Unterschiede zwischen Islam und Bahai ?


Hallo Edwin

Zitat:
Zitat:
Der Qur'án redet nämlich vom Bestehenbleiben des Prophetenums.


Könntest du diese Aussage mit Koranversen belegen, vielen Dank.


Zitat:

In der Sura Ale Imran Vers 180 wird diese Thematik wie folgt besprochen. Allah sagt hierzu:
مَا كَانَ اللّٰهُ لِيَذَرَ الْمُؤْمِنِيْنَ عَلٰى مَاۤ اَنْتُمْ عَلَيْهِ حَتّٰى يَمِيْزَ الْخَبِيْثَ مِنَ الطَّيِّبِ‌ؕ وَمَا كَانَ اللّٰهُ لِيُطْلِعَكُمْ عَلَى الْغَيْبِ وَ لٰكِنَّ اللّٰهَ يَجْتَبِىْ مِنْ رُّسُلِهٖ مَنْ يَّشَآءُ
Allah hätte die Gläubigen nicht in der Lage belassen wollen, in der ihr euch befindet, bis Er die Schlechten von den Guten gesondert hatte. Und Allah hätte niemals gewollt, euch das Verborgene zu offenbaren.Doch Allah wählt von Seinen Gesandten, wen Er will.

Dieser Teil bedarf einer näheren Betrachtung. In diesem Vers vergleicht Allah die Gläubigen jener Zeit, die Muslime jener Zeit, mit den Gläubigen einer kommenden Zeit und sagt, dass gute als auch böse vorhanden sein werden. Außerdem werden auch welche vorhanden sein, die man weder als Gute noch als Schlechte bezeichnen kann. Man kann unter diesen Muslimen nicht unterscheiden, welche Allah liebt und welche nicht.

Dieser Teil bedarf einer näheren Betrachtung. Dieser Vers zeigt uns, dass das, was gesagt wird
عَلٰى مَاۤ اَنْتُمْ عَلَيْهِ – in welcher Lage ihr seid
in dieser wird Allah die Gläubigen nicht lassen. Es zeigt, dass hier die Muslime der kommenden Zeit angesprochen werden, da die Zeit des Heiligen Propheten saw, zur Zeit der Offenbarung dieses Verses, die Gläubigen, die Gefährten in dem Zustand waren, dass der Heilige Quran voll von deren Glorie ist:
رَّضِىَ اللّٰهُ عَنْهُمْ وَرَضُوْا عَنْهُ - mit ihnen ist Allah wohl zufrieden und sie sind wohl zufrieden mit Ihm;
Zu jener Zeit war es nicht so, dass ein Teil der Gefährten gut und ein anderer Teil böse war. Dieses beweist deutlich, dass hier nicht über die Gefährten gesprochen wird. Die Muslime der kommenden Zeit, in denen gute als auch böse Muslime in einer großen Anzahl sein werden und die Gesellschaft in dieser Art vielfältig sein wird, so dass man zwischen den Richtigen und den Falschen nicht mehr unterscheiden kann. Diese werden hier erwähnt. Weiter heißt es,
„dass Allah es niemals gewünscht hätte, euch das Verborgene zu offenbaren.“,
wenn diese Zeit kommen wird. Und dass jener Tugendhaft ist und jener Untugendhaft, dass die Dogma des einen der richtig und die des anderen falsch ist. Was wird sodann Allah tun? Hierzu wird weiter offenbart,
وَ لٰكِنَّ اللّٰهَ يَجْتَبِىْ مِنْ رُّسُلِهٖ مَنْ يَّشَآءُ - Doch Allah wählt von Seinen Gesandten, wen Er will.
Wenn die Gesellschaft der Muslime aus guten und bösen Menschen besteht - werden sowohl gute und schlechte Muslime vorhanden sein – dann wird Allah zwischen Ihnen einen Unterschied durch Hervorhebung schaffen und diese voneinander trennen und einen zum Propheten, nach Seinen Willen auserwählen. In diesem Vers wird offenbart, dass Er einen Propheten auserwählen wird, wenn die Gesellschaft der Muslime aus guten und bösen Menschen bestehen wird und die Menschen sehr besorgt darüber sein werden, wen sie nun als gut und wen sie als verächtlich ansehen sollen. Und jene von dieser Gesellschaft, die den Propheten anerkennen werden, deren Rechtschaffenheit wird bewiesen und jene die Boshaft sein werden, werden von dem Anerkennung jenes Propheten außen vor bleiben. In diesem Vers wird die Ankunft eines Propheten zu jener Zeit erwähnt, in der die Muslime in diesem Zustand sein werden.
Eine andere Bedeutung, die diesem Vers zukommt, ist jene, dass Allah in diesem Vers eine grundlegende Richtlinie anspricht. Wenn immer die Anhänger eines Propheten, die dem Wort Gläubigen würdig sind, eine Gesellschaft bilden, die sowohl gute als auch verächtliche Personen beinhaltet und wann immer in den Gläubigen solch ein Verfall folgt, so ist es die Sunnah (die Regel) Allahs, dass er in der Ummah des Propheten einen weiteren Propheten sendet. Hier hat Allah eine grundsätzliche Richtlinie erwähnt, dass diese Richtlinie und diese Sunnah nicht die Ummah Allahs betreffen wird, wenn in dieser Ummah solch eine Zeit nicht kommt, in der Gute als auch Boshafte vorhanden sind.


