War Goethe ein Muslim?


>PeBu

Welche Aggressivität? Und keine Angst, ich will auch gar keine Macht. Ich sehe nicht was ein Christ damit sollte.


>nekilotte

Zitat:
Nein. Wenn dem so wäre, wäre unsere Gesellschaft, was den sozialen Aufstieg betrifft, durchlässiger.


Ich meinte erst einmal alle Migranten aus dem gleichen Land, der gleichen Region.

Zitat:
Der andere Teil ist, dass es eben keine Chancengleichheit gibt - dass ich als Bürger mit Migrationshintergrund sozialen, beruflichen und gesellschaftlichen Benachteiligungen ausgesetzt bin. Ebenso wie es nachgewiesener Maßen gerade in Deutschland schwer ist, der sozialen Gruppe, in die ich hineingeboren wurde, zu entkommen.
Du versuchst zu implizieren, dass es nur und ausschließlich auf den Einzelnen ankäme. Das ist leider nicht der Fall.


Ich sprach auch nur von Migranten, wenn man mal einfach lesen würde was ich schreibe und nicht mit irgendwelchen Andichtungen an meine Person beschäftigt wäre...

Wie gesagt, ich weiß das die Integration, unter der ich übrigens nicht die wahllose Aufgabe der eigenen Kultur verstehe, in Deutschland große Probleme hat. Ich weiß aber auch das es schaffbar ist, auch wenn es teilweise hart ist. Und ebenso weiß ich das Muslime daran oft kein Interesse haben, aus religiösen Gründen, Christen aus der gleichen Region haben dies aber.

Nichts weiter habe ich gesagt. Ich wiederhole es gerade auch schon wieder. Weil hier ja vermehrte Versuche bestehen mich als Faschistin darzustellen.

Zitat:
Du hast einen Missionsbefehl von Jesus? Unmittelbar von ihm? Eiei.
Deshalb läufst du mit Schaum vorm Mund verbal Amok?


Außer beim Zähneputzen heute Morgen war noch kein Schaum zu sehen. Von ihm ja, aber mittelbar, aus dem Neuen Testament.

Wen verletze ich denn?

Zitat:
Und ebenso finde ich christliche Sektierer, die meinen die Welt mit Ihrer Wahrheit überziehen und zu belästigen müssen.


Ich sehe Deutschland weder als Kriegsgebiet, noch meine ich Gewalt anwenden zu müssen oder Leute persönlich beleidigen zu müssen.

Desweiteren ist mir nicht bekannt das ich Mitglied einer christlichen Sekte bin.

Zitat:
Und machen es trotzdem. Und man darf vermuten, dass es auch Moslems gibt, die das verprügeln komisch finden. Muslime prügeln ihre Frauen und Kinder - und Christen tuen es auch. Ist die Bibel gewaltfrei?
Und musst du nicht getreu deinem eigenen Motto, deinen Feind lieben und wenn er dir eine verpasst, die andere Wange hinhalten. Muss es dir nicht egal sein, schließlich kann der Herr dir auch vergeben, oder gilt dein scheinbares Gewaltverbot doch nur relativ? Oder ist das nicht vielleicht die Idee eines naiven Predigers, eines seltsamen Vogels, der ein wesentliches Merkmal menschlicher Natur verkennt?


Das in islamischen Familien weit mehr im Alltag verankert ist, das ist mehrfach statistisch erwiesen. Natürlich gibt es auch Gewalt in christlichen Familien (oder atheistischen, oder jüdischen, oder buddhistischen ....). Ich behauptete auch nie das Christen keine Sünder seien, oder?

Nein, die Bibel ist nicht gewaltfrei. Im Alten Testament findet sich sehr viel Gewalt. Auch im Neuen Testament findet sich Gewalt. Sogar ein zentrales Element des Christentums ist mit Gewalt verbunden, nämlich die Kreuzigung Jesu Christi. Nur sind die Gewalttäter für Christen keine Vorbilder, sondern genau das Gegenteil. Jesus selbst hat zwar auch die Händler aus dem Tempel vertrieben, Verletzte durch diese Handlungen sind jedoch nicht bekannt.

