Hawking: "Das Universum hat keinen Gott nötig"


Pjotr Kala hat folgendes geschrieben:
Aha, ein "Maulwurf" blickt hinter den Vorhang und erkennt, was nicht zu erkennen ist. Sieht man mal von den Wertekonzepten ab, ist die ganze metaphysische Geschichte auch nicht viel mehr als "Kaffeesatzleserei",


Der "Maulwurf" passt nicht, wir sind eben nicht "ganz blind" für diesen "Blick dahinter", wohl aber "schwachsichtig". Aber dennoch, unsere bruchstückhaften Versuche bringen das Entscheidende: Glaube, Hoffnung und Liebe.

"Jetzt schauen wir in einen Spiegel / und sehen nur rätselhafte Umrisse, / dann aber schauen wir von Angesicht zu Angesicht. Jetzt erkenne ich unvollkommen, / dann aber werde ich durch und durch erkennen, / so wie ich auch durch und durch erkannt worden bin.
Für jetzt bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; / doch am größten unter ihnen ist die Liebe." (1 Kor 13,12 u. 13)

Pjotr Kala hat folgendes geschrieben:
Dafür, dass jemand das Leben ungleich besser verstehen, annehmen und lieben kann, wenn er an Gott glaubt, als ein Ungläubiger, dafür habe ich noch keine eindeutigen Beweise gefunden.


In dem Fall des Glaubens kannst du es nur im "Selbstexperiment" herausfinden, ob dein Leben profitiert.
Hallo Burkl,

Glaube, Hoffnung, Liebe werden in jedem menschlichen Leben in unterschiedlichen Ausprägungen und auch oft zu unterschiedlichen Zeiten gelebt. Das ist nichts besonders.

Die anderen Sätze sind rein metaphysisch.

Pjotr Kala
_________________
Hüte dich vor Institutionen, die dir das Denken abnehmen wollen!