Empathie


Hallo Zoe,

wieder mal komme ich mit meiner schon öfter zitierten "Weisheit"

wir leben halt nun man in der Dualität, da gibt es eben nicht nur Gutes ... leider. Auch die andere Seite der Medaille muß gelebt werden.

Wenn wir "braven" Menschen das "Schlechte" nach außen abgeben dann kommt es meist auf Umwegen wieder irgendwie zurück. Oder andere leben es.
Solange wir mit der "dunklen Seite" nix zu tun haben wollen, sie nicht analysieren, verstehen (auch akzeptieren) - bearbeiten!
- solange kann es nicht Licht werden.


Rose
_________________
"Die ganze Mannigfaltigkeit, der ganze Reiz und die ganze Schönheit des Lebens setzen sich aus Licht und Schatten zusammen".

*Leo Nikolajewitsch Graf Tolstoi*
Die Möglichkeit auch böse sein zu können ist einfach Teil der Natur , Teil des lebens .
Jeder von uns muß sich durch diese Potentialität hindurchbewegen und seinen WEg finden . Das macht das leben zu einer ständigen Herausforderung .
natürlich kann man solchen Verlockungen auch wiederstehen. Aber sicher gibt es auch Hirnphysiologische Schäden die das ganz schwer machen .

Du siehst wir haben es hier mit einem Hochkpomlexen thema zu tun auf das wir keine Abschließende Antwort geben können , aber man kann es durchaus aus vielen Perpektiven beleuchten !
*
Wenn Du auf diesem Hintergrund mal die biblische Paradiesgeschichte siehst,
dann findest Du eine weitere Perspektive:

Die Menschen wollten selbstverantwortlich handeln, nicht mehr in einer Einheit leben sondern selbst erkennen und entscheiden können, was gut und was böse ist....
und zum Glück, so erklärt die Geschichte, wurden sie durch die Aufnahme der "Frucht der Erkenntnis" auch sterblich...

....sonst würden ja die Bösewichte immer böse weiter wirken...

...wobei Hitler nach so vielen fehlgeschlagenen Attentatversuchen schon einen Eindruck von einer "Unsterblichkeit in falschen Händen" erahnen ließ.

***
_________________
***************************************
OM LOKAH SAMASTHA SUKHINO BHAVANTHU
Mögen alle Wesen in allen Welten glücklich sein.
@ Astrella
Zitat:
Mein Vater hat selbst Fliegen und Spinnen eingefangen und rausgelassen mit dem Spruch "die lebt doch auch gerne" - und die Marotte habe ich auch übernommen.


Wie machst Du das technisch - entschuldige die komische Frage - aber ich möchte das wirklich auch können! Bei Spinnen mache ich es ja, aber wie fange ich eine Fliege?

LG!
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
@minou
Zitat:
Bei Spinnen mache ich es ja, aber wie fange ich eine Fliege?

Wenn sie dösig irgendwo rumsitzen Glas drüber.
Bei Mücken, Kakerlaken und Pharaoameisen ist meine Empathie schwach. Die müssen dran glauben.
_________________
Moment! Ich muss mich erstmal kurz reinsteigern!
Zitat:
Wenn sie dösig irgendwo rumsitzen Glas drüber.


Ja, am besten ein Glas drüber und dann ein Stück Pappe drunter


Dass auch besonders empathische Menschen "böse" werden können, hat ja nichts damit zu tun, dass die Empathie nicht fukntiniert oder Menschen generell irgendwie böse sind. So etwas ist ja immer Situationsbedingt. Besonders mitfühlende Menschen brauchen halt einfach länger, bis die Schwelle zur Gewaltbereitschaft überschritten ist. Menschen mit nur wenige Empathie tun nur viel früher solche "bösen" Dinge.

Meiner Meinung nach sollte man sich bei der Erziehung (auch in der Schule) viel mehr mit der Empathie beschäftigen. Das könnte eine Menge Probleme lösen, weil Empathie, im Gegensatz zu vielen anderen Verhalten/Neigungen, anerziehbar und erlernbar ist. Problem dabei ist nur, dass zu viel Empathie in dieser Gesellschaft für den einzelnen eher hinderlich ist und man dann vieles komplett in Frage stellen müsste...
Ich fange Fliegen,indem ich sie durch das Zimmer jage,bis sie fix und foxi irgendwo landen..und dann kann man sie gut mit der Hand einfangen(sind viel zu schlapp um abzuhauen)...und zum Fenster raus lassen-Je älter ich werde,umso mehr "Ungeziefer" kriegt bei mir die Chance zu leben..

Selbst,wenn ich ne Mücke jage,versuche ich sie nur bewußtlos zu schlagen...

Naja,ich weiß...bissi plemplem..;.-)
Bin ja auch nicht grade quälerisch veranlagt

allerdings bei Nacktschnecken sehe ich rot , wenn sie meine Lieblingspflanzen (die ja auch leben wollen) mit größtem Genuss verspeisen

Und Zecken die sich am Hund festsaugen

Da bin ich ziemlich - bis ganz - ohne jegliche Empathie, da schaltet bei mir jedes Mitgefühl aus.

Ich bitte eh im selben Atemzug immer um Verzeihung (zumindest bei den Schnecken) und entschuldige mich, beim Universum/GOTT

- aber wat mut dat mut


Rose
_________________
"Die ganze Mannigfaltigkeit, der ganze Reiz und die ganze Schönheit des Lebens setzen sich aus Licht und Schatten zusammen".

*Leo Nikolajewitsch Graf Tolstoi*
oh ja,da schließe ich mich an;der böse Zeck muß weg!
..zumindest an meinem Zeckentaxi - Kater.-)
Danke für Eure Tipps für die Fliegen ,

bei den Zecken schließe ich mich Euch an - es gibt hier bei uns (an der ungarischen Grenze) so giftige Exemplare, die die Hundis töten können .
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten