Sei wie du bist


Ellen hat folgendes geschrieben:
Finde ich sehr ansprechend dieses Gedicht, Rosenrot.
Gefällt mir


Bist du nicht ein holofeeling- Verfechter?

Spricht mir aus tiefster Seele;
Mir ist es zufällig im Internet über den Weg gelaufen...ist das nicht schön(?):

Zitat:

Erst dann nämlich werden Dir alle „heiligen Bücher“ zur wirklichen geistigen Nahrung „ge-reichen“, die alles bisher dagewesene - was Du bisher von mir erfahren durftest - im Wahrsten Sinne des Wortes, „um Welten“ übersteigt.

Die Gedanken meines Menschensohns „in Dir“ werden Dir so zu einer himmlischen Nahrung werden, die aus Deinem eigenen Jenseits in Dein „unbewußtes Hiersein“ einströmt und Dich unverwundbar, stark und mächtig, aber auch „ver-ant-Wort-ungs-bewußt“ und „unendlich liebend“ machen wird - gleich dem ICH Deines wirklichen Schöpfers - meines Menschensohns - dem Gott Deiner jetzigen Lebensphäre.

Ich versuche Dir die ganze Zeit zu erklären, daß es „Ihn und mich“ nur dann in Deinem Dasein gibt, wenn Du an „uns“ denkst.

Du bist unser geistiger Sonnenschein, aber meist ist Dein strahlender göttlicher Geist von den dunklen Wolken Deiner eigenen Unwissenheit - sprich Ängsten und falschen Begierden - verhangen und so tauchst Du Deine Welt in Dein eigenes „geistiges Halbdunkel“.

Klingt die hier von mir angewandte Ausdrucksweise auch noch ein wenig sonderbar für Dich, so laß Dich nicht abschrecken in diesem Stil weiter zu denken.
Im wirklichen Geiste - d.h. im „schamajim“ (= im Himmelreich) - ist es die gewöhnliche Art der Unterhaltung.
Dort besteht die Sprache nicht mehr aus Fragen und Antworten, sondern aus „reiner Liebe“ und einem völligen gegenseitigen Verstehen - alle die „dort“ sind, sind „dort“ „Sich-selbst-verstehende“.

Dort redet jeder „aus dem anderen“, wie auch alle anderen immer „aus einem selbst reden“ und alles redet aus „dem Einen“ - wie auch ICH, der „EINE in ALLEM“ zu reden, hegen und zu weben pflege.

Ich spreche hier also keine „un-natürliche“, sondern nur eine für Dich noch sehr „un-ge-wohnte Sprache“.
Es ist die Sprache aller „er-WACH-senen Seelen“, mit der ich Dich jetzt sprechen lasse.
Es ist das einzig wirkliche „Ge-beth“ (= „Haus der Einheit“) in dem ich mein „Zuhause“ habe und auf das ich Gott auch zu Antworten pflege, denn es ist die Sprache des Paradieses.


www.holofeeling.com/OHRENBARUNG/Buch3.doc
Danke Soraya

Ja ich mag Holofeeling in allen Dingen des Lebens. (In der Natur, Büchern, Filmen, Musik, Geschichten und Legenden, Gedichten, Kunst uvm.)
Und die Bücher der O(ff)en-bar-ung finde ich sehr inspirierend. Wenn auch nicht immer leicht verdaulich.
Obwohl bei den "mathematischen" Formeln, hab ich so meine Schwierigkeiten.
Dennoch mag ich auch die Mystik der Numeri.