Religionsfreiheit in Ländern mit islamischen Mehrheiten


Zitat:
Christen glauben weder an ein Buch


Natürlich, an die Bibel.

Zitat:
, noch an einen Propheten,


Das du nicht an die Propheten glaubst solltest du Jesus aber lieber nicht sagen.

Zitat:
, sondern an den "einen Gott", der durch Jesus Christus nahbar geworden ist und im alltäglichen Leben und in dieser Welt durch den Heiligen Geist, der in uns wirkt, erfahren werden kann.


Das ist nicht das Problem. Sondern das ihr meint (bzw. nach klassischen Trinitätslehre meinen solltet) das Gott auf einmal drei Personen hat und eine davon Mensch geworden ist. Und als Körnung oben drauf soll die Vaterperson auch noch mit einer Verlobten in einem körperlichen Akt diesen Menschen gezeugt haben. Wenn man vom reinen Monotheismus ran geht ist das schwer zu schlucken.

(Ich bin der Meinung das man das Christentum, sogar die Trinität monotheistisch interpretieren könnte, wird es aber in der klassischen Lehre nicht völlig.)

Zitat:
Dieses Gottes- und Glaubensverständnis ist es, worfür Christen immer wieder von Muslimen verfolgt wurden und z.T. werden.


Deswegen gibt es heute noch so viele Christen in der arabischen Welt, aber die europäischen Muslime auf der iberischen Halbinsel und in Süditalien sind verschwunden. Alles klar.

Nenne mir doch mal vergleichbare Pogrome gegen Juden und Christen in der arabischen Welt wie es sie in Europa gegen Muslime und Juden gab.
Zitat:
Zeige doch mal ein Land wie die Türkei., welches vor dem EU-Beitritt derartig viele, um es mal vorsichtig auszudrücken, "kritische Menschenrechtssituationen" hatte.


Zugegeben. Die Türkei wäre bis jetzt das Land mit der schlechtesten Lage, sowohl im Bezug auf bürgerliche, als auch ziviler Rechte. Allerdings konnte und kann die EU auch eine Besserung der Lage in vielen osteuropäischen Staaten (die Erweiterungen 2004 und 2007) erreichen. Dort war die Lage zwar (wenn auch oft nur etwas) besser, allerdings waren das auch viel mehr Länder und Bevölkerung.

Übrigens haben wir bis heute eine Region in der EU in der die Situation etwa genauso schlecht ist wie in der Türkei, nämlich Nordirland. Werfen wir jetzt deswegen die Briten aus der EU?

Ich verwies ja schon darauf, dass die EU auch Werkzeuge zur Herstellung der Beachtung der Menschenrechte hat. Der Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte wird von den Türken schon kräftig benutzt.
@ Mara-Devi

Zitat:
und, lies mal, wie dieser Text weiter geht:


Ok mache ich, aber das was du Zitierst hast, steht 10 verse Weiter:

Zitat:
.."Ihr erforscht die Schriften, denn ihr meint, in ihnen ewiges Leben zu haben, und sie sind es, die von mir zeugen; und ihr wollt nicht zu mir kommen, damit ihr Leben habt. (5:40 u.41)...


Ließ mal was davor steht:

"So ich von mir selbst zeuge, so ist mein Zeugnis nicht wahr. " (John. 5:31)

Ich sehe hier kein Argument, dass im Zusammehang des Kapitels die Aussage von Jesus (Friede sei auf ihm) "Aus eigenem Willen kann ich nichts tun." auf irgendeiner Weise aufheben oder aufklären würde.



Zitat:
Ich bin das lebendige Brot, das aus dem Himmel herabgekommen ist; wenn jemand von diesem Brot isst, wird er leben in Ewigkeit. Das Brot aber, das ich geben werde, ist mein Fleisch, das ich geben werde für das Leben der Welt. (6:51)


Hier spiegeln sich genau die Eigenschaften wieder, die einen Propheten kennzeichnen. Ich sehe auch hier kein Argument, esus (Friede sei auf ihm) Göttliche Fähigkeiten zuzuschreiben. Er spricht hier von geistiger Nahrung, die jeder Prophet als Bote von Gott mitbringt, um dies unter den Menschen zu verteilen.

Zitat:
Christen glauben weder an ein Buch, noch an einen Propheten, sondern an den "einen Gott", der durch Jesus Christus nahbar geworden ist und im alltäglichen Leben und in dieser Welt durch den Heiligen Geist, der in uns wirkt, erfahren werden kann.


