Occam`s Razor spricht m.E. für Leben nach dem Tod


Hallo chys

Das ganze hört sich mir abunzu wie zeitlich bedingte Sekten oder neue Religionen an. Der Mensch lebt einfach mehr als von Brot.
Zitat:
Die Menschheit würde hier allerdings ganz schnell riesige soziale (Stichwort Geld für altersloses Leben, das gibt`s sicher nicht umsonst) und Platzprobleme haben.


Da darf man davon ausgehen das der Planet mal mehr aus der Natur gegeben hat. Erst später nicht mehr und es kamen die Fleischfresser aus Mangel, den die ganze Schöpfung leidet mit. Warum sind die Dinosaurier ausgestorben? Die bewohnbare Erdkruste grösser war. Geld in der Form es nicht geben muss. Das ethnische wie das soziale Leben nicht immer so aussah oder aussehen muss. Auch durch die Ehe wie das gehorchen Gottes geschützt und geregelt sein kann. Wenn alles friedlich wäre, wäre auch mehr Platz da. Aber wer weiss das schon genau. Lässt sich aufjedenfall nicht so leicht abtun das ganze.
Morgenland: Klar wäre das super, wenn man auf einmal 10.000 Jahre leben könnte. Ich wäre ganz vorn dabei und würde "bitte" schreien. Sterben kann man trotzdem (Stichwort: Unfall).

Übrigens ist mir zur Seele noch was eingefallen. Bei meinem fröhlichen Aufenthalt in der Psychatrie (man soll sich eben nicht ZU viel mit dem Wissen um die letzten Fragen beschäftigen, dafür ist der Mensch nicht gemacht) habe ich alle möglichen Medikamente rauf und runter bekommen. Ich hatte das sogenannte Serotonin-Syndrom und war von Angst und Unruhe geradezu gejagt. Ich habe schwere Neuroleptika bekommen und konnte kaum noch was denken. Ich habe Dopamin-Zeugs bekommen und war total high. Und was noch alles. Nein, das war ein total unfreiwilliger Selbstversuch, mir wurde immer erst hinterher gesagt, was ich da bekam.

IMMER habe ich mich noch irgendwie als "ich selbst" emfpunden, wenn auch teilweise schwerst beeinträchtigt. Meine "Kernseele", wenn man so will, war die gleiche, aber die Ausmaße der Beeinträchtigung, die man erzeugen kann (sogar ein Verlust der Phantasie!) sind schon erschreckend.

Macht draus was ihr wollt .
Zitat:
Wer ist denn dann dieses "ich", was dieser müßigen Tätigkeit nachgeht? Was ist eine Person?


Ich denke es ist eine Illusion, ich denke es gibt kein festes Ich. Es ist eine Art und Weise alle Eindrücke, die auf den Körper einprasseln über sämtliche Sinnesorgane zu verarbeiten und in ein kohärentes Bild zu verarbeiten.

Zitat:
Gedanken lassen Gehirnareale leuchten und Reizung von Gehirnarealen bewirken Gedanken.


Das ist eine schwierige Fragestellung in der Philosophie. Ich will erst mit einer Gegenfrage antworten: Wenn dein Geist/deine Gedanken. immateriell ist, wie kann er dann Einfluss auf deinen Körper haben?

Ein Möglichkeit die Dinge zu sehen, ist zu sagen Gedanken haben keinen Einfluss, sie sind nur ein Schatten neuronaler Aktivität. Wie der Schatten eines Autos. Wenn du ihn betrachtest, könntest du meinen ein Schatten verursache den nächsten, in Wirklichkeit hat er aber keine Auswirkung.

chys hat folgendes geschrieben:
Die Möglichkeit einer unabhängigen Seele bleibt eben reine Spekulation, im Augenblick scheint mir aus anfangs genannten Gründen einiges dafür zu sprechen. Vielleicht wird hier demnächst ein Beweis dafür oder dagegen erbracht.


Wenn du glaubst, deine Seele sei unabhängig vom Körper, wieso nimmst du dann bei Kopfschmerzen Aspirin? Wie könnte es deine Schmerzen lindern, wenn es doch nur auf deinen Körper wirkt?

Ein Buch, was ich dir sehr empfehlen kann, wenn du gut Englisch lesen kannst ist Philosophy of Mind von Kim.

