War Goethe ein Muslim?


Seltsam, daß heute im Deutschlandfunk bei Tag für Tag darüber gesprochen wurde, nämlich in Bezug zu Friedrich Schleiermachers Aussagen.

Zitat:
Schleiermacher wollte damit die Religion den Gebildeten unter ihren Verächtern nahebringen. Jenen, die weder mit trockenen Katechismen, Dogmen und imposanten theologischen Lehrgebäuden noch mit einem Katalog von Gesetzen, Vorschriften und Verboten mehr etwas anzufangen wußten.


http://www.dradio.de/dlf/vorschau

Zitat:
9.35 h - Tag für Tag

- Friedrich Schleiermacher -
der protestantische Kirchen-
vater des 19. Jahrhunderts
ist vor 175 Jahren gestorben



http://www.predigten.uni-goettingen.de/archiv/schlm1.html

Zitat:
Ein persönlicher Jenseitsgott, das ist gewiß nicht der Allmächtige und Alliebende, dessen Gegenwart Goethes Werther in der Natur fühlt. Das ist nicht der Allumfasser und Allerhalter, von dem Faust spricht. Nein, der Gott Goethes und Schleiermachers ist ein anderer Gott. Er ist der Gott, den Paulus meint, wenn er auf dem Areopag zu den Athenern sagt: "Fürwahr, Gott ist nicht ferne von einem jeden unter uns. Denn in ihm leben, weben und sind wir." In ihm leben, weben und sind wir. Das läßt sich nicht von einem persönlichen Wesen sagen, daß welttranszendent in einem himmlischen Jenseits wohnt.

Goethe greift denn auch die paulinische Botschaft begierig auf, wenn er in Bezug auf Gott erklärt: "Ihm ziemt’s, die Welt im Innern zu bewegen,/ Natur in Sich, Sich in Natur zu hegen,/ So daß, was in Ihm lebt und webt und ist,/ Nie Seine Kraft, nie Seinen Geist vermißt". Diesen Gott, der uns nicht ferne ist wie der transzendente Schöpfer des Himmels und der Erde, der das Abbild des absoluten Herrschers zu sein scheint, diesen nahen Gott, in dem wie leben, weben und sind, von ihm las man damals nicht nur bei dem orthodoxen Paulus, sondern auch noch bei einem weit moderneren Autor. Gemeint ist der heterodoxe, aus der Synagoge ausgestoßene Amsterdamer Jude Spinoza. Gott und Natur, für Spinoza sind beide eins.

Und dieser Gottesbegriff, der nun gar nichts mehr gemein hat mit der traditionellen Vorstellung eines transzendenten persönlichen Weltschöpfers und Weltherrschers, ist es, der sich hinter Schleiermachers Begriff des Universums, des Unendlichen verbirgt.


Ja, ja - was wir heute so alles vereinnahmen in unserem Sinne -
Zitat:
mit konfessionell verstandenen Religionen hatte er nichts zu tun


In der Bevölkerungsstatistik wird unter Konfession in der Regel die Zugehörigkeit zu einer Religionsgemeinschaft verstanden. (Wikipedia)

Genau das ist ja der Punkt, er wusste dass der Islam nicht irgendeine Religionsgemeinschaft ist. Sondern das die Religion der Islam ist. Und zwar NUR der Islam. Es gibt keine zweite Religion. Besser gesagt ist das DIN Islam.

Es gibt nichts anderes. Nur Leute die den Islam nicht verstehen denken es sei genau so eine religion wie Christentum oder Judentum.

STIMMT NICHT. Es gibt nur den Islam.

Juden Christen Bahai ahmadies sind alle Muslime aber keine Mu´mins (Gläubigen). Denn sie glauben weder an Jesus noch an Muhammed. Denn Jesus sagte wer an Muhammed glaubt der wird gerettet sein.

Hier der Beweis:

http://www.youtube.com/watch?v=UPg3mxw69kQ


http://www.youtube.com/watch?v=GUimmj4pzds&feature=related

http://www.youtube.com/watch?v=Y-lN.....ynext_from=PL&index=2
Zum Glück kein Thema für mich, aber die "Beweisführung" ist doch mehr als peinlich.
Heute wird alles mittels irgendwelcher Youtube-Schnipsel "bewiesen"
Ich habe es bislang immer bestritten, aber vielleicht führt das Internet wirklich zu einer vollkommenen Verblödung.
Muss ich jetzt in die bibliothek gehen?

Hast du nie was von technologie gehört?
Niemand verlangt irgendwas. Hilfreich wäre es aber machmal.
Aber erkläre mir doch mal den Beweiswert dieser Videos - und zwar konkret dieser Videos. Insbesondere das:
http://www.youtube.com/watch?v=UPg3mxw69kQ
Man sieht einen Prediger, der irgendwas zum Besten gibt. Und? Da ist man doch echt beeindruckt.
Ich meine mir ist ja egal, was Jesus oder irgend ein anderer antiker Wanderprediger gesagt haben soll oder nicht, ist, wie gesagt, nicht mein Thema.
Aber eine Beweisführung ist das nicht. Propaganda wäre da wohl der zutreffendere Begriff.
wie mans sieht, ich versuche ja hier auch niemanden zu überzeugen oder zu überreden.

Man kann dran glauben oder auch nicht. Wie gesagt es gibt keinen zwang im Islam.

Hier im forum zu disskutieren ist gut weil man ohne hemmungen sagen kann was man will und auch sieht wie andere leute über etwas denken ohne zu lügen.

Man muss ja nicht gleich beleidigt sein wie die meisten hier sind.
Zitat:
ich versuche ja hier auch niemanden zu überzeugen

Natürlich versucht man zu überzeugen - dass tust du, so wie ich und die meisten anderen auch. Das ist doch der Sinn einer Diskussion. Dass dies gerade in Glaubensdingen regelmäßig fruchtlos ist, liegt in der Natur der Sache.
Wolltest du nicht überzeugen, würdest du nicht Begriffe wie "Beweis" verwenden.
Zitat:
Man muss ja nicht gleich beleidigt sein wie die meisten hier sind.

Beleidigt fühlen sich hier, wie auch sonst im Leben, vornehmlich Muslime und Christen der etwas abgehobeneren Fraktionen.
An "heiligen" Sachen rummäkeln, kommt da meistens nicht so gut an.
Nein ich versuche nicht zu überzeugen weil mir das egal ist.

Meine aufgabe als muslim ist den leuten was mitzuteilen, was sie daraus machen ist deren sache.

Also, rede lieber ma für dich ok?
@Turki,
ich rede grundsätzlich nur mich.
Du kannst dich aus der Nummer aber nicht rausreden.
Wenn ich das schon lese:
Meine Aufgabe als Muslim ist es etwas mitzuteilen.....
Klingt wie:
"Ich bin im Namen des Herrn unterwegs."
Du versucht dich hinter selbstgestrickten Euphemismen zu verstecken.
Im Übrigen kann man auch überzeugen wollen, wenn es einem egal ist - das ist insoweit absolut kein Widerspruch.
Mir ist es nämlich auch komplett wurscht, ob und gegebenenfalls was einer glaubt.
Ja mein freund mission noder nicht mission. Is doch egal.

wichtig ist etwas austauschen...

aber etwas als negativ darzustellen nur weil man es nicht versteht oder es nicht gewohnt ist, finde ich Vorurteilig.

Meine Oma ist ans Türkische essen sehr gewohnt seit 77 jahren.

Wenn sie mal Marokkanischen couscous esst was meine freundin macht, muss sie sich fast übergeben.

Aber es ist mein lieblingsessen...