Du als Christin glaubst dies, aber nicht die Christen zumindstens die meisten nicht. Ich bin mit sehr vielen befreundet, auch mit Theologen, Pastor ect..


Nach deren Lehre sind alle drei Personen der Dreieinigkeit voneinander ungleich. Dennoch werden sie einandern gleichgestellt. " Sie sind weder vor der anderen, noch nach ihn, weder größer noch kleiner als die andere Person." Ferner hin glauben sie " Der Heilige Geist des Vaters und des Sohnes ist weder geschaffen noch gezeugt."

Es gibt ja nicht nur ein Christentum. Aber wie gesagt, ist das hier nicht Thema.
_________________
Lieber für Alle, Hass für Keinen!
Liebe Mara-Devi,

Mara-Devi hat folgendes geschrieben:
Deine Quellenangabe lässt sich leider nicht anklicken, aber ich glaube Dir auch so.

Entschuldige bitte. Versuch es hier noch einmal.

http://www.ahmadiyya.de/islam/islam.....propheten-saw-hadith.html

Mara-Devi hat folgendes geschrieben:
Das heißt, Du bist Dir sicher, dass obige Hadit als nicht authentisch abgelehnt werden?

Korrekt.

Mara-Devi hat folgendes geschrieben:
Nun, ich bin kein Muslima, geschweige denn, dass ich den Koran kenne.
Eine Sure ist mir jedoch schon aufgefallen, zu der obige Hadit Bezug hat und nicht im Widerspruch steht:

Zitat:
„Wähne nicht, die da ungläubig sind, könnten auf Erden entrinnen; ihr Aufenthalt ist die Hölle; und eine schlimme Bestimmung ist das fürwahr.“(24:57)


Mir wird leider nicht ersichtlich wie aus diesem Vers entnommen werden soll, dass diejenigen, die „ungläubig“ geworden sind, durch Menschenhand bestraft werden sollen, da sie sich vom Islam entfernt haben.

Hingegen würde ich gern folgende Verse anführen, um dieses Missverständnis zu beseitigen:

„Es soll kein Zwang sein im Glauben.“(2:257)

Lass den gläubig sein, der will, und den ungläubig, der will.“(18:30)

„Die aber glaubten und hernach ungläubig wurden, dann (wieder) glaubten, dann abermals ungläubig wurden und noch zunahmen im Unglauben, denen wird Allah nimmermehr vergeben, noch sie des Weges leiten.“(4:138)

Mara-Devi hat folgendes geschrieben:
Außerdem würde mich interessieren, welche Gruppe Muslime gemeint ist:

Zitat:
....andere haben Ahadith insgesamt abgelehnt.


In erster Linie glauben Muslime an den Qur'án als Wort Gottes, welcher auf den Propheten Muhammad (saw) offenbart wurde und sind nicht verpflichtet allen Ahadith zu glauben, da sie eben nicht vergichen zum Qur'án das Wort Gottes sind. Ahadith wurden von Menschen gesammelt und halten in Überlieferungen die Praxis (Sunnah) oder die Aussprüche des Propheten Muhammad (saw) fest.

Wie du jetzt sicherlich bemerkt hast, haben sich durchaus Verfälschungen eingeschlichen, die im Widerspruch zu den Lehren des Islams und Qur'áns stehen. Demnach muss anhand des Qur'áns entschieden werden, welche Hadith als authentisch und welche als unauthentisch eingestuft wird. Einige Gruppierungen des Islams (mir fällt momentan nur die Ahl-e-Hadith ein) haben sich dieser Problematik entzogen und lehnen die Hadith gänzlich ab.

Gruß
Amar_
_________________
Verbreiten Sie Frieden auf Erden - Hazrat Mirza Ghulam Ahmad (as)

Muslime für Frieden - Muslime for Loyalität - Muslime für Freiheit

http://www.ahmadiyya.de
http://www.muslimefuerfrieden.de
http://www.muslimsforpeace.org
Zitat:
Es gibt ja nicht nur ein Christentum.


Die gesamte Christenheit wird aber als „die Kirche“ angesehen, als Leib Christi mit Christus als Kirchenoberhaupt, und jeder einzelne Christ stellt ein Glied dieses mystischen Leibes dar. Insofern gibt es doch wieder ein Christentum in Form des mystischen Leibes Christi!

