wissenschaftler bestätigen fälschung der bibel


@Morgenland
Zitat:
Wer sich übrigens fragt was mit der Bibel die Jahre passiert ist und ob sie noch den Originaltext hat. Kan sich "Krieg der Bibeln" von Walter Veith anschauen.


das soll doch wohl ein Witz sein oder?
Walter Veith als Quelle zum Thema Bibelwissenschaft?
Zitat:
das soll doch wohl ein Witz sein oder?
Walter Veith als Quelle zum Thema Bibelwissenschaft?

Du könntest dir natürlich auch die Mühe machen die Sache selber aufzuklären.
@ hamza81

[quote]Eine der verheerendsten Entdeckungen, die beim Studium des Manuskripts aus dem vierten Jahrhundert gemacht wurde, war, dass das Markusevangelium bei Vers 16:8 endete und nicht mit Vers 16:20, wie heute[quote]

Warum ist diese Endeckung verheerend? Jede wirkliche Entdeckung führt uns näher an die Wahrheit, die wir hier doch alle suchen. Und das ist doch gut.
Verheerend ist nur, wenn jemand unbeirrbar glaubt, im Besitz der alleinigen und einzigen Wahrheit zu sein. So auch die Muslime und nicht nur die Christen, Juden, Buddhisten etc.



Zitat:
. Es wurde herausgefunden, dass die Verse von Johannes 7:53 bis 8:11 (die Geschichte von der Ehebrecherin) in den meisten alten Exemplaren der Bibel, die dem Christentum heute noch zugänglich sind, absolut nicht zu finden sind, insbesondere in den Codices Sinaiticus oder Vaticanus.



Bedeutet das jetzt für dich, dass Ehebrecherinnen doch gesteinigt werden dürfen?


Zitat:
Wie könnt ihr das Wort Gottes von den Hinzufügungen unterscheiden? Von Sachen die heraus genommen wurden ganz zu schweigen?



Gar nicht. Deshalb sollte jeder jede Heilige Schrift nur als Fundgrube anderer Wahrheitssucher betrachten, die mit anderen Möglichkeiten gesucht aber nicht immer gefunden haben. Die Ergebnisse sollten mit denen des eigenen Gewissens, der eigenen Suche, mit der modernen Wissenschaft und eigenen Erfahrungen abgeglichen werden. Eine besonders hohe Wahrscheinlichkeit ein Stück Wahrheit gefunden zu haben, ergibt sich immer in den Übereinstimmungen der Kernaussagen der verschiedenen Glaubensrichtugen, also

a) Nächstenliebe
b)Toleranz
c) Leben nach dem physischen Leben


lg
Helle
Mit verlaub liebe Helle.

Zitat:
Gar nicht. Deshalb sollte sich jeder jede Heilige Schrift nur als Fundgrube anderer Wahrheitssucher betrachten, die mit anderen Möglichkeiten gesucht aber nicht immer gefunden haben. Die Ergebnisse sollten mit denen des eigenen Gewissens, der eigenen Suche, mit der modernen Wissenschaft und eigenen Erfahrungen abgeglichen werden.


Gar nicht. Religion wurde schon immer als Machtpotential für Ungläubigen benutzt.
Wenn man mal logisch überlegt und tatsächlich an einen Schöpfer von Himmel und Erde glaubt, kann man davon ausgehen das er uns nicht raten lässt!

LG Morgenland
@Morgenland
Zitat:
Du könntest dir natürlich auch die Mühe machen die Sache selber aufzuklären.


Ich denke jeder kann sich sein eigenes Bild bezüglich Walter Veith machen.
Dies zb. auf Wikipedia.

Zum Vergleich sollte man sich zb. mal Professor Bart D. Ehrmann seine Biography anschaun.
@ Morgenland,

Zitat:
Gar nicht. Religion wurde schon immer als Machtpotential für Ungläubigen benutzt.


Ich nehme an, du meinst Gläubige. Dann bin ich einverstanden, habe ja auch nichts gegenteiliges behauptet.

