Beten Im Islam


Hallo,

Ich bin 20 Jahre alt, und Muslimscher Herkunft.
Meine Elterln können weder lesen noch schreiben, da sie nie zu schule gegangen sind. Also haben sie auch nie den Quran gelesen.

Nun hat mein Vater mich letztens gefragt ob ich auch 5 mal am Tag bete, und ich habe ihn schon oft deswegen belogen und diesmal habe ich ihm die Wahrheit gesagt und NEin gesagt, Ich will denn quran selber lesen und dann erst entscheiden ob ich beten muss.


Er meinte: Es ist die Pflicht eines Moslems zu beten. Er ist halt Naiv, daher verstehe ich auch seine Reaktion.

Nun letzend aber war ein Moslem (Ü30) zu besuch, ein Freund meines Bruders (24). Der den Quran gelesen hat und auch fleisend deutsch reden kann.
Er meinte mann kann gute taten soviel verbringen wie mann will, aber wenn mann nicht betet ist mein kein guter mensch.

So wenn jemand 5 mal am tag betet, und ein 0815 leben führt, oder ein arzt der sein lebenlang bei arzte ohne Grenzen tätig war, aber nicht betet,
da frage ich jetzt die Moslems, Nichtmuslische Antworten sind mir nichts wert.

So wer hatt es ehr verdient in den Himmel zu kommen?

Ich bete bis heute nicht, weil es mir unlogisch erscheint. Ich will keine Muslimen beleidigen. Aber Spirtuelle Wege zu Gott gibt es viele.
Aber ich finde Nur so sagt der Quran selber, Nur durch die Tat kennzeichtnet sich ein Mensch aus.

Wenn jemand die Aussage von sich gibt: Wer nicht betet kommt in die Höllle halte ich dies für persönlich totalen schwachsinn.
Hallo lieber Azazil,

das Beten ist dem Muslim eine Pflicht und gehört zu den 5 Säulen des Islam

1.Glaubensbekenntnis
2.Gebet
3.Fasten
4.Almosen zahlen
5. Pilgerfahrt nach Mekka

Allah sagt im Quran, dass der Mensch nur darum erschaffen worden sind, dass sie Allah dienen.

"Wama chalaq tu jinna wal insana illa le jaebudun" . . .

weiss nicht genau wo es steht, müsste schauen . . .

Aber es wird noch an sehr sehr vielen anderen Textstellen im qur-an erwähnt

LG

Shafe