Morgenland hat folgendes geschrieben:
Irgendwas macht den Menschen wie die Tiere ja auch alle unterschliedlich. Selbst Zwillinge sogar. Könnte die Seele doch der Grund sein. Laut Bibel ergibt sie sich durch Geist und Fleisch


Sie haben alle unterschiedliche Gehirne.

Morgenland hat folgendes geschrieben:
Die Frage wo ich mir da stellen muss ist. Kann er sich auf Grund des beschädigten Frontallappen nicht mehr Entscheiden oder will er nicht mehr?


Man kann nicht mehr.
_________________
Den Wahn erkennt natürlich niemals, wer ihn selbst noch teilt.
Sigmund Freud
@chys
Zitat:
Es ist ziemlich blöd, dass es nur eine Studie zu BSI/PSI Linien nahe dem Tod gibt und kein volles EEG. Obwohl, wenn rauskommt "Halluzination" dann sterbe ich hoffentlich vorher in gutem Glauben wie wir Juristen sagen.

Wenn bei einer Studie "Halluzination" raus kommt, würde das mein Erfahrungs-Wissen genauso wenig erschüttern, wie die Tatsache, dass in der Homöopathie ab glaube ich D30 nichts mehr von einem Stoff nachweisbar ist.

Es sind so viele Faktoren, die bei einer solchen Studien nahe dem Tod ausreichend berücksichtigt werden müssten. Da kann doch das Ergebnis aus x-Gründen nicht aussagekräftig sein. Hast Du diesbezüglich keine Zweifel?

@ yogi

Zitat:
Sie haben alle unterschiedliche Gehirne.

Wie ist das bei eineiigen Zwillingen?
_________________
***************************************
OM LOKAH SAMASTHA SUKHINO BHAVANTHU
Mögen alle Wesen in allen Welten glücklich sein.
chys

Die letzten Fragen werden einem auch nicht beantwortet. Schlussendlich soll es doch an jedem von uns selber liegen.
Sollen alle durstigen zu trinken bekommen und alle hungernden was zu essen. Wer aus Gott ist wird sich nicht vergiften.
Zitat:
Was ein eventuelles Modell für ein "meta"-physisches Problem angeht, so stehe ich dem Geist, den der Mensch mitbekommen hat, positiver gegenüber. Ich halte es durchaus für möglich, dass man in 50, 100 oder 1000 Jahren ein Modell für die unbegrenzte Seele hat. Nur ist das dann nicht mehr "meta"-physisch. Der Begriff ist m.E. ohnehin irreführend. "Keine Erklärung" ist noch lange nicht "meta" *lacht*, sondern einfach nur "ungeklärt". Im Mittelalter war die Atomlehre "Meta"-physik, davor sogar das heliozentrische Weltbild. "Meta" sind Dinge nur, bis man es besser weiß.


Ja , ich geb dir da absolut recht , allersings kann man den Begriff des metaphysischen auch unterteilen , und zwar in Dinge die uns jetzt nicht zugänglich sind , aber im Rahmen unseres intellektuellen Fassungsvermögens als Spezies irgendwann zugänglich sein werden , und in Dinge die uns so überfordern das wir so sehr wahrscheinlich niemals verstehen werden , auch nicht in 1000 Jahren . Der Mensch wird verschiedene Dinge sowenig verstehen können wie ein Karpfenteich jemals verstehen wird das die Erde als Planet ein teil der Milchstraße ist !
Ansonsten ist dein Beispiel von Dingen die wir praktisch der Metaphysik entrissen haben um sie zu Physik zu machen sehr passend gewählt !Das wird auch immer weiter so geschehen .

Zitat:
Was die Hirnforschung angeht, so finde ich es geradezu kindlich, zu postulieren, dass wir "nichts" ausser unserem Gehirn sind. Dass das Gehirn sogar Entscheidungen "für" uns trifft. Dazu sind unsere Entscheidungen und Gedankengebäude viel zu komplex - für die "Basics" wie Sexualität, Essen, Schlafen etc. mag das stimmen.


Ja "kindlich" gefällt mir ! Sie gehen ja ( manche zumindest )soweit zu behaupten das der frei Wille reine Einbildung sei und das entscheidungen bereits neuronal getroffen sind bevor ich sie denken kann . Ohne jetzt auf den Versuch einzugehen dem diese These zugrunde liegt kann sich jede Putzfrau leicht klarmachen das das völliger schwachsinn ist . Für basale reflexartige Verhaltensweisen wird es solche Verhaltensprogramme geben ( genau wie bei Tieren) , aber nicht für komplexes denken und soziales interagieren .

