Wichtigste Frage der Welt


Denkbar ist viel, chys, auch das fliegende Spaghettimonster.
Gott und das Jenseits mittels der geschmähten Wissenschaft wieder ins Boot holen zu wollen - was soll das?
Gläubige sollten keine wissenschaftlichen Beweise brauchen um zu glauben.
@Fiveminute
Zitat:
Unser Gehirn empfängt / produziert / interagiert mit Spiritualität , und zwar schon seit Jahrtausenden ,

Nein. Ich habe kein Sinnesorgan für Spiritualität. Du auch nicht.
Es mag im Gehirn soetwas wie ein spirituelles Zentrum geben, aber es sagt nur was über die Emotionen aus.
Es ist doch kein Beweis, dass es soetwas wie spirituelle Strahlen oder was weiß ich gibt.
Zitat:
wäre dies sinnlos , hätte es die Evolution bereits selektiert

Spiritualität muss nicht sinnlos sein. Ziemlich wahrscheinlich verstärkt es die Gruppenbindung
Zitat:
, hat sie aber nicht , also können wir davon ausgehen das uns die Fähigkeit zur Spiritualität einen Selektionsvorteil verschafft
.
Es mag einen Selektionsvorteil sein, allerdings sagt es nichts darüber aus, ob das dazugehörige Gegenüber, sprich Gott/Naturgeister/Ahnen auch wirklich existieren.
_________________
Moment! Ich muss mich erstmal kurz reinsteigern!
Ich habe den Eindruck, dass die Atheisten sehr viel weniger tolerant sind als die Gläubigen. Nie habe ich an irgend einem Ort die Wissenschaft geschmäht. Aber mir wird dafür Polemik um die Ohren gehauen. Warum?

Und was soll ein Satz wie "Gläubige sollen.." überhaupt? Was hat das jetzt mit der Diskussion zu tun?

Ich schreibe jetzt nicht mehr weiter, denn sonst laufe ich auch Gefahr, polemisch zu werden.
Fühltest du dich von den Satz persönlich angesprochen?

Du darfst gern polemisch werden, kann ich ab.
Zitat:
Fiveminute
Zitat:
Unser Gehirn empfängt / produziert / interagiert mit Spiritualität , und zwar schon seit Jahrtausenden ,

Nein. Ich habe kein Sinnesorgan für Spiritualität. Du auch nicht.
Es mag im Gehirn soetwas wie ein spirituelles Zentrum geben, aber es sagt nur was über die Emotionen aus.


Das ist nicht richtig ,die Emotionen sind im Mandelkern des Temporallappen lokalisiert .
Nun ob das Gehrin ein Sinnesorgan für Spiritualität ist , oder diese Produziert lassen wir dahingestellt sein .
Zitat:
Es ist doch kein Beweis, dass es soetwas wie spirituelle Strahlen oder was weiß ich gibt.

Ich hab nichts von einem beweis gesagt


.
Zitat:
Es mag einen Selektionsvorteil sein, allerdings sagt es nichts darüber aus, ob das dazugehörige Gegenüber, sprich Gott/Naturgeister/Ahnen auch wirklich existieren.


Nein das sagt es nicht . Religionen haben sich seit jahrtausenden immer irgendwelcher Bilder bedient die denkbar waren , die sich also nah an die Kulturelle Realität anschmiegten . Das kann auch abstrus werden .
@ Chys
Chardins Omegathese war und ist mir stets symphatisch eine interessante Idee !
@Fiveminute

Zitat:
Das ist nicht richtig ,die Emotionen sind im Mandelkern des Temporallappen lokalisiert .
Nun ob das Gehrin ein Sinnesorgan für Spiritualität ist , oder diese Produziert lassen wir dahingestellt sein .


Das ist nicht richtig. Primär wird die Amygdala mit Angst assoziiert, vielleicht aber auch nur ganz allgemein mit Erregung.

Emotionen werden im limbischen System verarbeitet und darüber hinaus, daher lassen sie sich nicht einfach auf eine einzige Region herunterbrechen.

