G O T T jetzt


liebe mitmenschen,

bei der ausbildung zur sterbebegleitung habe ich festgestellt, dass zum sterben (fast ) alle Gott brauchen. er wird dasein. aber mir scheint es ein riskantes unternehmen, ihn erst da zu erfahren. riskant von des menschen seite. ER /SIE WIRD DASEIN.

ich erfahre gott zum beispiel so: Ich gehe aus jedem gebet verändert hervor: klarer, getröstet, gestärkt, mutiger...je nachdem.

gotteserfahrungen schon zu "LEBZEITEN". mögt ihr davon berichten?
Liebe grüße
katharina
Gott ist ein Begriff, für etwas das wir nicht verstehen können. Wenn ich Angst habe dan fixiere ich mich automatisch nach aussen. Wahrscheinlich ein Urinstinkt. Wenn ich mich aber nach meinem innern orientiere, dann verliert man selsamerweise die Angst und die Umgebung schwindet und wird unwichtig.
Liebe Katharina!

Ein sehr schönes Thema und eine wunderbare Idee - hier einen Aufruf zu starten, Gotteserfahrungen zu erzählen.
Aber wie das mit Gotteserfahrungen eben so ist, sie lassen sich soooooooo schwer in Worte kleiden.

Ich werde es trotzdem versuchen.
Vorausschicken möchte ich, dass ich mit Gott eine tiefe und innige Freudschaft pflege. Ich liebe Gott mit ganzem Herzen eben mit ganzer Seele mit meinem ganzem Sein.

Wenn ich also Gott so richtig nahe sein darf, so dass ich ihn spüren kann, dass ich ihn regelrecht in meinem Innern ERFAHRE, dann spreche ich von einer Gotteserfahrung.

Gott zu erfahren, kann ganz unterschiedliches bewirken in mir - aber darum geht es hier ja nicht

Wenn ich Gott so nah bin, ihn so wahr nehmen darf, ist es jedes mal Segnung pur für mich. Ich erfahre es als eine grooooße Gnade das erfahren zu dürfen was ich dann erfahren darf.
Bin umgeben von reinster Liebe regelrecht eingehüllt in die tiefste Liebe die es gibt - gewärmt und geborgen. Es ist zum heulen schön so tief geht das. Mein Herz öffnet sich noch ein Stückchen mehr und ich könnte die ganze Welt umarmen - mit allen Menschen auf ihr und allem was existiert. Es ist eine Flut der tiefsten Liebe die mich dann überkommt und von der mein Herz erst mal erfüllt wird, bis es beginnt davon über zu laufen. Da gibt es nur Freude, nur Wärme, alles ist lichtvoll und erfüllt von einem tiefen Mitgfühl für alles was ist. Liebe und Frieden - in einer unbeschreiblichen Reinheit.
Gleichzeitig fühle ich mich wie ein kleines Kind, das in starken Armen liegt - getragen und geborgen, so als sei Gott meine Eltern und er ist die besten Eltern die es gibt.

So fühle ich Gott - so erfahre ich ihn - so nehme ich ihn wahr.
Meinen innigen Dank für diese wundervollen Momente und Gottes Segen für Euch alle.

Daniela
_________________
Ich wünsche allen Lebensfreude bis zum Abwinken!

Forum -> Gott