Ich hab solche Angst ! Bitte lest mal bitte


Lina bitte. Atme mal tief durch!

Kann es sein, dass Du Deine Tage kriegst?
Solche Spuren können viele Ursachen haben und ich bin mir sicher, Du hast keinen Krebs, sondern Angst und Panik und das ist Dein Hauptproblem. Ein Problem, das man sicher mit therapeutischer Betreuung und ggf. Medikamenten in den Griff bekommen kann.
So ich war jetzt vorhin beim Frauenarzt

der hat dann festgestellt das das schon Blut ist, aber Zensur und nix mit der Blase zu tun hat, sondern damit weil ich seit 3 Wochen nen Verhütungsstäbchen hab...

und da sind schmierblutungen normal und weil ich eben keinen eisprung deswegen mehr habe ... er hat mich dann auch noch untersucht und gemeint das alles ok ist ..

aber ich hab angst das ich ihm das nicht glauben kann ?
Lina... warum sollte er lügen? Was für einen Grund sollte er davon haben?

Nimm es mir nicht übel, aber du solltest psychologische Hilfe aufsuchen.
Liebe Lina,

erstens muss ich meinen Vorrednern zustimmen: suche möglichst bald einen Arzt auf. Also einen Psychologen, meine ich. Vielleicht gibt es da, wo du wohnst, auch Gesprächsgruppen oder Selbsthilfegruppen für Angehörige von Krebskranken? Das kann sicherlich auch eine große Hilfe sein, mal mit anderen Betroffenen zu sprechen.

Außerdem hilft, wie ja schon weiter oben erwähnt, gegen Panikattacken ganz wunderbar Baldrian, oder Notfalltropfen / drops, oder, was mich auch immer ungemein beruhigt, ist Johanniskrauttee. Ein typischer 'Frauentee' für alles mögliche, insbesondere wirkt er beruhigend.

Was deine Schmerzen im Bein und aus dem Rücken kommend betrifft hört sich das, wie dein Arzt gesagt hat, nach einem ziemlich häufigen und typischen Rückenleiden an: Ischias. Durch deine Beckenfehlstellung ist die Wirbelsäule überbelastet und ein Wirbel drückt auf den Ischias-Nerv, der sich bis in den kleinen Zeh erstreckt. Meistens treten diese Schmerzen einseitig auf, können aber auch schon mal die Seite wechseln. Also nicht wundern, wenn es eines Tages im anderen Bein weh tut...
Das ist jetzt allerdings keine Diagnose, das ist lediglich meine Erfahrung, weil ich genau dasselbe Problem habe. Also Beckenfehlstellung und daraus resultierende Rückenschmerzen.
Was helfen kann sind: 1.: Ein Besuch beim Orthopäden. (Sowieso nötig, schließlich muss ja mal einer eine Diagnose stellen). 2.: kann der Schuheinlagen verschreiben. 3.: ein Besuch beim Ostheopathen oder in der Physiotherapie. 4.: Bowen - weiß nicht, ob dir das was sagt. Ist eine alternative Behandlungsmethode, allerdings von der WHO sehr empfohlen. Hab damit bisher beste Erfahrungen gemacht.

Hast du eigentlich in deiner Umgebung jemanden mit dem du über deine Probleme und deine Ängste sprechen kannst? Jemanden, der dich ernst nimmt? Solche Ängste (also in dem Ausmaß) sind zwar irrational, aber trotzdem wollen sie ernstgenommen werden. Oder gerade deshalb. So ein Forum ist ja schön und gut, aber es ist doch immer auch wichtig mit einer realen Person über seine Probleme sprechen zu können.

Ich hoffe, es geht dir bald besser - und du unternimmst ernsthafte Schritte um gegen deine Ängste vorzugehen.

Alles Liebe,
Riki
Vielen Dank für dein Mühe, und den langen Text... ich kann ur mit 2 Leuten darüber reden, jeder andere würde mich wahrschienlich für verrückt erklären ..

Person 1: Mein Freund

Person 2 : ne gute Freundin ( die hat allerdings selber die ganz selben Ängste wie ich.und auch sehr oft Panikattacken)

Meine Mutter und auch mein Vater , sowie andere Freunde von mir , denke ich nicht das sie das wirklich verstehen würde, es ist mir selbst auch sehr peinlich und unangenehm...

Ich ruf Morgen mal bei einem Psychologen an, und hoffe das ich schnellstmöglich nen Termin kriege ( wartezeiten sind leider sehr lange =()

Ich weiß das klingt für viele sehr verrückt , aber ich dreh echt manchmal fast durch vor Angst..

