Intoleranz des europäischen ( gemäßigten ) Islam


http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,694471,00.html

Leider nimmt das kein Ende . Der Islam toleriert keinen Humor , keine Relativierung öder künstlerische Freiheit , übrgens auch keine Pressefreiheit , damit stellt sich die Frage inwiefern dieser sogenannte gemäßigte Islam überhaupt Demokratiekompatibel ist .
Die klassischen konservativen Lehren des Islams beinhalten den Versuch die Weltherrschaft zu erlangen - allerdings nicht nur mit spirituellen Mitteln. Beispiele dafür sind das Verbot für Musliminnen Nichtmuslime zu heiraten, die Lehren vom Dar-Al Harb/Dar Al-Islam, der Dhimmi-Status von Schriftbesitzern in islamisch eroberten Gebieten sowie das Gebot Apostaten zu töten. Das alles ist - gemessen an der Moderne - Intoleranz pur.

Gemäßigter Islam bedeutet , dass vieles von dem was im Koran und den Hadithen steht nicht mehr wörtlich gelebt werden darf. Ich hoffe, dass einmal ein Weg gefunden wird, der bei den Muslimen mehrheitsfähig ist. Vielversprechende Ansätze dafür hat z.B. Bassam Tibi oder der auf dem Lehrstuhl für Islamische Religionspädagogik der Universität München neu bestellte Mouhanad Khorchide.

http://de.qantara.de/webcom/show_ar.....hp/_c-469/_nr-1195/i.html
_________________
Es ist aber der Wille dessen, der mich gesandt hat, dass ich keinen von denen, die er mir gegeben hat, zugrunde gehen lasse, sondern dass ich sie auferwecke am Letzten Tag.

(Joh 6,39)
jaaaaaaaaaaaa wir werden die Weltherrschaft an uns reißen.
Mann ihr seid so engstirnig. Sag da gar nix mehr dazu. Leute wir ihr versucht immer den Islam in den dreck zu ziehn.
Zitat:
Leute wir ihr versucht immer den Islam in den dreck zu ziehn.


Als Christ ist es mir nicht erlaubt etwas "in den Dreck zu ziehen". Und jede aufrechte Religiosität verdient Achtung und Respekt (ich nehme hier die "klassischen" Sekten wie Scientology und andere Pseudoreligionen aus). Allerdings muss als Korrektiv immer auch Kritik und das Hinterfragen der Sinnhaftigkeit und ob etwas wider die Liebe ist zulässig sein.

Ich bin allerdings nicht der Meinung, dass die Verunglimpfung und das Heruntermachen von Religionen zulässige Kritik ist. Dies ist - wie ich meine - im vorliegenden Fall geschehen.

Allerdings kann die Reaktion auf ein Unrecht nicht weiteres noch größeres Unrecht in Form von Gewalt und Hass sein. Deshalb lehrt uns Christus auch den Hass nicht mit Hass sondern mit Liebe zu vergelten.
_________________
Es ist aber der Wille dessen, der mich gesandt hat, dass ich keinen von denen, die er mir gegeben hat, zugrunde gehen lasse, sondern dass ich sie auferwecke am Letzten Tag.

(Joh 6,39)
Zitat:
die Lehren vom Dar-Al Harb/Dar Al-Islam


Das ist ein Produkt der islámischen Rechtswissenschaft und das gab es im Christentum alles auch. Sogar bis ins 20. Jahrhundert hinein, bei einigen sogar bis heute. Bei uns nennt sich das nur "zivilisierte Welt" bzw. "Christenheit" gegen "Wilde" bzw. "Heiden".

Vielleicht solltest du dir mal anschauen was diverse Kirchenväter zu dem Thema schreiben

Insofern misst du wieder mit doppeltem Maß und betreibst Geschichtsverzerrung. Das ist, interessanterweise, hier im Forum in der Regel durch diverse Muslime bekannt.

Zitat:
Beispiele dafür sind das Verbot für Musliminnen Nichtmuslime zu heiraten


Das war ja auch so anders als das Christentum noch was zu sagen hatte. Vor ein paar Jahrzehnten konnten nicht einmal Lutheraner und Katholiken problemlos heiraten.

Zitat:
der Dhimmi-Status von Schriftbesitzern in islamisch eroberten Gebieten sowie das Gebot Apostaten zu töten.


Weiß besser als das was die Christen in den Gebieten gemacht hatten, welche sie erobert haben.

Zitat:
Allerdings kann die Reaktion auf ein Unrecht nicht weiteres noch größeres Unrecht in Form von Gewalt und Hass sein. Deshalb lehrt uns Christus auch den Hass nicht mit Hass sondern mit Liebe zu vergelten.


Wie diese Liebe dann aussah hatte man ja bis ins 20. Jahrhundert gesehen.

Zitat:
jaaaaaaaaaaaa wir werden die Weltherrschaft an uns reißen.
Mann ihr seid so engstirnig. Sag da gar nix mehr dazu. Leute wir ihr versucht immer den Islam in den dreck zu ziehn.


Es stimmt schon, dass es dafür in der islámischen Rechtswissenschaft eine breite Basis gibt. Insofern brüll nicht in unsere Richtung, sondern in deren.

