Wetterfühligkeit im Herbst!


Raureif und Regen und Kälte
Quelle regagiert aus :

Taoistische Atem - und Bewegungsübungen zur Regeneratio im Wechsel der Jahreszeiten
Autor: Da Fong
1. Aufl.1994/Verlag edition Tramontane /ISBN :3-925828-34-6



In dieser Zeit, wenn der Herbst sich dem letzten drittel seiner Zeit nähert, wird er von grauer Eintönigkeit, wie Regen und Nebel und Wind beherrscht.
Diese Atmosphäre, die gut für künstlerische und literarische Werke ist, denn da sie sehr inspirierend ist und kann eine Pfundgrube sein, um bei der sich aufkommende Traurigkeit zu wehren und zu schützen.
Ein andere Blickwinkel ist es nämlich, der einen helfen kann, um diese Zeit etwas gelockerter und zum Beispiel mit den Augen des Künstlers zu sehen.
Denn unter der Feder des Künstlers, haben pessimistische Empfindungen keinen Platz.
Bestimmte Hormone sind für unser Empfinden mit ausschlageben, die im Kleinhirn entstehen.
Es ist wichtig, dass wir uns nicht dem depressiven Zustand hingeben, da die Produktion während des trübem und regnerischen Wetter zunimmt.
Diese Substanz reguliert viele Funktionen im Körper, wie Nebenniere. So das eine reichhaltige Sekretion eine Verlangsamung der Zellproduktion zu Folge hat. In diesem Stadium der Trägheit gelangt der Mensch in einem depressiven Zustand.
Um eine gute Verfassung zu behalten nutzt man entsprechende Übungen, wie Tai Chi oder Qi Gong.


Das Wichtigste ist, dass man gelassen und heiter bleibt.
Sich also keine Sorgen machen und Erregung vermeiden.

_________________
in Liebe mit Euch
**************************
"Ganz gleich, wie beschwerlich das Gestern war, stets kannst du im Heute von neuem beginnen."
(*Buddha)