Was bewegt Euch in den aktuellen Nachrichten ?


Zitat:
Seit dem ich das Fernsehen aus lasse, bin ich viel glücklicher als vorher )


Ich glaube da können wir uns die Hand geben, mir geht es genauso..
_________________
Manche haben studiert und sind Lehrer geworden;
manche haben studiert und sind leerer geworden!
Hihi, da reihe ich mich gleich mit ein, ich schaue auch keine Nachrichten, aus demselben Grund wie du, liebe Riki, aus Selbstschutz.
Ich habe das Gefühl, dass die Nachrichten immer extremer werden, oft auch mit schrecklichen Bildern hinterlegt.
Es ist wie ein Kleinkrieg zwischen den Sendern: Wer hat die schlimmeren News?
Das ist jetzt vielleicht etwas naiv, aber ich vermisse einfach mal positive Nachrichten. Warum muß man nur über die schlimmen Dinge berichten?
Klar gibt es furchtbare Sachen auf dieser Welt, aber muß ich die wirklich alle wissen?
LG Bianca
_________________
"Es kann dir nur jemand ein schlechtes Gefühl geben, wenn du es ihm erlaubst"
Eleanor Roosevelt
Da stellt sich dann die Frage: Welche Nachrichten schaut ihr?
Einen Fernseher besitze ich schon 7 Jahren nicht mehr, auf die dort gezeigten, sehr punktuell ausgerichteten Nachrichten verzichte ich gern. (von den Pseudo-Nachrichten bei den privaten Sendern will ich mal gar nicht sprechen: "Affendame Cindy im Dresdener Zoo hat ein Baby bekommen." Danach: "Hungerkatastrophe in Äthiopien.").

Ähnlich wie andere informiere ich mich über diverse Internetportale, eine Wochenzeitung und Freunde. Die Zeitung hat den Vorteil, Einzelnachrichten in der Gesamtentwicklung zu betrachten - wieviele Menschen bei einem Anschlag gestorben sind finde ich weniger interessant, als eine gut recherchierte Hintergrundgeschichte zu Ursachen und langfristigen Entwicklungen.
Die Informierung durch Freunde birgt den Vorteil (oder Nachteil, wie man's nimmt), dass Nachrichten vorgesiebt werden je nach Interessenlage der Freunde. Vier Augen sehen bekanntlich mehr als zwei und so hat man Zugriff auf mehr Nachrichtenportale als wenn man alles selbst durchforsten würde. Das Selberdenken kann einem allerdings niemand abnehmen. Also versuche ich bei allem den Standpunkt des Autors der Nachricht mit zu bedenken.
Zitat:
Da stellt sich dann die Frage: Welche Nachrichten schaut ihr?


Man braucht ,auf Nachrichten bezogen, kein Fernseher mehr um zu wissen was auf der Welt so alles passiert, Deswegen informiere ich mich sowie Mutakallim auch über's Internett oder Zeitung, z.B einmal in deutsch und einmal in türkische Sprache. Zweisprachige Nachrichtenquelle ist immer vorteilhaft, man kann dann sehr gut vergleichen. Die wichtigsten "kern Themen" reichen eigentlich aus, das ganze "gehabe" drumrum bringt nur gedankliches durcheinander und ist nichts als panik macherei.

liebe grüsse
_________________
Manche haben studiert und sind Lehrer geworden;
manche haben studiert und sind leerer geworden!
Ein bißchen habe ich schon Bedenken, wenn wir uns in das geistige "Traumland" begeben, wenn wir von nichts und niemand etwas wissen wollen, denn

Zitat:
ca. 16.35 Uhr - Dokumentation:
Russlands strenge Zensoren
Film von Britta Hilpert und Cornelia Schiemenz


phoenix.de TV

Augen zu, Mund geschlossen, Ohren zugehalten, das mögen die Mächtigen, die es wohl auch freuen kann, wenn das Volk zu allem 'ja' und 'amen' sagt, wenn es ums Regieren geht.

Alle Maßnahmen des Staates akzeptieren ohne 'wenn' und 'aber', in Kriege gestoßen zu werden, die nicht die eigenen Interessen vertreten usw. usf.

Das wäre, bildlich gesprochen, als würde ein Autofahrer an einem Unfall vorbeifahren und den Kopf wegdreht, weil, wenn er den Unfall nicht sieht, dann hat es ihn auch nicht gegeben.