@Astrella

Empfindungen von Spiritualität korrelieren mit Aktivitätsveränderung im Temporallappen und im hinteren Bereich des Gehirns im Parietallappen, wenn dessen Aktivität gedrosselt wird, z.B. bei Meditation, kann man nicht mehr einschätzen wo der eigene Körper aufhört und man verschmilzt mit dem Universum. Eigentlich ganz profan.
_________________
Den Wahn erkennt natürlich niemals, wer ihn selbst noch teilt.
Sigmund Freud
Zitat:
Unser Gehirn empfängt / produziert / interagiert mit Spiritualität , und zwar schon seit Jahrtausenden ,



Energie,Elektrizität,
So ähnlich wie ein Transfo,
Wechselstrom
Licht, Lampe, Lichtschalter.
Zitat:
Energie,Elektrizität,
So ähnlich wie ein Transfo,
Wechselstrom
Licht, Lampe, Lichtschalter.


Sheldrake sieht das gehrin eher wie ein Empfänger . Zumindest könnte eines seiner funtkionen darin bestehen anders dürfte zB telepathie nicht zu erklären sein.
Auch wenn Erick Kandel im Rahmen seiner Grundlagenforschung einige biochemisch neurale Funktionen der schnecke Aplysia aufgedeckt hat , so ist uns doch die Funktion des Gehirns noch garnicht klar .
Für John Eccles war eines der Resümees das er am Ende eine langes Forscherlebens zog folgendes : " Das Gehirn ist wohl die am kompliziertesten organisierte Materie im Weltall ."
Natürlich könne wir aussagen über elektrische Potentiale , Summationen , weiterleitungen an den synapsen , etc ,machen . Aber das gehirn ist ein unglaubliches Organ dsa hoch flexibel ist . Es gibt leute die studieren heute mit einem halben Gehirn !! das können sie weil die eine hälfte die sie besitzen, einfach die funktionen der anderen Seite übernommen hat . das gehirn ist wirklich absolut faszinierend .
Zitat:
Stellt euch mal vor : Die Pflanzen sterben im Winter aus.
Im Frühling erwecken sie sich wieder zum leben.
Wer macht das ?

Das ist ein Beispiel, die im Koran steht oder aber auch vom Profeten als Beispiel gegeben worden ist um den Menschen das Leben nachdem Tod glaubwürdig zu machen, zu überzeugen. Also, Dilek kam nicht alleine auf dieses Beispiel, um so unerfreulicher wenn die nicht Moslems hier es wiedelegt haben.
Zitat:
Wie soll man da nicht an den Leben nach den Tod glauben und an Gott der uns erschaffen hat.

Nun das ist in der Tat schwer nachvollzuziehen für die gläubigen,denn jeder würde von euch bestimmt oder die Mehrheit zugeben, dass ein Seiten wechsel verdammt schwierig mühsam statt findet. Vom Glauben zum Ungläubig sein natürlich auch im umgekehrter Form. Warum die meisten nicht an Gott glauben hängt meiner Sicht nach nicht an den gutenwillen der Menschen unter anderem sondern einfach aus der tatsache heraus weil die Schrift nicht die Wahrrheit entspricht.

Zitat:
Lassen wir mal die Religionen auf die Seite, aber jede einzelne von uns weiß das es Gott gibt.

In der Tat könnte es sein dass ein Gott existiert, nur, wenn man den Koran liest, ich denke nicht dass man das Gefühl bekommt, " hier steht was geschrieben, von einem der Allwissend ist "
Aber ja die Meinungen und Sichtweisen sind unterschiedlich. und ich respektiere jedem seinen glauben, wenn er damit glücklich und friedlich damit lebt.
Zitat:
Wenn wir in schwirgkeiten stecken, wünschen wir uns das uns jemand sein Hand hinhält. Dann merken wir wie klein wir sind und das wir selber hilfe brauchen.

Das stimmt, aber das wir einen Großen Unsichtbaren brauchen der uns schützt heißt leider lange nicht, das da auch Eine ist. Aber wenn die Angst packt dann betet man meistens etwa " lieber Gott bitte, bitte hilf mir wenn du existierst " und meistens nachdem sich die Angst legt, und wir unser Problem beseitigt haben, wird die Lösung das sich Aufheben des Problems dem Gott zugeschrieben. Da beneide ich ihn wirklich, ohne was zu machen, wird man zum Held. Dinge, die mann nicht gemacht hat, werden zu einem zugesprochen.
lg