Es stimmt mich als Christ sehr zuversichtlich, dass das Christentum als größte Weltreligion auch weiterhin kontinuierlich sehr stark wächst. Ein Drittel der Weltbevölkerung bzw. rund 2,3 Milliarden Menschen sind Christen.

Das Christentum wird in weiten Teilen der Welt (vor allem in islamischen und kommunistischen Ländern) ganz stark verfolgt. Aber Jesus hat uns ja die Verfolgung, die wir erleiden werden, prophezeit!

Besonders in islamischen Ländern, wo das christliche Bekenntnis todeswürdige Blasphemie sein kann, haben Jesu Worte Aktualität:

"Ja, es wird so weit kommen, dass man meint, Gott einen Dienst zu erweisen, wenn man euch tötet. Zu all dem werden Menschen fähig sein, weil sie meinen Vater und mich nicht kennen."

Insofern sind diese hasserfüllten Reaktionen auf das Christentum, so sehr sie erschüttern, wieder Bestätigung unseres Glaubens.

Und dort, wo das Christentum am stärksten verfolgt und bekämpft wird, wächst es oft am meisten. Kann man z.B. in China beobachten.

Ich freue mich sehr, dass die Botschaft Jesu immer wieder auf so fruchtbaren Boden fällt. Seine Worte können gar nicht mehr vergehen - und er ist bei uns - bis zum Ende der Welt!
_________________
Es ist aber der Wille dessen, der mich gesandt hat, dass ich keinen von denen, die er mir gegeben hat, zugrunde gehen lasse, sondern dass ich sie auferwecke am Letzten Tag.

(Joh 6,39)
Zitat:
Die gesamte Christenheit wird aber als „die Kirche“ angesehen


Offizielle katholische Doktrin bis heute ist, dass es nur eine Kirche gibt, nämlich die römisch-katholische, der Rest wird als "kirchenähnliche Gebilde" bezeichnet. Denn nach katholischer Doktrin untersteht nur diese Kirche dem Einheitsamt des Petrus und wird somit zum Ursaprament selbst, was ihr erlaubt die Sakramente zu vermitteln.

Alle (oder zumindest fast) Protestanten gehen dagegen davon aus, dass da Kirche ist, wo das Evangelium verkündet wird, somit wird die Kirche im Protestantismus zur creatura verbi. Das erlaubt, dass es mehrere Kirchen nebeneinander gibt. (Das mit den Sakramenten ist im Protestantismus unterschiedlich, da schon Luther und Zwingli/Calvin in der Sache uneins waren.)

Zitat:
Es stimmt mich als Christ sehr zuversichtlich, dass das Christentum als größte Weltreligion auch weiterhin kontinuierlich sehr stark wächst. Ein Drittel der Weltbevölkerung bzw. rund 2,3 Milliarden Menschen sind Christen.


Auf der Südhalbkugel, im Norden sieht es ganz anders aus.

Zitat:
Besonders in islamischen Ländern, wo das christliche Bekenntnis todeswürdige Blasphemie sein kann, haben Jesu Worte Aktualität


Genau, deswegen gibt es in der islamischen Welt seit dem Bestehen des Islams bis heute durchgängig christliche Gemeinden... Und was ist mit den historischen muslimischen Gemeinden in Europa passiert? Auch wenn du es nicht hören willst: Muslime waren insgesamt zu Christen viel toleranter und menschlicher als andersherum.

Zitat:
Und dort, wo das Christentum am stärksten verfolgt und bekämpft wird, wächst es oft am meisten. Kann man z.B. in China beobachten.


Christliche Mission in China ist nicht sonderlich erwünscht, wird aber nicht wirklich stark von der chinesischen Regierung bekämpft.

Zitat:
Ich freue mich sehr, dass die Botschaft Jesu immer wieder auf so fruchtbaren Boden fällt. Seine Worte können gar nicht mehr vergehen - und er ist bei uns - bis zum Ende der Welt!


Wäre ja auch alles gut, wenn sich mal die Christen dann auch dran halten würden. Solange aber die römisch-katholische Kirche aber systematisch damit beschäftigt ist sexuelle Missbräuche, Finanzbetrügereien, etc. zu vertuschen... Naja...

Zitat:
Das Christentum wird in weiten Teilen der Welt (vor allem in islamischen und kommunistischen Ländern) ganz stark verfolgt. Aber Jesus hat uns ja die Verfolgung, die wir erleiden werden, prophezeit!


