Angst vor dem Tod- wie damit umgehen?


kruemel567 hat folgendes geschrieben:
...ich habe auch grosse Angsst vor dem Sterben....
ich bek Angst und Panikattacken wenn ich nur daran denke, doch
ich lebe sehr gerne, trotz vieler Rückschläge in meinem Leben!....
Ich kann mir nicht vorstellen eines Tages nicht auf der Erde zu sein....keine Sonnenuntergänge, kein fröhliches miteinander mit der Familie etc....all das löst so grosse Traurigkeit aus und ich muss deswegen auch oft weinen...
Alles Ich-Sätze da, my dear. Schau, wenn wir so ich-bezogen sind, dann ist das kleine Ego in uns sehr gross. Dies kleine Egop hat Angst vor dem Sterben, denn danach existiert es nicht mehr, es löst sich einfach auf... Denn auf der anderen Seite des "Vorhangs" lebt die freie Seele, dein wahres Ich weiter, die hat alles, was sie braucht, sie muss sich um nichts ängstigen, sie lebt ewig und ist sich dessen bewusst.

Und du siehst auch, welches der Weg aus deinem Dilemma sein kann:
deine so grosse Ichbezogenheit aufzugeben. Öffne deinen Horizont, nimm deine Umwelt wahr und lebe und liebe diese Umwelt - nicht nur, weil sie dir dient, sondern einfach weil sie liebenswert ist.

Sei dir bewusst, dass dies kleine Ego eigentlich nur ein kleiner Bestandteil deines Seins ist. Höre auf, ihm hörig zu sein. Frag dich, wo du für andere da sein kannst - und tue es. Du wirst Freude am Leben erhalten, und langsam alles aus einer höheren Perspektive sehen - und dadurch gelassener werden, bewusster, lebensfroher.
_________________
Ich Bin was ich wähle zu sein
Der Tod macht mir keine Angst. Denn ich glaube fest daran, dass man dann nur aus der menschlichen Hülle getragen wird. Deshalb kann ich mir auch gut vorstellen, dass die Zeremonie der Beisetzung interessant sein könnte. Ich möchte verbrannt werden...und man soll dann die Asche verstreuen - als Luftbestattung.
In dieser Art soll es dann passieren. Und wenn ich dann Glück habe, dann kann ich es miterleben. Ich weiß, das hört sich komisch an. Aber so stelle ich es mir vor. Und das nimmt mir die Angst vor dem Tod.
VG
Ich persönlich habe keine Angst vor dem Tod, denn ich weiß, das ich in den Hmmel kommen werde und in Papas Arme rennen darf, wo mich seine Liebe + Herrlichkeit umgibt...was gibt es Schöneres? <3
_________________
Er hatte die Menschen geliebt, die zu ihm gehörten und er hörte nicht auf. sie zu lieben. (Johannes 13,1b)
Er, der ewige Gott, breitet seine Arme aus, um euch zu tragen und zu schützen. (5.Mose 33,27a)
Ich lasse dich nicht fallen und verlasse dich nicht. (Josua 1, 2)

www.jesusundich.de.tl
Über so viel Naivität kann ich nur staunen. Zunächst mal:
- Gegen die Todesangst kann man nichts machen,die steckt in den Genen eines jeden Lebewesens,bei einem mehr ,bei einem weniger.Ein selbstdenkender,intelligenter,introvertierter Mensch wird davon mehr geplagt.+
- Wenn wir eine Seele haben dann muss logischerweise auch jedes Krokodil und jede Mücke eine haben. Eigentlich auch jeder Baum und jeder Blumenkohl.Das kann man doch wohl kaum annehmen.
- Seit wann hat der Mensch in der Entwicklungtsgeschichte,und seit wann das Individuum eine Seele ?
-
Vor dem Tod brauchen wir keine Angst zu haben. Das passiert einfach ganz schnell.

Dann switchen wir um, wenn wir sterben, dann haben wir mit unseren Möglichkeiten gelebt, und die Seele sucht sich nun einen anderen existenziellen Raum, wo sie neues entdecken kann....

Großartig unterscheiden kann man Leben und Tod eigentlich nicht - es sind nur verschiedene Ebenen, auf der sich unsere Seele bewegt und wenn wir sterben, dann will unsere Seele bloß diesen Teil hinter sich lassen und einen neuen erkunden...

Und unserer guten Seele sollten wir das Recht gewähren, zu entscheiden, wann sie diese Räume erkunden will. Wir sollten uns nicht großartig Gedanken darüber machen. Wenn es an der Zeit ist, ja , dann wird unsere Seele den Wunsch äußern.

Und wir entscheiden, ob wir unsere Seele quälen, sie festhalten wollen- wie war das doch gleich, mit dem Menschen loslassen? Wir versuchen auch x Menschen festzuhalten, lassen sie aber letztendlich doch gehen.

Die letzte Entscheidung tragen immer wir- aber die Seele tut in unserem Leben so viel für uns- deswegen, sollen wir, wenn sich die Seele meldet ihr den Wunsch erfüllen. Heißt ja nicht, dass die Seele dann böser oder unliebender wird als zu vor- aber das werden wir, wenn wir Menschen nicht gehen lassen können.

Und wenn wir unsere Seele nicht gehen lassen können, dann wird unsere Seele eben uns nicht mehr gehen lassen... es ist alles in unserer freien Entscheidung. Eine Seele will uns nicht absichtlich früh verlassen- aber manchmal ist sie einfach am ende ihrer Möglichkeiten und so bleibt uns nichs mehr übrig, als sie ziehen zu lassen- genau, wie wir Menschen ziehen lassen.

Wer seine Seele liebt, lässt sie gehn, drum gehen wir, weil uns die Seele liebt!....
Ich glaube auch an das Leben nach dem Tod .
Mich würde interessieren , wie Ihr zu den Einzelheiten gekommen seid .
Danke .
_________________
Ich lasse alles los was nicht Liebe ist . Für alles was
ich tun will ist Zeit und Raum vorhanden !
Louise L. Hay

Suche nichts-finde alles !
Dr.Frank Kinslow

Wir erleben mehr als wir begreifen .
(Mystisches Erleben , Intuitives Verstehen) !
Hans-Peter Dürr
Ich durfte schon mal reinschaun.