ICh krieg dann solche Panikattacken und weiß nicht mehr weiter in dem Moment denke ich an alles, weil ich es nciht mehr aushalte...

Seitdem mein Onkel so schwer krank ist, ist alles noch schlimmer geworden, seitdem habe ich jeden Tag Angstl...
Gern geschehen

Na zwei sind doch schon mal mehr als gar keiner. Klar, deine Freundin ist vielleicht wirklich nicht so der beste Gesprächspartner, ich kann mir vorstellen, dass ihr euch dann manchmal sogar eher in euren Ängsten bestärkt anstatt euch zu beruhigen.

Aber dein Freund ist sicherlich eine besonders wichtige Person in deinem Leben. Und wenn er dich auf deinem Weg zur Besserung weiter unterstützt dann schweißt das noch mehr zusammen.

Ich kenne selbst Ängste und Panikattacken. Zum Glück hatte ich das nur kurze Zeit aufgrund einer mittelmäßig schweren Krankheit die allerdings schwere Atemnot beinhaltet hat und auch die Nachwirkungen klingen jetzt allmählich ab... (5 Jahre später. Aber immerhin ).
Und ich kann gut nachvollziehen wie es dir geht, wenn diese Attacke beginnt. Wird dir dann auch so schummrig im Kopf? Du kannst nicht mehr klar denken? Du bemühst dich, deine Gedanken auf etwas anderes zu lenken, aber irgendwie versinkst du in diesem Strudel von Panik und negativen Gedanken? (Ist bei mir der Fall wenn ein Fahrstuhl stecken bleibt oder die U-Bahn unvermittelt mitten im Tunnel stehen bleibt...).

Was mir wirklich ungemein geholfen hat waren die Notfallpastillen. Die hab ich einfach immer dabei, und meistens muss ich sie gar nicht schlucken. Ich muss nur wissen, dass sie da sind (Und besser als Zigaretten, die ja so mancher braucht um sich daran festzuklammern, sind sie allemal).

Lange Gespräche mit meinem Mann (damals noch Verlobten) und mit meinen Eltern haben mir immer ungemein geholfen. Es ist beruhigend zu wissen, dass dein Freund hinter dir steht und du mit ihm offen über alles sprechen kannst.

Allerdings ist er auch nicht dazu ausgebildet dir wirklich ernsthaft in jeder Situation weiterzuhelfen, also macht ein Besuch beim Therapeuten auf jeden Fall Sinn.

Ich wünsche dir alles Gute und viel Glück bei der Terminfindung (jep, die Wartezeiten können unglaublich lang sein),
Riki
Ich finde das so li eb von dir das du mir versuchst zu helfen... ich weiß für viele klingt sowas lächerlich...

Aber ich hab dauernd Panik... Ich wache auf mit Panik , und schlafe damit ein um ehrlich zu sein.

Ich weine manchmal einfach nur noch weil ich nicht mehr kann...

Aber ich mein der Arzt hat mich ja untersucht und ja gesagt das das Zensur ist und vom Verhütungsstäbchen kommt... der wird mich doch nicht anlügen oder ?
Weil es sind halt so schmierblutungen in der Unterhose ! Im Urin ist nichts zu sehenm...

ich sitz grad wieder nur hier und heule, jetzt geh ich gleich mit na Freundin weg .. und fühle mich gar nicht in der Lage dazu...

Ich mein ich muss noch sehr oft aufs Klo... Heute Nachmittags wars recht gut, doch jetzt fängts wieder an, ich muss ständig aufs Klo...

und dann das blut in der Unterhose was wenn mein Arzt sich irrt ! Ich mein ich krieg grad echt n nervenzusammenbruch

ich kann an nix mehr denken ich sitz hier und heul nur noch...
Dein Problem ist nicht albern. Aber dein Problem ist eben nicht körperlicher Natur, sondern psychischen. Ich frage noch einmal: Hast du da in den letzten Tagen etwas unternommen?

Wieso sollte der Arzt sich irren? Und wieso solltest du überhaupt eine schwere Krankheit haben die dann auf einmal so akut ausbricht?
Dem schließe ich mich an. Du solltest dringend(!) einen Psychotherapeuten und/oder Psychiater aufsuchen.
Also mir scheint so als hätte ich vllt. wirklich meine Tage , also schmirblutung so wie der arzt gesagt hat .. weil ich hab bauchweh und die blutung ist genau wie wenn ich meine tage habe, erst war sie leicht jetzt stärker ...

und es zieht auch irgendwie alles ... ich weiß auch nicht... ich hab erst am die. einen termin beim urologen ,.... ( ich muss da einfach hin sonst dreh ich noch durch vor angst )