, oder? Dafür ist die Kernaussage Neuners viel zu wichtig.
Zitat:
In der Schöpfungsgeschichte lautet der Auftrag an den Menschen, die Schöpfung zu bewahren, also genau das Gegenteil von dem was dieser Herr Neuner Gott unterstellt.
Im AT existieren zwei Interpretationen Gottes: eine des fürsorglichen Gottes (Gen.2.15) und eine eines rachsüchtigen, befehlerischen "Gottes", den du z.B. bei einem der "Propheten" findest - der (im Zuge der Landnahme) den "göttlichen" Befehl gibt, die Gefangenen, die Frauen, Kinder, und das Vieh vollkommen auszurotten.
Nun, welches ist wahr und welches Interpretation bzw. Missbrauch der Position? Objektiv gesehen ein zwiespältiger Aspekt "Gottes" - für mich ein Betrug der Menschen durch Missbrauch des Amtes.

Aber dies ist ja nicht die Kernaussage Neuners, also bitte hänge dich nicht daran auf, es wäre einfach zu schade. Übersieh es einfach - wenn ein Arzt mal das falsche Medikament verordnet ist er ja nicht automatisch eine Niete, oder?

Für mich ist die wichtigste Aussage, dass - durch die Venuseinstrahlung) eine neue Zeit der wahren Liebesentfaltung beginnt. Wo der Kampf der Geschlechter aufhört. Jetzt schon, und mit einem Höhepunkt am 21.12.12, wenn wir wieder eine gleiche Konstellation haben werden.
Ist das nicht wunderbar?
_________________
Ich Bin was ich wähle zu sein