Anschauen und tätig sein, das wäre hier die richtige Variante.

Ich denke da auch an Rüdiger Nehberg, der Abenteurer, den es in die Welt zog und der etwas bewegt hat.

Was treibt den Menschen zu Taten jeglicher Art, was läßt ihn ruhelos sein.

http://www.presseportal.de/pm/56543/target_ruediger_nehberg

Wir leben wohl in einer lebendigen Welt, keiner kann mehr Eremit sein und wem nützt ein Eremit ? Nur sich selbst ? Indem er seine Ruhe hat und sich um nichts kümmern braucht ?

Licht und Schatten liegen immer beieinander.
_________________
Das, was sich im Menschen reinkarniert, ist das spirituelle Ego, die göttliche Individualität.
http://www.theosophie.de/index.php?.....en&Itemid=88&limitstart=2
Hallo Ikarus,
es ist ja nicht so, dass man mit Scheuklappen durch die Welt läuft, nur wenn man die Nachrichten nicht anschaut.

Ich für meinen Teil bekomme auch ohne Nachrichten anschauen genug von der Welt mit, und sei es "nur" am Kaffeetisch bei meiner Oma. wo das neueste aus den Nachrichten oft besprochen wird.

Ich denke, da mußt du dir keine Sorgen machen
LG, Bianca
_________________
"Es kann dir nur jemand ein schlechtes Gefühl geben, wenn du es ihm erlaubst"
Eleanor Roosevelt
Zitat:
Ein bißchen habe ich schon Bedenken, wenn wir uns in das geistige "Traumland" begeben, wenn wir von nichts und niemand etwas wissen wollen


Ich verstehe ehrlich gesagt gerade überhaupt nicht, wie du aufgrund der vorigen Posts zu dieser Einschätzung kommst.
Denn eine Abkoppelung von Fernsehen und Co. soll ja gerade dafür sorgen, mehr und breiter gestreute Nachrichten mitzubekommen und die verschiedenen Perspektiven zu verstehen, wie EcirNa es so so sinnvoll mit türkischen und deutschen Medien macht. Von einer Flucht ins Traumland kann ich darin nichts erkennen - wenn du dich darauf beziehst. Ein einzelnes Medienformat wie Tagesthemen oder ZDF heute kann eben nur eine Auswahl an Themen bieten und dann noch solche, die extra für ein deutsches Publikum ausgewählt wird. Daddurch wird schon ordentlich Auswahl an politischer Korrektheit (für BRD) und manchmal auch Seichtheit geübt.
Durch eine breiter gestreute Selbstinformierung versuchen wir das zu umgehen.
Zitat:

Augen zu, Mund geschlossen, Ohren zugehalten, das mögen die Mächtigen, die es wohl auch freuen kann, wenn das Volk zu allem 'ja' und 'amen' sagt, wenn es ums Regieren geht.


Würde ich so nicht unterschreiben. Es gibt sicherlich viele Beispiele, wo das so läuft (par excellence natürlich in Diktaturen), aber viele Politiker wünschen sich auch besonders mehr gebildetete und informierte Bürger, die nicht passiv auf Staatshilfe warten, sondern selbst aktiv werden. Gerade in Deutschland gibt es genug davon. Natürlich wünscht sich jeder Politiker, dass die Bürger und Wähler seine Ansichten auch vertreten oder übernehmen, aber ich denke, dass viele generell froh sind über Bürger, die mitdenken und sich engagieren.

Zitat:
Alle Maßnahmen des Staates akzeptieren ohne 'wenn' und 'aber', in Kriege gestoßen zu werden, die nicht die eigenen Interessen vertreten usw. usf.


Das Problem ist, dass Deutschland als Staat ja nicht nur die momentanen Bedürfnisse seiner Einwohner bedenken muss, sondern auch langfristige Abkommen und Verträge. So zweifelhaft der Krieg in Afghanistan ist, so sehr müssen von einem führenden Politiker auch die Bündnisverpflichtungen aus NATO und Co. berücksichtigt werden. Als einzelner Bürger ist es sicherlich leichter, in seinem Handeln nur seinem Gewissen verpflichtet zu sein. Als Amtsperson, und das sind Politiker in öffentlichen Ämtern, muss man daneben aber auch Entscheidungen mittragen, die andere getroffen haben, die vorher im Amt waren. Im Kern besteht Politik hier aus Kompromissen, Zwischenlösungen und Stückchenarbeit, die letzten Endes vielleicht keine "Seite" voll befriedigt, aber versucht, so viele Interessen und Ziele wie möglich miteinander zu verbinden.