[quote]Wenn man mal logisch überlegt und tatsächlich an einen Schöpfer von Himmel und Erde glaubt, kann man davon ausgehen das er uns nicht raten lässt![quote]

Wenn ich die Fragestellugn des threads richtig verstanden habe, geht es auch nicht darum, dass Gott uns raten lässt, sondern darum, dass Menschen glauben von Gott reine Wahrheit gesagt bekommen zu haben, obwohl sie sich geirrt haben. Dies dann für die ganze Welt aufzuschreiben hat, wie wir wissen, fatale Folgen. Und etwas als Wahrheit von Gott empfangen zu behaupten, obwohl bewusst manipuliert wird, um eigene (meist patriachale) Vorstellungen besser durchsetzen zu können ist nicht einmal raten, sondern Betrug.

Nein, Gott lässt uns bestimmt nicht raten. Aber ich glaube, seine Erziehung erfolgt durch das Leben und die wachsende Einsichtsfähigkeit des ehrlich Suchenden, der sein geistiges Ohr nicht durch Selbstgerechtigket verstopft hat.

lg
Helle
@hamaza81

Ja ich kann mir auch viele Bilder von Menschen und ihren Aussagen machen und du wirst sehen sie sind bei fast jedem anders. Wichtig ist ob es mit Gottes Wort übereinstimmt und an der Realität ist.
In dem ist der ehemalige Atheist Prof. Walter Veith aber zu empfehlen. Er hat sich auch mit der Nahrung bis hin zur Evolutiongeschichte beschäftigt.(Und ja Schweinefleisch ist schlecht das sagt auch die bibel eigentlich) Auch wenn er gerne auf unglaubwürdigkeit bei manch Geistern stösst. Er ist ein guter Faden um einen einblick zu bekommen wenns um die Aufdeckung verdeckter Tatsachen geht.

Wie Jesus sagte wer sich nicht an das hält was er und die anderen Knechte Gottes zu sagen hatten, redet nach seinen eigenen Gelüsten.

_______________
Denn es werden falsche Christi und falsche Propheten aufstehen und werden große Zeichen und Wunder tun, um so, wenn möglich, auch die Auserwählten zu verführen. Siehe, ich habe es euch vorhergesagt. Wenn sie nun zu euch sagen: Siehe, er (Matthäus 24)
@Helle

Zitat:
Ich nehme an, du meinst Gläubige. Dann bin ich einverstanden, habe ja auch nichts gegenteiliges behauptet.


Nein hab das schon richtig aufgeschrieben. Die Ungläubige verändern die wahre Aussage um die Gläubigen in der Hand zu haben. Jetzt wo es viele wissen oder der Bibel nicht mehr glauben können, muss eine neue Religion her.
Willkommen in unserer Zeit!


Zitat:
Nein, Gott lässt uns bestimmt nicht raten. Aber ich glaube, seine Erziehung erfolgt durch das Leben und die wachsende Einsichtsfähigkeit des ehrlich Suchenden, der sein geistiges Ohr nicht durch Selbstgerechtigket verstopft hat


Absolut zustimm. Und wer behauptet er sei ohne Sünde und reines Herzens ist ein lügner. Was bleibt also übrig als nur ein Sühnenopfer. Bzw. wie wollen wir die ganzen Kriege, Selbsucht, etz. je rechtfertigen?

Alles normal und in bester Ordnung. Eine Sache der Evolution.

LG Morgenland
@hamza81

Das Bibeln voneinander abweichen ist doch nicht überraschend, es gab nie eine "Ur-Bibel", jede christliche Sekte hatte ihre eigene.

Ich könnte dir anhand detaillierter Quellen zeigen, dass Teile des Neuen Testaments schon vor Jesus vermeidlicher Geburt existiert haben, z.B. Teile des Markus-Evangelium. Was sagt uns das wohl.
@yogi

Keine ahnung was du da genau meinst ausser vielleicht die Theologie der Agypter. Dabei sollte dir aber auffallen das es auch schon wiedergekommene Jesuse gibt weil es in der Schrift steht. So wie damals es in der Schrift der Tora stand das ein Messias kommen wird der durch eine Jungfrau geboren werden sollte. Es gibt über 300 Prophezeihungen die auf den Christus zeigen und viele frühzeitig erfunden wurden. Willst dich auch zu den Heiden Stellen . Dan musst du nur die nachträglich falschen Evangelien ausgraben und du bist auf der sicheren Seite.

Warning: touch(): Utime failed: Operation not permitted in /www/htdocs/w0103691/includes/template.php on line 159