War Goethe ein Muslim?


Zitat:
Welche pauschalen Klischees?

Da gebe ich Mutakallim schon recht. Du arbeitest sehr wohl mit diesen Klischees. Würde ich sämtliche Immigranten in Deutschland mit denen gleichsetzen, die bei mir von Berufs wegen auf der Matte stehen, könnte ich behaupten alle Russen sind Säufer und Schläger, Heroindealer und Einbrecher, Albaner stechen immer und auf jeden mit dem Messer ein, alle Libanesen sind Drogenhändler, Türken sind von Natur aus Einbrecher - und der deutsche Biedermann fickt kleine Kinder.
Natürlich gibt es spezifische Probleme gerade mit jungen Männern mit Migrationshintergrund. Wobei man vielleicht mal festhalten sollte, dass die Mehrzahl deren, von denen ich hier spreche, in Deutschland geboren wurde. Daher betrachte ich es eher als ein ziemlich deutsches Problem.
Zitat:
Und wenn mir irgendjemand damit kommt wie hart es auf der Straße ist dann habe ich da, nach diversen sozialen Betätigungen, nur noch wenig Verständnis. Da es genug Wege von der Straße weg gibt.

Auch das ist eine Pauschalierung, die nur bedingt zutreffend ist - und im Übrigen die Lebenswirklichkeit außer Acht lässt.

Zitat:
Zumal er ja keine Probleme hat hier trotzdem Nichtmuslime Affen zu nennen

Und hier muss ich ja mal Turki in Schutz nehmen. Ich nehme an du beziehst dich auf eine Äußerung, die er mir gegenüber tätigte:
Zitat:
Du denkst wie ein Affe...

Er hat mich insoweit nicht als Affe bezeichnet. Und selbst wenn es so gewesen wäre, hätte ich damit kein Problem. Ich teile schließlich auch gerne selbst mal aus. Da muss man dann auch einstecken können.
Wie denkt denn ein Affe ?
Zitat:
Wie denkt denn ein Affe ?

Na so wie ich.
Stellt sich wohl nur noch die Frage, wer sich hiervon potentiell mehr beleidigt fühlen könnte. Wäre immerhin möglich, dass einiges für den Affen spricht.
>nekilotte

Zitat:
Da gebe ich Mutakallim schon recht. Du arbeitest sehr wohl mit diesen Klischees. Würde ich sämtliche Immigranten in Deutschland mit denen gleichsetzen, die bei mir von Berufs wegen auf der Matte stehen, könnte ich behaupten alle Russen sind Säufer und Schläger, Heroindealer und Einbrecher, Albaner stechen immer und auf jeden mit dem Messer ein, alle Libanesen sind Drogenhändler, Türken sind von Natur aus Einbrecher - und der deutsche Biedermann fickt kleine Kinder.
Natürlich gibt es spezifische Probleme gerade mit jungen Männern mit Migrationshintergrund. Wobei man vielleicht mal festhalten sollte, dass die Mehrzahl deren, von denen ich hier spreche, in Deutschland geboren wurde. Daher betrachte ich es eher als ein ziemlich deutsches Problem.


Wollt ihr mich verarschen? Wie oft schrieb ich schon das ich an mehreren, auch erfolgreichen, Integrationsprojekten teilgenommen habe? Wie oft schrieb ich schon das ich mit vielen recht gut integrierten Arabern und auch einigen Türken bekannt und auch befreundet bin?

Diese absichtlichen Verleumdungen verbitte ich mir langsam. Ist das hier der Normalzustand? Oder liegt es an mangelnder Lesefertigkeit?

Irgendwann reicht es dann auch mal....

Was ich schrieb war, dass der Islam eindeutig desintegrativ und sozialstörend wirkt. Was einfach damit zusammenhängt das ein Muslim sich ja gar nicht unter die Herrschaft von Ungläubigen begeben soll. Vielmehr soll er uns Affen und Schweine die Unterwerfung (=Islam) bringen. Auch das Belügen und Betrügen von Ungläubigen ist im Islam übrigens kein Problem.

Mir ist sehr wohl bewusst das jeder Migrant Probleme hat und das dies auch an der deutschen Gesellschaft liegt. Aber bei gläubigen Muslimen sehe ich vielfach das systematische Desinteresse bzw. sah es.

Zitat:
Auch das ist eine Pauschalierung, die nur bedingt zutreffend ist - und im Übrigen die Lebenswirklichkeit außer Acht lässt.


Das man natürlich noch immer über die Straße gehen muss ist mir auch bewusst. Auch wie schnell man in unangenehme Situationen kommt. Und das weiß ich als Frau sicher besser als er als Mann.

