Kennt die Wissenschaft auch Dogmen (Axiome)?


Zitat:
Ist es nicht ein Dogma, wenn man davon ausgeht, dass Rationalität das geeignete Mittel ist der Natur der Dinge auf den Grund zu gehen?
Keineswegs ist das ein Dogma.
Wenn du einen besseren Weg kennst, nur zu!

Es bleibt jedoch die Frage, ob Irrationales gemeinhin als wahr anerkannt werden kann.
Ich bin davon nicht ueberzeugt.
Ich halte Intuition auch für eine Methode um zur richtigen Erkenntnissen zu kommen. Die meisten deiner Entscheidungen, trifft das Unterbewusstsein und das wird gerade nicht von Rationalität getrieben, trotzdem trifft es die richtigen und besseren.
Solution hat folgendes geschrieben:
und ebenfalls bei wikipedia
Deine Argumenation ist deshalb falsch.

Ich hatte doch gebeten, derartige unseriöse "Quellen" hier nicht zu zitieren. Wer so auf die Wissenschaft pocht, der muß auch wissenschaftlich zitieren können.

Nochmal: "Dogma" (Und "theologische Dogmatik") sind klar definierte Begriffe aus dem Katholizismus. Von dort wurde der Begriff dann auch auf andere Religionsgemeinschaften übertragen, dort fehlt aber der Gedanke des verbindlich-verpflichtenden. Den kennen nur die katholischen Dogmen.

Zitat:
Es gibt mindestens 1 Individuum, das zu einem Schamanen in die Lehre gehen kann und trotzdem keine spirituelle Erfahrungen machen wird.

Vielleicht. Und wieviele Studenten gibt es, die den Anforderungen des Studiums nicht entsprechen und deswegen nie die Chance bekommen, die naturwissenschaftlichen Beweise selbst zu überprüfen?

Zitat:
Haette eine solche Erfahrung Beweischarakter, so muesste ein diese Erfahrung von jedem Menschen geteilt werden.

Es ist eine Frage der Statistik. Wenn 20 % aller klinisch Toten eine Jenseitserfahrung gemacht haben, dann ist diese Erfahrung statistisch belegt.

Zitat:
Und da sind mein Sohn und ich die lebenden Gegenbeispiele.

Was sollen derartige Andeutungen? Entweder, Du bringst klar nachvollziehbare Beispiele, oder Du läßt es und verzichtest auch auf solche Andeutungen.
Oder sollte ich einfach mal schreiben:
"Da bin ich ein lebendes Beispiel"?

Zitat:
Nein, was wirkt ist eine recht maechtige Kraft. Die Autosuggestion!

Beweis? Übrigens hatten an solch eine Autosuggestion vor einigen Jahren die Ärzte noch gar nicht geglaubt.
Zitat:
auch meinem Sohn bei seinen Hustenattacken helfen. Tut sie nicht trotz vielfacher Beteuerungen des eigentlich sehr angesehenen Arztes!

Ein "Arzt" der Homöopathie betreibt? Irgendwie schon ein Widerspruch, wenn ausgerechnet die Fraktion, die diese Heilmethode so kritisiert hatte, sie nun anwendet. Schicke Deinen Sohn mal zu einem Heilpraktiker, der Homöopathie betreibt.
Übrigens: Welche "Beweiskraft" für oder gegen eine Lehre hat so ein Einzelfall? Ohne Mühe kann man tausende von Fällen heraussuchen, wo die Schulmedizin Patienten nicht helfen konnte, und dennoch würde deswegen niemand die ganze Schulmedizin verwerfen.

Die Akupunktur sehe ich nicht als "spiritulle" Lehre an; das Umleiten von Körperenergien ist in meinen Augen schulwissenschaftlich.

Zitat:
Es bleibt jedoch die Frage, ob Irrationales gemeinhin als wahr anerkannt werden kann.
Ich bin davon nicht ueberzeugt.

Die Mathematiker jedenfalls gehen von rationalen und irrationalen Zahlen aus. Die Bezeichnung "Irrational" ist für das Spirituelle auch nicht passend.

