Gesundheitsreform? oder Horrorvision und Sauwut


in einem anderen forum habe ich darüber geschrieben
aber hier wird es vielleicht von mehreren Leuten gelesen


Nur eine Krankenhaus-Horror Vision ?
Zurück
1, 2
Neues Thema | Antwort erstellen Forum -> Nachrichten aus aller Welt

Autor Nachricht
gela
Bronze Member

Mitglied seit 52 Tagen
Beiträge: 28

Datum: 11.04.09, 09:40 Titel:


--------------------------------------------------------------------------------

oh mann wenn ich das lese bekomm ich plaque
mein mann hatte vor 2 wochen einen kirschgroßen hocheentzündlichen Abszess am backenknochen
gut er hätte vielleicht früher zu unserem hausarzt gehen sollen, aber das sei dahingestellt
in seinem fall war es so, das eben unser hausarzt nicht da war, das ding immer größer und vor allem schmerzhafter wurde
er ging zu einem anderen arzt, der sich da nicht mehr ran traute und ihm eine überweisung ins KKH unseres Landkreises gab
wir da hin, nach einer stunde warten hiess es
ne das machen wir nicht, sie sind KEIN notfall, und privat versichert sind sie auch nicht
die überweisung interessierte die auch nicht
er bekam den guten rat sich an einen niedergelassenen chirurgen zu wenden
dieser unfallarzt hatte jedoch von 12 bis 14 uhr mittagspause, ( wir waren etwa 5 nach 12 da)
also bitte keinen unfall haben wenn diese chirurgen mittag machen knurr
erst am anderen tag und nach einer schmerzdurchglühten nacht für meinen liebsten, machte es unser hausarzt dann auf, und fragte auch noch, warum in gottes namen sind sie nicht ins krankenhaus damit?
ich bekam einen hysterischen lachanfall.......
nach ein paar tagen bekamen wir post vom KKH wegen zahlung der 10 € der praxisgebühr wegen NOTFALLBEHANDLUNG
nun ratet mal wer diese 10 euronen auf keinen fall bezahlen wird..
ein geharnischter brief ans KKH und dem Landrat sind schon auf dem weg
sollten sie darauf bestehen, werde ich das KKH wegen verweigerung ärztlicher hilfe und unterlassener hilfeleistung anzeigen
mein mann hätte drauf gehen können, ich bekomm schon wieder wut
oh man

Ich glaube kaum das einem, hysterische Anfälle da weiter helfen können.
Diese Gesundheitreform der Regierung ist nicht gerade ein Segen, weder für den Arzt noch für die Patienten. Wie sagt die Gesundheitsministerin Ulla Schmidt so schön, bleiben sie jesusund.

Sunst könnte et inne schlecht jonn. Ärzte sind demoralisiert, zu schreiben der Protokolle degradiet. Die Dialoge die zum gesund werden und vertrauen aufbauen, vom Arzt und des Patienten nötig währen. Bekommt der Arzt nicht bezahlt. Also, ist für den Patienten kaum noch Zeit vorhanden.

Alles in allem das ist Schmalkost, der Gesundheitrefom von der Regierung für den Bürger und den Arzt. Und dan sind das die Ergebnisse. Et is mir bekannt das et Fälle jit die durch den Raster unseres Systems fallen, et jet aber nit anderes sagte die Gesundheitsministerin bei einem Interviw zu einem Jurnalisten.

Liebe grüße
hi sabry
alles schön und gut
aber das kann es ja wohl nicht sein, einen menschen mit SCHMERZEN weiter zu schicken
weil man nicht privat versichert ist
er hat ja noch nicht mal geprüft, ob mein mann eventuell fieber wegen einer beginnenden blutvergiftung hat, was bei hochentzündeten abszessen schnell der fall ist
nur durch hohe gaben von antibiotikum konnte es eingedämmt werden
by the way
die frechheit auch noch die 10 € kassieren zu wollen
OHNE leistung hat das fass zum überlaufen gebracht
ich bin auf dieses KKH ohnehin nicht gut zu sprechen
erst vor kurzen ist da mein vater, wie ich glaube wegen mangelnder pflege gestorben
er hatte darmkrebs, ja ein aussichtsloser fall, aber gestorben ist er an einem asthmaanfall, wäre er auf der intensiv geblieben und nicht einen tag nach der OP auf die " normal" verlegt worden, hätte dieser anfall wohl verhindert werden können
aber " sterbepatienten" kommen sofort auf " normal" weil es sich wohl nicht mehr "rentiert"
wie ich mittlerweile weiß wohl nicht der einzige fall.......
was ist bloss aus uns geworden
gott gebe ich muss niemals als NOTFALL in dieses KKH


Diese Zustände die durch die Gesundheitsreform endstanden sind, sie sind nicht erst seit gestern bekannt. Landesweit sind durch diese Reform auch Todesfälle bublick geworden, das sind dan diese Fälle, die durch den Raster dieses Systems fallen. Das regt schon lannge niemand mehr auf, und die Gesetzgeber schon garnicht.

Das wird sich erst dan ändern wenn jeder einzelner für sich selbst die Verantwortung übernimmt und sie nicht einfach einen Fremden überlässt. Jeder ist für sich selbst verantwortlich, so ist es inzwischen in unserem System. Man muss es erkennen und danach handeln. Das ist eine Möglichkeit Wut hilft da wenig.