Wie bereits mehrmals gesagt, ich habe mich vielfach sozial Bemüht und weiß das es diverse Projekte gibt. Diese Leben natürlich auch davon das man zurück gibt. Also später auch eine eigene Leistung in das Projekt einbringt.

Es ist traurig, aber aus sozial misslichen Lagen kommt man nur durch harte Arbeit heraus und dazu gehört nicht mit seinen "coolen" Freunden auf der Straße abzuhängen, sondern sich schulisch oder beruflich zu engagieren oder eben an kreativen sozialen Aktivitäten teilnimmt.

Zitat:
Er hat mich insoweit nicht als Affe bezeichnet.


Natürlich hat er das. Wenn er an den Koran glaubt denkt er noch so einige andere Sachen von dir.
Zitat:
Natürlich hat er das.

Wo?
Zitat:
Wenn er an den Koran glaubt denkt er noch so einige andere Sachen von dir.

Was mir koplett gleichgültig ist. Noch darf man in diesem Land denken, was man will. Wenn ich mich um alles scheren würde, was mache Leute über mich denken, könnte ich mir einen Strick kaufen.
Zitat:
Diese absichtlichen Verleumdungen verbitte ich mir langsam. Ist das hier der Normalzustand? Oder liegt es an mangelnder Lesefertigkeit?

Irgendwann reicht es dann auch mal....

Du darfst germ mal wieder durch die Nase atmen.
Ich bin weder ein Verteidiger irgendwelcher islamischer Spinnereien, noch absonderlicher Bibelchristen, oder was sonst so auf diesem Planeten als Gläubige rumfleucht.
Von mir aus darfst du solange auf dem Isalm rumhacken, wie du willst, du darfst halt nur nicht erwarten, dass alle das so stehen lassen.
Deine Sprache, der Duktus deiner Statements ist latent agressiv. Das magst du zwar bestreiten, ändert aber an der Sache nichts.
Aus meiner ganz persönlichen Sicht glaubt ihr alle an Märchen - ob sich das Buch nun Bibel oder Koran nennt.
Zitat:
Aber bei gläubigen Muslimen sehe ich vielfach das systematische Desinteresse bzw. sah es.

Das bestreite ich auch gar nicht. Trifft aber auf andere ebenso zu.

Zitat:
Es ist traurig, aber aus sozial misslichen Lagen kommt man nur durch harte Arbeit heraus und dazu gehört nicht mit seinen "coolen" Freunden auf der Straße abzuhängen, sondern sich schulisch oder beruflich zu engagieren oder eben an kreativen sozialen Aktivitäten teilnimmt.

Das bestreite ich ebenfalls nicht, auch wenn es nur ein Teil der Wahrheit ist.
Zitat:
Aus meiner ganz persönlichen Sicht glaubt ihr alle an Märchen - ob sich das Buch nun Bibel oder Koran nennt.


Und was hat das jetzt noch mit dem ursprünglichen Vorwurf und meine Reaktion darauf zutun? Schon wieder wird einfach weiter abgelenkt.

Zitat:
Das bestreite ich auch gar nicht. Trifft aber auf andere ebenso zu.


Sicher, soziale und psychische Probleme treffen alle gleich. Nur kommt bei Muslimen eben die systematische Beeinflussung durch die Religion dazu. Und nach dem Islam ist Deutschland ein Land im Haus des Krieges, voller Ungläubiger die entweder mit Worten oder Taten unterworfen werden müssen. Wie es dann Christen, Atheisten oder wem auch immer geht, kannst du dir in diversen arabischen Ländern anschauen.

Gerade deshalb, mal abgesehen von dem Missionsbefehl, den ich von Jesus habe, nehme ich hier so eine warnende Position ein. Einfach weil ich das Thema sowohl in Theorie, als auch in Praxis zur Genüge kenne.

Ich lasse mich aber gern belehren. Wenn Zitate aus dem Koran erwünscht sind bringe ich diese gerne. Und wenn sie mir jemand berichtigen kann, nehme ich das gern hin.

Turkis Aussage das ein muslimischer Ehemann seine Frau nicht blutig schlagen soll, sondern nur auf Mund, Nase und Augen, habe ich mir z.B. sehr gut gemerkt. Deckt sich etwa auch mit islamischer Realität, wobei in Deutschland noch lieber auf bedeckte Stellen geschlagen wird. Man kann sich denken warum. Wir komischen Ungläubigen finden das Verprügeln von Leuten nämlich irgendwie komisch. Das muss an unserem Affen und Schweineverstand liegen.

Zitat:
Das bestreite ich ebenfalls nicht, auch wenn es nur ein Teil der Wahrheit ist.


