Sie Muslima-Er Christ , Was ist eure Meinung dazu?



Kann das funktionieren?
Nein
35%
 35%  [ 12 ]
Ja
64%
 64%  [ 22 ]
Stimmen insgesamt : 34

Aus eigener Erfahrung (meine Frau ist Muslimin) kann ich Euch sagen, dass es teilweise sehr schwierig sein kann. Ich moechte aber nicht behaupten, dass diese "Glaubens-Konflikte" ein speziell Muslim-Christliches Problem sind: wenn z.B. in einer Beziehung der eine strenger Christ ist und der andere Atheist, wird das bestimmt auch kein Zuckerschlecken Haengt also meiner Meinung nach davon ab, wie "religioes" jeder von den beiden ist.
Wenn beide nur auf dem Papier "Muslima" und "Christ" sind, kanns funktionieren, Wenn beide gläubig sind, niemals.
Liebe Zara,
liebe Rikki,

könnt ihr bitte Refrenzen angeben?
Die, die Heirat einer Muslima mit einem Christ oder Andersgläubigen verbieten?

Soweit ich informiert bin ist da nirgends ein Verbot, bezüglich der Hochzeit mit einem Andersgläubigen.

Liebe Sphinx,

stimme dir soweit zu!


Liebe Grüße

Shafe
Zitat:
Die, die Heirat einer Muslima mit einem Christ oder Andersgläubigen verbieten?

Das wird doch im allgemeinen aus dem Koran abgeleitet:
Sure 2:221 "... und heiratet nicht mitgötterergebene Männer, bis sie glauben .."
Umgekehrt gilt es natürlich nicht. Der Mann darf schon eine Nichtmuslimin (zumindest Jüdin oder Christin) heiraten. Er ist ja Cheffe.

Soviel nur mal wieder zur Rechtsstellung der Frau.
das hat nichts mit cheffe zu tun sondern wie rikki schon sagte mit der erziehung der kinder.

leicht oder nicht leicht? ich kann euch sagen es ist so uns so nicht leicht. egal wer von beiden muslim ist oder wer von beiden den glauben wechselt.

bin seit längerem glaübige muslima aber leicht ist es deshalb noch lange nicht. hat aber oft nix mit der religion zu tun sondern einfach dass 2 total unterschiedliche menalietenten aufeinander teffen. es geht aber leicht ist es nicht. nur welche partnerschaft ist das schon?

ehernmord gibt es überall nicht nur bei muslimen. ich kenn eine rechte familie die ihren sohn ums eck gebracht haben weil er sich in eine ausländerin verliebt hat.
Friede sei mit dir Shafe,

Zitat:

könnt ihr bitte Refrenzen angeben?
Die, die Heirat einer Muslima mit einem Christ oder Andersgläubigen verbieten?

Soweit ich informiert bin ist da nirgends ein Verbot, bezüglich der Hochzeit mit einem Andersgläubigen.


In Sure Bakara, Ayet 221 steht es eindeutig, dass wir keinen Mann ehelichen dürfen, der ein anderes Verständnis von "La ilaha illallah" hat!

Was ist denn "Tauhid" für dich, bzw. welche Bedeutung hat Tauhid im Islam?

Islam ist kein Puzzle, was man sich einfach nach Lust und Laune zusammen bastelt- ob uns alle Anforderungen, welche Allah teala uns auferlegt hat, gefallen, ist dabei unerheblich.

Viele Grüße
Zahra
_________________
* Mein Herz ruft ALLAH ALLAH,
mein Nefs schreit yallah yallah ....*

* Der Heuchler sucht nach Fehlern;
der Gläubige nach Entschuldigungen.*
Liebe Leserinnen und Leser,
liebe Zara,
Liebe Rikki,
Liebe Sphinx,

Also an aller erster Stelle sollte gerechter Weise der Vers 221 bzw. 222 in der Sura Al baqarah zitiert werden um den Lesern/innen von dem Irrtum zu befreien, dass nur das Verbot des Heiratens mit einem Götzendiener Seitens der Frau auferlegt wurde.

