Lebensbezug/Aktualität des christlichen Auferstehungsglauben


Ich suche Informationen darüber, was der Auferstehungsglaube heutzutage für das Leben eines Christen bedeutet.
Bis auf "Glaube an ein Leben nach dem Tod" fällt mir dazu selbst nicht mehr ein.
Kann hier vllt jemand etwas mehr dazu sagen?
Bin für jeden Wink dankbar.
mfG
Liebe cRankG

Auferstehen und Tot sein, gehört irgendwie zusammen, wie alles in der Welt irgendwie zusammengehört und einander bedingt-ohne des einen gibt nicht das andere!

Und so viel ich die Geistigen Lehren verstanden habe, in all diesen Heiligen Büchern und Ueberliferungen , geht ist immer wieder, zu allen Zeiten , in allen Epochen , um fast das Gleiche-um ein immerwiederkehrenden Vesuch den Menschen klar zu machen, das es mehr gibt, gab und geben wird,
als das was Er in seinem kleinem , kurzem, beschrenktem, Leben,und
eigenen Erfahrungen , jemals zu erfassen vermag.

Es geht um den Versuch ,den Menschen zu befreien aus den Fesseln der Unwissenheit und Angst, und Ihm aufzuzeigen das er mehr ist und aus mehr "Stofen" und Kräften besteht, als nur diese kleine hilflosse Fleisches Hülle und nur aus den Zellen, die sich irgendwie zufällig zusammengetan und diese Form angenommen haben, und seiner Angst wenn er stirbt, sich auflösen zu einem Nichts, und um zurück in den Kreislauf der Materie zurükzukehren.
So viel uns auch die Wissenschaft ,bis heute beweist-es gibt mehr-als die sichtbare Materie,eben
die Antimaterie:
-Energie-Geist-Intelligenz und Liebe ; und um die geht es.
Wir kennen die belebte und die unbelebte Materie.
und ein Mensch der ohne Liebe-Vertrauen-Hoffnung ,Glauben und Wissen ist-mag zwar funktionieren- d.h. vegetieren
aber er ist irgendwie Tot-und um auch um diese Geistige Auferstehung,-neu Belebung, Einheit der Matereie mit dem Geist ,und Liebe und den Gesetzen eines zufreidenen und erfüllenden Lebens einzuhalten.
Darum geht es, über die Jesus sprach.Deshalb existiert der Tot nicht..nur das ewige Kreislauf des Werdens und Vergehens-sowie einem Leben das unzersörbar und immer stärker sein wird ,als der sogenannte Tot-der nur eine Art Wandlung das von einer Form in die Andere übergeht.

Es ist schon bekannt das man die Welt des Geistes nicht mit unseren üblichen begrenzenten Materiellen Begriffen erklären kann, aber gleichzeitig wissen wir auch das der Ursprung und "Zeugung"
zuerst im Geistigen stattfindet, bevor sich das Leben Materialisieren und hier auf der Welt, weiter entwickeln kann. Deshalb sind die Welt des Geistes und ihre Entsprechung in der Materielllen sichtbaren Welt, eng verbunden und eben von einander abhängig-"wie oben so unten" und umgekehrt.Ich hoffe ich habe dir irgendwie weiter "helfen" können, besser zu "verstehen"-was schwer zu verstehen und in die Worte zu fassen ist.
Alles liebe, zu der Auferstehung, von Angst und dem geistigem Tot weg,
zu dem Glauben an das "Ewige Leben"..das eines Tages zu Gewissheit sein wird!