Mir fällt nur ein "kommunistisches" Land ein wo das Christentum heute noch stark verfolgt wird und das ist Nordkorea. Da wird aber auch absolut jeder verfolgt der nicht 100% auf der Linie der Regierung ist.

Derweil darf die katholischen Kirche sich auch da nicht wundern: Wer so mit antikommunistischer Propaganda beschäftigt ist, den darf es wohl kaum verwundern, dass die Kommunisten dann nicht so begeistert sind. Zur Bekämpfung des Kommunismus arbeitete die katholische Kirche auch ganz offen mit Faschisten zusammen.

Der sehr sozial angehauchte Flügel der katholischen Kirche, die Befreiungstheologie wird auch intern ausgegrenzt.


Warum ich so hart schreibe? Weil ich etwas den Eindruck habe, dass du dir die Welt gern etwas so hindrehst, wie du sie magst.
Zitat:
Auf der Südhalbkugel, im Norden sieht es ganz anders aus.


Stimmt nicht - es wächst netto auf allen Kontinenten, bis auf Europa, dort gibt es marginale Abnahmen (aktuellste Zahlen auf Wikipedia -0,4% jährlich).

Zitat:
Genau, deswegen gibt es in der islamischen Welt seit dem Bestehen des Islams bis heute durchgängig christliche Gemeinden... Und was ist mit den historischen muslimischen Gemeinden in Europa passiert? Auch wenn du es nicht hören willst: Muslime waren insgesamt zu Christen viel toleranter und menschlicher als andersherum.


Kann auf das Mittelalter durchaus zutreffen. Aber wir leben im 21. Jahrhundert und uns muss das hier und jetzt interessieren.

Und es gibt noch einen wesentlichen Unterschied: Im Islam ist die Diskriminierung (Dhimmi-Status) theologisch vorgegeben. (Zumindest) für konservative Muslime gibt es daran auch gar nichts rütteln.

Demgegenüber gibt es im Christentum keine Grundlage, die es rechtfertigt Andersgläubige systematisch in ihren Rechten einzuschränken.

Zitat:
Solange aber die römisch-katholische Kirche aber systematisch damit beschäftigt ist sexuelle Missbräuche


In Österreich hat ein sehr renommierter Gerichtspsychiater erhoben, dass 99,7% aller Missbräuche im nichtkirchlichen Umfeld passieren. Ich würde die Medienkampagnen der letzten Wochen mit ihrer zum Teil extrem verzerrten Darstellung der Wirklichkeit als moderne Spielart von Christenverfolgung einstufen.

Zitat:
Mir fällt nur ein "kommunistisches" Land ein wo das Christentum heute noch stark verfolgt wird und das ist Nordkorea.


Vietnam, Kuba und Myanmar (OK - ist Militärdiktatur) fallen mir auf Anhieb ein.

Zitat:

Zur Bekämpfung des Kommunismus arbeitete die katholische Kirche auch ganz offen mit Faschisten zusammen.


Solang dadurch beide geschwächt und der Glaube gestärkt wird, ist nichts dagegen einzuwenden. Jesus hat uns geboten "klug wie die Schlangen" zu sein.
_________________
Es ist aber der Wille dessen, der mich gesandt hat, dass ich keinen von denen, die er mir gegeben hat, zugrunde gehen lasse, sondern dass ich sie auferwecke am Letzten Tag.

(Joh 6,39)
Zitat:
Kann auf das Mittelalter durchaus zutreffen. Aber wir leben im 21. Jahrhundert und uns muss das hier und jetzt interessieren.


Das traf solange zu wie das Christentum die Politik dominiert hat. Religionsfreiheit ist ein Produkt des säkularen Rechtsstaates und nicht des Christentums. Und so einen Rechtsstaat konnten inzwischen auch nichtchristliche Länder einführen.

Zitat:
Und es gibt noch einen wesentlichen Unterschied: Im Islam ist die Diskriminierung (Dhimmi-Status) theologisch vorgegeben. (Zumindest) für konservative Muslime gibt es daran auch gar nichts rütteln.


Und du denkst die religiöse Intoleranz in Europa war nicht theologisch vorgegeben? Wenn ich mal dran denke was noch in Vaticanum I stand bzw. was sogar noch davor galt...

Zitat:
Demgegenüber gibt es im Christentum keine Grundlage, die es rechtfertigt Andersgläubige systematisch in ihren Rechten einzuschränken.