Vielmehr wurde auch der Mann angesprochen und darauf hingewiesen, dass er auch keine Götzendienerinnen heiraten soll:

Zitat:
Und heiratet nicht Götzendienerinnen, ehe sie gläubig geworden; selbst eine gläubige Sklavin ist besser als eine Götzendienerin, so sehr diese euch gefallen mag. Und verheiratet (keine gläubigen Frauen) mit Götzendienern, ehe sie gläubig geworden; selbst ein gläubiger Sklave ist besser als ein Götzendiener, so sehr dieser euch gefallen mag. Jene rufen zum Feuer, Allah aber ruft zum Paradies und zur Vergebung durch Sein Gebot. Und Er macht Seine Zeichen den Menschen klar, auf dass sie sich ermahnen lassen.

Was sagt dieser Vers aus?

Ich äußerte mich folgendermaßen:
Soweit ich informiert bin ist da nirgends ein Verbot, bezüglich der Hochzeit mit einem Andersgläubigen.

Vielleicht war dies eine sehr unkonkrete Antwort.
Dieser Vers deutet lediglich darauf hin, dass Niemand mit einem Götzendiener/in verheiratet werden soll.

Nun was sind Götzendiener?

Mit Götze (hebr. אליל elil) bezeichnet man in theistischen Religionen abwertend einen der eigenen Religion fremden Gott oder Abgott (Götzenbild, altgr. eidolon, lat. idolum, siehe auch Idolatrie).
(Quelle Wikipedia (Stichwort: Götze))


Da aber Muslime den Anspruch erheben, den gleichen Gott zu verehren, den Jesus, Moses und Krishna verehrt haben und den gleichen Gott zu ehren den viele andere Propheten verehrt haben, so fallen ihre Anhänger nicht unter die Kategorie der Götzendiener.

Jedoch haben sich viele Religionen im Laufe der Zeit, von ihren Grundelementen entfernt und haben neben dem einen Gott andere Götter beigesellt.
(Kein Angriff, Meinung der Muslime)

Doch gibt es immer noch unter diesen Religionen, solche Menschen die keine weiteren Götter neben dem einen Gott verehren.
Das gibt es im Christentum, Hinduismus etc.
Die meisten Juden gehen nur von einem Gott aus.

Der Islam verbietet somit nur die Heirat mit Menschen, die neben einem Gott weitere Götter verehren bzw. Statuen etc. anbeten.


Nun zu der Erläuterung des Verses:

Die Frage der Heirat mit Götzenanbeterinnen ist unvermeidlich verbunden mit dem Krieg(in diesem Vers) Während dem Krieg ist es verständlich, dass Muslime, für eine bestimme Zeit fern von ihrem Heim sind und in dieser Zeit kann der Mann durch Verführung, dazu neigen, dass er solche Frauen heiraten möchte (Männlicher Trieb). Dieses wird aber auch der gläubigen Frau verboten, nämlich mit Götzendienern vermählt zu werden.
Das Verbot beinhaltet religiöse, moralische, sowie soziale Hintergründe. Ein Götzenanbetender Ehemann hat einen sehr schädlichen Einfluss auf die gläubige Frau, sowie auf den Nachwuchs, indessen hat auch eine Götzenanbetende Ehefrau, die primär für die Erziehung der Kinder zuständig ist, einen sehr schlechten Einfluss auf den Nachwuchs (Ansicht der Muslime-Kein Angriff)

Darüber hinaus hat ein Götzenanbetender Ehemann (und andersrum) ganz andere Ideen, Glaubensansätze, Kultur und Ansichten vom Leben. Es ist unmöglich, dass für GLÄUBIGE UND PRAKTIZIERENDE, dieser zwei "Religionsarten" eine friedvolle oder einstimmige Ehe zu bilden. Die Ehe wäre eher eine Desaster.

Der Islam lehrt, dass der Sinn des Lebens, das Dienen Gottes ist.
Wenn ich jedoch einen „Götzendiener“ heirate hat er einen mittelbaren und unmittelbaren Einfluss auf mich, sowie auf den Nachwuchs, dass mich wiederumm von meinem eigentlichen Glauben fern bringen könnte und ich somit Die Liebe Gottes, welches das Wichtigste überhaupt ist im Islam,
verlieren würde.