Mal ein Beispiel: 10 Leute, weder verwandt, noch verschwägert, sehen eine Erscheinung am Himmel (UFO oder sonstwas). Alle haben es gesehen, eine wissenschaftliche Erklärung (z. B. ein herumfliegender Wetterballon, Raketentest oder Vogelschwarm) gibt es nicht. Sind diese 10 Aussagen nun der Beweis, das da etwas besonderes existiert? Wissenschaftlich gesehen würden diese Aussgen nicht als Beweis gelten, denn dazu müßte das Phänomen ja wiederholbar sein. Leider also nichts bewiesen. Juristisch (und die Rechtswissenschaft ist ja auch eine Wissenschaft) würde aber jeder Richter die Aussagen der 10 Zeugen als Beweise gelten lassen, daß da etwas war. Das ergibt sich aus der Zahl der Zeugen, ihrer Glaubwürdigkeit und der Übereinstimmung ihrer Aussagen.
So ist es nun z. B. mit den Nahtoderlebnissen, die auch durch ihre Übereinstimmungen und die hohe Anzahl solcher Beobachtungen erwiesen sind. Oder die Astrologie, die durch die hohe Zahl ihrer Treffer erwiesen ist. Oder die Meteorologie, oder die Homeopathie.
Daß es Einzelfälle gibt, wo es nicht klappte, hat verschiedene Gründe. Z. B. kann der Ausführende (Homeopath, Akupunktierer, Astrologe) ein Nichtskönner oder gar Betrüger sein. Oder er macht einen Fehler. Auch Schulwissenschaftler können Fehler machen oder Nichtskönner sein. Ärztliche Kunstfehler sind ja bekannt, und daß die Meteorologie sich oft irrt, ist auch bekannt.

Und nun zur Spiritualität: 10 Leute begeben sich in ein buddhistisches Kloster und lernen eine bestimmte Meditationstechnik. Nun können sie zuweilen Geister sehen. Ist die Existenz von Geistern nun bewiesen? Oder müssen es erst 100, 1000 oder Millionen machen? Die Schulwissenschaft würde trotzdem sagen: Wir erkennen so eine Wahrhehmung, auch wenn es von Millionen Menschen wahrgenommen wurde, nicht an. Das ist so, denn die Schulwissenschaft hat ihre eigenen Gesetze. Statistische Häufung reicht da nicht aus, das kann auch "Zufall" sein.

Ein Beweis der Spiritualität, der den Vorgaben der Schulwissenschaft genügt, ist also gar nicht möglich.

Lichtgruß, Geza
Geza hat folgendes geschrieben:
Ich hatte doch gebeten, derartige unseriöse "Quellen" hier nicht zu zitieren. Wer so auf die Wissenschaft pocht, der muß auch wissenschaftlich zitieren können.


Wiki ist durchaus seriös und für den Hausgebrauch geeignet: stern-Test: Wikipedia schlägt Brockhaus

Geza hat folgendes geschrieben:
Und nun zur Spiritualität: 10 Leute begeben sich in ein buddhistisches Kloster und lernen eine bestimmte Meditationstechnik. Nun können sie zuweilen Geister sehen. Ist die Existenz von Geistern nun bewiesen?


Hast du näheres dazu, würde mich interessieren?

Wikigruß
_________________
Ich habe eiserne Prinzipien, wenn die anderen nicht gefallen, dann habe ich noch andere.
Zitat:
Juristisch (und die Rechtswissenschaft ist ja auch eine Wissenschaft) würde aber jeder Richter die Aussagen der 10 Zeugen als Beweise gelten lassen, daß da etwas war. Das ergibt sich aus der Zahl der Zeugen, ihrer Glaubwürdigkeit und der Übereinstimmung ihrer Aussagen.

Ob die Juristerei tatsächlich eine Wissenschaft ist, lasse ich, als Jurist, mal dahingestellt. Ich hab da nämlich so meine Zweifel.
Aber ich glaube nicht, dass du in Deutschland einen Richter findest, der ein bestandskräftiges Urteil zur Erscheinung von UFO`s verfasst.

