Das Böse existiert nicht


Hi, zum Thema "Das Böse" (siehe Beitrag "Auferstehung Jesu) bin ich wieder einmal über diesen Text gestolpert - ich finde es ist sehr einleuchtend und logisch. Das ganze Thema um Satan, Teufel, böse Mächte etc. lässt sich meiner Meinung nach damit erklären.

NICHTEXISTENZ DES BÖSEN
aus Abdu'l-Baha, Beantwortete Fragen

Die richtige Erklärung dieses Problemes ist sehr schwierig. Wisse, daß alles Erschaffene von zweierlei Art ist: körperlich und geistig, also mit den Sinnen und mit dem Intellekt wahrnehmbar.

Das sinnlich Wahrnehmbare ist das, was mit den fünf äußeren Sinnen erfaßt wird; so werden die äußeren Daseinsformen, welche die Augen sehen, sinnlich wahrnehmbar genannt. Intelligible Dinge sind diejenigen, welche kein äußeres Dasein haben, sondern Begriffe des Intellekts sind. Zum Beispiel ist der Verstand etwas Intelligibles, das keine äußere Existenz hat. Alle bezeichnenden Merkmale und Eigenschaften des Menschen bilden ein intelligibles Dasein und sind sinnlich nicht wahrnehmbar.

Kurz, die intelligiblen Wirklichkeiten, wie alle Eigenschaften und bewunderungswürdigen Vollkommenheiten des Menschen, sind ausschließlich gut und bestehen. Das Böse ist einfach ihr Nichtvorhandensein. So ist Unwissenheit das Fehlen von Wissen, Irrtum ist das Fehlen der Rechtleitung, Vergeßlichkeit das Fehlen des Gedächtnisses und Dummheit das Fehlen von Vernunft. Dies alles hat keine wirkliche Existenz.

Gleicherweise sind die sinnlich wahrnehmbaren Wirklichkeiten ausschließlich gut, und das Böse ist auf ihr Nichtvorhandensein zurückzuführen, das heißt, Blindheit ist das Fehlen des Sehvermögens, Taubheit ist das Fehlen des Gehörs, Armut das Fehlen des Reichtums, Krankheit das Fehlen der Gesundheit, Tod das Fehlen des Lebens, und Schwäche ist das Fehlen der Stärke.

Doch kommt uns ein Zweifel in den Sinn: Skorpione und Schlangen sind giftig. Sind sie gut oder böse, denn sie sind ja lebende Wesen? Ja, ein Skorpion ist in bezug auf den Menschen böse, desgleichen eine Schlange. Aber in bezug auf sich selbst sind sie nicht böse, denn ihr Gift ist ihre Waffe, und mit ihrem Stich und Biß verteidigen sie sich. Weil aber die Bestandteile ihres Giftes nicht mit unseren Bestandteilen harmonieren, das heißt, weil zwischen diesen verschiedenen Elementen ein Gegensatz besteht, darum ist dieser Gegensatz böse; in Wirklichkeit aber sind diese Tiere in bezug auf sich selbst gut.

Die Zusammenfassung dieses Gespräches ist: Es ist möglich, daß etwas in Beziehung zu etwas anderem böse ist und gleichzeitig, innerhalb der Grenzen des ihm eigenen Wesens, nicht böse ist. Damit ist bewiesen, daß im Dasein kein Böses ist; alles, was Gott erschaffen hat, hat Er gut erschaffen. Dieses Böse ist ein Nichtsein; so ist Tod das Nichtvorhandensein des Lebens. Wenn der Mensch kein Leben mehr erhält, stirbt er. Dunkelheit ist das Nichtvorhandensein von Licht: Wenn kein Licht da ist, herrscht Finsternis. Licht ist etwas, was wirklich da ist, aber Dunkelheit existiert nicht. Reichtum ist etwas Vorhandenes, aber Armut ist ein Nichtsein.

Somit ist es offenkundig, daß sich alles Böse auf Nichtsein zurückführen läßt. Das Gute lebt, das Böse existiert nicht.
Lieber Deas!

Inhaltlich bin ich ganz der gleichen Meinung, als logische Beweisführung halte ich das aber
für ziemlich untauglich: Hass ist nicht die Abwesenheit von Liebe, sondern die Umkehrung -
und von da aus könnte man rein logisch die ganze Beweisführung umkehren:

Hass ist intelligibel, also ist Liebe seine Abwesenheit;
Das Böse ist intelligibel, also ist das Gute seine Abwesenheit;
Dummheit ist intelligibel, also ist Vernunft ihre Abwesenheit etc...
Hi -

zufällig bin ich heute in einem Buch auf eine Passage gestoßen, die mir in diesem
Zusammenhang sehr einleuchtend scheint [Peter Gäng: Buddhismus]:

Zitat:
Für die Übung der Freundlichkeit ([metta] richtig wäre auch die Übersetzung mit 'Liebe') wird empfohlen ... Schritt für Schritt dehnt man diese Stimmung dann auf weitere Menschen aus, bis man tatsächlich 'die ganze Welt' einschließt. In späteren Meditationsübungen wird diese Stimmung mit dem Atem verbunden, mit der Vorstellung, wie mit jedem Ausatmen Freundlichkeit in die Welt strömt, und wie mit jedem Einatmen Feindschaft und Hass aus der Welt gezogen und im eigenen Körper in einem Feuer der Liebe verbrannt werden.
Es wäre kein Problem einzuwenden, dass dies alles eine höchst willkürliche Auswahl von eigenen Vorstellungen sei, die mit der komplexen Wirklichkeit nur wenig zu tun habe. Das stimmt. Aber andererseits stimmt auch, dass sich Gefühle wie Zorn oder Abneigung auf eine ähnlich willkürliche Auswahl stützen. Auch hier suche ich mir bestimmte Aspekte der Wirklichkeit aus, auf die sich meine Abneigung stützen kann, auch hier interpretiere ich Wirklichkeit immer so, dass am Ende herauskommt, dass meine Abneigung gerechtfertigt ist. Die entscheidende Frage ist also nicht, was hierbei wirklich ist, sondern ob ich meine Abneigung behalten will oder nicht.
Wu hat folgendes geschrieben:
Lieber Deas!

