Unterschiede zwischen Islam und Bahai ?


Zitat:
Ob Baha'u'llah ein Nabi oder Rasul war, werdet ihr mit Sicherheit im Jenseits erfahren.


Ich würd's gern hier wissen, damit ich im Jenseits keine Probleme mit dem lieben Gott bekomme

Ich hab nur gemerkt, dass alle einer anderen Meinung sind. Und das nicht nur in Bezug auf den Anspruch Bahá'ullahs, sondern auch über einige Auslegungen des Qur'áns.
Eigentlich war das Thema für mich schon gegessen, als Tobias sagte, dass Bahá'ullah nie beansprucht habe ein „Nabi“ oder „Rasul“ gewesen zu sein. Der Qur'án redet nämlich vom Bestehenbleiben des Prophetenums. Irgendwie war aber Edwin plötzlich anderer Meinung:

Zitat:
Demnach ist Baha'u'llah Nabi, Rasul, Manifestation Gottes sowie unabhängiger Prophet.

_________________
Verbreiten Sie Frieden auf Erden - Hazrat Mirza Ghulam Ahmad (as)

Muslime für Frieden - Muslime for Loyalität - Muslime für Freiheit

http://www.ahmadiyya.de
http://www.muslimefuerfrieden.de
http://www.muslimsforpeace.org
Zitat:
Da steht "Würde einer von Ihnen sagen" nicht "jeder von Ihnen sagt", diese Stelle belegt höchstens, dass Bahá'u'lláh es nach dem Kitáb-i-Íqán hätte tun können, nur tat Er es nicht und der Báb auch nicht. Oder kennst du eine Stelle wo es Einer von Ihnen tut?


Ach Tobias, jetzt treibst du auch noch mit mir Wortspiele.

Zitat:
Interessant das diese Ablenkungsdiskussion noch immer geführt wird obwohl es schon seit über 30 Seiten klar ist, dass es hier um etwas ganz anderes geht. Jedes Wort in diesem Thema ist eigentlich nur noch sinnloser Wortstreit.


Das ist ein Vorurteil.

Lieber Gruss
Lieber Tobias

Sind wir denn alle buchstabengläubig geworden?

Wenn Baha'u'llah schreibt:

Zitat:
Würde einer von ihnen sagen: »Ich bin der Gesandte Gottes«, so spräche Er gleichfalls die Wahrheit, die unzweifelhafte Wahrheit.


Allen Manifestationen Gottes das Recht zu geben zu behaupten oder zu verkünden, Er (in naher Zukunft vielleicht auch Sie) seie Gesandte Gottes (Rasul), ist für mich gleichbedeutend damit, dass die Manifestationen Gottes auch Gesandte Gottes (Rasul) sind.

Lieber Gruss
Hallo Amar

Zitat:
Der Qur'án redet nämlich vom Bestehenbleiben des Prophetenums.


Könntest du diese Aussage mit Koranversen belegen, vielen Dank.

Lieber Gruss
Zitat:
Das ist ein Vorurteil.


Ist es das?

Zitat:
Ach Tobias, jetzt treibst du auch noch mit mir Wortspiele.


Ich lese nur was da steht.

Zitat:
Ich hab nur gemerkt, dass alle einer anderen Meinung sind. Und das nicht nur in Bezug auf den Anspruch Bahá'ullahs, sondern auch über einige Auslegungen des Qur'áns.
Eigentlich war das Thema für mich schon gegessen, als Tobias sagte, dass Bahá'ullah nie beansprucht habe ein „Nabi“ oder „Rasul“ gewesen zu sein. Der Qur'án redet nämlich vom Bestehenbleiben des Prophetenums


Um von Tag Gottes, etc. redet der Qur'án nicht? Das hatten wir schon vor über 30 Seiten. Wie gesagt, der Versuch such hinter Worten zu verstecken und das auch noch vor dem Wort Gottes.

Ich denke damit hat sich das Thema erledigt.

Liebe Grüße noch und Gott mit Euch.
@Tobias

Zitat:
Allen Manifestationen Gottes das Recht zu geben zu behaupten oder zu verkünden, Er (in naher Zukunft vielleicht auch Sie) seie Gesandte Gottes (Rasul), ist für mich gleichbedeutend damit, dass die Manifestationen Gottes auch Gesandte Gottes (Rasul) sind.


Weshalb sollten Sie es nicht tun?
Zitat:
Wenn Baha'u'llah schreibt:

Zitat:
Würde einer von ihnen sagen: »Ich bin der Gesandte Gottes«, so spräche Er gleichfalls die Wahrheit, die unzweifelhafte Wahrheit.