Zitat:
Manchmal kommt es mir so vor, als ob auch die Materialisten religionsartig an ihren Überzeugungen hängen.

Leider liegst du da völlig richtig , die absolute Qualität die einige Wissenschaftler ( wie etwas Richard Dawkins ) in ihre Thesen legen ist jenseits wissenschaftlicher Vorgehensweise und ist schlicht Religiös !
Zitat:

Man hat jetzt festgestellt, dass JEDER vor dem Sterben wohl Visionen hat http://www.liebertonline.com/doi/ab.....009.0159?prevSearch=allf, man hat in einem Krankenhaus die Gehirnwellen von Sterbenden gemessen und bei jedem kurz vor dem Tod einen steilen Anstieg festgestellt. Ein Anstieg heisst: Entweder Halluzination oder man sieht wirklich was.


Ah ja , das ist interessant , wußte ich noch nicht !

Zitat:
Die Frage, die uns alle interessiert ist aber wohl: Ist Schluss mit dem Zelltod des Gehirns, weil dann auch "meta"-physisches nicht mehr wahrgenommen werden kann, oder verlässt der "Geist" wirklich den Körper?


Okay , für mich persönlich ist das keine Frage mehr .

Zitat:
Ich verspreche mir zumindest einen deutlichen Hinweis vom Ergebnis der AWAKE Studie.

http://www.horizonresearch.org/main_nav_pages.php?cat_id=10

Deren Ergebnis wird aber erst Ende 2012 oder 2013 veröffentlicht.

Wenn es negativ ist (= gibt keine Seele), hoffe ich darauf, dass ich das nie erfahre .

Das heißt du gehst davon aus das man wissenschaftlich ermitteln kann ob es eine Seele gibt ? Glaubst du denn wirklich das eine solche Studie ein aussagekräftiges und unumstößliches Nein liefern kann ? Kann sie nicht ! Lies Popper . Sie könnte höchstens sagen das sie das vorläufig für Ausgeschlossen halten . WEißt wieviele Tausende von Jahren die Menschheit nichts über die Radioaktivität wußte , selbst Marie Curie wußte nicht wie gefährlich sie ist und starb schließlich deshalb .

Zitat:
Oder vielleicht klappt es ja doch mit einer Erfahrung "aus erster Hand" für mich, aber meinen ständig ruhelosen Geist ruhigzustellen ist eine echte Herausforderung.

Ich kann deine ruhelosigkeit gut verstehen .
es gibt noch einen anderen WEg den man gehen kann beschäftige dich doch einfach mal eine zeitlang mit den grenzbereichen der konventionellen Wissenschaften, dann wirst du feststellen das unser banaler Glaube an eine WElt als materialistisches Uhrwerk und den menschen als biochemische Fabrik reines Wunschdenken ist !
Wir hatten schon so viele Themen.
suche-archiv - leben nach dem Tode - 10 Seiten.

Daß sich immer mehr Menschen für das Thema interessieren, sieht man, wenn Seminare stattfinden.

http://www.alexander-gosztonyi.ch/a...../detail.php?rueckblick=31

Zitat:
3. „Nach dem Tod ist gar nix!“

Das Ablehnen der Kenntnisnahme der Tatsache der Reinkarnation hat in den meisten Fällen den Grund, dass der Betreffende Angst hat, mit seinen eigenen Verschuldungen konfrontiert zu werden. Dazu ein Erlebnis, über das unser Mitarbeiter Alex Siebert berichtet:

Ich war kürzlich an einem Vortrag in einer kleinen philosophischen Gesprächsrunde, an welcher der Vortragende die „Reinkarnation in Erwägung zog“. Mein Sitznachbar, ein Doktor der Physik, fiel dem Vortragenden ins Wort und wurde dermaßen aggressiv, dass er begann, den Vortragen¬den zu beschimpfen, was für einen Quatsch er erzähle... etc.
Ich habe ihn dann in aller Ruhe bei seinem Ausrasten beobachtet, die inneren Augen geöffnet, und ich sah eine Seele, die mit furchtbar schlechtem Gewissen vor ihren eigenen Verschuldungen davonlief.
Das war sehr interessant zu beobachten. Auch Menschen, die ausgeprägte Atheisten sind, werden unbewusst von ihrem Schuldgefühl geplagt. Sie sagen: „Nach dem Tod ist gar nix!“, denn dies ist das einfachste Mittel für sie, sich vor der Verantwortung zu drücken.


