Auferstehung Jesu


Na sicher. Das eine wie das andere ist einfach blanker Unsinn.
Demetrius hat folgendes geschrieben:
Wenn dann der Geist vollkommen leer ist, kann die NEUE Vorstellung von ICH BIN LEBENDIGER GEIST zum Entstehen kommen.
Der ist dann im Geiste nicht mehr an den Körper gebunden, sondern FREI. Der Körper dient nur noch als „Werkzeug“, um im Materiellen Handeln zu können. Doch im Geist ist dieser Mensch absolut FREI.

Stimmt! Und dieses Werkzeug ist ersetzbar und nicht irreversibel verloren angesichts des Segnens des Zeitlichen.
_________________
Jedes Schicksal ist angemessen, individuell zugeschnitten, denn nichts, was Gott tut, ist sinnlos!
Peter.Trim hat folgendes geschrieben:
Demetrius hat folgendes geschrieben:
Wenn dann der Geist vollkommen leer ist, kann die NEUE Vorstellung von ICH BIN LEBENDIGER GEIST zum Entstehen kommen.
Der ist dann im Geiste nicht mehr an den Körper gebunden, sondern FREI. Der Körper dient nur noch als „Werkzeug“, um im Materiellen Handeln zu können. Doch im Geist ist dieser Mensch absolut FREI.

Stimmt! Und dieses Werkzeug ist ersetzbar und nicht irreversibel verloren angesichts des Segnens des Zeitlichen.


Ist mir noch eingefallen:
Immanuel Kant: „Jetzt weis ich was ich bin – Feuer bin ich, Licht. Worauf ich meinen Geist richte, das kommt zum Entstehen. Wovon ich Ihn abziehe, das zerfällt zu Asche“!

Ich glaube Upanishaden:
„Dieses Selbst ist zu finden, dessen Vorstellungen wahr werden, dem alle Wünsche in Erfüllung gehen“!
_________________
Auf der Erde gibt es seit jeher den Kampf zwischen Egoismus und Selbstlosigkeit.
Die Egoisten werden reich, die Selbstlosen schaffen große Werke.
www.demetrius-degen.de
Zitat:
Ist mir noch eingefallen:
Immanuel Kant: „Jetzt weis ich was ich bin – Feuer bin ich, Licht. Worauf ich meinen Geist richte, das kommt zum Entstehen. Wovon ich Ihn abziehe, das zerfällt zu Asche“!


Das ist ein Zitat von Kant - nicht von Dir Herr Philosoph xD
Bibel: "Suchet und ihr werdet finden"!

DARUM!

Wer die Wahrheit sucht, der findet Wahrheit.
Wer das Falsche sucht, der findet Falschheit.
Wer Erkenntnis sucht, der findet Erkenntnis.
Wer Gegenargumente sucht, der findet Gegenargumente.
Wer Weisheit sucht, findet Weisheit.
Wer Widersprüche sucht, findet Widersprüche.
Jeder findet immer NUR das, wonach er sucht.
© Demetrius
_________________
Auf der Erde gibt es seit jeher den Kampf zwischen Egoismus und Selbstlosigkeit.
Die Egoisten werden reich, die Selbstlosen schaffen große Werke.
www.demetrius-degen.de
gg, ein bißchen arg einseitig!
Das gilt für Leute, die in jeder Hinsicht Scheuklappen tragen.
Wer mit offenen Augen durch die Welt geht, der sieht, daß vieles eben nicht eindeutig ist, sondern daß es eine Menge Grautöne zwischen Schwarz oder Weiß gibt.
Es ist natürlich viel einfacher, sich auf vorformulierte Muster von Religionsgründern zu verlassen, als selber zu denken und dabei auch mal in die Irre zu gehen. Das kann Religionsanhängern weniger passieren, da sie ja nur das angebliche Weiß ihrer Religion kennen.

Pjotr Kala
_________________
Hüte dich vor Institutionen, die dir das Denken abnehmen wollen!
Ich denke, dass nicht alle Religionsgründer einseitig gedacht haben. Allerdings haben Extremisten oder Radikalisten immer einseitige Ideologien.
Hallo Peter.Trim,

wenn sie nicht einseitig gedacht hätten, bräuchten sie nicht zum Schutz die Unfehlbarkeit. Allerdings muß man noch unterscheiden zwischen dem Religionsstifter und dem, was seine Anhänger daraus gemacht haben.

Pjotr Kala
_________________
Hüte dich vor Institutionen, die dir das Denken abnehmen wollen!
Ich glaube ein sehr bedenkenswerter Aspekt, den uns die Auferstehung Jesu verdeutlicht ist die Einheit des irdischen und überirdischen Lebens. Selbst wenn es die Bruchlinie des Todes gibt - wir dürfen uns das ewige Leben nicht als etwas vorstellen, das mit unserem jetzigen nichts zu tun hätte oder von diesem getrennt wäre. Es gibt nur ein leib-seelisches Leben, das uns Gott zugedacht hat, wobei die Phase bis zum Tod sehr kurz, aber auch sehr prägend und entscheidend ist.

"Gott will, dass unser irdisches Leben bereits hier jene Fülle ansetzt, die einmal im Tod ihre Vollendung findet. Es ist ein geradezu gängiges Missverständnis geworden, das uns zugedachte ewige Leben habe mit dem Leben hier auf der Erde wenig Berührungspunkte. Doch beides gehört zusammen wie die Wundmale des Herrn seinem verklärten Leib zugehören. Die irdische Wanderschaft hinterlässt ihre unauslöschlichen Spuren im ewigen Leben."

Francisco F. Carvajal, Meditationen für jeden Tag, Freitag d. 3. Wo. im Jahreskreis

http://m.hablarcondios.org/tagesmeditation.aspx
Minou hat folgendes geschrieben:
Hallo,
ich möchte fragen, wie es möglich ist, ein Ereignis wie die Auferstehung
Jesu, die so dezidiert in der Ereignisabfolge in der Bibel geschildert wird,
insgesamt als symbolisch zu betrachten? Die Jünger haben doch die Festigkeit im Glauben bei der Herabkunft des Heiligen Geistes erhalten.
Oder mache ich einen Denkfehler?
Herzlichst, Minou


Hallo,
die "Auferstehung" ist nur symbolisch zu betrachten, real fand die nicht statt. Entweder von den Jüngern und deren Umgebung völlig frei erfunden oder eine Umdeutung eines prinzipiell möglichen anderen Ablauf, Jesus starb nicht am Kreuz, wurde nur verwundet und gepflergt, am dritten Tag zeigte er sich seinen Annhängern/Gefolgschaft. nach Pfingsten dann auf dem Weg nach Indien....

Eine symbolische Geschichte als pure Realität zu glauben ist jedem freigestellt.