Kein Leben nach dem Tod


Also, vor kurzem hatte ich eine ziemlich kurze Diskussion mit jemandem, da ich glaube, dass es einen Gott (oder so etwas in der Art) gibt, aber kein Leben nach dem Tod. Diese Person sagte mir, man könne gar nicht an einen Gott glauben, wenn man nicht parallel dazu an einen Gott glaubt, der uns nach dem Tod empfangen wird. Ich dachte das wäre mal ein interessantes Thema.

Ich glaube, Gott liebt niemanden, aber er hasst auch niemanden. Er fühlt keine Emotionen gegenüber Menschen, hat aber mit ihnen das Experiment gewagt ihnen die Möglichkeit zu geben ihn zu erfassen. Leben vergeht im Augenblick des Todes. Der Tod ist keine Periode sondern ein Ereignis. Nach diesem Ereignis sind wir nicht mehr da. Es ist unmöglich, sich das vorzustellen. Die meisten Menschen können nicht akzeptieren, dass es passieren wird, weil das einen ungeheuren Druck ausübt wenn man denkt "Ich hab nur dieses eine Leben". Es ist auch nicht gerade hoffnungsspendend, aber wahr.
_________________
Es ist nicht ein Pfad, der zur Vollkommenheit führt - es sind so viele wie es Menschen gibt.
(Vielleicht auch Tiere?)
wenn es kein Leben nach dem Tod gibt, dann sei doch beruhigt, und hacke dieses Thema ab.
ist doch unnötig dieses Thema.

ist doch alles schön,hier
Ich will aber anderen die Möglichkeit geben, sich über das Thema zu unterhalten.
eine gute Unterhaltung wünsche ich Dir
Tja,
auch daran, daß nach dem Tod nix ist, kann man nur glauben .
_________________
"
Das ist das Verhängnis
zwischen Empfängnis
und Leichenbegängnis
nichts als Bedrängnis.
"
Erich Kästner
@Cheeseye

Johannes 11,25
Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er stirbt;
Alle Religionen erzählen uns vom Leben nach dem Tod.

Auch kennen wir Nahtoderfahrungen.

Die Esoterik berichtet ebenfalls davon.

Kann doch nicht alles erfunden sein!
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
Ich spüre mein Licht, wenn ich meditiere, an den Handflächen und oberhalb des Scheitels, ausserdem versprüre ich meine Seele im Herzen, wenn ich mein wahres Selbst erkenne. Aufgrund dieser Selbsterfahrung kann es gar nicht anders sein als dass wir ewig lebende Wesen sind.

Alles Liebe

Erich
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!
Wenn mans mal empirisch betrachtet ist doch alles nur Glauben.
Selbst wenn man erwartet, daß man nach dem Tod aufhört zu existieren.
Sagen kann keiner was.
Was ich allerdings sehe, einen winzigen Planeten,
der eine von milliarden Sonnen durchschnittlicher Größe
in einer durchschnittlichen Spiralgalaxie umkreist,
läßt mich wenig hoffen, daß das alles nur unseretwegen erschaffen worden ist.
Wir sind bestimmt nicht so wichtig, wie wir es gerne wären,
wenn wir ein mittelalterliches Gottesbild anbeten,
das den Menschen in den Mittelpunkt des Universums setzt.
Gut, die Ansicht unserer Unwesentlichkeit im Universum schließt noch nicht aus,
daß es kein Leben nach dem Tode gäbe.
Vielleicht manifestiert sich ja in unserem Bewußtsein eine Metaphysische Substanz,
die nicht vergehen kann.
Weiß der Geier (Wer wohl sonst ).
_________________
"
Das ist das Verhängnis
zwischen Empfängnis
und Leichenbegängnis
nichts als Bedrängnis.
"
Erich Kästner
"Ich will aber anderen die Möglichkeit geben, sich über das Thema zu unterhalten".

Wie nett von dir
das du uns die Gelegenheit geben willst
deine Gedanken darüber kennen zu lernen,
sind interesannte Spekulationen, auch eine persönlich "gefärbte" Denk Möglichkeit.
Halte mich aber lieber an Aussagen und Menschen die mehr als der Durschnitsbürger wissen, Forscher Wissenschafter, Aertzte, sowohl an Ueberlieferungen der Menschheit und
an Buddha, Jesus Mohhamad, Bahaullah,
Ihnen vertraue ich voll und ganz.