Todesstrafe für iranischen Pastor


Hallo liebe/r freileif, zuerst wollte ich mal sagen, dass mir Dein Phönix wirklich sehr gut gefällt und dann auch noch willkommen hier, denn Du bist ja noch recht neu bei diesem Forum.

Allerdings wollte ich auch noch erwähnen, dass es für mich etwas schwierig ist alles zu verstehen was Du schreibst, da Deine Sätze so sehr lang sind.

Vielleicht kannst Du da dran etwas verbessern?

Wäre doch sehr schade wenn man Dich hier schlecht versteht!

Alles Liebe
Linde
Oh, Gott, gibt es das wirklich schon wieder ?
Kaum zu glauben.
http://www.israelnetz.com/themen/na.....]=10&cHash=04c1513dfb

Weiß man als einfacher Bürger überhaupt noch, was Wahrheit oder nur Illusion ist ?

google: Parteichef Muhi Al-Din Gamal mein kampf

Nach 70 Jahren nach Ende des Krieges - aber vielleicht ist der Spuk auch bald zu Ende, wenn sich liberale Kräfte dagegen stemmen.
_________________
Das, was sich im Menschen reinkarniert, ist das spirituelle Ego, die göttliche Individualität.
http://www.theosophie.de/index.php?.....en&Itemid=88&limitstart=2
Üben, üben, üben, liebe/r Freileif, das muss jeder Mensch und jeder auf einem anderen Gebiet.

Ich selbst komme aus einfachen Verhältnissen, habe in der Schule nur einfaches Deutsch gelernt und kenne mich in der Rechtschreibung auch nicht so super gut aus. Aber ich lese viel und da kommt das dann doch mit der Zeit, dass man besser wird.

Vielleicht magst Du es ja auch mit mehr Lesen versuchen. Das kann auf keinen Fall falsch sein und macht Dir im Leben Vieles leichter.
Alles Gute Linde
_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh
Internationale Bahá'í-Gemeinde fordert Freilassung eines zu Tode verurteilten Pfarrers.

habe ich grade unter

http://www.bahai.de/artikel/article.....]=14&cHash=eccdd1aec2

gelesen.

Liebe Grüße Linde
Habe mal eben den vollständigen Link in Lindes Post ergänzt.
Salam Alaikum,

ich habe dazu schon meine Meinung geäußert. Alles andere was vorgeworfen wird, habe ich auch schon so oft erläutert, aber komischerweise wird es immer erneut vorgeworfen.

Hier habe ich einen Thread über Kopten eröffnet und Burkl hat dieses Thema schon in diesem Thread gepostet:

http://www.geistigenahrung.org/ftopic70307.html

Ich wünsche dem Pastor alles Gute.

Salam Alaikum.
In Europa haben über Jahrhunderte hinweg auf Betreiben der christlichen Kirchen Hunderttausende ihr Leben als "Ketzer" und "Hexen" verloren (ich weiß, es war nicht ganz so simpel, aber prinzipiell stimmt es dennoch). Das war eine der maßgeblichen Ursachen für die Durchsetzung freiheitlicher Grundsätze und der Menschenrechte. Es ist offenbar notwendig, dass viel Leid geschieht, bevor sich unerträgliche Verhältnisse ändern können.
Zu erwähnen wäre dann noch, dass ein ernsthafter Christ das Märtyrertum im Prinzip ja begrüßen muss. Der Pfarrer hätte auch auswandern können, denn ihm musste klar sein, dass, streng genommen, jedem abtrünnigen Moslem die Todesstrafe droht.
Das mit dem Glauben ist halt so eine Sache. Und auch das Christentum ist, spirituell gesehen, nicht unbedingt das Gelbe vom Ei.
Aber nun stelle man sich einmal vor, die Mehrzahl der im Iran lebenden Konvertit-Christen würde öffentlich das Christentum bekennen -- und hingerichtet werden. Dann würden sich die anständigen Moslems aus Scham verkriechen, und sie würden schwere Zweifel an der in ihrem Lande offiziellen Version des Islam im Herzen tragen.

