'Missbrauch' ???


Liebe Gaby, liebe Katharina!
katharina hat folgendes geschrieben:
[...]fernsehen, zeitschriften, videos.....lassen sie ja sowieso nicht in ruhe[..]

Da ist durchaus was dran, aber ich denke nicht dass es das Grundproblem ist. Das Einsetzen des sexuellen Interesses hat sich seit Jahrhunderten - wenn nicht Jahrtausenden - kaum geändert, das Einsetzen der körperlichen Reife aber - gerade in den letzten Jahrzehnten - sehr wohl. Schwangere Zwölfjährige gab es im Mittelalter und im alten Rom genauso wie heute - nur eben nicht so häufig. Als ich erwachsen wurde (in einer Arbeitersiedlung, wo das Reden darüber nicht ganz so tabu war), war es allgemein bekannt (wenn auch verboten) dass Zehnjährige manchmal in den Keller gingen, um 'es zu probieren' - nur funktionierte 'es' eben noch nicht. Damals waren die Kolle-Filme noch Jugendverbot, Fernsehen hatten die Wenigsten, und mit dem Lesen (selbst des Bravo) hatten sie's überhaupt nicht... Im Vergleich dazu scheint mir ein aufgeklärtes 15/12jähriges Liebespaar, das eine wirkliche (wenn auch natürlich unreife) Beziehung hat, als bei weitem das kleinere Übel.

Zitat:
Es geht doch gar nicht um die Menge der Verurteilungen; im Grunde geht es doch darum, dass das was sie bezwecken sollen nicht tot kriegen.

Da bin ich völlig Deiner Meinung, nur - wozu sind sie dann gut - außer jugendliche Liebespaare [m.E. völlig ungerechtfertigt] zu kriminalisieren?
Hallo Wu,

ich will gar nicht bestreiten, das es diese Frühschwangerschaften schon immer gegeben hat... in den ägyptischen Dynastien war dies teilweise Gang und Gebe (nicht zuletzt auch politisch begründet). Aber diese Situationen häufen sich die vergangenen Jahrzehnte nunmal und das bei weitem nicht aus politischen Gründen. Dies auch nicht, weil die Neugier grösser geworden ist, sondern weil dir die entsprechenden Möglichkeiten besser zugänglich sind.. und das nicht zuletzt durch eben breite, öffentliche Aufklärungsarbeit (die schon in den Alltag übergegangen ist). Es ist mittlerweile selbstverständlich für uns Nachmittags nackte Menschen über den Bildschirm flimmern zu sehen; das fängt schon morgens an, wenn wir die Bildzeitung aufschlagen um ehrlich zu sein. Es besteht diesbzgl nicht mal mal der Respekt.. die Achtung.. Nacktheit und Sexualität werden nur noch zum Objekt der Begierde. Klar, es gibt auch esthetisch wirkende Veröffentlichungen - wer aber zieht da Grenzen? Nackt ist nackt und Sex ist Sex - für die Augen der Kinder sicherllich nicht das was man sich unter Aufklärung wünscht. Aber so ist's ja natürlich auch viel einfacher..

Zu Deiner Frage Wu, warum es solch Gesetze denn gibt..
ich nehme mal ausnahmsweise politische Wörter in den Mund:
"Zur Abschreckung"... was aber auch Wirkung verfehlt.

Es fehlt einfach ein grundliegender Wandel unseres moralischen Denkens und Handeln.. - so sehe ich das.


Lieben Gruss
Gaby
Liebe Gaby,

dass ein grundliegender Wandel unseres moralischen Denkens und Handelns nicht
abzusehen ist, da gebe ich Dir völlig recht - und auch dass das nicht positiv ist -
aber da wüsste ich sehr viel schwerwiegendere Probleme als jugendliche Liebespaare...

Und Abschreckung hat noch nie viel gebracht - als vor 300 Jahren in England
Taschendiebstahl mit dem Tod am Galgen bestraft wurde, waren öffentliche Hinrichtungen
beliebte Gelegenheiten für Taschendiebe - und welcheR 15jährige würde sich im Ernst
davon abhalten lassen, weil er/sie deswegen evtl. bestraft werden könnte
Guten Morgen lieber Wu

Wu hat folgendes geschrieben:
[...] - und welcheR 15jährige würde sich im Ernst
davon abhalten lassen, weil er/sie deswegen evtl. bestraft werden könnte

Die Wenigsten!!

Wu hat folgendes geschrieben:
dass ein grundliegender Wandel unseres moralischen Denkens und Handelns nicht
abzusehen ist, da gebe ich Dir völlig recht - und auch dass das nicht positiv ist[...]

nicht nur, das dieses Fortschreiten nicht glimpflich ist, sondern das genau in diesem Punkt (zur Positivierung) ein umdenken/handeln schon längst überfällig ist.