Da dieses Thema sehr oft kommt, noch einmal: Jeder Gewalttäter in der Bibel ist ein Sünder und bedarf der Liebe und Vergebung Gottes.

Mohammed jedoch war ein massiver Gewalttäter, Mord, Raub, Vergewaltigung, Menschenhandel, etc. gehörten allesamt zu seinen Taten. Entgegen der oft verbreiteten muslimischen Darstellung, schlug Mohammed auch mindestens einmal Aisha, die Frau, die er noch als Kind sexuell belästigte.

Mohammed gilt für Muslime als der Perfekte Mann, jeder Muslim hat ihn zu imitieren, mal abgesehen von den "Ausnahmen" die "Gott" für ihn da immer machte. Das heißt: Wenn ein Christ seine Frau schlägt, wenn sie mal frech ist, und das haben wir nun einmal so an uns, ist das eine Sünde, wenn ein Moslem das tut, dann tut er genau das was Mohammed getan hat und was im Koran steht.

Sicher kann Gott jede Sünde vergeben, das beinhaltet jedoch entsprechend absolute Liebe zu ihm und zu seiner Schöpfung. Wenn man dies wirklich tut, erklärt man in diesem Moment das man es nie wieder tun wird.

Zitat:
Die brauche ich nicht, die kenne ich selbst.

Größere Relevanz hat für mich, wie sich ein Individuum verhält.
Ein Zensur ist halt ein Zensur, ob er sich nun Christ nennt oder Moslem. Eine Verteidigung von Mohammed oder des Islam wirst du bei mir schwerlich finden.


Die Sache ist aber das der Glaube das Verhalten prägt.

Zitat:
Die realtive Gewaltfreiheit unserer Gesellschaft, ist ganz sicher nicht dem Christentum geschuldet.


Sicher nicht nur, aber zum weiten Teil. Oder glaubst du ernsthaft die europäische Kultur sei nicht vom Christentum geprägt?
Zitat:
Welche Frauenfeindlichkeit? Nehmen wir mal...

... das ein muslimischer Mann sich Sexsklavinnen halten darf
... das ein muslimischer Mann seine Frau schlagen soll(!) wenn sie nicht gehorcht
... nehmen wir das ein muslimischer Mann sexuell so benutzen darf wie er will...



Zitat:
Wie wäre es den Islam ohne Politik zu betrachten?

Das wort schlagen im koran bedeutet nicht blutig schlagen. Sondern eine auf die fresse, 2 aufs auge und eins auf die nase reichen schon. Also du musst den Islam jetzt nicht runter machen ja?


Zitat:
Zu dem Text der EKD, da hat der Autor sicher recht. Zumal bezeugen hier nicht heißt das die Botschaft ist seine Frau zu schlagen. Im Gegenteil. Selbst der patriarchale (und eigentlich sexualitätsfeindliche) Denker Paulus sieht das man in der Ehe jeweils dem Partner den Körper zur Verfügung stellt, (1Kor 7,4) dagegen kauft der Mann im Islam sozusagen die Frau und ist deswegen ihr Herr und kann sie nehmen wie er möchte und wenn sie nicht gehorcht soll (!) der Mann sie schlagen. (gern mit Koranstellen, wenn gewollt)



Zitat:
Bei Jesus selbst verschwinden allerdings die sozialen Unterschiede, auch die der Geschlechter.


Um es mal so zu sagen:

Das was ihr eurem nächsten tut, das habt ihr mir getan.

Das was wir unserem nächsten antun, haben wir uns selbst angetan.

Du erinnerst dich an deine Aussage in einem anderen Tread Turki?

Es gibt nur ein Bewusstsein.

Und wie schon gesagt

Du nennst es Allah ich nenne es Christus.

