Ein Herz frei von Haß


Zitat:
Und ich muss jetzt einfach mal loswerden, was ICH GANZ PERSÖNLICH absolut schwachsinnig finde. Der Satz (und sämtliche Umstellungen, sinngemäße Umformulierungen, etc.):

Es kommt alles zu dir zurück.

Das stimmt nicht. Es ist (in vielen Fällen) eine absolute Lüge.



Sehe ich genauso.
Schlechte Dinge, die jemandem passieren, sind nicht von demjenigen selbst verursacht, auch wenn es bequem ist,dies den Opfern einzureden (oder sich selbst aus der Verantwortung zu reden), sondern in erster Linie von dem Täter


Was ich allerdings finde, ist, dass eine bestimmte seelische Grundkonstellation gewisse Reaktionen nach sich ziehen. Ein von Natur aus misstrauischer Mensch scheint eher ein Händchen dafür zu haben, an Menschen zu geraten, die ihm nicht wohlgesinnt sind. Wobei ich in dem Fall vermute, dass dieses Nicht-wohlgesinntsein eine Reaktion der Menschen auf das ihnen entgegengebrachte Misstrauen ist.


LG
_________________
Moment! Ich muss mich erstmal kurz reinsteigern!
Es gibt diesen Spruch im amerikanischem Sprachgebraucht: "What goes around, comes around."

Ich denke aber, dass es auch eher so ist, wie Astrella beschrieben hat. Gewisse Handlungen bringen uns unbewusst in dementsprechende Situationen. Oft ist das Resultat unseres Handelns nicht unmittelbar erkennbar, aber langfristig wird z.B. ein unehrlicher Mensch größere Probleme haben, als ein ehrlicher Mensch.
Zitat:
"Wenn jemand einen Fehler begeht und euch Unrecht tut, müsst ihr ihm augenblicklich vergeben." Abduhl-Baha


Dieses " ihr müsst" stört mich etwas. Möglicherweise ein Übersetzungsfehler?

Zitat:
Jesus erzählt eine Geschichte zum Thema Vergeben und Liebe (LK.7,41-47):
Ein Gläubiger hatte zwei Schuldner; der eine schuldete fünfhundert Denare, der andere aber fünfzig; da sie aber nicht zahlen konnten, schenkte er es beiden. Wer nun von ihnen wird ihn am meisten lieben?
Simon aber antwortete und sprach: Ich nehme an, der, dem er das meiste geschenkt hat. Er aber sprach zu ihm: Du hast recht geurteilt.
Und sich zu der Frau wendend, sprach er zu Simon: Siehst du diese Frau? Ich bin in dein Haus gekommen, du hast mir kein Wasser für meine Füße gegeben; sie aber hat meine Füße mit Tränen benetzt und mit ihren Haaren getrocknet. Du hast mir keinen Kuss gegeben; sie aber hat, seitdem ich hereingekommen bin, nicht abgelassen, meine Füße zu küssen. Du hast mein Haupt nicht mit Öl gesalbt; sie aber hat mit Salböl meine Füße gesalbt.
Deswegen sage ich dir: Ihre vielen Sünden sind vergeben, denn sie hat viel geliebt; wem aber wenig vergeben wird, der liebt wenig.

In diesem Sinne kann derjenige, dem viel vergeben wurde und dies auch erkannt hat, anderen besser vergeben.
So ist meine Erfahrung:
Je mehr ich erkenne, wieviel mir selbst vergeben wurde,
desto eher, schneller und leichter kann ich auch anderen vergeben.

***
_________________
***************************************
OM LOKAH SAMASTHA SUKHINO BHAVANTHU
Mögen alle Wesen in allen Welten glücklich sein.
Zitat:
Dieses " ihr müsst" stört mich etwas. Möglicherweise ein Übersetzungsfehler?


Es ist hier zu bedenken, dass Abdu'l Baha zu uns immer wie ein Vater spricht, der unser Bestes will. In diesem Sinne - denke ich - sollte man das 'müsst' verstehen. Also - wenn wir das Beste erreichen wollen, wie zum Beispiel die möglichst beste Stufe in der anderen Welt, so ist genau diese Handlungsweise der Weg dorthin. So verstehe ich persönlich es.
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
Zitat:
Also - wenn wir das Beste erreichen wollen, wie zum Beispiel die möglichst beste Stufe in der anderen Welt, so ist genau diese Handlungsweise der Weg dorthin.


Das ist allerdings eine andere Motivation, wenn Du etwas " erreichen willst".

Für mich gibt es nichts zu erreichen, ich habe schon alles.
Je mehr ich das realisiere, desto mehr kann ich aus meinem Überfluss abgeben.
Die göttliche Quelle versiegt nie.
_________________
***************************************
OM LOKAH SAMASTHA SUKHINO BHAVANTHU
Mögen alle Wesen in allen Welten glücklich sein.
@ Mara-Devi

Du hast schon alles? da bin ich mit definitiv sicher, das dies nicht stimmen kann!
Sage mir bitte ein mal, was für dich wahre liebe ist?

LG
Hallo Mara-Devi,

Zitat:
Das ist allerdings eine andere Motivation, wenn Du etwas " erreichen willst".

Für mich gibt es nichts zu erreichen, ich habe schon alles.


Das hat nichts mit 'Erreichen' im materiellen Sinne zu tun. Ich habe geschrieben: in der anderen Welt. Und hier wiederum stelle ich mir vor, dass Abdu'l Baha das Beste für uns will, was der Grund für Sein Verwenden des Wortes 'muss' sein könnte.
Ich hoffe, ich habe mich jetzt verständlich ausgedrückt .
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
Hallo Wille,

es gibt nichts mehr, was ich ich erreichen muss.
Zufrieden und dankbar, da reich beschenkt, kann ich abgeben.
In einer Liebesbeziehung mit Gott zu sein, was gibt es mehr?

Lieber Gruß
_________________
***************************************
OM LOKAH SAMASTHA SUKHINO BHAVANTHU
Mögen alle Wesen in allen Welten glücklich sein.
Was heißt wahre liebe für dich, bzw was ist wahre liebe für dich?
Hallo Minou,

ja, danke, ich habe verstanden, wie Du das siehst.
Bei mir wirken solche Aufforderungen eher blockierend.
Das mag von Mensch zu Mensch verschieden sein.

Die andere Welt ist schon jetzt für mich da und wirkt in mein Leben hinein.
Aus der Erfahrung der Vergebung und daraus folgender Dankbarkeit entsteht Verzeihen
eigentlich wie von selbst...
_________________
***************************************
OM LOKAH SAMASTHA SUKHINO BHAVANTHU
Mögen alle Wesen in allen Welten glücklich sein.