Zitat:
Intoleranz des europäischen ( gemäßigten ) Islam http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,694471,00.html

Leider nimmt das kein Ende . Der Islam toleriert keinen Humor , keine Relativierung öder künstlerische Freiheit , übrgens auch keine Pressefreiheit , damit stellt sich die Frage inwiefern dieser sogenannte gemäßigte Islam überhaupt Demokratiekompatibel ist .


Sag mal was soll das? Wo steht bitte in den Artikel das sich diese Leute, welche das taten, als gemäßigt bezeichnet haben?

Denkst du solche Halbwahrheiten bringen etwas?

In Kombination mit deiner sehr fraglichen Haltung zum Grundrecht der Religionsfreiheit wird es langsam echt bedenklich was du hier betreibst.

Aber vermutlich bist du schlecht integriert: Du akzeptierst die Grundrechte nicht, zeigst keine positive Haltung zum Pluralismus und bist anscheinend der deutschen Sprache nur begrenzt mächtig oder bist vielleicht sogar ein Hassprediger?
Zitat:
In Kombination mit deiner sehr fraglichen Haltung zum Grundrecht der Religionsfreiheit wird es langsam echt bedenklich was du hier betreibst.


So ! Es ist also bedenklich wenn ich hier einen Artikel der deutschen Presse ( der linken deutschen Presse ) poste ?

Wie würdest du denn die Studenten dort bezeichnen , als Terroristen ?

Meine Haltung zum Grundrecht ist sicher die eines Demokraten , ich bin kein Jurist , und mein Vorschlag oder meine Idee dort einen Artikel aufzunehmen der kriegerische und gewaltbereite Religionen in die Schranken weist war wie gesagt ein Idee . Mein eigentliches Grundanliegen ist es ,die Verbreitung eines islam der derart intolerant und millitant ist , in Europa zu unterbinden .Wenn eine Grundrechtsänderung dafür ungeeignet ist , habe ich damit kein Problem .
Ein problem habe ich lediglich damit das unsere Künstler auf offener Straße erschossen werden , unsere Profs verprügelt werden , ethliche Theater regelmäßig Bombendrohungen bekommen und unsere Buchautoren Leibwächter auf lebenszeit brauchen weil man sie zum Tode verurteilt !

Bedenklich finde ich eher deine Haltung all das zu verharmlosen ! Denn wenn sich die sogenannten gemäßigten Modelems darüber nicht mehr aufregen und dagegen nichts tun wollen , haben wir in Europa ein echtes Problem .
Zitat:
Leider nimmt das kein Ende . Der Islam toleriert keinen Humor , keine Relativierung öder künstlerische Freiheit , übrgens auch keine Pressefreiheit , damit stellt sich die Frage inwiefern dieser sogenannte gemäßigte Islam überhaupt Demokratiekompatibel ist .


Der Islam Verbietet weder den Humor weder die Kunst,
und wo der Schöpfer den Quran mit "LESE" startet kann man auch nicht sagen das es keine Pressefreiheit gibt, das sind die Staaten die Sekten.
Es gibt nur ein paar Verbote im Islam, wer Dankbar sein kann für sein Ewiges Leben, für denen sind diese Verbote "Weisheiten"..
_________________
"Segensreich ist HU, in Dessen Hand die Herrschaft ruht; und ER hat Macht über alle Dinge.." Die Herrschaft 1
Zitat:
Es gibt nur ein paar Verbote im Islam, wer Dankbar sein kann für sein Ewiges Leben, für denen sind diese Verbote "Weisheiten"..


Was für Verbote ? was soll das heißen ? kannst du das mal etwas näher erklären ?
Götzenanbetung, Alkohol, Schweinefleisch und Totes Tier, Glücksspiele, Zinsen, Üble Nachrede, Zina=Unzucht (treue), Stehlen, Lügen und verbreiten, Unrechtes Töten, Homosexualität /Transvestismus, Betrug beim Geschäft, Brutalität oder unterdrückung der Schwachen/Kinder, Schreien wie ein Esel.. werden dem Mensch nicht "Empfohlen" oder was man Haram nennt bedeutet in wirklichkeit auf etwas acht geben.

Wenn jemand behauptet diese sind dem Mensch und seiner Familie nicht Schädlich, dann wünsch ich ihm viel spaß bis zu seinem Tod.

Euzu BillaHI
_________________
"Segensreich ist HU, in Dessen Hand die Herrschaft ruht; und ER hat Macht über alle Dinge.." Die Herrschaft 1
@Tobias

Kurzantwort zu den meines Erachtens nach unzulässigen Parallelen, die du zum Christentum gezogen hast:

Im Islam können die von mir zitierten Dinge mit Koran und Hadithen sehr sehr gut und schlüssig begründet werden.

Im Christentum können dir von dir genannten Dinge biblisch - vor allem im Lichte der Lehre Jesu - entweder gar nicht oder sehr an den Haaren herbeigezogen begründet werden.
_________________
Es ist aber der Wille dessen, der mich gesandt hat, dass ich keinen von denen, die er mir gegeben hat, zugrunde gehen lasse, sondern dass ich sie auferwecke am Letzten Tag.

(Joh 6,39)