Es gibt nur einen Geist. Es gibt nur Gott. Und dieser Geist ist in Allen und Allem.

Kriege, Gewalt, Leid ist alles aus dem Denken des Menschen entstanden.
Aus den Irrtümern, des Verstandesdenkens, das den Geist in seiner Grösse und Vollkommenheit noch nicht wirklich erfassen kann.

Der göttliche Geist (Ich bin) ist in Allen derselbe, egal ob Mann oder Frau, egal ob Christen, Juden, Moslem, Hindu, Indianer usw.

Der grosse Manitou eben.( Ich habe viele Namen)

Und dieser Göttliche, Grosse, Heilige Geist lässt seine Sonne über allen aufgehen Tag für Tag. Und er ist das Licht das wir alle in uns tragen. Das uns leuchtet und erhellt.
Wer seine Irrtümer erkennt, dem vergibt er.
Wer traurig ist den tröstet er.
Wer fällt, dem hilft er wieder auf.
Wer sich freut, mit dem freut er sich.
Wer lacht mit dem lacht er.
Wer liebt mit dem liebt er.

Denn dieser göttliche, heilige Geist, dieses eine Bewusstsein (Ich bin) im Menschen ist das Leben selbst, die Liebe selbst, die Freude selbst, der Frieden selbst, der Trost selbst, die Kraft selbst, der Mut selbst, die Weisheit selbst und die Wahrheit selbst die wir in uns tragen und die wir sind.

Dieser heilige Geist, dieses göttliche Bewusstsein des Lebens ist immer und überall gegenwärtig. Er/Es ist gerade jetzt in diesem Moment selbst gegenwärtig in dir, in mir, in uns.
Bei allem was wir tun.

Um das lebendige Wort zu hören, zu sehen, zu erkennen, zu leben braucht es keine Bücher.(Koran, Bibel ect.)
Diese sind lediglich dazu da zu erinnern, dass es etwas in uns und um uns herum gibt das über allem Elend dieser Welt steht und uns immer hilfreich zur Seite steht. Und zwar besonders in solchen Momenten in denen man das Licht im eigenen Innern nicht mehr gewahr wird, weil man seine Aufmerksamkeit verstärkt auf alle diese Probleme,
Sorgen, Ängste und Nöte gerichtet hat und sich deshalb der Stimme im Innern verschliesst.

Und jetzt mal ehrlich eine weitaus schnellere Wirkung als das gelesene Wort hat das lebendige
Wort das in und durch uns wirkt. Ein Freund/in, Bruder, Schwester, Vater, Mutter, Kind deren Lächeln, deren Gegenwart, deren Anteilnahme, deren Zuneigung und Trost, können dieses Verständnis hautnah und direkt vermitteln.
Um die Stimme des göttlichen Geistes zu verstehen ,
braucht man weder studiert noch belesen zu sein.


Um es mit den Worten Jesu zu sagen:

Die Meinen erkennen meine Stimme.

Das ist die Wahrheit, denn die Stimme des Lebens, der Liebe, des Trostes, der Freude, des Friedens, der Ermunterung, der Kreativität,
und auch der leisen Ermahnung wenn wir uns auf
unsicherem Boden befinden, wenn etwas nicht gut für uns ist,
ist in uns allen unabhängig der verschieden Sprachen, Kulturen und Religionen,
immer diesselbe. Und man kann sie sehr leicht von
den Stimmen des Hasses und der Gewalt, des Neides, usw. unterscheiden.

Und eben weil sie sich so gut unterscheiden lassen, kann jeder von uns bei sich selbst auch sehen, und empfinden, welcher Stimme er im Moment sein Gehör schenkt.

Der Krieg von Gut und Böse
Christ gegen Antichrist
findet von je her in uns selbst statt.
Das Aussen spiegelt es nur für uns alle sichtbar wieder.