Liebe Grüße
das regt wahrscheinlich erst dann auf, wenn man persönlich wie in meinem fall betroffen ist
nur wie es ändern?
wir das " dumme" volk haben doch den A... viel zu weit hinten, um daran was zu ändern
Wut zu empfinden, ist normal, zumal es mein geliebter vater war der das opfer dieses systems wurde, er ist tot, und hätte daran nicht sterben müssen, das bleibt nun mal Fakt
wäre meinen mann was schlimmeres passiert, z B blutvergiftung, wäre das dann auch ein fall um durch raster zu fallen?
ich finde man sollte LAUT schreien, damit das volk wach wird, und auf die strasse geht, wegen jeden " dreck" demonstrieren sie, aber das scheint keinen wirklich zu interessieren, solange sie selber gesund und nicht betroffen sind
wir sind das volk, aber ich bin volker oder wie?
gut dann bin ich eben " volker" ich lass es nicht gut sein......

Ist das Kind ersteinmal in den Brunnen gefallen, hilft die Wut auch nicht mehr. Die diese Reformen machen die Betrift es wohl kaum, sie treffen für sich und Ihren Vorsorge. Das ist kein Geheimnis das sie für sich schon längst die Schäflein ins trokene brachten.

Der kleine Man darf halt nicht krank werden sonst jeht es Inne Schleecht, sagt die Ministerin der Gesundheitsreform. Da wir das Volk unsere Bequemlichkeit so lieben, lassen wir es uns einfach gefallen. Und merken garnicht wie wir verschaukelt werden.

Liebe grüße
merken schon
aber viele denken eben, man kann eh nix daran ändern
solange sie gesund sind, sehen sie auch keinen grund
doch was machen die vielen die chronisch krank sind?
mut zur lücke, weil sich kein mensch mehr den zahnarzt leisten kann?
die liste liesse sich endlos weiter führen
armes deutschland...
Hallo, da kann ich auch einen Beitrag dazu geben. Mein Mann ist seit 25 Jahren krank und keiner weiss was er hat. Er ist 13mal operiert, Hautverpflanzung..usw. Wenn wir zum Artzt kommen ist die Frage...was brauchen Sie?
Keine Ahnung....ich kenne mich nicht aus! Und es wird immer schlimmer...die Arznei muss fast alles selber bezahlt werden. Ich habe jetzt für meinen Mann "Unterstützung für den Körper durch komprimierte Nahrung" besort. Wir werden...jetzt gerade trotzdem ...uns selber helfen für eine gute Lebensqualität sorgen.
schön das der thread nicht ganz in der versenkung verschwunden ist
ja chance so ist es, man muss sich selber helfen, wenn es sonst keiner tut
in unserer sache news
die KKH leitung hat sich nach langen warten doch noch aufgerafft und sich entschuldigt
es sei alles ein missverständnis gewesen
wäre es nicht so traurig müsste ich glatt lachen
der behandelnde arzt hat ein Fettlipom mit einem abszess verwechselt
und der sei nicht notfallbedürftig
hallo?
sogar ein laie sieht den unterschied
ich sagte dem arzt der mich anrief in der angelegenheit
wenn eure ärzte diesen unterschied nicht kennen soll er sich sein lehrgeld zurück zahlen lassen
er gab mir in allen dingen zwar recht und bat nochmal um entschuldigung
und wir sollten doch das vertrauen in diese klinik nicht verlieren
ich hab nur noch gelacht..........
auch die sache mit meinem verstorbenen vater kam zur rede
da sei redebedarf vorhanden
ich meinte mein papa ist tot kein reden dieser welt bringt ihn nochmals aus dem grabe
eine untersuchung hätte eine obduktion zur folge, was keiner von uns ertragen kann, vor allem nicht meine mutter
lieber im ungewissen,als die unerträgliche tatsache das mein vater wegen mangelnder pflege vorzeitig gestorben ist
ich kann nur noch wiederholen
ARMES DEUTSCHLAND
was ist aus diesem unseren lande nur geworden
Zitat:
dieser unfallarzt hatte jedoch von 12 bis 14 uhr mittagspause, ( wir waren etwa 5 nach 12 da)
also bitte keinen unfall haben wenn diese chirurgen mittag machen knurr


Ich hätte gewartet, bis er wieder da ist. Die zwei Stunden.
Bei dem Armbruch meiner Tochter habe ich geschlagene 4 Stunden auf die erste Untersuchung gewartet. Und ich bin privat, hatte zwei Kleinkinder dabei und war im 8. Monat. Ist halt so.
Jetzt hier in Afrika mussten wir bei der gleichen Sache 600 Dollar Vorkasse hinlegen, um dann festzustellen, daß die gar kein Röntgengerät hatten. Klasse.

Ich weiss inzwischen das Krankensystem in Deutschland zu schätzen, auch wenn man warten und draufzahlen muss.
Sicher liegt einiges im Argen, aber die Chance, wenigstens einigermaßen fachgerecht und zeitnah versorgt zu werden ist doch erheblich grösser als im Rest der Welt.

LG