Inhaltlich bin ich ganz der gleichen Meinung, als logische Beweisführung halte ich das aber
für ziemlich untauglich: Hass ist nicht die Abwesenheit von Liebe, sondern die Umkehrung -
und von da aus könnte man rein logisch die ganze Beweisführung umkehren:

Hass ist intelligibel, also ist Liebe seine Abwesenheit;
Das Böse ist intelligibel, also ist das Gute seine Abwesenheit;
Dummheit ist intelligibel, also ist Vernunft ihre Abwesenheit etc...


Lieber Wu

Ich glaube das genau das gemeint ist!
In Abdu'l-Baha´s reden ist IMO sehr viel zum Nachdenken,
er selbst sagt ja: das eine Stunde des Nachdenkens,
besser ist, als 70 Jahre frommer andacht. Dann stellt er sich in
gewisser weise selbst in Frage, weil Nachdenken sollte immer neutrale skepsis sein und nicht eine "eingeschränckte" positive oder
negative "bestätigung". Ich bin auch schon zu dem Schluss gekommen,
das laut dem Gesetz von Ursache und Wirkung nichts existiert.

mfg Nosn
hallo
Für mich existiert das Böse immer öfter!
das sind die Menschen die Kinderseelen rauben und deren Kindheit kaputt machen ( Pädophilen) .das ist das Böse was für mich EXISTIERT!
Hallo Deas,

Das Böse steckt im Menschen, aber nicht bei jedem kommt es zum Ausbruch.
_________________
JCIV: Jüdisch-Christlich-Islamischer Verein
Shalom für Juden, Pax für Christen, Selam für Moslems, Peace für Bahá'ís und Frieden auf Erden!
Hi Wu,

Wu hat folgendes geschrieben:
... Hass ist nicht die Abwesenheit von Liebe, sondern die Umkehrung ...


Woher weißt Du das?

Eine interessante Analogie wäre dann doch mal die Überlegung, dass es in der Physik nicht nur "positive" Energie, sondern auch "negative" Energie gibt, also sozusagen Energie, die "gegen den Strom schwimmen kann". Wie würde dann unsere Welt funktionieren?


Liebe Grüße ,

Herzlich
Seid gegrüßt ihr Lieben!

Das Böse existiert nicht? Nun, im irdischen schon!

Wir müssen uns über die Perspektive im klaren sein. Im "Wahren Leben" gibt es wohl kein GUT oder BÖSE, sondern nur SEIN in Liebe.

Auf Erden allerdings sieht die Sache schon anders aus. Was nicht gut ist, muss böse sein. Wer nicht für mich ist, ist gegen mich. usw....

Tatsächlich, ist BÖSE, wer oder was gegen die allgemeinen oder regional oder zeitlich geltenden Moralvorstellungen vertößt. Das ist schon alles. So banal ist das.
Dementsprechend ist GUT, was sich diesen Moralvorstellungen konform verhält.

Das Universum kennt kein Gut oder Böse. Es ist völlig Wertneutral! Wertungen werden nur durch den Menschen, aufgrund seiner Moralvorstellungen vorgenommen. Diese Moralvorstellungen unterliegen einem stetigen Wandel.

Seht ihr, wer heute vor der Ehe Sex hat, wäre vor 200 Jahren noch aus der Gemeinde verbannt worden. In einigen Teilen der Welt (Islam), werden Frauen dafür heute noch ausgestoßen.
Hier in der freien christlichen aufgeklärten Welt, konnten wir derartigen Unsinn überwinden. Siehe da, wir sind nicht mehr böse!

Also, lebt nach christlichen Werten und ihr werdet glücklich werden.

Bis irgendwann
WieDU


_________________
Liebe deinen Nächsten, wie (auch) dich selbst!
So wie du, ist auch er von Gott.
Hallo WieDu,

Ich finde das mit keinen Sex vor der Ehe vernünftig, denn das Leben besteht nicht nur aus Sex. In den Religionen, die hier präsent sind, gilt das auch.
_________________
JCIV: Jüdisch-Christlich-Islamischer Verein
Shalom für Juden, Pax für Christen, Selam für Moslems, Peace für Bahá'ís und Frieden auf Erden!
Sei gegrüßt JCIV. (Ich hoffe, das steht nicht für "Jesus Christus in Vertretung")

Man kann natürlich zum Sex vor der Ehe stehen wie man will!
Aber weder das Praktizieren von Sex noch das Verzichten darauf, stellen irgendeinen besonderen Umstand des Lebens oder des Universums dar.

Wer Sex zum Mittelpunkt seiner Lehren macht, könnte auch das Autofahren oder das Haareschneiden vor der Ehe, zum Problem erklären und ein Dogma daraus machen. Allein eine sinnvolle Erklärung hierfür, würde er immer schuldig bleiben.

Sex gehört, genau wie das Atmen, zum Leben.
In der Tat ist es eine wichtige Triebfeder im Leben aller Organismen, auch des Menschen! Trotzdem ist Sex nicht alles, da geb ich dir Recht. Doch das Leben beginnt nicht erst mit der Ehe und es endet auch nicht mit dem "Ersten Mal".

Bis irgendwann
WieDu


_________________
Liebe deinen Nächsten, wie (auch) dich selbst!
So wie du, ist auch er von Gott.