Und der andere ist?
Hallo

und so träumt sie weiter von ihren Wahrheiten.
Zitat:
P2: Es ist eine feststehende Tatsache im islamischen Glauben, dass die Existenz des Propheten Muhammads (ص) die erste Existenz ist, welche von Allah kam. In anderen Worten, seine Existenz ist die Bergspitze der Schöpfung. Das bedeutet, die Segnungen der Existenz, welche alle anderen Segnungen enthält, kommt zum ersten Propheten und erreicht erst dann die anderen.

Die Gebete der Menschen an Allah (t) erreichen Ihn nicht, außer durch Seinen Gesandten, ebenso erreichen die Segenswünsche Allahs nicht Seine Geschöpfe außer durch Seinen Gesandten.
Daher der Segenswunsch Allahs auf den Propheten, da es von Allah, dem Allmächtigen, kommt. Er sendet stetig Segnungen auf Seinen Gesandten und daher wird der Prophet zur 'Rahmatun-li-l-'alamin (Segnung fürs Universum)
http://mustahab.al-shia.de/artikel/salawat.htm

egal ob Lauch oder AGGRO.

mffffgggg gnostik
Zitat:
Gerade deshalb, mal abgesehen von dem Missionsbefehl, den ich von Jesus habe, nehme ich hier so eine warnende Position ein.


Und was meinst Du, soll nun passieren ?

Was willst Du so richtig erreichen ?

Was ist der Sinn Deiner Mühen ?
Zitat:
Was ist der Sinn Deiner Mühen


Mission, liebe Gabriele.

Merkt man das nicht? Diese latente Aggressivität, die nicht nur nekilotte richtig festgestellt hat; dieses sich Ereifernde?

Was bin ich froh, dass wir in einem Land leben, in dem Fanatiker und ihre Religionen (noch) nicht die Macht haben...

Gruss

PeBu
Zitat:
Und der andere ist?

Der andere Teil ist, dass es eben keine Chancengleichheit gibt - dass ich als Bürger mit Migrationshintergrund sozialen, beruflichen und gesellschaftlichen Benachteiligungen ausgesetzt bin. Ebenso wie es nachgewiesener Maßen gerade in Deutschland schwer ist, der sozialen Gruppe, in die ich hineingeboren wurde, zu entkommen.
Du versuchst zu implizieren, dass es nur und ausschließlich auf den Einzelnen ankäme. Das ist leider nicht der Fall.
Zitat:
Sicher, soziale und psychische Probleme treffen alle gleich.

Nein. Wenn dem so wäre, wäre unsere Gesellschaft, was den sozialen Aufstieg betrifft, durchlässiger.
Zitat:
Gerade deshalb, mal abgesehen von dem Missionsbefehl, den ich von Jesus habe, nehme ich hier so eine warnende Position ein.

Du hast einen Missionsbefehl von Jesus? Unmittelbar von ihm? Eiei.
Deshalb läufst du mit Schaum vorm Mund verbal Amok?
Zitat:
Und nach dem Islam ist Deutschland ein Land im Haus des Krieges, voller Ungläubiger die entweder mit Worten oder Taten unterworfen werden müssen.

Und ebenso finde ich christliche Sektierer, die meinen die Welt mit Ihrer Wahrheit überziehen und zu belästigen müssen.
Zitat:
Turkis Aussage das ein muslimischer Ehemann seine Frau nicht blutig schlagen soll, sondern nur auf Mund, Nase und Augen, habe ich mir z.B. sehr gut gemerkt. Deckt sich etwa auch mit islamischer Realität, wobei in Deutschland noch lieber auf bedeckte Stellen geschlagen wird. Man kann sich denken warum. Wir komischen Ungläubigen finden das Verprügeln von Leuten nämlich irgendwie komisch.

Und machen es trotzdem. Und man darf vermuten, dass es auch Moslems gibt, die das verprügeln komisch finden. Muslime prügeln ihre Frauen und Kinder - und Christen tuen es auch. Ist die Bibel gewaltfrei?
Und musst du nicht getreu deinem eigenen Motto, deinen Feind lieben und wenn er dir eine verpasst, die andere Wange hinhalten. Muss es dir nicht egal sein, schließlich kann der Herr dir auch vergeben, oder gilt dein scheinbares Gewaltverbot doch nur relativ? Oder ist das nicht vielleicht die Idee eines naiven Predigers, eines seltsamen Vogels, der ein wesentliches Merkmal menschlicher Natur verkennt?
Zitat:
Wenn Zitate aus dem Koran erwünscht sind bringe ich diese gerne.

Die brauche ich nicht, die kenne ich selbst.

Größere Relevanz hat für mich, wie sich ein Individuum verhält.
Ein Zensur ist halt ein Zensur, ob er sich nun Christ nennt oder Moslem. Eine Verteidigung von Mohammed oder des Islam wirst du bei mir schwerlich finden.

Die realtive Gewaltfreiheit unserer Gesellschaft, ist ganz sicher nicht dem Christentum geschuldet.