märtyrer


@Edwin

Ich kann dir nicht sagen seit wann es das Portal schon gibt. Auf jeden Fall mindestens etwas länger als ich Baha'i bin.

Im Copyright steht unten "2005-2008", das würde andeuten, dass es das schon seit 2005 gibt.

Zu Verdanken ist das Ganze übrigens der Gesellschaft für Baha'i-Studien, die ich nur empfehlen kann!

http://www.bahai-studien.de/

Leider hat recherche.bahai-studien.de aber leider insgesamt weniger Inhalt als bahairesearch.com.
Jetzt hakt es aber !
Wir haben hier eine junge Muslimin die nach Arabien ziehen will um ihren Islam auszuleben und die dann hier nachfragt ob es auch weibliche Märtyrer gibt !
Entweder ist das ein Fake oder ein echtes Problem !
Zitat:
gott will und braucht das nicht ?


Nein, wozu auch?

Du hast ein Leben um es zu leben.

Zitat:
ich hab gehoert das das gut ist, und man im paradies belohnt wird


Dies sind rein menschliche Vorstellungen, entstanden aus einem falschen Verständnis der geistigen Welt.

Zitat:
Das heißt aber nicht, dass Gott nicht Leute schätzt, die sich Ihm so sehr hingeben, dass sie dafür sogar sterben.


Was aber nicht erwartet wird.

Wir freuen uns auch wenn ein Freund sagt, ich würd für dich durchs Feuer gehen, aber niemand würde dies von einem Freund verlangen zu tun, geschweige denn wollen und akzeptieren.

Wenn es dir um den grossen Glauben geht, die Liebe zu Gott apfelino, dann lerne das Leben selbst zu lieben und zwar in dir und in allen und in allem. Das ist wahrlich schon eine
ganz grosse Aufgabe, die es da zu erfüllen gibt. Und gar nicht so einfach das auch in jeder Hinsicht zu tun. Du kannst dabei mehr als einmal das Gefühl bekommen ein Märtyrer zu sein. Sich als Opfer zu fühlen ist nicht schwer, dazu braucht man nicht zu sterben.

Aber mal ehrlich ist dies wirklich das was du dir von deinem Leben, das ein Geschenk ist, (auch wenn wir es nicht immer so sehen können) erhoffst und vorstellst?
Leiden, Opfer sein, als Märtyrer zu sterben?

Man kann auch anders in die Geschichte eingehen.
Willst du die Welt bewegen etwas dadurch verändern? Sicher sonst würdest du dir darüber nicht den Kopf zerbrechen.
Schau dir mal das Lebenswerk im Glauben von Mutter Theresa an, da siehst du was alles aus gutem Glauben und im Vertrauen auf Gott möglich ist.

Leider kenne ich kein Beispiel aus der islamischen Religion, kann dir in dieser Hinsicht auch keinen vorstellen.
Hallo apfelino,

Du kannst im Islam als Frau eine Märtyrerin werden, wenn Du als Muslima z.B. während der Geburt eines Kindes stirbst.

Es wurden jetzt bei einem Terroranschlag auf eine Moschee, 95 Ahmadiyya-Muslime getötet. Diese sind nach dem Qu`ran auch Märtyrer.

Hier aus einer Islam-Enzyklopädie:


Zitat:
Der Begriff Märtyrer [schahid] ist im Arabischen gleichbedeutend mit Zeuge. Ein Märtyrer bezeugt durch sein Martyrium die Wahrheit.

Märtyrer ist im Islam ein Muslim, der bei der Ausübung seiner Religion von Gegnern getötet wird, sei es im Krieg zur Verteidigung der Muslime und der Unterdrückten [mazlum] oder sei es während eines zivilen Einsatzes, bei dem er Opfer eines Anschlages wird.
Auch ein Pilger, wenn er während der Pilgerfahrt [hadsch] verstirbt oder eine Mutter, die beim Gebären stirbt, gilt als Märtyrer.

Der Märtyrer durchlebt keine Todeszwischenphase [barsach], sondern geht direkt ins Paradies [dschanna] ein. Er hat die höchste Stufe der Ergebenheit [taslim] vorgelebt.
Der im Krieg oder durch Terror gewaltsam getötete Märtyrer bedarf weder der rituellen Vollkörperreinigung des Verstorbenen noch des Leichentuchs. Er wird so bestattet, wie er verstorben ist, denn er ist rein!

Das Martyrium kann man nicht selbst erreichen, sondern ist eine Auszeichnung bzw. Gnade, die ALLAH gewährt. Den Angehörigen eines Märtyrers wird daher während der Trauerfeier gratuliert. Im Heiligen Qur'an wird darauf verwiesen, dass man von Märtyrern nicht annehmen soll, dass sie verstorben seien.


http://www.eslam.de/begriffe/m/maertyrer.htm



Hoffe, Du kannst damit was anfangen.

Lieber Gruß

Mara
_________________
***************************************
OM LOKAH SAMASTHA SUKHINO BHAVANTHU
Mögen alle Wesen in allen Welten glücklich sein.
Zitat:
also ist man kein märtyrer wenn man ein selbstmordattentat macht?


Dies kann man nicht einfach so mit "ja" oder "nein" beantworten, da trennen sich die Ansichten in weite Felder.


Was im Islam gilt, kann ich nicht beantworten - ich denke, soviel ich weiß, werden Selbstmordattentate zum Teil als zulässig angesehen.

Ein Märtyrer ist nach christlichem Verständnis eine Person, die aus Liebe zu Gott am eigenen Leben nicht festhält.

Ein "Märtyrertod" bedeutet immer "aus Liebe zu Gott erdulden". Andere Menschen mit in den Tod zu reissen oder im Krieg zu töten (und damit Gott zu spielen), kann nach christlichem Verständnis niemals ein Märtyrertod sein - es ist geradezu die Umkehrung des Märtyrerbegriffs.
Hi

Ich finde äusserst bedenklich (nicht zu verwechseln mit bemerkenswert)
wenn man sich auch nur rein hypothetisch mit dem Gedanken beschäftigt Gott näher zu sein wenn man einen Märtyrertod stirbt.
Da muss doch schon ganz lange vorher irgendwas schief gelaufen sein...

So eine Haltung einzunehmen um eine "Abkürzung" zu nutzen ist doch nicht ansatzweise durchdacht.

Wenn ich ein dermassen tiefgreiffendes Ereignis "herbeiwünsche" dann kann sich das auch erfüllen.
Es ist ja nicht so dass ein Märtyrertod etwas ist was ich isoliert als gute Tat oder Religionsausübung betrachten kann.
Es ist das Ergebnis von gescheitertem friedlichem Zusammenleben in jeder Hinsicht...
Nicht der Tod sollte uns in dem Zusammenhang Grund zur Sorge geben, sondern alles was vor diesem Ereignis stattfand.

Wenn sich die Gedanken nur noch darum drehen wie ich dieser Welt und meinen Aufgaben entfliehen kann, dann stimmt da etwas mit der Verhältnismässigkeit auf der geistigen Landkarte nicht...

Es ist auch aus religiöser Sicht nicht davon auszugehen dass alle Sünden automatisch vergeben sind wenn ich meine Liebe einem Gott gegenüber durch Selbstopferung zum Ausdruck bringe.

Wir können nur etwas bewegen während wir leben, gestorben helfen wir niemandem weiter.

Das mal aus meiner Sicht dazu.
Ausserdem möchte ich mich Fiveminute anschliessen, das ist hier doch wohl ein schlechter Scherz

Gruss Grubi
_________________
https://youtu.be/f2ROFnA4HRA
Ich würde es so zusammenfassen:

Der Märtyrertod kann niemals "aktiv" vom Menschen herbeigeführt werden - sondern ist "ertragende" Konsequenz des Glaubens - der Ernstfall, der als Kelch von Gott gereicht wird und den zu trinken er dem Märtyrer die Kraft gibt.

Den Märtyrertod "anzustreben" ist ein krasser Widerspruch in sich selbst.
Hi Burkl

Einverstanden...

Wir können feststellen dass der "Titel" Märtyrer nur nach dem Ableben und nach gründlicher Untersuchung vergeben werden kann.
Diese Form des Todes wird ausserdem nur nach menschlichen Kriterien beurteilt, es findet eine Verehrung durch Gleichgesinnte statt.
Dadurch wird eigentlich nur die Stärke des Glaubens eines Märtyrers definiert, eine Aussage über den Wunsch Gottes kann hier nicht getroffen werden.
Eine Prognose für ein Leben nach dem Tod des Gläubigen der sich für seinen Glauben opfern möchte kann auch nicht getroffen werden...

Gruss Grubi
_________________
https://youtu.be/f2ROFnA4HRA
Hi Grubi,

Zitat:
Wir können feststellen dass der "Titel" Märtyrer nur nach dem Ableben und nach gründlicher Untersuchung vergeben werden kann.


Bist du Katholisch erzogen ?
Nur Gott selbst kann entscheiden wer ein Märtyrer ist. Hedi nicht und Pledi auch nicht.

Grüße.
Hi Ruhi

Ich beziehe mich dabei nur auf die von Menschen gemachte Definition...

Dass ich weit davon entfernt bin diesem Begriff eine einen Wert beizumessen sollte dir klar sein.

Märtyrer werden leider von Menschen definiert, da kann ich nichts dran ändern, ich lehne es aber entschieden ab...

Gruss Grubi
_________________
https://youtu.be/f2ROFnA4HRA

Warning: touch(): Utime failed: Operation not permitted in /www/htdocs/w0103691/includes/template.php on line 159