Chronische Bronchitis?


Hallo an alle!
Kurz zu meiner Vorgeschichte:
Als kleines Kind hatte ich sehr oft Angina, Mandelentzündungen etc., darum wurden mir mit 9 Jahren die Mandeln entfernt.
Danach war erstmal 2-3 Jahre schluss mit Kranksein.
Doch dann fing es an: Jedes Jahr hatte ich mindestens zweimal Bronchitis, Seitenstrangangina oder diverse andere Halserkrankungen.
Jetzt hatte ich wieder 2 Jahre Ruhe doch nun hat es mich wieder erwischt (ich bin nun 22 Jahre)
Mein Hausarzt meinte, dass das mit dem alter völlig normal ist.
Doch möchte ich euch fragen: Wisst ihr vielleicht diverse zusätzliche Hausmittelchen um diese Erkrankungen künftig zu vermeiden?

Ich esse sehr gesund, täglich einiges an Obst und Gemüse, beinahe keine Süßigkeiten, sehr abwechslungsreich, daran kanns also nicht liegen. Ich mache jeden Tag mindestens eine halbe Stunde Sport und gehe oft an die Frischluft.

Ich dachte erst, vielleicht hat es etwas mit der Klimaanlage zu tun, doch sowohl im Büro als auch im Auto hab ich erst seit Kurzem eine, daran kanns auch nicht liegen.
_________________
-~*~-~*~-~*~-~*~-~*~-~*~-~*~-
Willst du für eine Stunde glücklich sein, betrinke dich!
Willst du für drei Tage glücklich sein, heirate!
Willst du für immer glücklich sein, werde Gärtner!
Liebe wednesday,

ich habe auch über lange Jahre an chronischer Bronchitis gelitten, tue es im Grunde immer noch, lebe jetzt aber in einem anderen Klima, was mir sehr gut zu tun scheint.

Als Kind hatte ich meistens zu Ostern Angina und im Oktober Bronchitis. Und eigentlich auch später, so lange ich mich erinnern kann.

Von meinem Hausarzt wurde mir in akuten Fällen, obwohl er ziemlich viel vom Anthroposophismus gehalten hat, oft auch ein Antibiotikum verschrieben, aber wenn es nicht so schlimm war, dass das notwendig war, hat er mir etwas aus der Heel-Reihe verschrieben. Ich weiß leider nicht mehr, wie das hieß. Vielleicht Bronchio-Heel.

In meiner ersten Schwangerschaft hat es mich dann doch auch mal wieder erwischt, ich konnte aber dadurch keine Antibiotika nehmen, also wurde mir alles mögliche an Tipps gegeben: Blockmalz, Thymiantee (also einfach das normale Gewürz als Tee aufbrühen), Salzwasser inhalieren.

Einmal ging es (da war ich etwa in deinem Alter, ich glaube, 23) so weit, dass ich sogar einen Spray bekommen habe, damit ich überhaupt noch atmen kann. Mein Arzt meinte damals, wenn ich so weiter mache, muss er mit Chortison ran. (Er meinte das Rauchen, ich war nämlich so bescheuert und hab zu allem Überfluss auch noch geraucht. 3 Monate später habe ich von einem Tag auf den anderen aufgehört).

Ein Freund von mir wurde lange Jahre wegen chronischer Bronchitis mit Chortison behandelt, er musste als Kind von Rumänien nach Österreich ziehen, weil der Arzt meinte, wenn das Kind kein alpines Klima abbekommt, wird es sterben.

Meine Bronchitis hat allerdings erst aufgehört, als ich von Niederösterreich (ist ja nicht sehr alpin ) nach Berlin gezogen bin. Das andere Klima scheint mir sehr gut zu tun, auch wenn mir die heißen Sommer und schneereichen Winter sehr fehlen. Aber das gesund sein tut mir auch sehr gut *g*

Wenn du es einrichten kannst, könntest du auch ab und zu mal Urlaub in Losinj (Kroatien) machen, da ist die Luft der Wahnsinn. Heiße, trockene Seeluft. Da gings mir immer am besten

Mehr Tipps fallen mir jetzt leider auch nicht mehr ein. Ich wünsche dir, dass es mal besser wird.

Alles Liebe,
Riki
Dankeschön liebe Riki

Ich wurde auch lange (viel zu lange!) mit Antibiotikum behandelt. Mein jetziger Hausarzt macht immer einen Abstrich ob Bakterien oder Viren die Verursacher sind und ob Antibiotika überhaupt hilft und erst DANN würde er es verschreiben. Normalerweise ist das Schlimmste immer nach höchstens einer Woche überstanden, jedoch geht es mir darum, das lästige Wiederkehren für immer zu verbannen oder zumindest die Abstände zu vergrößern. Vor allem stört es beim Arbeiten, 2x im Jahr Krankenstand beanspruchen zu müssen.

War das der Grund warum du umgezogen bist?

Liebe Grüße,
Kathi
@wednesday

Halte dich an die fünf Faktoren für die Gesundheit ( Wille-Medidation; Bewegung, Ernährung, Umwelt, Regeneration ) und dein Immunsystem wird gestärkt. Ist dein Immunsystem gestärkt bist du auch weniger anfällig für Krankheiten.

Alles Liebe

Erich
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!
Hallo Erich,
das mit den fünf Faktoren habe ich auch schon mal gehört. Ist was dran.
@wednesday: Ich wünsche dir alles Gute und dass du bald die Ursache für deine Probleme findest.
Gruß Manuel
Dankeschön für die Tipps, die fünf Faktoren schau ich mir mal genauer an!
Ich denke, ich sollte auch mal eine Entsäuerung machen.
Oh ja, eine Entsäuerung ist auch immer was Feines.

Nein, ich bin nicht deshalb umgezogen, sondern weil meine Liebe ziemlich weit gefallen ist...
Ich habe dann nur durch Zufall festgestellt, dass meine neue Heimat (in der ich eigentlich gar nicht bleiben wollte, aber es ist alles anders gekommen) mir gesundheitliche Vorteile bringt.
Wie geht es dir damit, so weit von zu Hause wegzuwohnen?
Ich bin vor gut einem Jahr umgezogen, zwar innerhalb von Tirol, jedoch 80km von zu Hause weg und es war doch ziemlich eine Umstellung.
Aber es geschieht wohl nichts ohne Grund
Hallo, Wednesday!
Ich hätte dir auch noch einen unterstützenden Tip:
Da mein Sohn, wenn er eine Erkältung bekommt, schnell zu Bronchitis neigt, habe ich mich nach alternativen Heilmethoden umgehört.
Was bei ihm super hilft, ist Königskerzentee(in der Apotheke oder Internet).
Und für Globuli müßtest du dann eine genaue Analyse machen, welche am besten auf dich zutreffen.
Das sind zumindest meine ersten Schritte, wenn jemand bei uns krank ist.
LG, Bianca
_________________
"Es kann dir nur jemand ein schlechtes Gefühl geben, wenn du es ihm erlaubst"
Eleanor Roosevelt
Globuli wären ein wirklich guter Tipp. Diese haben mir schon bei so vielen Sachen geholfen. Aber leider denkt man oft nicht an die einfachsten Sachen