Je härter die iranische Gottesregierung gegen Andersgläubige vorgeht, umso schneller daher ihr eigener Untergang.

Oft sind es Blut und Tränen, die letztlich eine positive Weiterentwicklung ermöglichen.
Bewunderung für die, die das auf sich nehmen!

Gruß,
Fipps
Also Fipps... das ist doch nur schwer erträglich... Menschenrechte gelten überall auf der Welt, zumal der Iran sogar die beiden Menschenrechtspakte ratifiziert hat. Das Recht auf Religionsfreiheit hängt auch nicht davon ab was irgend eine Religionsgemeinschaft oder irgendjemand über eine bestimmte Religion denkt.

Was soll an der iranischen Regierung bitte eine "Gottesregierung" sein? Die Rechtsgelehrten haben - entgegen jeder Wurzel in der schiitischen Theologie - ihre weltliche Herrschaft bis zum Erscheinen es Imam Mahdi erklärt. Dabei herrschen sie aber durchaus auch mit nationalistischer und antiimperialistischer Funktionslogik und haben militante und paramilitärische Gruppen in die Regierung eingebunden.

Das die iranische Regierung durch ihre Verletzung der Menschenrechte geschwächt wird ist auch kaum abzusehen. Es sei denn alle anderen Nationen der Welt würden aufgrund dessen gegen die momentane iranische Regierung vorgehen. Das erscheint aber bisher zumindest recht unwahrscheinlich.
Hallo Tobias,

klar, heute gelten Menschenrechte theoretisch überall auf der Welt. Das ändert aber nichts daran, dass sie in klarer Formulierung ein Produkt europäischen Denkens sind.
Die iranische 'Gottesregierung' ist einfach nur eine sarkastische Formulierung von mir. Die iranischen Machthaber stellen es gern so dar, dass die Maßstäbe ihres Handelns direkt auf Gott zurückgehen. Aber Ironie war ja noch nie Dein Ding.

Was nun die Schwächung der iranischen Regierung angeht, so habe ich es ausdrücklich auf den hypothetischen bereitwilligen Märtyrertod von vielen tausend öffentlich bekennenden, konvertierten iranischen Christen bezogen.

Wenn eine Regierung einfach nur mal die Menschenrechte verletzt, so hat das für sie selbstverständlich kaum irgendwelche Nachteile.

Aber wenn sie etliche Tausend bekennende Christen hinrichten lässt, dann wäre das auch für die meisten iranischen Muslime unakzeptabel und würde in ihrem Denken die muslimisch begründeten Ansprüche der iranischen Regierung so sehr in Frage stellen, dass diese Regierung sich von innen heraus nicht mehr halten könnte. Ich weiß nicht, wieviele Christen es im Iran gibt. Und selbst wenn sie sich alle wegen ihres Glaubens hinrichten ließen, wären es vielleicht nicht genug, um im Iran eine Entwicklung im Sinn von mehr religiöser Toleranz hervorzurufen.

Von protestierenden anderen Nationen der Welt habe ich überhaupt nicht geredet. Die können natürlich protestieren, soviel sie wollen. Das wäre der iranischen Regierung ziemlich gleichgültig. Ich sprach von Muslimen im eigenen Land, die angesichts hypothetischer vieltausendfacher Hinrichtungen ansonsten harmloser bekennender christlicher Märtyrer durch die eigene Regierung die moralische oder religiöse Grundlage dieser Regierung in Frage stellen würden.
Das ist natürlich unrealistisch. Selbst fromme Christen sind nur in seltenen Fällen auch bereitwillige Märtyrer.

Erst genau lesen, was einer schreibt!

Gruß,
Fipps
Zitat:
Welche weltliche Regierung kann sich vernünftigerweise anmaßen, dass es die Macht hat, das Recht auf Glaubensfreiheit einzuschränken? Glaube ist nicht etwas, das weggenommen oder verhandelt werden kann; es ist eine Frage der Überzeugung, des Herzens, des Verstandes und der Seele, außerhalb des Einflussbereichs von staatlicher Kontrolle.


Auszug aus dem Schreiben der internationalen Bahai Gemeinde