Kein Leben nach dem Tod


luschn hat folgendes geschrieben:


Wenn ich so an deine vergangen Postings denke, ist dir in "diesem" Leben auch verdammt viel übles passiert. Im Umkehrschluss warst du in deinem vorherigen Leben ein übler Zeitgenosse?

Natürlich oder denkst du, nur bei mir wirken Gesetze nicht?
Ich war auch in diesem Leben nicht nur ohne bis ich was kapiert habe.
Zitat:
Wenn das wirklich das Rad das Lebens ist, dann ist dessen Erschaffer ein sadistisches ....

Nein, ein erkennendes..., denn du bekommst nur zurück, was du gibst- das ist doch fair.
Zitat:
Nein, ein erkennendes..., denn du bekommst nur zurück, was du gibst- das ist doch fair.


Also bei mir sind die Sachen, die ich verschenke oder weggebe dannach immer weg. Die kommen nicht wieder.
Sphinx87 hat folgendes geschrieben:
wenn es kein Leben nach dem Tod gibt, dann sei doch beruhigt, und hacke dieses Thema ab.
ist doch unnötig dieses Thema.

ist doch alles schön,hier



Bist du dieser Meinung, Sphinx87?
_________________
Jedes Schicksal ist angemessen, individuell zugeschnitten, denn nichts, was Gott tut, ist sinnlos!
Alle Menschen leben nach dem Tod weiter .(geistiges Gesetz)
Unabhängig von der Religionszugehörigkeit .
Es gibt aber noch ein Zwischenreich , Wo alle Gedanken hier auf Erden gedacht wurden .
Da geschieht etwas , was nicht so angenehm ist .
Es ist ein Reinigungsprozess der liebevoll begleitet wird .


_________________
Ich lasse alles los was nicht Liebe ist . Für alles was
ich tun will ist Zeit und Raum vorhanden !
Louise L. Hay

Suche nichts-finde alles !
Dr.Frank Kinslow

Wir erleben mehr als wir begreifen .
(Mystisches Erleben , Intuitives Verstehen) !
Hans-Peter Dürr
soraja hat folgendes geschrieben:

Nein, ein erkennendes..., denn du bekommst nur zurück, was du gibst- das ist doch fair.


Wenn es im gleichen Leben passiert, absolut, da wäre ich deiner Meinung. Wenn es Reinkarnation gibt und sie so stattfindet ... dann kennst du meine Ansicht dazu.
luschn hat folgendes geschrieben:
soraja hat folgendes geschrieben:

Nein, ein erkennendes..., denn du bekommst nur zurück, was du gibst- das ist doch fair.


Wenn es im gleichen Leben passiert, absolut, da wäre ich deiner Meinung. Wenn es Reinkarnation gibt und sie so stattfindet ... dann kennst du meine Ansicht dazu.


Also, nimm mal meinen Hund, der weniger Bewusstsein hat als ich.
Wenn ich morgens aus dem Haus gehe und ihn alleine lasse, weiß er nicht, ob ich wiederkomme. Für ihn ist ein ewiger Abschied, jedes Mal- deshalb freut sich ein Hund ja auch so extrem, wenn man wieder kommt.

Nimm einen Menschen mit weniger Bewusstsein, der meint, wenn er stirbt, ist alles weg.

Aber ein Mensch mit höherem Bewusstsein weiß, dass sterben wie schlafen ist- man wacht morgens wieder auf und es passieren die Folgen der Taten, die ich gestern getan habe, so wie ich auch heute die Folgen der Dinge erlebe, die ich gestern bzw. vorher getan habe.

Einfach, weil er mehr Abstand hat zu sich selbst und somit die größeren Zusammenhänge erkennt.
soraja hat folgendes geschrieben:
Aber ein Mensch mit höherem Bewusstsein weiß, dass sterben wie schlafen ist


Er glaubt zu wissen, denn wissen tut er gar nix Und das ist kein feiner, sondern ein großer Unterschied.
luschn hat folgendes geschrieben:
soraja hat folgendes geschrieben:
Aber ein Mensch mit höherem Bewusstsein weiß, dass sterben wie schlafen ist


Er glaubt zu wissen, denn wissen tut er gar nix Und das ist kein feiner, sondern ein großer Unterschied.


Nein, er weiß.
Denn der heutige Mensch weiß, dass die Erde rund ist, Menschen mit niedererem Bewusstsein wussten das nicht und ebenso gibt es geistige Dinge, die Wissen sind und kein Glauben.

Man kann den Geist und Erkenntnisse wahrnehmen, so wie man mit physischen Augen sehen und mit physischen Ohren hören kann.
Dazu braucht man ein geschultes Wahrnehmungsorgan, dann weiß man und glaubt nicht mehr.
Dazu ist aber Übung nötig.

Wenn du blind wärest, so würdest du auch sagen, es gibt keine Farben, dabei siehst du sie nur nicht.
Wenn du deinen Geist nicht schulst, so hast du keine geistigen Wahrnehmungen.

Wenn du also bereit bist, 20 Jahre lang jeden Tag mehrere Stunden zu meditieren, so wirst du den Geist wahrnehmen und dann wissen und nicht mehr glauben.

Wenn du nicht bereit dazu bist, so kannst du auch nicht wahrnehmen.
Aber dann kannst du auch nicht einfach mal so Dinge behaupten über den Geist, bloß weil du sie nicht kennst.
Laut meinem Vater hat er als er sozusagen am Rande des Todes war sein Leben wie in einem Film ablaufen sehen. Da war er mit vielen seiner Entscheidungen, die er getroffen hatte, nicht einverstanden und hätte vieles gerne anders gemacht. Seine eigene Vergangenheit kann niemand ändern. Bei Weiterleben kann auch vieles nicht mehr repariert werden.
Wäre ja auch unsinnig seinem Partner nach 50 Jahren zu sagen: "Ich hätte dich nicht heiraten sollen!"

Es kommt bei der Frage "Leben nach dem Tod - oder nicht" auch darauf an, was manfrau darunter versteht. Sozusagen ob das Ego und die Erinnerungen bleiben oder sich wieder in die Gesamtmenge der Energieteilchen eingliedern.

Chris
x-mas hat geschrieben
Zitat:
Sozusagen ob das Ego und die Erinnerungen bleiben oder sich wieder in die Gesamtmenge der Energieteilchen eingliedern.


Ich denke, dass sich mein Körper nach dem Tod wieder auflösen wird, da er ja aus zusammengesetzten Teilen bestand.

Das Andere, mein Ich oder meine Seele, mein Geist oder wie man das auch nennen mag ist nicht zusammengesetzt und wird sich nicht auflösen.

Ich bin nicht Körper und habe eine Seele.
Ich bin Seele und habe für eine bestimmte Zeit einen Körper.

So verstehe ich es.

Liebe Grüße Linde[/quote]
_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh