islam ausleben


Zitat:
drainer, ya dsa stimmt aber ich bin mir sicher das ich hier nicht schaffen werde ein kopftuch zu tragen oder regelmaeßig zu beten


Und du denkst das Gott es dann animmt, wenn du es machst, weil du sonst irgendwie von einem Sittenwächter drangsaliert wirst

Zitat:
tobias, ich will einfach in ein land wo der islam unterstuetzt wird und die mehrheit moslems sind.


Na wenn du das unbedingt willst, dann musst du das tun. Da dürfte Ägypten oder der Libanon aber wohl der sanftere Einstieg sein als Saudi-Arabien.
ich werde doch in der tuerkei nicht gezwungen zu beten oder kopf tuch zu tragen, es ist doch mein freier wille
ich fuehl mich dann halt wohler
Mach doch mal eine Reise durch so ein Land. Wenn du hier aufgewachsen bist, wirst du ganz sicher auch Freiheiten vermissen die du hier gewohnt bist...ich habe das getan, und war z.B. befremdet daß man mich als nicht-Moslem problemlos eine Moschee besichtigen ließ, Frauen in meiner Begleitung aber draußen bleiben mußten.
Und das ist nur ein ganz kleines Detail, es geht weiter mit Verboten und mangelnder Gleichberechtigung - lerne es kennen, dann kannst du es besser entscheiden.
ich bin doch jedes jahr im urlaub bei meinem vater in der tuerkei , meine tanten alle sind religiös und sind gluecklich und scheinen gluecklichj mit ihrer religion zu sein
Zitat:
ich werde doch in der tuerkei nicht gezwungen zu beten oder kopf tuch zu tragen, es ist doch mein freier wille
ich fuehl mich dann halt wohler


Ich sprach auch von Saudi-Arabien. Wenn du in die Türkei willst mach das doch.
dort werde ich es auch freiwillig machen, ich moechte ja schliesslich deswegen dahin, also um zu beten und kopftuich zu tragen, keiner zwiongt mich dazu
Zitat:
ich bin doch jedes jahr im urlaub bei meinem vater in der tuerkei , meine tanten alle sind religiös und sind gluecklich und scheinen gluecklichj mit ihrer religion zu sein


Was man nicht kennt vermisst man nicht. Aber ich hoffe das islamische Frauenbild ist dir klar. Undzwar ernsthaft klar und nicht irgendwelche obskuren Schwärmereien.

Zitat:
dort werde ich es auch freiwillig machen, ich moechte ja schliesslich deswegen dahin, also um zu beten und kopftuich zu tragen, keiner zwiongt mich dazu


Nur das ist kein Grund. Das kannst du hier auch.
keine ahnung was du fuer vorstellungen vom islamischen fruanbild hast, fuer mich sind das ganz normale frauen die gluecklich sind und an allah glauben
@ apfelino:
Was die 5 Gebete betrifft: Soweit mir bekannt, sind die nirgends im Qur'an vorgeschrieben. Oder irre ich mich da?
Mal abgesehen davon, kann ich zumindest in Bezug auf die 5 Gebete gut nachvollziehen, dass du in ein Land ziehen möchtest, in dem du dich zumindest an diese Regelung leichter halten kannst.

Ich war vor 5 Jahren auf Pilgerreise in Haifa, und da habe ich festgestellt (mal abgesehen davon, dass ich auf Dauer in diesem Klima nicht leben könnte, das ist mir einfach zu heiß da *g*), dass es irgendwie viel leichter ist, unter Bahá'ís Bahá'í zu sein. Ich kann wirklich gut nachvollziehen, was du meinst, und was du dir erhoffst.
Es war so leicht, keine üble Nachrede zu betreiben, weil einfach keiner auf die Idee gekommen ist, und wenn doch mal, hat man sich gleich total schäbig gefühlt, jetzt gar nicht in der Art 'Was denken die Anderen jetzt von mir', sondern in der Art 'Was denkt Gott jetzt von mir? Was hat mir der Schwachsinn jetzt eigentlich gebracht?' (Frei nach den Sieben des Weisen).
Es war so leicht, das Gute im Menschen zu suchen und zu finden. Es war so leicht freundlich und höflich zu sein. Es war so leicht nicht zu verallgemeinern, zu beten, in den Schriften zu lesen, sich Gott nah zu fühlen.
In Haifa hat meine Seele ein Zuhause gefunden.

Wie gesagt, ich kann es wirklich verstehen, warum du das möchtest.
Nur willst du wirklich deine Freiheit, dich vielleicht doch auch mal für die Sünde zu entscheiden (muss ja nicht gleich Sex sein, aber vielleicht ist dir an einem wirklich heißen Tag mal danach, ohne Kopftuch in den Garten zu gehen?), oder deine Freiheit, ein menschliches Wesen zu sein (den Führerschein zu machen, gute Schulbildung zu genießen, einen Beruf ausüben zu können, ...), aufgeben?
Willst du wirklich ein Leben in Deutschland aufgeben und in ein Land, ein Klima und eine Kultur ziehen, die du weder kennst, noch verstehst, noch deren Sprache du sprichst, um 5 mal am Tag beten zu können und ein Kopftuch tragen zu können, keinen Alkohol zu trinken und keinen Sex zu haben, obwohl du dich gerade erst mit deinem Glauben auseinanderzusetzen beginnst?
Lerne doch erst mal hier ein wenig Selbstdisziplin, bevor du dich dorthin begibst.

Ich habe als Jugendliche auch ab und zu Alkohol getrunken, muss ich gestehen, aber ich habe dann auch damit aufgehört, und festgestellt, dass man auch mit Cola anstoßen darf und von seinen Freunden, wenn auch mit ein paar mitleidigen Seitenblicken gespickt, akzeptiert wird.
Und wenn doch nicht, waren die Freunde es nicht wert, ganz ehrlich.

Naja, wie auch immer, die Entscheidung liegt bei dir. Wenn du meinst, das tun zu müssen, wünsche ich dir viel Glück, und dass du damit glücklich wirst.

Alles Liebe,
Riki
danke, riki endlich hat mich jemand verstanden
bist du alleine auf pilgerfahrt gegangen ? wie lief das so ab ?

ich hab 16 jahre sozu sagen wie eine deutsche gelebt, bis ich 18 bin will ich mich noch weiterbilden und werde ohne kopftuch rumlaufen und dann moechte ich inshllah weg von hier und mein leben dem islam witmen.

ich habe auch alkohol getrunken und ein freund gehabt, mit dem ich aber nicht geschlafen habe, ich vermisse die sahcen nicht mir ist es wichtiger ein guter moslem zu sein und versuch mich vor der hölle zu retten