50/50


Hallo liebe Leute,
im Bezug auf's Leben ist mir gerade der Begriff "50/50" eingefallen.
Es suggeriert mir, das dies eine Grenze ist zum vermeindlich schlechterem (Beispiel: Medizinische Operationen). Genauer betrachtet fällt mir aber auf, das im ganzen Leben - egal welche Situation auch immer, eine fünzig/fünfzig Chance besteht etwas zum guten oder eben auch zum schlechten zu drehen; je nach Motivation der Eigeninitiative.

Was sind Eure Gedanken dazu? Denkt ihr es gibt prozentual gesehen in Eurem Leben mehr als 50% "schlechtes" oder eher "gutes"?
Mehr/weniger Freundschaft, mehr/weniger Liebe, mehr/weniger Vertrauen oder auch mehr/weniger Ängste, ect. ect.

Rein Gefühlsmässig tendiere 'ich' zb. dazu zu sagen, das mehr als 50% schlechtes auf der Welt/in meinem Umfeld im Gange ist und die Chance beides mindestens auf 50% zu bekommen eine echte Generationenaufgabe ist.

lieben Gruss
Gaby
Liebe Gaby

Also ich persönlich würde im Moment auch sagen, dass mehr als 50% Schlechtes in meinem Umfeld im Gange ist als Gutes. Aber ich denke das kommt auch wieder auf die Situation drauf an in der man sich zurzeit befindet, z.B. ein manisch-Depressiver würde wahrscheinlich auch sagen er habe mehr als 50% aber nur weil er unter der Minusgrenze ist. Sobald man sich aber genauer überlegt ob es wirklich so schlecht aussieht muss man die einzelne Dinge im Leben berücksichtigen, die es schön machen. Z.B., dass, wenn auch deine Familie eine reine Quelle des Negativen und Nerventötendem ist (wie es bei mir der Fall ist), sie doch für dich da ist wenn du sie brauchst. Das ist jetzt nur ein kleines Beispiel dafür, aber es gibt genug andere Sachen die man ins positive umwandeln kann wenn man will (die Einstellung eines Optimisten obwohl ich ein pessimist bin ). Das Gute ist da, die Frage ist nur ob du den richtigen Weg zu ihm findest.

Lieber Gruss Krabby
Ich denke das "Gut" und "Böse" im allgemeinen ausgegelichen ist. Das eine kann ohne das andere nicht existieren...
Zur zeit gibt es in meinem LEben sehr viel positives aber da gab es auch scon ganz andere Zeiten ich denke jeder erlebt beide Seiten irgentwann mal und ist selber dafür verantwortlich, wie es im eigenen Leben weiter geht. Das gillt zumindest für den Großteil an Mittel-, Süd- und Westeuropa, die Situation in der Restlichen Welt sieht hingegen meistens eher schlecht aus aber auch das ist ja subjectiv. Ich denke das es auch in Problematischeren gebieten Menschen gibt die ihre Situation als "gut" empfinden, dabei würden andere sagen "Mein gut wie schlecht geht es diesen Menschen nur?!"
Damit will cih allerdings nicht sagen das es allen Menschen gut geht sondern eben nur dehnen die das Beste aus ihrer situation machen...

Gruß Diabolus
_________________
Lebe so wie es dir gefällt! Nicht wie andere es wolln.