findest du auf Seite 63.
Hallo @all,

ich schaffe es nicht heute ausführlich auf die Punkte einzugehen...mein bester Freund heiratet am Samstag, da steck ich in den Vorbereitungen mit drin und hab erst seit heute urlaub.

Ich nehme mir aber nächste Woche Zeit (bei mir ist das wirklich ein knappes Gut) und versuche gründlich auf die Fragen einzugehen.

Gruß
Hi Hitman,

du brauchst dich keineswegs zu rechtfertigen. Wir kennen es doch alle und haben es nicht so mit der Zeit
Lass dir Zeit. Wir haben Geduld.

Zitat:
„O die ihr glaubt, sucht Hilfe in Geduld und Gebet; Allah ist mit den Standhaften.“(2:154)

_________________
Verbreiten Sie Frieden auf Erden - Hazrat Mirza Ghulam Ahmad (as)

Muslime für Frieden - Muslime for Loyalität - Muslime für Freiheit

http://www.ahmadiyya.de
http://www.muslimefuerfrieden.de
http://www.muslimsforpeace.org
Ich suche schon seit Tagen die Textstellen, in denen Baha’ullah beansprucht hat, die Wiederkunft von Jesus Christus der Messias zu sein. Doch leider finde ich nix, hat evtl. einer ein Link oder kann es mir kurz zitieren?
Vielen Dank
_________________
Lieber für Alle, Hass für Keinen!
Das "Tablet an Ahmad" - zu finden hier:
- unter authentische Bahai-Texte, Gebete
www.bahairesearch.com

Auszug:
Zitat:
Wahrlich, dies ist die Erhabenste Schönheit, verheißen in den Büchern der Gottesboten. Durch Ihn wird Wahrheit vom Irrtum geschieden und die Weisheit eines jeden Gebotes geprüft. Wahrlich, Er ist der Baum des Lebens, der Früchte hervorbringt von Gott, dem Erhabenen, dem Machtvollen, dem Großen.
@ Tobias und alle die seine Meinung vertreten:

Zitat:
@s44d

Zitat:
Was über die Kriegsgefangenen Frauen in den Ahadith berichtet wird, kann ich leider nicht nachsehen, weil ich mit der Nummerierung nicht klar komme. Aber dieses Argument ist außen vor geholt.


