Gott eine metaphysische Illusion ?


Übrigens, die Agnostiker haben recht, es gibt niemanden, der Gott erkennen, geschweige denn beweisen könnte.
naturwissenschafliche Philosophie ist immer so eine sache... *zwinker*

eigentlich ist der gute Mann ja kein Religions-Philosoph.. und man hat schon öfter erkannt, das Menschen aus anderen Teil und Fachgebieten nicht unbedingt die nötigen Kenntnisse haben, um ihre Meinungen wirklich vertreten zu können, sowie eine logische Argumentation zu vollziehen...

Weiterhin kann man in der Geschichte der Philosophie erkennen, dass eine Deutung der Gottes-Frage über den Bereich der Natur-Philosophie nicht wirklich zu schaffen ist... es ist ein Teilansatz, aber nicht wirklich greifbar für ein Deutungsmuster...

Siehe: Johannes Scotus Eriugena

Ich persönlich finde den Bericht sehr gut geschrieben, aber als Wissenschaflticher Student der Religionen, der Philosophie und der Ethnologie, an einigen Stellen etwas zu wage...

Mit Licht und Liebe Snowwulf
_________________
Wer das Licht nicht kennt, kann die Schatten nicht verstehen....
Wer die Schatten nicht kennt, kann das Licht nicht sehen....
Zitat:
Übrigens, die Agnostiker haben recht, es gibt niemanden, der Gott erkennen, geschweige denn beweisen könnte.


Die Wissenschaftler sind allerdings auf dem direkten Weg, die alles zusammenhaltende 'Energie' (?), zu erkennen.
_________________
Denkt selber nach!
der_ding hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Übrigens, die Agnostiker haben recht, es gibt niemanden, der Gott erkennen, geschweige denn beweisen könnte.

Die Wissenschaftler sind allerdings auf dem direkten Weg, die alles zusammenhaltende 'Energie' (?), zu erkennen.

Zitat:
Wissenschaft kann die letzten Rätsel der Natur nicht lösen. Sie kann es deswegen nicht, weil wir selbst ein Teil der Natur und damit auch ein Teil des Rätsels sind, das wir lösen wollen.

(Max Planck)


Welche Wissenschaftler meinst du denn? Hast du mal ein paar Links oder Buchhinweise? Meinst du, es würde solche Foren hier geben, die sich mit Themen wie Religion und Spiritualität beschäftigen, wenn die Wissenschaft irgendwelche zufriedenstellende Antworten über die Frage nach der Natur des Lebens geben könnte?

Der Advocatus Diaboli der Spiritualität steht dir schon im Gesicht geschrieben. Du bist ein Hobby-Skeptiker, der immer wieder Dinge hinterfragt, damit du irgendwann vielleicht jemanden findest, der dich von der Wahrheit überzeugen kann. Aber da kannst du warten bist du alt und grau wirst.

Gruß
Sieben
Möglich, aber ich suche nicht nach der letzten Wahrheit! Und nach der Aussage einer Todeserfahrung, werden die Wissenschaftler die letzte Energie finden. In der Hinsicht bin ich sogar gläubig! Genausowenig warte ich darauf, 'die' Wahrheit auf dem Silbertablett serviert zu bekommen. Ja, ich bin skeptisch, weil ich es nicht bestätigen kann und ich weiss auch, dass ich selbst die Wahrheit bin und sie nur in mir finden kann ...
_________________
Denkt selber nach!
Und bitte halt mich nicht für so dumm, dass ich glauben würde, dass mir ein Wissenschaftler oder sonstwer die Wahrheit geben könnte. Aber meines Erachtens nach unterschätzt du die Wissenschaft.
_________________
Denkt selber nach!
der_ding hat folgendes geschrieben:
meines Erachtens nach unterschätzt du die Wissenschaft.

Das hast du falsch verstanden. Ich schätze die Wissenschaft sehr. Ohne ihre Erfindungen könnten wir jetzt nicht miteinander reden. Es ging mir lediglich darum, dass sie die Wahrheit nicht erkennen kann.

Wenn du dich ernsthaft mit dem Thema beschäftigt hättest, könntest du sachlich einsteigen in diese Diskussion und nicht nur Meinungen durch die Gegend werfen. Du redest davon, wie nahe die Wissenschaft der Erkenntnis der Wahrheit ist und kann nicht einen wissenschaftlichen Artikel (Link) vorweisen, der das unterstreichen könnte.

Aber das ist ok, es macht dir eben Spaß, solche Foren hier aufzumischen mit deinen gegensätzlichen Meinungen. Ich wünsche dir noch viel Spaß dabei. Mich stört's nicht.

Schönen Abend noch.

Gruß
Sieben

Forum -> Gott