Kopftuchpflicht bei Ahmadiyya-Muslimen?


Zitat:
Was forderst du ? mäßigen ? In wie fern, sei deutlicher.
Ich verabscheue die Lügner. Wer sich jetzt angesprochen fühlt es ist logisch das der selbe ist ein Lügner.


Ich denke du weißt was mäßigen ist und wenn nicht, dann solltest du es nachholen oder das Forum verlassen.

Zitat:
Und alle andere Muslime, also Übereinstimmung bei 1.6 Milliarde Gläubige die sie als Kufar abstempeln und als solche nicht in Mekka Fuß fassen dürfen.
Das ist doch was oder ?


Wo war von "allen anderen" die Rede? Der große Teil aller Muslime wissen eigentlich fast nichts über die Ahmadiyya. Die Wahabiten in Saudi-Arabien halten übrigens auch fast alle anderen Richtungen falsch und sind auch nicht wenig Radikal. Als die Wahabiten das erste mal Mekka besetzt ließen sie niemand anderen mehr zur Kaaba.

Was soll mir das jetzt also sagen? War es nicht eigentlich auch Muhammad der von dem großen Teil der Mekkaner als Lügner oder Spinner abgetan wurde?

Zitat:
Er soll um seine Religion kämpfen. Das zweite teil mit Gewalt, Islamisten i weiß nicht was du damit sagen willst.


War eine klare Frage... Wie soll er denn kämpfen?

Zitat:
wirklich unglaublich wie intolerant selbst das verhalten der unterschiedlichen Muslime untereinander ist , sehr überraschend für mich !


In wie weit waren die Ahmadiyya jetzt hier intolerant?




Nur mal zur Anmerkung, ich lehne Ghulam Ahmads Ansprüche ab. Das ist aber keinen Grund sich irgendwelche Lügen auszuhecken oder unfreundlich zu werden. Wenn ein klassischer Sunnit einen Ahmadiyya überzeugen will, dann soll er es mit wahren und göttlichen Argumenten tun und mit guten und heiligen Taten untermauern und nicht so.
@s44d

Zitat:
Ich habe momentan echt keine Lust auf diese Thematik einzugehen.

Ich hoffe du verstehst mich.


Ok kein Problem.
@Tobias

>Wenn ein klassischer Sunnit einen Ahmadiyya überzeugen will, dann soll er es mit wahren und göttlichen Argumenten tun und mit guten und heiligen Taten untermauern und nicht so. <

wahre Wort. Ich Glaube nach den vielen Jahrhunderten der Religionskriegen die wir jetzt immer noch haben sollten die Gläubigen jeder Religion gelernt haben wofür ihre Religion uns gegeben wurde. Der Weg ist das Ziel und der ist immer gleich.
@ Fiveminute

Zitat:
wirklich unglaublich wie intolerant selbst das verhalten der unterschiedlichen Muslime untereinander ist , sehr überraschend für mich !


Natürlich, war das sehr überraschend für dich!

Es ist ja auch so etwas Neues- aber bisschen Show gehört dazu, nicht wahr?
Nicht sehr überraschend für mich!

Und tschüß
_________________
* Mein Herz ruft ALLAH ALLAH,
mein Nefs schreit yallah yallah ....*

* Der Heuchler sucht nach Fehlern;
der Gläubige nach Entschuldigungen.*
Zitat:
wenn man kein Alkohol trinkt

Dadurch wird man Außenseiter, wäre mir neu.
Ich trinke zwar ganz gerne mal einen, aber wer Alkohol ablehnt, hat doch keine Nachteile zu erleiden.
Zitat:
kein Schweinefleisch zu sich nimmt

Ich kenne Leute, die nicht nur kein Schweinefleisch sondern gar kein Fleisch essen - und auch das wird in aller Regel akzeptiert.
Zitat:
versucht fünfmal am Tag zu beten?

Das kann in einem Land, in welchem dieser Rythmus nicht verwurzelt ist, in der Tat zu Problemen führen. Da muss man als Gläubiger halt sehen, wie man aus einem solchen möglicherweise bestehenden Konflikt heraus kommt. Dieses organisatorische Problem stellt sich aber vielfach und ist nichts exklusiv mulimisches.
Zitat:
Ich möchte niemanden die Schuld auf irgendetwas geben.

Das tust du aber am laufenden Meter und zum großen Teil - jedenfalls aus meiner Sicht - unberechtigt.
Und dass man auch mit Kritik, vielleicht sogar Anfeindungen klar kommen muss, ist ebenfalls nichts exklusiv muslimisches. Die Kirchen in Europa haben diese Phase auch erlebt und erleben sie augenblicklich gerade wieder. Auch das gehört dazu.

Zitat:
Nunja... es kommen dann schon oft die Moscheebaugegner aus ihren Erdlöchern und spielen wieder ihr Tonband ab.

Daswürde ich nicht bestreiten. Darum schrieb ich auch, dass die Religionsfreiheit teilweise auch gegen den Willen eines Teiles der Bevölkerung durchgesetzt werden kann, der vielleicht sogar mehrheitsfähig wäre.
Ist ein Moscheebau nach den für alle geltenden Vorschriften genehmigungsfähig, wird diese Genehmigung auch in aller Regel erteilt.
Ich bezog daher meine Aussage mehr auf die Rechtsposition. Dort vermag ich keine systematische Benachteiligung von Muslimen zu erkennen.