Islam (Unterwerfung vor einem Gott) Shirk (Beigesellen weitere Götter neben Gott) sind gegensätzliche Pole, Es kann somit keinen Kontakt aufrechterhalten bleiben und keine permanente Mischung der Beiden vonstattengehen. In diesem Zusammenhang, sollte erwähnt werden, dass Islam die Heirat mit den „Völkern der Schrift“ erlaubt, da diese dem Islam näher sind als andere, jedoch zweifelslos nicht dazu ermuntert. (Quran 5:6).

Ich denke wir sollten darauf bezugnehmen:

Zitat:
6. Heute sind euch alle guten Dinge erlaubt. Und die Speise derer, denen die Schrift gegeben wurde, ist euch erlaubt, wie auch eure Speise ihnen erlaubt ist. Und keusche Frauen der Gläubigen und keusche Frauen derer, denen vor euch die Schrift gegeben wurde, wenn ihr ihnen ihre Morgengabe gebt, nur in richtiger Ehe und nicht in Unzucht, noch dass ihr heimlich Buhlweiber nehmt. Und wer den Glauben verleugnet, dessen Werk ist sonder Zweifel zunichte geworden, und im Jenseits wird er unter den Verlierenden sein. ( Quran 5:6)


Die Wörter „Und keusche Frauen der Gläubigen und keusche Frauen derer, denen vor euch die Schrift gegeben wurde“ ist eine Andeutung oder ein Tipp. Der Islam erlaubt die Heirat mit „Völkern der Schrift“, jedoch sollte für gewöhnlich eine Muslima bevorzugt werden.

Aus den Gründen, die ich oben schon erwähnt habe.

Der Islam erlaubt es mit Andersgläubigen zu heiraten, jedoch sollten diese von einem Gott ausgehen und ihm keine weiteren Götter beigesellen, denn immerhin spricht der Qur-an von GLÄUBIGEN FRAUEN UND MÄNNERN, das heißt dass jeder der an einen Gott glaubt und seinen Anweisungen gerecht wird, steht dem Islam sehr nahe.

Edit: Etwas, dass aber der Frau noch zusätzlich verboten ist, ist dass sie außerhalb des Islams nicht heiraten darf, was wiederum auch unter Anderem soziale Gründe hat.

Keiner aber hat das Recht dieser Frau dieses durch ZWang zu unterbinden-Jeder ist vor Gott verantwortlich für seine Taten.

Gott sagt im Quran, dass wenn er es gewollt hätte dass Alle gläubig wären, so hätte er seinen Willen durchziehen können.

Doch vielmehr überlässt er jeden Einzelnen seine Taten und sein Handeln


Liebe Grüße

Shafe
Zitat:
bevor Die islamischen leute die köpfe abschneiden, sollten die den christen beschneiden wenn schon denn schon.


Da muss ich einfach zustimmen
Allah hat weder Koran noch Bibel geschrieben.

Das sind nur Herausforderungen für die Menschen ob sie sich trotz religiöser und gesellschaftlicher Hindernisse für die wahre Liebe entscheiden.

Wahre Liebe kennt keine Bedingungen und keine Grenzen.
Und wenn Mann und Frau sich lieben und Kinder kriegen und auch wenn nichteinmal die Eltern geheiratet haben:
Ich hoffe Gott liebt diese Kinder und Gott weiß wer nur heiratet und wer wirklich auch liebt.

Alle , die denken, dass das Muslima-Christ nicht funktionieren kann, kennen nicht die Wahrheit, sie denken nur, sie wollen nicht wissen.
Immerhin Allah weiß Bescheid,hoffe ich(Inshallah)
Danke für eure Antworten
_________________
SHALIM
Lieber Davjon,

von der Liebe, von der du sprichst, existiert gar nicht.

Es ist ein scheinbild-eine Täuschung-um die Erfüllung des eigenen Ichs-

Um eine Sache vorwegzunehmen.
Liebe ist eine Emotion, welches durch bestimmte Bedürfnisse im Menschen, erweckt wird.

Doch Bedürfnisse von denen du sprichst können keiner Erfüllung des eigenen Ichs auf Dauer dienen, da sie selbst an Raum und Zeit gekoppelt sind.

Werde bei Gelgenheit und ZEIT darauf eingehen.
Ist eine sehr komplexe aber wunderschön erklärbare und verständliche Philosophie.

LG
Shafe
Shafe