Frage an Muslime


Wenn du jemanden, der auf dem falschen Weg ist, wirklich innig und aufrichtig liebst und willst, dass er nicht verloren geht und dass er deine Liebe auch "begreift"; würdest du ihm dann deine Liebe ausdrücken, indem du einen Boten entsendest mit einem Buch über deine Gefühle und den richtigen Weg oder würdest du ihn persönlich besuchen und ihm mit Taten und Worten zeigen, was du für ihn empfindest und wie der richtige Weg aussieht?
_________________
Es ist aber der Wille dessen, der mich gesandt hat, dass ich keinen von denen, die er mir gegeben hat, zugrunde gehen lasse, sondern dass ich sie auferwecke am Letzten Tag.

(Joh 6,39)
Ein Bote IST der persönliche Besuch, schließlich überbringt er nicht seine eigene Nachricht, sondern eines jemand anderen. Und die Anspielung, dass Jesus Gott sein soll ist lächerlich, da müsste man sich doch fragen, warum er dann zuvor Propheten geschickt hat und nicht persönlich mit seiner Liebe erschienen? Hat er etwa die Menschen zuvor nicht geliebt ?
also, 1. wenn du eine person aufrichtig lieben tust, dann sei aufrecht, du musst doch niemandem einen weg aufzwingen oder erklären, du bist doch kein sachwalter über andere. lass die person diesen weg leben,mit all den momenten, wenn du ja auf den weg sein solltest, dann lauf halt ohne sorge weiter,bist doch eh nur von dir verantwortlich.
Wenn die person dich auch liebt, dann wird Er es schon merken,dass du auf einem "guten"weg bist, und wenn Er mitlaufen kann, auf dem weg, wird Er mitlaufen... wenn nicht, dann wird es ihm zu viel und haut von dir ab
[/quote]warum er dann zuvor Propheten geschickt hat und nicht persönlich mit seiner Liebe erschienen? Hat er etwa die Menschen zuvor nicht geliebt ? [quote]
Würdest du den Zeitpunkt deines Besuches nicht so wählen, dass du weißt, der geliebte Mensch ist bereits ausreichend darauf vorbereitet und deine Botschaft wird - wenn auch um den Preis deines Lebens - verstanden werden und dein Besuch, der zum endgültigen Heil des geliebten Menschen werden soll, wird nicht umsonst sein?
_________________
Es ist aber der Wille dessen, der mich gesandt hat, dass ich keinen von denen, die er mir gegeben hat, zugrunde gehen lasse, sondern dass ich sie auferwecke am Letzten Tag.

(Joh 6,39)
Und warum musste er persönlich kommen ? Wegen Sünden ? Die gab es davor und danach= Besuch umsonst.

Wenn es darum geht, dass die Menschen auf etwas vorbereitet werden sollten, dann auf was ? Dass es nur Einen Gott gibt, und dass nur Er angebetet werden darf ? Dass wusste man schon mit den anderen Propheten die gesandt wurden. Der Besuch und der Tod waren also unnötig und sogar sinnlos.

Warum ist er gekommen ?
Zitat:
Warum ist er gekommen ?


1) Liebe will sich immer begreifen lassen - will dem Geliebten persönlich möglichst nahe und für ihn berührbar sein. Der Mensch lebt von Liebe, die sich in der persönlichen Berührung und "Begreifbarkeit" ausdrückt (Babys, die zwar ernährt, jedoch nicht berührt werden, sterben).

2) Die Sünde ist zwar auch nach Jesu Tod weiterhin auf der Welt, jedoch wurde ihre Macht gebrochen. Es ist offenbar geworden, dass sie nicht das letzte Wort hat. Diese Einsicht wurde uns wiederum durch die körperliche "Begreifbarkeit" des auferstandenen Herrn geschenkt. Dies ist der vorweggenommene Sieg des Guten über das Böse. Sünde und Tod sind zwar nicht aus dieser Welt getilgt - aber ihren Stachel, den haben sie verloren - dadurch wurde die Welt erlöst.

3) Die menschliche Entwicklung und sein Leben ist durch menschliche Vorbilder geleitet und geprägt. Vom Neugeborenenalter orientieren wir uns an anderen Menschen, die für uns Vorbild sind - wir lernen durch Nachahmen und "Begreifen". Als Menschen sind wir nach dem Vorbild Gottes geschaffen. Gott ist also das Idealbild - das ultimative unüberbietbare Vorbild - wie wir sein sollten - wie wir vom Schöpfer "gedacht" sind. Da Gott uns wirklich liebt, hat er sich also selbst in der Gestalt eines für uns erfahr- und begreifbaren Menschen mitgeteilt und uns so den Weg ein für alle Mal und unüberbietbar gezeigt. Weil dies geschehen ist dürfen wir Gott unseren Vater nennen.
_________________
Es ist aber der Wille dessen, der mich gesandt hat, dass ich keinen von denen, die er mir gegeben hat, zugrunde gehen lasse, sondern dass ich sie auferwecke am Letzten Tag.

(Joh 6,39)
wie kommst du drauf, dass Gott mit Seinem Ganzem, in eine gestallt des Menschen hinein passt... und dass Gott, so eine rolle wie jesus nötig hat. Gott ist Der Gott, der aufm Thron sitzt, und von sollchen filmen, aussagen, aberglauben, fern ist... verstanda,
..............Zensur........................../Minou
väter können auch GAAANZ streng beim bestrafen sein, wusstest du dass schooon burkl.
Zitat:
wie kommst du drauf, dass Gott mit Seinem Ganzem, in eine gestallt des Menschen hinein passt...


Gott ist allmächtig. Ich würde ihm nie absprechen, etwas tun zu können - selbst wenn es nach menschlichen Maßstäben unglaublich erscheint.



Zitat:
väter können auch GAAANZ streng beim bestrafen sein


Liebe und Strenge schließen einander nicht aus. Liebende Väter müssen sogar streng sein, wenn es für das Wohlergehen der Kinder erforderlich ist. Keine Strenge zu zeigen, wenn es erforderlich ist, wäre Gleichgültigkeit - also das Gegenteil von Liebe.
)) ja, Gott ist allmächtig.

weisst du, jeder erwirbt sich ein anderes wissen, aber am ende führt alles zu Ihm... Wo Er doch als einzigster ist. fern von menschen, fern von propheten, von aberglauben, von misstraun, am Ende hat Er überall dass sagen.
will jetzt wieder nicht auf dieses thema eingehn...

ja burkl, was ist dann dein problem? oder deine angst? oder dein ziel?
ich bin von den moslems, aber eine frage hab ich nicht gestellt bekommen? gibt es eine gefahr, von der du Uns abhalten willst/kannst, oder so ? ^^

und Minou, danke dass du mein mund zugehalten hasst War sehr höflich von dir ist nicht jedermanns sache )