Angst vor dem Tod- wie damit umgehen?


Die unterste Stufe auf dieser Erde ist das Mineralreich.Die Höchste der Mensch! Analog dazu: Die Materie ist die erste und unterste Stufe der geistigen Welten.Die ganze Schöpfung ist eine Einheit und damit geht nichts verloren.
edgar gne hat folgendes geschrieben:
Die unterste Stufe auf dieser Erde ist das Mineralreich.Die Höchste der Mensch! Analog dazu: Die Materie ist die erste und unterste Stufe der geistigen Welten.Die ganze Schöpfung ist eine Einheit und damit geht nichts verloren.


Ja genau - die höchste Stufe alles Geschaffenen ist der Mensch.

Im Mensch ist somit "alles drinnen" - alle Elemente dieser Schöpfung. Mineralien, Metalle, Wasser - etc. Alle Bausteine dieses Universums gibt es in uns, die wir die Krone dieser Schöpfung sind.
@ Alaw

Nicht aus Angst sollen wir Gott gehorchen, sondern nur aus reiner Liebe!
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
Burkl hat folgendes geschrieben:
Ja genau - die höchste Stufe alles Geschaffenen ist der Mensch.
Im Mensch ist somit "alles drinnen" - alle Elemente dieser Schöpfung. Mineralien, Metalle, Wasser - etc. Alle Bausteine dieses Universums gibt es in uns, die wir die Krone dieser Schöpfung sind.
Die Krone der Schöpfung auf der Erde, Burkl - aber nicht vom ganzen Universum.
Das wäre vermessen zu glauben, im ganzen Universum gäbe es nur diesen dummen Menschen, der gerade dabei ist, seine Umwelt und sich selbst zu zerstören - das soll Krone der Schöpfung sein? Der an die illusorische Welt des Physischen glaubt und das Geistige verneint, weil er sich darauf nicht einlassen kann/will. Soll ich lachen? Da steht die Welt doch Kopf, oder?
_________________
Ich Bin was ich wähle zu sein
Hallo zusammen,

ich habe einen ausführlichen Beitrag auf meiner HP:

TOD, WAS IST DAS?

http://www.demetrius-degen.de/geistesschule/tod.htm

Wenn man verstanden hat, daß es keinen Tod gibt, braucht man auch keine Angst davor zu haben.

Denn was LEBT (Geist-Bewusstsein), das stirbt nicht, und was stirbt (Körper) hat nie gelebt - sondern wurde nur belebt durch den göttlichen Geist.

Upanishaden: Nun besteht der Mensch ja aus GEISTIGER KRAFT. Zu dieser wird er, wenn er hingeschieden (verstorben ist). Darum schaffe er sich geistige Kraft.

Alles Gute,

Demetrius Degen
_________________
Auf der Erde gibt es seit jeher den Kampf zwischen Egoismus und Selbstlosigkeit.
Die Egoisten werden reich, die Selbstlosen schaffen große Werke.
www.demetrius-degen.de
hallo zusammen....ich habe auch grosse Angsst vor dem Sterben....nicht mehr da zu sein und alle meine lieben nicht mehr um mich zu haben...ich bek Angst und Panikattacken wenn ich nur daran denke, doch ich lebe sehr gerne, trotz vieler Rückschläge in meinem Leben!....manches mal wünschte ich, ich wäre erst gar nicht geboren, damit ich den Sterbeprozess nicht mit machen müsste...´sich vorzustellen wies sein wird zu sterben, löst grosse Angst aus und auch das was mein Zu Hause aus macht, es irgendwann nicht mehr zu bewohnen, macht mich so unentlich traurig.
Ich kann mir nicht vorstellen eines Tages nicht auf der Erde zu sein....keine Sonnenuntergänge, kein fröhliches miteinander mit der Familie etc....all das löst so grosse Traurigkeit aus und ich muss deswegen auch oft weinen.....

glg kruemel567
Liebe/r? kruemel567

Ich kann dir sehr gut nachfühlen, solche Gedanken und Gefühle hate ich sehr oft-ab und zu überkommt mich auch diese tiefe Trauer und Angst und dann versuche ich mich selbst zu trösten, mir Mut zuszusprechen und daran erinnern;
Das Gedanken an Tod und Sterben-mich ermahnen
das Leben , Menschen und Erregnisse mit denen ich bin ,zu achten, wert zu schetzen, und ganz bewusst Kostbarkeit und Unwiederruflichkeit, jeder Lebensphase und Augenblicks wahrzunehmen,

wenn sie unangenehm und schmerzlich, mich zu trösten und freuen, das sie auch wieder vergehen wird,
und wenn wunderschön und angenhem, mit Dankbarkeit zu begegnen und "auszukosten"-geniesen.