Allen Manifestationen Gottes das Recht zu geben zu behaupten oder zu verkünden, Er (in naher Zukunft vielleicht auch Sie) seie Gesandte Gottes (Rasul), ist für mich gleichbedeutend damit, dass die Manifestationen Gottes auch Gesandte Gottes (Rasul) sind.


Deine Interpretation. Nur geht das daraus nicht klar hervor.
@ Tobias
Zitat:
Ist es das?


Ja, das ist es! Ich habe mich nie mit Amar (oder mit den anderen) gestritten, ich konnte sehr viel von ihm (von ihnen) lernen.
Ich sehe diesen Thread als Bereicherung an.

Zitat:
Alle Religionen lehren, dass wir einander lieben und unsere eigenen Fehler herausfinden sollten, bevor wir uns erkühnen, die Fehler anderer zu verdammen, und dass wir uns nicht über unseren Nächsten erheben dürfen


Zitat:
Wenn ein Mensch zehn gute und eine schlechte Eigenschaft hat, so blicke nur auf die zehn guten und nicht auf die eine schlechte, hat er aber zehn schlechte und eine gute Eigenschaft, so sieh nur auf die eine gute, nicht auf die zehn schlechten.


Das kann man auch auf unsere Beiträge anwenden.

Zitat:
Die beste Art Gott zu danken, ist, einander zu lieben!


Lieber Gruss
Bitte noch einmal an alle Bahá'i, die diese Diskussion verfolgen, oder hier mitdiskutiert haben:

Versteht das in keinster Weise falsch. Es geht mir hier nicht um das Degradieren irgendwelcher Gläubigen. Ich respektiere jeden Bahá'i und hege nichts negatives gegen sie, nur weil sie für mich eine widersprüchliche Auslegung des Qur'án haben. Ich versuche nur sachlich zu diskutieren. Falls ich es doch jemanden zu nah getreten bin, dann entschuldige ich mich noch einmal innigst hierfür

Zitat:
Um von Tag Gottes, etc. redet der Qur'án nicht? Das hatten wir schon vor über 30 Seiten. Wie gesagt, der Versuch such hinter Worten zu verstecken und das auch noch vor dem Wort Gottes.

Das Thema muss ernst genommen werden. Ich würde mir wünschen, dass dieses Thema nicht herunterspielt wird und mir nicht vorgeworfen wird mich hinter Worten zu verstecken. Dies geschah bis jetzt leider sowohl seitens Tobias, als auch von Edwin. Wenn das leider die einzige Antwort ist, dann bräuchten wir diese Diskussion überhaupt nicht weiter fortführen.
Aber auch jetzt wiederhole ich mich: Es stimmt einfach nicht. Der Qur'án ist für mich das Wort Gottes. Wieso sollte ich mich hinter seinen Worten verstecken. Mich macht der Qur'án mehrfach darauf aufmerksam, nicht jemanden direkt zu verurteilen ohne zu forschen und zu beten.

Es geht eigentlich „nur“ um einen Anspruch. Der Anspruch, welcher von der vorhergesagten Person erhoben werden sollte, entspricht nicht dem Qur'án und den Ahadith. Des weiteren ist seine Interpretation des Qur'án ist ein wenig widersprüchlich.

Übrigens machen für mich Tobias Ausführungen mehr Sinn, als Edwins. Bitte nicht übel nehmen lieber Edwin

Zitat:
Ja, das ist es! Ich habe mich nie mit Amar (oder mit den anderen) gestritten, ich konnte sehr viel von ihm (von ihnen) lernen.
Ich sehe diesen Thread als Bereicherung an.

Sehr schön geschrieben Edwin. Dem kann ich nur zustimmen

Zitat:
Könntest du diese Aussage mit Koranversen belegen, vielen Dank.

Dies wäre ein ganz neues Thema. Wir haben die anderen Themen noch nicht ganz abgeschlossen. Es waren noch einige offene Sachen, auf die ich noch gern Antworten erhalten würde, bevor wir ein anderes Thema angehen.

Lieben Gruß

Amar_
_________________
Verbreiten Sie Frieden auf Erden - Hazrat Mirza Ghulam Ahmad (as)

Muslime für Frieden - Muslime for Loyalität - Muslime für Freiheit

http://www.ahmadiyya.de
http://www.muslimefuerfrieden.de
http://www.muslimsforpeace.org
@ Edwin

vorher hieß es Seitens der Bahai, wenn ich mich nicht verlesen habe, dass Khataman Nabiyyien, laut dem Heiligen Quran heißen würde, dass kein Prophet/Gesandter mehr kommen kann.

Nun legts du dar, dass Bahai ein Prophet/Gesandter sein sollte. Und ich gebe dir Recht aus der Aussage wird deutlich, dass er sich selbst als einen Propheten sieht.

Doch ihr widerspricht euch.