neue Ausgabe:
http://www.alexander-gosztonyi.ch/a...../detail.php?rueckblick=32

http://www.nexus-magazin.de/index
Zitat:
Charu Bahri
Reinkarnationstherapie – eine alte Heilmethode

Als Rückführung bezeichnet man einen Vorgang, bei dem man unter Hypnose in seine früheren Leben reist. Während sich die Reinkarnationstherapie (RT) in westlichen Kulturen erst seit der letzten 50 Jahre einer gewissen Popularität erfreut, sind Rückführungstechniken im Osten schon wesentlich länger bekannt.


http://www.sein.de/
http://www.sein.de/suche.html - reinkarnation

Wie viele verschiedene Vorstellungen vom Leben nach dem Tode und wie dann weiter - das Thema bleibt aktuell.

Vielleicht wird es einmal eine Religion geben, in der dieses Thema ganz natürlicher Bestandteil der Lehre ist - man kann nichts ausschließen.

In der Zukunft.

Nur so gedacht.
_________________
Das, was sich im Menschen reinkarniert, ist das spirituelle Ego, die göttliche Individualität.
http://www.theosophie.de/index.php?.....en&Itemid=88&limitstart=2
Sollten nach dem Tod Bewußtsein und Gedächtnis tatsächlich erhalten bleiben, so besteht immer noch die Möglichkeit das alles nur wie virtuell ist.
Das alles wie ein Traum ist.
Das alles wie ein luzider Traum ist.

Darauf kann ich gerne verzichten.
Zitat:
Wer ist denn dann dieses "ich", was dieser müßigen Tätigkeit nachgeht? Was ist eine Person?

Das Wesen Gottes ist Liebe. Liebe ist die Energie.
Die Person ist ein geschaffenes Wesen, das diese Energie empfangen und geben kann, sie also ausdrücken kann.
Das Wesen und die Energie sind untrennbar.
Es gibt unzählige Personen, die ewig existieren und sich immer weiter fortpflanzen, es werden also immer mehr.
Die Person selbst wird immer weiter reifen in der Liebe.
Die Behauptung des Buddhismus, das Ich wäre eine Illusion, ist eine Fehleinschätzung, denn die Person ist das Wesen, das sich als Ich fühlt- die Liebe selbst kann sich nicht fühlen ohne eine Person zu sein.
So wie man den elektrischen Strom nicht sieht und nicht fühlt, solange kein Medium vorhanden ist, das durch den Strom belebt wird.

Das, was aber stirbt bei der Person, solange sie Mensch ist, ist das Ego- das ist der Teil der Person, der sich aufgibt, um der nächsthöheren Version der Person Platz zu machen, so wie die Blätter an einem Baum im Herbst sterben, um im nächsten Jahr neu geboren zu werden.

So stirbt beim Mensch immer der Teil des Ich, der ihm zuvor zum nächsthöheren Liebeslevel geführt hatte und aber nun veraltet ist, da neue Erkenntnisse die Wahrheit nun vervollkommnen und das, was vorher vermeintliche Wahrheit war, nun erkannte Lüge ist.

Bis der Mensch alle Unwahrheiten entlarvt hat, dann ist er zum vollkommenen Menschen geworden und dann setzt er seine Reise woanders fort und wird dort zur nächsthöheren, vollkommeneren Person.

Das Ich selbst also ist nicht die Illusion, aber das, wofür das Ich sich hält, solange es mit der Rolle in der Materie identifiziert ist, ist Illusion.

Die Rolle ist die Illusion, nicht das Ich.

Man muss also aufpassen bei der spirituellen Entwicklung, nicht das Kind mit dem Bade auszuschütten und nur die Identifikationen aufgeben, die der Liebe schaden, nicht aber diejenigen, die die Liebe stützen.

Und es ist nicht das Ich, das die Liebe hemmt, sondern die falsche Identifikation und die zu engen Grenzen des Denkens, die die Liebe hemmen- jede Form der Ablehnung hemmt die Liebe, nicht das Ich.

Denn nur ein Ich kann Liebe geben und empfangen, also ist es nicht sinnvoll, das Ich zu leugnen- da ist man mit dem Aufgeben der Lüge dann zu weit gegangen.

Es genügt, all seine Ablehnungen aufzugeben und jede Form von nicht-liebenden Gefühlen und Gedanken.
Das Wort Energie sollte für physikalische Einheiten reserviert werden.
Esoteriker sollten hier lieber das Wort "energisch"
benutzen.