Zitat:
Das wäre, bildlich gesprochen, als würde ein Autofahrer an einem Unfall vorbeifahren und den Kopf wegdreht, weil, wenn er den Unfall nicht sieht, dann hat es ihn auch nicht gegeben.

Anschauen und tätig sein, das wäre hier die richtige Variante.

Ich denke da auch an Rüdiger Nehberg, der Abenteurer, den es in die Welt zog und der etwas bewegt hat.

Was treibt den Menschen zu Taten jeglicher Art, was läßt ihn ruhelos sein.

http://www.presseportal.de/pm/56543/target_ruediger_nehberg

Wir leben wohl in einer lebendigen Welt, keiner kann mehr Eremit sein und wem nützt ein Eremit ? Nur sich selbst ? Indem er seine Ruhe hat und sich um nichts kümmern braucht ?

Licht und Schatten liegen immer beieinander.
_________________


Rüdiger Nehberg ist tatsächlich eine sehr interessante Persönlichkeit und sein Eintreten für Flüchtlinge ist beeindruckend. Er hat gerade als Nichtpolitiker (oder nichtstaatlicher Repräsentant) hier Möglichkeiten, Positionen einzunehmen, die Politikern nicht immer möglich sind. Etwa, weil sie genau wissen, dass sie sie nicht durchsetzen können. Beispiel Flüchtlingshilfe: Das berechtigte Anliegen des Flüchtlings auf Hilfe steht den Interessen des Einheimischen entgegen, große Einwanderung in seiner Region zu haben - das sehen wir ja auch hier in Deutschland. Aus humanitären Gründen versucht der Politiker dem Flüchtling zu helfen, aber aus Rücksicht auf seinen Wähler muss er vorsichtig sein, nicht zu viele Flüchtlinge ins Land zu holen, um manche seiner Wähler nicht zu verärgern. Bzw. er muss an die Flüchtlingsaufnahme Integrationsmaßnahmen etc. knüpfen.
_________________
Darum sollte ein aufgeklärter, weiser Mensch vornehmlich in Worten reden, die sanft wie Milch sind, damit seine Worte die Menschenkinder nähren und erbauen... (Bahá'ulláh)
Mutakallim, da sieht man mal wieder, daß unsere Gedankengänge wie ein Bahnhof sind, sie fahren in manchmal anderen Zügen in oftmals anderen Richtungen.

Ich stimme Dir inhaltlich zu 99 % zu.

Politiker sind nicht nur dem Volk verpflichtet, sondern vor allem den Verträgen, die ihre Vorgänger irgendwann einmal abgeschlossen haben, der Wirtschaft, den internationalen Verpflichtungen usw. Wir glauben manchmal, wir hätten da eine objektive Einschätzung, aber man merkt es immer wieder, wir haben sie nicht, nur unsere subjektive und die drücken wir manchmal ziemlich drastisch aus.

Mir sind Menschen bekannt, die mit der ganzen Politik nichts mehr am Hut haben wollen und nur am Schimpfen sind. Und wenn man rherotisch die Objektivität der Betrachtung des Ganzen nahebringen möchte, werden sie schnell sehr wütend, weil man ihre Ansicht nicht annimmt.

Da ist es immer klüger für die Situation, sich erst einmal zurück zu ziehen.

Deine Gedanken und Ansichten führen uns auf Gleisen weiter, wenn wir weiterdenken.

Danke. Du hast ja schon alles gesagt.
_________________
Das, was sich im Menschen reinkarniert, ist das spirituelle Ego, die göttliche Individualität.
http://www.theosophie.de/index.php?.....en&Itemid=88&limitstart=2
Hallo an alle
Mich hat diese Nachricht beschäftigt: In den USA hat ein junger Mann den 17-Monate alten Sohn seiner Freundin getötet, weil es sich wie ein Mädchen benommen haben soll. Er wollte verhindern, dass das Kind schwul wird.
Es macht mich traurig, wenn ich lese, wie hasserfüllt, lieblos, vorurteilsbelastet, unethisch und einfach nur unmenschlich ein Mensch sein kann...

http://www.edgeboston.com/index.php.....ws&sc3=&id=108755

LG Nino
_________________
https://youtu.be/XJ9E4sbnW-k