Mir helfen auch all Berichte, Bücher und Geschichten, die alle mit dem Sterben und das "Geheimnis" über das "Leben nach dem Leben" offenbaren. Und von denen gibt es eine Unzahl. Vor allem jetzt um die Osterzeit gibt jedes Jahr ganz viele "Auferstehungs Geschichten, die " sind und waren mir hilfreiche Quellen und Hinweise des Trostes und Zuversicht
über das Leben, dass "ewig" und dem Tod der nur ein Uebergang in andere Diemensionen des Daseins sein soll.
Ich wünsche dir vom Herzen, mögest du diese auch finden und getröstet werden.
Z.B
"Das Leben nach dem Leben" gefiel mir sehr gut-könntest du ev. wenn du magst, damit anfangen?
Hallo kruemel567

Wer nicht an die Existenz seiner unsterblichen Seele glaubt und meint, nach dem physischen Tod wäre alles vorbei, muss sich nicht ängstigen. Denn er kann sich dann sagen, dass er vor seiner Geburt ja auch nicht existiert hat. Er kehrt also in einem bekannten Zustand zurück.

Glaubt er hingegen an eine Existenz der Seele über den Tod hinaus, muss er sich vor dem Tod ebenfalls nicht fürchten. Denn er existiert auf einer anderen Ebene weiter. In der er womöglich schon vor seiner (letzten) Geburt gewesen ist.

Da er dieses Schicksal mit allen anderen Menschen teilt, muss er sich auch vor Einsamkeit nicht fürchten, denn im Jenseits (falls es ein Jenseits gibt) trifft er die Seelen all seiner Geliebten und Bekannten wieder. Gibt es aber kein Jenseits, wird er nicht in der Lage sein, sich einsam zu fühlen.

Genieße also das Leben und mache das Beste daraus.

Liebe Grüße
_________________
Die Galaxis ist eine Scheibe
[Z.B
"Das Leben nach dem Leben" gefiel mir sehr gut-könntest du ev. wenn du magst, damit anfangen?[/quote]

wenn ich mich wohl mehr damit beschäftige, denke schon das ich damit was anfangen könnte
danke dir erstmal für deine lieben worte und es tut gut zu wissen, das andere menschen genau so empfinden....in meinem Freundeskreis kann mich so gut wie keiner verstehen...die meisten sagen: " Du lebst jetzt und nicht irgendwann"....aber es ist so schwer für ich "dieses" zu akzeptieren....tausende Gedanken strömen durch den Kopf und doch weiss ich, das es keine" Antworten" darauf gibt....ich habe Angst nicht genügend zeit zu haben um vieles noch auszukosten und umKraft zu sammeln, da ich durch meine Vergangenheit schon eineige energie gelassen habe....jetzt kam "das " auch noch dazu und es belastet mich noch zusätzlich....schnief....würde mich freuen wenn wir viell öfters mal schreiben könnten; ))) glg kruemel ( übrigens bin w )
_________________
Vergangenheit ist Geschichte....Zukunft ein Geheimnis....und jeder augenblick ein Geschenk!
"tausende Gedanken strömen durch den Kopf und doch weiss ich, das es keine" Antworten" darauf gibt"

Ajajaj liebe kruemel..

es scheint mir, dass höchste Zeit ist ,statt 1000 -de Gedanken im Kopf zu drehen, endlich
Fragen zu stellen-
und ich vergewissere dir-Antworten gibt,
zuhauf , es ist nur die Frage:

Ob du die "Arbeit" und Zeit dafür nehmen willst?
Ob du auch das glaubst das was du erfährst, und wirdst du dich auch damit zufrieden geben, zu
Wissen, ohne eigene Erfahrung gemacht zu haben..
obwohl bedenke wir vertreten oft alle verschiedene "Wahrheiten" und Wissen, ohne jemals die Erfahrungen selbst gemacht und geprüft zu haben.."stimmt das was wir hier vertreten, und von uns her geben?"

Und was uns bleibt ist Vertrauen und Glaube daran das Andere uns keine offensichtliche Lügen erzählen -und wenn, warum sollten sie das tun?