Außen vor? Sag mal... das wird deinem Propheten angelastet. Die Nummerierung geht Band, Buch, Nr. Online hier einsehbar:

http://www.usc.edu/schools/college/.....ts/muslim/hadith/bukhari/

Zitat:
Im Heiligen Quran wird auch erwähnt die Frau zu schlagen und der Umgang mit den Frauen, die in den Kriegen gefangen werden, wird auch im Heiligen Quran erwähnt. Bei lesen kommt es einem wirklich so vor, als ob es hier mit der Würde der Frau gespeilt wird, aber das stimmt nicht. Und genau das wird erst durch die Ahadith klar. Der Heilige Prophet hat den Koran ausgelebt, deshalb wurden die Ahadith auch gesammelt, damit vieles aus dem Koran nicht falsch verstanden wird. Wie z.B. auch das Schlagen der Frau. Die Chaoverbreiter schlagen ja auch die Frauen, weil diese sich nicht mit den Ahadith beschäftigen und sich nur auf den Koran beziehen. Es gibt vieles womit ich mich mit dir Unterahlten würde. Doch nun habe ich Ferierabend. Auf der Arbeit findet man halt mehr Freizeit als zu Hause.


Was willst du? Da (in den Ahadith) geht es um die VERGEWALTIGUNG von KRIEGSGEFANGENEN. Um Frauen deren Männer getötet wurden und von deren Mördern GESCHÄNDET wurden. Und das wird dann mal schnell von Muhammad legitimiert, nur rausziehen bevor der Mann kommt ist natürlich streng verboten weil Gott das nicht will. Das ist so pervers das ich fast Kotzen muss.

Der Qur'án erlaubt übrigens Sex mit den eigenen Sklavinnen. Das Ahadith wäre also vereinbar mit dem Qur'án.


Nun die Antwort:

Die Erklärung der kriegsgefangenen Frauen

Sure Al-Mo’minun (Al-Mo’minun),Vers 7:
... es sei denn mit ihren Gattinnen oder denen, die ihre Rechte besitzt, ... Wer oder was ist mit den "Rechte besitzen" gemeint?

Es gibt manche, die sind der Auffasung, dass unter diesem Begriff die Haushälterinnen fallen und manchen bezeichnen diese als Sklavin und sind anbei der Auffassung, dass man mit ihnen frei verkehren kann. Das alles ist falsch. Eine Amatun ist eine Sklavin. Davon wird in den Ahadith und in den Heiligen Quran deutlich berichtet, wie man mit den Sklaven zu verkehren hat. So heißt es in der Sure Al-Anfal, Vers 68:

Einem Propheten geziemt es nicht, Gefangene zu machen, ehe er sich auf kriegerischen Kampf einlassen muss im Land. Ihr wollt die Güter dieser Welt, Allah aber will (für euch) das Jenseits. Und Allah ist allmächtig, allweise.

Der hervorgehobene Abschintt zeigt, dass eine Bedingung vorherscht und zwar das einlassen müssen auf einem kriegerischen Kampf. D.h. man darf nur Kriegsgefangene haben, wenn man angegegriffen wird - Ein Angriff Seitens der Muslime ist ohnehin undenkbar. Hat man nun Kriegsgefangene so muss man diese nach dem Heiligen Quran nach einer abnahme von Fidyah -Erlös- wieder freilassen. Kann der/die Gefange keine Fidyah zahlen oder seine Nation, sein Volk ist nicht bereit für ihn (den Gefangenen) das Fidyah zu übernehmen, so muss man den Gefangenen aus Gnade freilassen:

Sure Mohammad, Vers 5:

Wenn ihr (in der Schlacht) auf die stoßet, die ungläubig sind, trefft (ihre) Nacken; und wenn ihr sie so überwältigt habt, dann schnüret die Bande fest. Hernach dann entweder Gnade oder Lösegeld, bis der Krieg seine Waffen niederlegt. Das ist so. Und hätte Allah es gewollt, Er hätte sie Selbst strafen können, aber Er wollte die einen von euch durch die anderen prüfen. Und diejenigen, die auf Allahs Weg getötet werden – nie wird Er ihre Werke zunichte machen.

