Findet ihr das Menschen mit einer Behinderung arbeiten müsse


Selbstverständlich sollten diese Menschen arbeiten , und ich bin mir sicher sie freuen sich auch wenn sie erfolgreich einen Job ausführen können , alles andere ist ja wohl eine Diskriminierung .
Hallo Riki also ich mag meine Arbeit ich sagte nur wenn ich in so einen Zustand wäre könnte ich mir vorstellen ned zu arbeiten den eines Tages blind zu sein würde mich in ein tiefes schwarzes Loch fallen lassen in den Blindenheim wo ich arbeitete
kurze Zeit hatten wir einen dabei der einen Motorradunfall hatte und anschließend erblindete er lungerte die ganze Zeit nur in der Gegend herum lag im Bett und rauchte die ganze Zeit nur der konnte sich leider damit nicht abfinden der hatte meiner Meinung nach starke psychische Probleme dazubekommen
die würde ich nach solchen Schicksalschlag auch bekommen. Na ja die anderen blinde Leute ältere und jüngere hatten die meisten eine Blindenpension ein kleiner Teil arbeitete als Besenbinder oder Telefonist
aber ich bemerkte das diese Leute die eine solche Blindenpension bekamen kein Problem damit hatten nichts zu arbeiten.
wie kommst du darauf, dass behinderte Menschen nichts vom Leben haben? Wer hat diesen Menschen oder dir das vermittelt?


Wie komme ich darauf gute Frage na ja wie soll ich sagen das sie vielleicht vom Leben gar nichts mehr davon haben stimmt vielleicht auch ned ganz aber
sie können es nicht mit voller Lebensqualität leben wie ein gesunder Mensch da sie halt durch die Behinderung eingeschränkt sind.
Meine Meinung ist halt sie haben nicht mehr viel vom Leben da sie mit einer Behinderung leben müssen z.B. ein Rollstuhlfahrer der gerne Radfahren würde und kann aber nicht

Oder ein blinder Mensch der gerne Autofahren würde geht aber nicht
Nun ja, ich würde auch gerne auf einem Besen fliegen können, kann ich aber nicht

Gut, ich weiß nicht, wie ich damit umgehen würde, wenn ich plötzlich eine Behinderung hätte (sei es Lähmung, oder Blindheit, oder Taubheit, oder was auch immer), und mein Leben ab sofort damit bestreiten müsste.

Aber ich hoffe, dass ich zu folgender Einstellung kommen würde: Sofern es sich nicht ändern lässt, suche ich neue Wege um mein Leben zu genießen und auskosten zu können. Ich kann als gesunder Mensch auch nicht alles das, was ich gerne können würde. Gerne würde ich perfekt 15 Sprachen sprechen, auf einem Besen fliegen können, mir jemanden leisten können, der meine Wohnung sauber hält.
Kann ich aber nicht. Muss ich eben anders klar kommen.
Als blinde Frau könnte ich dann nicht mehr sehen. OK. Da kann ich mir das wünschen, so sehr ich will, vom Wünschen allein wirds sich nicht ändern. Also muss ich dann eben auch anders klar kommen.

Dass jemand kein Problem mit einer Blindenpension hat und damit, dass er nicht arbeitet, kann ich ja verstehen und nachvollziehen. Aber deshalb würde ich nicht gleich allen Behinderten das Arbeiten absprechen.
Wie schon von anderen auch mehrfach gesagt: Ich finde, jeder behinderte Mensch, der arbeiten möchte, sollte das auch tun dürfen.
Es geht doch hier um die Frage des Fragestellers...
Müssen Menschen mit einer Behinderung arbeiten oder nicht.
Nicht ob und wie Sie sich dabei fühlen.
Das ist doch eine ganz andere Frage...

Arbeitszwang würde ich strikt ablehnen.
Wenn Sie möchten, dann sollte man es Ihnen ermöglichen, da Sie sich sonst ausgeschlossen fühlen könnten.
Mir wäre neu, dass Menschen arbeiten MÜSSEN.
Ich glaube, der Threadsteller kann sich nicht vorstellen, dass behinderte Menschen freiwillig arbeiten und ist deswegen von Zwang ausgegangen.

LG
Also müssen ist natürlich nicht akzeptabel. Aber man darf auch nicht vergessen das Arbeit auch eine integrative und erfüllende Wirkung hat. Deswegen halte ich ein Angebot in der Richtung für wünschenswert.

In Deutschland gibt es keinen Zwang zur Arbeit für behinderte Menschen.
Ich denke, das kann man nicht so pauschal sagen, oder?

Viele Behinderte arbeiten gerne etwas Sinnvolles im Rahmen Ihrer Fähigkeiten. Nicht umsonst gibt es sogar ein juristisches Recht auf Arbeit.

Müssen ist auch zu pauschal. Im Rahmen seiner Fähigkeiten zur Gemeinschaft beitragen, wenn man von selbiger Gemeinschaft Geld erhält: Das ist doch nichts Schlimmes. Leuten eine ungeliebte und womöglich entwürdigende Tätigkeit (oder eine Tätigkeit, die sonst keiner machen will) aufzuzwingen ist etwas Schlimmes.

Einfache Antworten gibt es leider nur bei Computerspielen.