Todesstrafe für iranischen Pastor


Ayaad hat folgendes geschrieben:
Salam

Christen leden stimmt aber Juden Bahai und Ahmadi und anders denken Menschen in diesen Ländern..

Wir sollten nicht Den Christen allein unsere Mitleid Schenken sonder alle Menschen die Dort leiden


Natürlich.

Aber die Christen stechen sowohl zahlenmäßig als auch in Relation gesehen als Opfer religiöser Verfolgung besonders hervor. Von 100 religiös verfolgten Menschen sind 75 Christen.

http://diepresse.com/home/panorama/.....dramatisch-verschlechtert

LG Burkl
Iran: Die Angst der religiösen Minderheiten wächst.

http://www.tagesschau.de/ausland/re.....eminderheiteniran100.html

Mit lieben Grüßen Linde
_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh
Mahin Mousapour hat sich besorgt über die geplante Hinrichtung des christlichen Pastors Youcef Nadarkhani im Iran geäußert.
Zitat:
http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/interview/1689513/
.... Mousapour: Ja, wir sind wirklich als Volk sehr enttäuscht, weil wir wollen, dass die iranische Regierung die Minderheiten in Ruhe lässt. Die Bahai-Anhänger oder die Menschen, die einen anderen Glauben haben oder ein anderes Denken, dass sie ihre Meinung haben. Aber jede Minderheit, auch die sunnitische Minderheit, die sind auch ein Zweig vom Islam, sie sind auch unterdrückt im Iran. Und der Iran unterdrückt jede kleine Gruppe. Ich denke, das stammt aus einer Angst. ....
"Mehr als die Hälfte der Iraner ist enttäuscht vom Islam" - Iranische Pastorin über christlich-musli
www.dradio.de
Die Pfarrerin und Ex-Muslimin Mahin Mousapour hat sich besorgt über die geplante Hinrichtung des christlichen Pastors Youcef Nadarkhani im Iran geäußert. Die Machthaber in Teheran gerieten unter Druck, da sich die Bevölkerung von der Regierung, aber auch vom Islam abwende, so Mousapour.


Mit lieben Grüßen
_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh
Zitat:
"Mehr als die Hälfte der Iraner ist enttäuscht vom Islam"


Was ist die sichere Methode Menschen die Religiosität auszutreiben?

Sie zum Mittel von Unterdrückung und Herrschaft zu machen.
Salam ein schönes spruch des Propheten (saw) :
Wer einem nichtmuslimischen Bürger Schaden zufügt, der schadet gleichzeitig mir.”
_________________
"religious extremism, be it Christian extremism, Muslim extremism or any other kind, is never a true reflection of the religion".
(Amir al-Mu'minin Khalifatul Masih V Hadrat Mirza Masroor Ahmad(atba) )
Die Verfolgung von christlichen Konvertiten und Hausgemeinden wurde im Iran weiter verschärft – Verhaftungen und Einschüchterungen nehmen zu – Das Todesurteil gegen Pastor Youcef Nadarkhani wurde bisher noch nicht vollstreckt

Die IGFM berichtet, gegenwärtig fände eine Welle von Verhaftungen in den Großstädten Ahwaz, Theran, Esfahan, Shiraz und Kermanshah statt. In den vergangenen zwei Jahren seien nach Informationen der IGFM mehrere hundert Konvertiten verhaftet und hunderte von Bibeln verbrannt worden. Teilweise würden ganze Gruppen verhaftet, so etwa am 29. Februar 2012 als Sicherheitskräfte 13 Personen in einer Kirche in Kermanshah festnahmen.

Das härtere Vorgehen gegen Andersdenkende war mehrfach öffentlich angekündigt worden. Der „Führer“ der Islamischen Republik Iran, Ayatollah Khamanei, rief im Oktober 2010 in einer Rede eine staatliche Kampagne gegen Christen, Bahai und Juden aus. Einschüchterungen und Drohungen hatten daraufhin deutlich zugenommen. Der iranische Geheimdienstminister, der schiitische Geistliche Heydar Moslehi, hatte Ende November 2011 “neue Anstrengungen” im Kampf gegen Hausgemeinden verkündet, die nach Auffassung der IGFM nun in ihrer vollen Tragweite zu spüren seien.

http://www.kath.net/detail.php?id=35760
Bahá'í-Gemeinde Deutschland

Mit Erleichterung ist in Deutschland die Freilassung des evangelikalen Pastors Youcef Nadarkhani aus iranischer Haft aufgenommen worden. Bei aller Freude schauen seine Unterstützer jedoch auch auf die fortdauerenden Verfolgungen und Diskriminierungen religiöser Minderheiten in der Islamischen Republik Iran. Weitere Einzelheiten auf unserem Iran-Blog: http://iran.bahai.de/2012/09/17/rea.....ssung-youcef-naderkhanis/
_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh
Zitat:
Wer einem nichtmuslimischen Bürger Schaden zufügt, der schadet gleichzeitig mir.”


Derselbe Spruch wie von Jesus

Das was ihr dem geringsten meiner Brüder getan habt, habt ihr mir getan.

Dieser Spruch gilt für das Positive ebenso wie das Negative.
Dauerbaustelle Religionsfreiheit im Iran

Über die Weihnachtsfeiertage sorgte eine Meldung aus der Islamischen Republik Iran erneut für große Bestürzung. Der protestantische Pastor Youcef Nadarkhani wurde ein weiteres Mal in seiner Heimatstadt Rascht festgenommen, kam vor kurzem jedoch wieder auf freien Fuß. Es sind nicht nur die Christen, die Repressalien im Iran erleben: Auch die Lage der Bahá’í, deren Religionsgründer im Iran geboren wurde, hat sich rapide verschlechtert. Jeder, der anders denkt und glaubt, als das Regime in Teheran es vorschreibt, lebt gefährlich.

VON THORSTEN LEISSER, PETER AMSLER

http://aktuell.evangelisch.de/artik.....?destination=node%2F76777
_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh
Mir ist eine Diktatur, für die weltliche Ideologien als Aufhänger herhalten, wesentlich "lieber" als wenn auch noch der Name Gottes für Verbrechen und zum weltlichen Machterhalt missbraucht wird. Das ist nämlich dann wirklich ein übelster Verstoß gegen die Gebote, in dem Fall gegen das Gebot "Du sollst den Namen Gottes nicht missbrauchen." Im Iran und in vielen arabischen Staaten ist leider genau das der Fall. Habt ihr z.B. gewusst, dass man in Saudi-Arabien verhaftet werden kann, wenn man eine Bibel mit sich führt? Ich bin kein Islam-Experte, aber das halte ich für schlicht religiös nicht begründbar, denn der Koran spricht respektvoll von der Thora und dem Evangelium.

http://de.wikipedia.org/wiki/Bibelverbot

Das Traurige ist eigentlich, dass diese Id_ioten (entschuldigt bitte den Ausdruck, mir fällt kein anderer ein) mit ihrer Vorgehensweise der eigenen Religion am Meisten schaden. Der Iran gilt z.B. als "Land der leeren Moscheen". Das Regime, das die Leute zur Religion zwingen will, verliert die Menschen an den Säkularismus. Irgendwie klar, wenn man Menschen die Freiheit unter dem Deckmantel der Religion wegnimmt.

http://de.qantara.de/Die-entzaubert.....lution/1626c82/index.html