Wenn es für den Gefangenen nicht infrage kommt aus Gnade freigelassen zu werden - wegen seiner Hochmütigkeit oder welchen Grund auch immer - so soll man aus der Zakat das Fidyah zahlen und ihn somit gehen lassen:

Sure At-Taubah, Vers 60:

Die Almosen sind nur für die Armen und Bedürftigen und für die mit ihrer Verwaltung Beauftragten und für die, deren Herzen versöhnt werden sollen, für die (Befreiung von) Sklaven und für die Schuldner, für die Sache Allahs und für den Wanderer: eine Vorschrift von Allah. Und Allah ist allwissend, allweise.

Kommt es für den Gefangenen auch nicht infrage durch die Almosen - in diesem Falle die Almosen der Muslime - wegen dem Hochmut oder welchem Grund auch immer, freigelassen zu werden, und ihm bleibt nichts als einen (Kredit)-Vertrag abzuschließen, dann soll ein Vertrag abgeschlossen werden. (Hier soll erwähnt sein, dass der Kredit ohne Zinsen sein muss. Außerdem siehe das Arabische; die Deutsch-Übersetzung ist für mich persönlich nicht ganz zufrieden stellend.)

Sure An-Nuur, Vers 34:

Und diejenigen, die keine (Gelegenheit) zur Ehe finden, sollen sich keusch halten, bis Allah sie aus Seiner Fülle reich macht. Und jene, die eure Rechte besitzen – wenn welche von ihnen eine Freilassungsurkunde begehren, stellt sie ihnen aus, falls ihr in ihnen Gutes wisset; und gebet ihnen von Allahs Reichtum, den Er euch gegeben hat.

In diesem Falle muss bedacht sein, dass der Gefangene nach Erhalt der Freilassungsurkunde ganz frei ist und seinem Handel, seiner Arbeit frei nachgehen kann und sein Leben frei nach seinem Willen gestalten kann. Er ist nur gezwungen - in diesem Falle - in einem muslimischen herrschaftsgebiet zu bleiben.

Wenn nun eine Frau nach all den oben erwähnten Bedingungen nicht frei gelassen werden will - rational betrachtet gibt es nun keine alternativ Bedingung mehr, wenn ja, so soll man diese vorlegen - so kann es nur heißen, dass die Frau sich durch ihre eigene Nation, ihrem eigenem Volk bedroht fühlt oder ihn nicht mehr angehören will und somit nicht zurück will. Ein Muslime stellt somit für sie keine Bedrohung dar, weil sie ihn nicht verlassen will. Und wenn nun diese Frau, obgleich der ganzen Möglichkeiten, die ihr offen stehen, nicht vermag aus dem Hause eines muslimischen Mannes auszuziehen, so bleibt dem Mann keine andere Möglichkeit als diese "zwangsmäßig" zu heiraten.

Der untrschied zwischen einer freien und einer gefangenen Frau ist der, dass eine freie Frau aus ihrem eigenem Willen heraus heiraten darf. Einer kriegsgefangenen Frau stehen erst die Möglichkeiten offen sich freizubekommen. Nimmt sie diese Bedingungen nicht in Anspruch, so ist sie gezwungen zu heiraten.

