Was kommt nach dem Tod? Angst vor dem Nichts.


Liebe Ziraki,

ich wollte lediglich vermitteln, dass wir auch hier auf Erden größtenteils 'zuschauen', wie andere Wesen unsäglich leiden. Dieses eine Leben mag ihnen wohl auch wie eine Ewigkeit vorkommen.
Ich wollte damit nur sagen, dass wir eigentlich schon hier auf Erden den Zustand von 'Himmel' und 'Hölle' haben ungeachtet der Ursache.
Denn hier auf Erden sind wir Menschen selbst die Ursache für dieses Leid.
Im Bild von Bäbsi sind wohl die Leidenden selbst für ihren Zustand verantwortlich. Dass dies nur aufgrund eines 'falschen' Glaubens sein soll, sehe ich auch nicht.

Liebe Grüße,
Minou
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
Bäbsi hat folgendes geschrieben:


Kann deine Gedanken nachvollziehen [....]


Hallo Bäbsi,
danke, dass du dir die Mühe machst. Immerhin hast du mich dazu gebracht Offenbarung 21 mal wieder zu lesen.
Ich finde den Inhalt nicht gerade leicht verständlich, für mich ist jedenfalls nicht offensichtlich, dass es sich um eine Beschreibung des Jenseits handeln sollte.

(Vielleicht liest ja hier jemand mit größerem Verständnis mit und bietet noch Erklärungen an.)
Du schreibst:
Zitat:
Ich denke, dass man, wenn man einmal bei GOTT ist, nicht mehr traurig sein kann. Ich weiß nicht, ob man um die Verlorenen dann noch weiß

Zu vergessen dass es Leid gibt, kann meiner Meinung nach kein Ziel sein.
Und Gott? Sollte Er es auch vergessen?

Liebe Grüße
ziraki
Elem.Luft hat folgendes geschrieben:
Hallo Minou,

Das wäre sehr nett, danke

Liebe Grüße


Hallo Luft,

ich habe nun unsere Verfügung vor mir.
Wir haben also darauf geachtet, dass die Unterlassung von intensivmedizinischen Maßnahmen nur bei aussichtsloser Prognose im Zustand des Sterbens bzw. einer Bewusstlosigkeit, die mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Dauerschädigung des Gehirns nach sich ziehen würde und bei dauerndem Ausfall der Herz- und Lungenfunktion gewährleistet ist.
Wir haben festgehalten, dass wir, außer, wenn die vollständige Genesung wahrscheinlich ist, keine künstliche Beatmung wünschen und auch nicht an eine Herz-Lungen-Maschine angeschlossen werden wollen.
Chemotherapie wird abgelehnt, wenn wir in einem Zustand sind, in dem wir keinen Willen mehr fass und äußern können. (Wohlgemerkt natürlich nicht, wenn wir selbst entscheiden können).
Wir haben gewünscht:
eine adäquate Schmerztherapie ungeachtet der Möglichkeit der Suchtgefahr oder Lebensverkürzung, sowie
eine schmerzlindernde und erleichternde Behandlung auf einer Palliativstation.
Religiöse Begleitung haben wir auch hineingenommen.
Wenn eine irreversible Todesnähe eingesetzt hat, möchten wir unser Leben in Würde zu Ende bringen.

Lieber Luft, das war jetzt nur das Skelett unserer Patientenverfügung. Man kann natürlich auch noch die künstliche Ernährung oder Organtransplantationen ablehnen, wenn man das möchte.

Ich hoffe, Dir ein bisschen geholfen zu haben.

Sei lieb gegrüßt von Minou
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
 Gott, hat uns Menschen, die ständig gegen IHN rebellieren und sündigen, 

Bäbsi,

Warum rebellieren Menschen gegen deinen Gott und warum sündigen sie?
luschn hat folgendes geschrieben:
Bäbsi hat folgendes geschrieben:

GOTT hat alles gegeben, sein Wertvollstes. ER hat nichts ausgespart und es tut IHM weh, wenn Menschen sein Heilsangebot abweisen und sich nicht Vergebung der Schuld und ein neues Leben von Gott schenken lassen und so verloren gehen.


Ist dein Gott Masochist?


Die Frage stelle ich mir auch gerade
Ich hab mich geirrt und es tut mir schrecklich leid.
seh ich auch so. Kinslayer.
wir sind im übertragenen Sinne behaftet mit der Sicht von unten auf den Berg , da unser kognitiver gehirnraum begrenzt ist - a l a stochern im Nebel - irgendwann schon zu Lebzeiten
ist man aber den Berg erklommen und die Sicht dann ist eine komplett verstehendere.
ist ja auch normal
Wenn man am Fuß des Berges steht kann man nichts sehen und verstehen .