Religionsfreiheit in islamischen Ländern


Die Entwicklungen in der islamischen Welt werden dauerhaft zu großen Konflikten und Problemen führen, wenn nicht auch die islamische Welt tolerant anderen Religionen gegenüber werden wird, was leider in keiner Weise absehbar zu sein scheint. Ganz im Gegenteil.

Hier ist ein aktueller Bericht aus Afghanistan:

http://www.idea.de/nachrichten/deta.....mit-dem-tode-bedroht.html

Also auch Politiker wie Karzai enttäuschen...
Der Islam hat einfach nicht die geistige Basis zur Tolerierung anderer Religionen .
Nein Five, das ist falsch. Mohammed hat eindeutig erklärt daß man Christen und Juden achten muß.
Nur, kein Mensch hält sich mehr daran. Halten sich unsere "Christen" denn an das Evangelium?
Da liegt der Hase im Pfeffer. Jedes noch so dumme Gewäsch wird ernster genommen als Gottes Wort - weltweit.
Zitat:
Jedes noch so dumme Gewäsch wird ernster genommen als Gottes Wort - weltweit.


Dann soll Gott einfach mal ein Machtwort sprechen, aber irgendwie zeigt er sich ja nicht und spielt Verstecken. Vielleicht ist es ihm aber auch egal. Meine Version: Ihn gibt's gar nicht.
Zitat:
dtrainer: Mohammed hat eindeutig erklärt daß man Christen und Juden achten muß.


Zwischen Theorie und Praxis entsteht zunehmend eine große Kluft. Oder negiert man die Äußerungen moslemischer Jugendlicher, die sie sich gegenüber Einheimischen erlauben können, darauf hinzuweisen, daß sie bald die Macht über alle anderen haben werden.

Die Realität ist das, was uns täglich umgibt.
_________________
Das, was sich im Menschen reinkarniert, ist das spirituelle Ego, die göttliche Individualität.
http://www.theosophie.de/index.php?.....en&Itemid=88&limitstart=2
dtrainer:
Zitat:
Nein Five, das ist falsch. Mohammed hat eindeutig erklärt daß man Christen und Juden achten muß.


Naja in dem Fall kommt es wohl darauf an wie man sie achten muss.

Mal abgesehen was Muslime daraus machen spricht der Koran eigentlich Klartext.

Sure 9, Vers 30: … Allah schlage sie tot! Wie sind sie verstandeslos.

Sure 9, Vers 111: Siehe Allah hat von den Gläubigen ihr Leben und ihr Gut für das Paradies erkauft. Sie sollen kämpfen in Allahs Weg und töten und getötet werden. Eine Verheißung hierfür ist gewährleistet in der Tora, im Evangelium und im Koran; und wer hält seine Verheißung getreuer als Allah? Freut euch daher des Geschäfts, das ihr abgeschlossen habt; und das ist eine große Glückseligkeit.

Sure 56, Vers 77: Siehe, es ist wahrlich ein edler Koran



Mir davon gibts hier: http://www.derprophet.info/inhalt/christen-im-koran.htm


Was aber jetzt kein hetze auf die Menschen oder Muslime sein soll.
Die haben schon genug Probleme davon.
Hallo True Lies,

Eigenartig....
Zitat:
9:30 Die Juden sagen: »‘Uzayr ist Gottes Sohn.« Und die Christen sagen: »Christus ist Gottes Sohn.« Das ist ihre Rede aus ihrem eigenen Munde. Damit reden sie wie die, die vorher ungläubig waren. Gott
bekämpfe sie! Wie leicht lassen sie sich doch abwenden!

Koran


Kritik an den Überhöhungen von Propheten. Na und?
Zitat:
111 Gott hat von den Gläubigen ihre eigene
Person und ihr Vermögen dafür erkauft, dass ihnen das Paradies gehört, insofern sie auf dem Weg Gottes kämpfen und so töten oder getötet werden. Das ist ein Ihm obliegendes Versprechen in
Wahrheit in der Tora und im Evangelium und im Koran. Und wer hält seine Abmachung treuer ein als Gott? So seid froh über das Kaufgeschäft, das ihr abgeschlossen habt. Und das ist der großartige Erfolg.

Koran

Er bestätigt die Aussagen von Bibel und Tora. Noch mal: Na und?

Zu deiner Quelle: wenn du etwas über die Gefährlichkeit von Atommüll wissen willst, fragst du dann die Betreiber von Reaktoren? *g*
Das war wohl nichts.
Grüße
_________________
Der Blick reicht immer nur bis zur nächsten Wegbiegung.
Zitat:
Mohammed hat eindeutig erklärt daß man Christen und Juden achten muß.


Das Problem ist, dass es in dem hier genannten Fall ja nicht um irgendwelche Christen geht, sondern um Leute, die vom Islam zum Christentum konvertiert sind. Und auf dem Abfall vom Islam steht nach verbreiteter Meinung (aber nicht allein gültiger) im islamischen Recht die Todesstrafe.

Tatsächlich war und ist das ganze Thema in der islamischen Rechtswissenschaft immer sehr umstritten gewesen.

Es gibt durchaus ein sehr frühes Ahadith, welches Berichtet, dass Muhammad gesagt haben soll, man solle jemanden Konvertiten dem Kopf abschlagen (vgl. al-Muwatta', Kitab al-Aqdiya, Bd. 2, Kap. 18, S. 736). Allerdings hat dieses keine vollständige Überlieferungskette bis Muhammad. (Mal von meiner persönliche Meinung zu diesen ganzen Ahadith abgesehen.)

Zitat:
Nur, kein Mensch hält sich mehr daran. Halten sich unsere "Christen" denn an das Evangelium?
Da liegt der Hase im Pfeffer. Jedes noch so dumme Gewäsch wird ernster genommen als Gottes Wort - weltweit.


Nun, immerhin sind sie unter Lebensgefahr konvertiert. Da sollte man mal nicht so schnell urteilen.

Zitat:
Also auch Politiker wie Karzai enttäuschen...


Der Mann will im Sattel bleiben und weiß, dass dies ganz ohne die Islamisten nicht gehen wird. So einfach ist das.
_________________
»Be thou for God and His creatures even as God hath been for God Himself and for His creatures.« --The Báb
Zitat:
Sure 9, Vers 30: … Allah schlage sie tot! Wie sind sie verstandeslos.


Na und ?
Gott schlägt täglich einige Millionen Menschen Tot.

Oder nicht ?
dtrainer:

Was willst du mir sagen?

Soll ich jetzt diskutieren welche Übersetzung richtig ist?

Die zum Beispiel trückt es auch nicht so barsch aus.
http://www.theology.de/schriften/koran/index.php

Sure 9,30. Die Juden sagen, Esra sei Allahs Sohn, und die Christen sagen, der Messias sei Allahs Sohn. Das ist das Wort ihres Mundes. Sie ahmen die Rede derer nach, die vordem ungläubig waren. Allahs Fluch über sie! Wie sind sie irregeleitet!

Aber der Sinn bleibt der gleiche.
Sich jetzt auf wenige Verse festzulegen würde eh nicht reichen.

Ich weiss auch nicht was du mir mit: Das war wohl nichts. sagen möchtest.

Ich habe zu beginn gesagt das es nicht gegen die Muslime geht.

Gruss