Aus dem obigen Quranversen wird deutlich, dass die Muslimen - und nicht die Nicht-Muslimen - bemüht sind die Gefangene in jeder Hinsicht freizubekommen. Außerdem weiss die Frau schon von vornherein, worauf sie sich einlässt.
@ Wegweiser

Hier zwei Stellen, die ich gefunden habe:

Bahá'u'lláh in Ährenlese hat folgendes geschrieben:
O ihr Juden! Wenn ihr darauf bedacht seid, Jesus, den Geist Gottes, noch einmal zu kreuzigen, so tötet Mich, denn Er ist euch in Meiner Person wieder offenbart worden. Verfahrt mit Mir, wie ihr wollt, denn Ich habe gelobt, Mein Leben auf dem Pfade Gottes hinzugeben. Ich werde niemanden fürchten, seien auch die Mächte der Erde und des Himmels gegen Mich verbündet. Ihr Anhänger des Evangeliums! Wenn ihr den Wunsch hegt, Muhammad, den Boten Gottes, zu erschlagen, so ergreift Mich und macht Meinem Leben ein Ende, denn Ich bin Er und Mein Selbst ist Sein Selbst. Tut mit Mir, was ihr wollt, denn die tiefste Sehnsucht Meines Herzens ist, in die Gegenwart Meines über alles Geliebten in Seinem Reiche der Herrlichkeit zu gelangen. So ist der göttliche Ratschluß, wenn ihr es doch wüßtet! Ihr Anhänger Muhammads! Sollte es euer Wunsch sein, mit euren Pfeilen die Brust Dessen zu durchbohren, der, bewirkte, daß Sein Buch, der Bayán, zu euch herabgesandt wurde, so legt Hand an Mich und verfolgt Mich, denn ich bin Sein vielgeliebter, die Offenbarung Seines Selbstes, wenn auch Mein Name nicht Sein Name ist. Ich bin im Schatten der Wolken der Herrlichkeit gekommen und von Gott mit unüberwindlicher Herrschaft bekleidet. Er, wahrlich, ist die Wahrheit, der um das Ungeschaute weiß. Wahrlich, Ich erwarte von euch die Behandlung, die ihr Ihm, der vor Mir kam, zuteil werden ließet. Das bezeugen wahrlich alle Dinge, wenn ihr zu denen gehörtet, die hören. O Volk des Bayán, wenn du beschlossen hast, das Blut Dessen zu vergießen, dessen Kommen der Báb verkündet, dessen Erscheinen Muhammad vorausgesagt und dessen Offenbarung Jesus Christus angekündigt hat, so sich Mich vor dir stehen, bereit und wehrlos. Verfahre mit Mir nach deinem Begehren.



Shoghi Effendi in Gott Geht Vorüber hat folgendes geschrieben:
Er war Israel die Verkörperung des »ewigen Vaters«, des »Herrn der Heerscharen«, herabgestiegen mit »zehntausend Heiligen«, dem Christentum Christus, wiedergekommen »in der Herrlichkeit des Vaters«, dem schiitischen Islám die Wiederkehr des Imám Husayn, dem sunnitischen Islám die Herabkunft des »Geistes Gottes« (Jesu Christi), den Zoroastriern der verheißene Sháh Bahrám, den Hindus die Reinkarnation Krischnas, den die Buddhisten der fünfte Buddha.

_________________
"Live long and prosper!"
@s44d

Ich dachte eigentlich ich hätte mich klar ausgedrückt? Ich sage nicht Muhammad hätte diese besagten Dinge getan, sondern das Ahadith behaupten Muhammad hätte es getan. Die Prämisse, dass Ahadith, welche nicht mit dem Qur'án übereinstimmen nicht gültig seien hat selbst nach 1.400 Jahren nicht dafür gesorgt, dass sie nicht mehr verwendet werden.

Für meinen Teil sind diese Ahadith eine Beleidigung von Muhammad. Kein Bahá'í würde sich trauen so etwas über Muhammad in die Welt zu setzen oder über Bahá'u'lláh.
@ Tobias

Zitat:
Der Qur'án erlaubt übrigens Sex mit den eigenen Sklavinnen. Das Ahadith wäre also vereinbar mit dem Qur'án.


Auf das und auf das andrere bin ich eingegangen.

Kannst du mir bitte einen Gefallen tun und mir die Ahadith hier auflisten. Über deinen Link komme ich nicht an die Ahadith ran.