Da fällt mir gerad noch ein, das auch der Umgang mit Mitmenschen die letzten Jahrzehnte teils ganz schön gelitten hat. Da existieren Schimpfwörter in den Mündern der Kinder... die ich zum Teil nicht mal kannte in dem Alter...
Woher kommen sie und wie verteilen sie sich?
Jedesmal wenn ich auf die Strasse geh wird mir schon manchmal grottenschlecht wenn ich hör wie das dort abläuft. Es macht mich unsagbar traurig...

lieben Gruss
Gaby
Zitat:
und welcheR 15jährige würde sich im Ernst
davon abhalten lassen, weil er/sie deswegen evtl. bestraft werden könnte


Das Frage ich mich auch ...

Eine Klassenkameradin hatte auch schon mit 13 das erste mal Sex. Doch ihr Freund war in diesem Fall schon 18 und den Rest kann man sich ja denken ...

_____________________________________________________________

Zitat:
Da fällt mir gerad noch ein, das auch der Umgang mit Mitmenschen die letzten Jahrzehnte teils ganz schön gelitten hat. Da existieren Schimpfwörter in den Mündern der Kinder... die ich zum Teil nicht mal kannte in dem Alter...




Wie war es denn damals?
_________________
Denkt selber nach!
Hallo der_ding

damals... - hört sich soweit weg an, ist's aber im Grunde gar nicht. Klar gab es auch Schimpfausdrücke; sie waren vom empfinden her aber längst nicht so derbe abwertend wie die heutigen. Von 'blöde Kuh', über 'Streberschwein', bis hin zu '*po*loch'. Heute klingt das alles weit aus abwertender.. da werden weibliche Genitialien benutzt; familiäre Verbindungen hinsichtlich durchzuführenden Geschlechtsverkehr in den Raum geschmissen und gemobbed wo es nur geht. Und wenn alles nicht mehr ausreicht, wird auf extremste Weise das jeweilige Opfer auch noch (im wahrsten Sinn des Wortes) mit Füssen getreten oder schlicht 'platt gemacht'.
Wenn Du mich fragst - eine Entwicklung wie sie schlimmer nicht sein könnte...

lieben Gruss
Gaby
Aber so aus dem Nichts kam diese Verhaltensweise ja auch nicht, also muss es doch eine Verbindung geben, zur Zeit vor unserer Jugend.
_________________
Denkt selber nach!
der_ding hat folgendes geschrieben:
Aber so aus dem Nichts kam diese Verhaltensweise ja auch nicht, also muss es doch eine Verbindung geben, zur Zeit vor unserer Jugend.


Lieber der_ding,
ich kann Dir nicht sagen warum und wieso. Einziges was ich ungefähr einordnen kann wäre der Ausdruck 'Streberschwein'. Da liegt eben ein gewisser Neid zu Grunde - anders nicht erklärbar für mich.
Die groben Abschweifungen heut zu Tage könnt ich mir höchstens noch mit einer Art Machtgefühl, Erhabenheit über einen anderen verständlich machen... die Erklärungen ändern aber nichts an der Tatsache und das finde ich schlimm. Wir können so viele Erklärungen finden, so viele Gesetze ins Leben rufen wie wir wollen, wenn wir nicht bei der Ursache anfangen sie zu drehen..
Xavier Naidoo hat folgendes geschrieben:
Liegt es im Interesse unserer Gemeinschaft,
dass unser Bestes am Boden liegt?
Liegt es im Interesse unseres Staates,
dass auf die Fresse jeder kriegt?


*seuftz*


lieben Gruss
Gaby
Vielleicht liegt es auch an dem Blickwinkel, wie man die Worte wahrnimmt. Mein gesamtes Deutsch ist mit Schimpfworten versehen- und selbst wenn ich denke, dann kommen diese vor -> ("Boah nee Alder, nicht schonwieder so ne f****** Klassenarbeit").

Beleidigungen dienen wohl zum Schutz - jedenfalls ist das bei mir der Fall ...
_________________
Denkt selber nach!
lieber der_ding,

aber... - kann man sich denn nicht anders schützen und anderen dabei Aussnahmsweise nicht Schmerzen zufügen?
Ich kann mich auch irren, aber bisher habe ich immer beobachtet, das (wenn es denn wirklich als Schutzfunktion dienen sollte) der der beschimpft wurde gegenüber dem schimpfenden nicht unbedingt Freundlichkeit entgegenbrachte.. Insofern dürfte sich diese Schutzfunktion nicht unbedingt als wirklich schützend herrausgestellt haben.
Wenn ich jemanden beschimpfe mache ich ihn mir nicht gerade zum Freund.. und stosse erst Recht nicht auf sein Verständnis


lieben Gruss
Gaby