Komisch, sah mal solange man an der Macht war und nicht unter den Druck der Humanisten und Aufklärer geriet im Christentum noch ganz anders.

Zitat:
In Österreich hat ein sehr renommierter Gerichtspsychiater erhoben, dass 99,7% aller Missbräuche im nichtkirchlichen Umfeld passieren. Ich würde die Medienkampagnen der letzten Wochen mit ihrer zum Teil extrem verzerrten Darstellung der Wirklichkeit als moderne Spielart von Christenverfolgung einstufen.


Genau, alles nur eine böse Verschwörung gegen das Christentum. Bestimmt lügen die ganzen Kinder oder haben sich damals Priestern angeboten. Und es wird weiter vertuscht und geleugnet... Pfui!

Ich sprach auch nicht davon, dass es nur im der katholischen Kirche missbrauch gab. Ich sprach davon, dass diese es als Institution vertuscht und das auch noch weltweit. Wir können ja gern auch mal in andere Länder schauen. Mal ein Blick nach Irland?

Es geht nicht einmal darum, dass irgendwann oder irgendwo ein Priester so etwas schreckliches gemacht hat. Es geht darum, dass die katholische Kirche dann hilft es zu vertuschen und nichts dagegen unternimmt.

Und dann wagen es die gleichen Leute die an solche kriminellen Handlungen beteiligt waren auch noch den Namen Gottes nur in den Mund zu nehmen.

Zitat:
Vietnam, Kuba und Myanmar (OK - ist Militärdiktatur) fallen mir auf Anhieb ein.


Inwiefern werden Christen auf Kuba verfolgt? (Weil sie Christen sind, nicht wegen anderen Sachen.)

Zitat:
Solang dadurch beide geschwächt und der Glaube gestärkt wird, ist nichts dagegen einzuwenden. Jesus hat uns geboten "klug wie die Schlangen" zu sein.


Was du hier machst spricht Bände. Wenn es die katholische Kirche macht ist es schon irgendwie recht und wird gerechtfertigt, vertuscht und verschleiert.

Wer die Menschen zur Gerechtigkeit ruft und selber frevelt, ist nicht von Mir, selbst wenn er Meinen Namen trüge. (Verborgene Worte, arab. 26)

Ich denke das sagt alles.
@ Burkl

Zitat:
"Ja, es wird so weit kommen, dass man meint, Gott einen Dienst zu erweisen, wenn man euch tötet. Zu all dem werden Menschen fähig sein, weil sie meinen Vater und mich nicht kennen."

Insofern sind diese hasserfüllten Reaktionen auf das Christentum, so sehr sie erschüttern, wieder Bestätigung unseres Glaubens.


Vielleicht waren die Gnostiker gemeint.
Lieber Tobias,

Zitat:
Genau, alles nur eine böse Verschwörung gegen das Christentum. Bestimmt lügen die ganzen Kinder oder haben sich damals Priestern angeboten. Und es wird weiter vertuscht und geleugnet... Pfui!


Noch ein Frage - Glaubst du, würde ein anderer "Großkonzern" mit über 1,2 Millionen Mitarbeitern weltweit mitsamt ihrem Leiter derart medial unter Druck geraten wenn ein paar Dutzend davon - nicht zu rechtfertigende - Verbrechen begangen hätten?

Also, gehe in dich - wird hier nicht vielleicht doch etwas über einen Kamm geschoren und eine Kollektivschuld künstlich erzeugt?

Übrigens, wenn man dir zuhört - du weißt über sämtliche Verfehlungen von Christen Bescheid - könnte man den Eindruck gewinnen, du bist der Meinung, dass vom Christentum überhaupt kein Mehr an Liebe in die Welt gekommen ist. Glaubst du das wirklich?

Zitat:
Was du hier machst spricht Bände. Wenn es die katholische Kirche macht ist es schon irgendwie recht und wird gerechtfertigt, vertuscht und verschleiert.


Habe ich das gesagt?

Ich habe insgesamt den Eindruck, dass deinerseits Vorbehalte gegenüber der Kirche und dem Christentum bestehen. Wünsche dir Gottes Segen und dass du aus deiner Verstockung des Herzens wieder herausfindest.

Alles Liebe
_________________
Es ist aber der Wille dessen, der mich gesandt hat, dass ich keinen von denen, die er mir gegeben hat, zugrunde gehen lasse, sondern dass ich sie auferwecke am Letzten Tag.

(Joh 6,39)