Der Kurztrip in den Tod



Wie ist Eure Reaktion?
Ich möcht nicht ewig leben - schon gar nicht zweimal!
33%
 33%  [ 1 ]
Wenn es ohne gesundheitlichen Schäden möglich ist, warum nicht!
0%
 0%  [ 0 ]
Dazu habe ich keine Meinung.
66%
 66%  [ 2 ]
Stimmen insgesamt : 3

Es klingt fast wie eine Odysee;
was den unerfüllbaren Traum nach einem zweiten Leben angeht, scheint die Wissenschaft aber nun einen Schritt näher gekommen zu sein.

http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,374972,00.html
Hi girl ewiges leben hört sich an wie ein traum ewige jugend noch besser aber wenn leben auch sich verändern bedeutet und beim ewigen leben und der ewigen jugend ein teil immer gleich bliebe ,wo ist dann das leben die veränderung.und ist nicht der tod, der bruder des schlafes-und ich für meinen teil schlafe gern-barmherzigkeit eine letzte gerechtigkeit.das bewusstsein der sterblichkeit begrenzt doch auch das verlangen gott gleich zu sein
auf alle fälle ein ergiebiges thema
Also soweit ich das verstehe, hat das mit 'ewigem Leben' überhaupt nichts zu tun,
sondern ist eine neuartige Reanimationsmethode nach schwersten - sonst tödlichen -
Verletzungen. Und wenn die Überlebenswahrscheinlichkeit in einem solchen Fall von
Null auch lediglich auf 10% steigt, ist die Sache zweifellos zu begrüßen.
Hallo Wu,
klar, mit erstem Blick hat es sehr wenig mit ewigem Leben zu tun. Etwas intensiver darüber nachgedacht, momentane politische Entwicklungen dazu herangezogen,.. kommen dann aber Folgeschwere Gedanken die, betreffend des Ausnutzen solcher Möglichkeiten, infame Folgen hätten.
In dem Artikel wurde dabei schon ein Stichwort gegeben: Science Fiktion.
So schaut es aber bei genauerer Betrachtungsweise durchaus nicht mehr als solches.
Stell Dir vor die Möglichkeiten des reanimierens werden ausgedehnt (vorrausgesetzt es findet sich der Durchbruch) und Du wirst immer wieder zurückgeholt nur um bestimmten Anweisungen des Staates Folge zu leisten ... - dann hat das schon etwas von "ewigem Leben".
Mich stört nicht Deine erwähnte Tatsache ; mich stört der Gedanke das alles was es bereits auf unserer Welt zu erforschen gab bis aufs Tausendstel ausgenutzt wurde - diese Gefahr.. sehe ich hier ebenso!

(Keine Ahnung ob man mir hier jetzt gedanklich folgen konnte.. )

lieben Gruss
Gaby
Oh habe ich nicht genau hingeschaut ich habe nur gelesen ich möchte nicht ewig leben aber je mehr der mensch machen kann desto achtsamer muss er mit diesen fähigkeiten und möglichkeiten umgehen sonst kommt er zum schluss im die versuchung grösser als luzifer zu sein
Hallo Gaby,
Zitat:
Stell Dir vor die Möglichkeiten des reanimierens werden ausgedehnt (vorrausgesetzt es findet sich der Durchbruch) und Du wirst immer wieder zurückgeholt nur um bestimmten Anweisungen des Staates Folge zu leisten ... - dann hat das schon etwas von "ewigem Leben".

Hm - wenn ich nach einem schweren Unfall reanimiert werde, dann heißt das ja nicht,
dass ich irgendwelchen Befehlen hilflos ausgeliefert wäre - und zurückgeholt kann doch
nur werden, wer schon irgendwo hingeschickt worden ist - jemand, der an irgendeiner
Krankheit oder an Altersschwäche gestorben ist, auf diese Weise zu 'konservieren' und
später wieder zu reanimieren, bringt doch nichts - die Leute sterben dann erst wieder
und können keine Anweisungen befolgen...
ha das wäre es eine armee von scheintoten,die dann bei bedarf reanimiert und eingesetzt wird.sie kennen keine zusammenhänge und funktionieren perfekt.
aber medizinisch und humanitär ist es natürlich eine tolle sache nur glaube ich wenn das gehirn zu lange ohne sauerstoff ist ( mehr als 5 min) dann sterben die zellen und es bleiben schäden dann wäre es besser statt einer reparatur gleich neu zu klonen
Hallo Zaro!

In dem Artikel steht, dass diese 'Salzwasserlösung' möglicherweise die von Dir zitierte
'Fünf-Minuten-Hürde' umgehen könnte - ob sich das bewahrheitet, wird sich wohl
erst herausstellen...
Ein Klon wäre erstmal nur ein Embryo mit genau denselben Erbanlagen - dazu hatten
wir schon mal einen thread.