Es liegt an jedem einzelnen von uns welcher Stimme wir folgen, der Stimme des Lebens, der Liebe, des lebendigen Geistes aus der ein liebevolles, freundschaftliches Miteinander hervorgeht, oder der Stimme der Illusion, des Todes deren Rede Hass, Gewalt und Verderben ist und aus der Angst, Kummer und Leid hervorgehen.

Wir haben die Macht der Entscheidung.
Als Individuum ebenso wie als Kollektiv Menschheit.
Da ich momentan nicht genug Zeit habe, erspare ich mir einen längeren Kommentar und pflichte nur nekilotte und seinen differenzierenden Erklärungen bei.
@Chrisi
Zitat:
Gerade deshalb, mal abgesehen von dem Missionsbefehl, den ich von Jesus habe, nehme ich hier so eine warnende Position ein

Auch wqieder eine falsche Behauptung! Non einem gewissen Jesus hast Du rein gar nichts! Du konstruierst Dir einen "Missionsbefehl" mit Deiner Interpretation aus einer Erzählung, die sich NT nennt, - nicht mehr! Wie abgehoben hast Du eigentlich schon?

Gruß
Zitat:
erspare ich mir einen längeren Kommentar


Das sollte man bei Beiträgen von sich derart ereifernden Missionaren immer tun...

PeBu
>positiv

Die Behauptung ist nicht falsch und zu deinen Vorwürfen sagte ich auch schon etwas, da es die schon an anderer Seite gab.
@Chrisi
Bislang bist du nicht wirklich darauf eingegangen. Deine für Dich persönlich erfahrene Wahrheit kann kaum als allgemeingültige Wahrheit anerkannt werden. Daruf berufst Du Dich allerdings in Deinen Postings! Vielleicht hörst Du ja mal auf, Nichtfakten als Fakten darstellen zu wollen.

Gruß
@gnostik

Zitat:
Die Gebete der Menschen an Allah (t) erreichen Ihn nicht, außer durch Seinen Gesandten,


das stimmt überhaupt nicht.

Zwischen Allah und Dir, ist keiner! kein mensch kein prophet.

da haben die Shiiten etwas missverstanden.

Muhammed as sagt: Lass zwischen Allah und dir niemanden.

Die tatsache das Allah zu erst Muhammed as geschaffen hat als existenz sollte man nicht missverstehen.

Muhammed as sagt:

Als Adam noch erde war, war ich schon Rasul.

D.h. nicht dass er als Mensch schon lebte. Es ist alles von Muhammed as sein Noor(energie) erschaffen worden.

Aber das ist ein sehr tiefes Thema im Islam, was nicht mal einige "Islam gelehrte" verstehen.

Man muss sich mit Tasawwuf sehr gut auskennen um diese tiefen Themen zu verstehen.

z.B. sagt der Koran, dass Muhammed as der letzte Nabiy ist, aber es steht nirgendwo dass es der letzte Rasul ist.

Man muss iwssen was Rasul was Nabiy ist. Man kann nicht einfach sagen Prophet. Denn wenn ich Prophet sage weiss man nicht ob ich Nabiy meine oder Rasul.

Er ist der letzte Nabiy weil er das ganze system erklärt hat. Man kann nichts mehr hinzufügen. Ausser es mit anderen worten wie z.B. wissenschaftlich widergeben.

Aber er ist nicht der letzte Rasul denn es werden immer wieder Menschen geben die die Leuten klar machen was sie falsch machen.
@Turki

Zitat:
Man muss iwssen was Rasul was Nabiy ist.


Was ist der Unterschied?



@Mutakalim

Danke für die beigefügten Erklärungen der Wortbegriffe.
So kann man sich besser einlesen.
@Chrisi

Zitat:
Da gibt es etwas neu zu bewerten in der Richtung?


Wieso sollte es nichts neu zu bewerten geben?
Ich finde einige der Ansätze und Auslegungen ganz interessant.


Zitat:
Und keine Angst, ich will auch gar keine Macht. Ich sehe nicht was ein Christ damit sollte.


Was verstehst du persönlich unter Macht?