Kürzlich erschien bei meinem Kollegen eine Mandantin und wollte den Kaufvertrag über ein Haus rückgängig machen, weil in dem Haus böse Geister seien. Sowas ist halt nicht justiziabel. Da kannst du noch so viele Zeugen bringen.
Ich habe dem Kollgen, der einigermaßen ratlos war, empfohlen, der offenkundig durchgeknallten Mandantin zu raten, eine pastorale Aussegung durchführen zu lassen. Ich muss den Kollegen mal fragen, was aus dieser Sache eigentlich geworden ist. Wir haben uns jedenfalls prächtig amüsiert (selbstredend nachdem die Mandantin wieder aus dem Büro war).
@Geza
Zitat:
Nochmal: "Dogma" (Und "theologische Dogmatik") sind klar definierte Begriffe aus dem Katholizismus. Von dort wurde der Begriff dann auch auf andere Religionsgemeinschaften übertragen, dort fehlt aber der Gedanke des verbindlich-verpflichtenden. Den kennen nur die katholischen Dogmen.
Ich jedoch sprach von Dogmen allgemein. Das bei diesen der Gedanke des Verbindlich-Verpflichtenden felhlt, wage ich jedoch zu bezweifeln.

Zitat:
Es ist eine Frage der Statistik. Wenn 20 % aller klinisch Toten eine Jenseitserfahrung gemacht haben, dann ist diese Erfahrung statistisch belegt.

Richtig. Aber deshalb ist es noch lange kein Beweis fuer Jenseitserfahrungen.

Zitat:
Zitat:
Nein, was wirkt ist eine recht maechtige Kraft. Die Autosuggestion!

Beweis?

Viele! Und diese ist jederzeit und ueberall reproduzierbar einsetzbar. Z.B. in der Schmerztherapie.
Uebrigens gebe ich gerne zu, dass dieses noch ein weites Forschungsfeld ist. Selbst zur Gedankenuebertragung gibt es durchaus serioese und erfolgreiche Versuche. Jedoch bislang ohne das daraus bereits eine Theorie formuliert werden koennte.

Zitat:
Ein "Arzt" der Homöopathie betreibt?

Ja, hier in Indonesien ist das Gang und Gebe, soll heissen, vollkommen normal.

Zitat:
Irgendwie schon ein Widerspruch, wenn ausgerechnet die Fraktion, die diese Heilmethode so kritisiert hatte, sie nun anwendet. Schicke Deinen Sohn mal zu einem Heilpraktiker, der Homöopathie betreibt.

Gibt's hier nicht, aber dafuer gibt's ja Schamanen.

Zitat:
Übrigens: Welche "Beweiskraft" für oder gegen eine Lehre hat so ein Einzelfall? Ohne Mühe kann man tausende von Fällen heraussuchen, wo die Schulmedizin Patienten nicht helfen konnte, und dennoch würde deswegen niemand die ganze Schulmedizin verwerfen.

Richtig, das ist voellig unbestritten. Tatsache ist jedoch, das es allein die alternative Medizin nicht sein kann.
Sonst gaebe es erfolgreiche Doppelblindtests.

Zitat:
Die Akupunktur sehe ich nicht als "spiritulle" Lehre an; das Umleiten von Körperenergien ist in meinen Augen schulwissenschaftlich.

Nein, ist sie nicht. Was bitte sind denn "Koerperenergien".
Ich habe mir diesen, entschuldige, Quatsch angehoert. Wochenlang! Jedesmal mit dem Versprechen einer sofoertigen Besserung nach der Behandlung. Das Gegenteil trat ein und ich 'ne Menge Geld los.

Zitat:
Die Mathematiker jedenfalls gehen von rationalen und irrationalen Zahlen aus.

Stimmt. Wurzel -2 ist irrational. Trotzdem rechnen viele, viele Ingeneure mit irrationalen Zahlen. Und das hoechst erfolgreich.

Zitat:
Die Bezeichnung "Irrational" ist für das Spirituelle auch nicht passend.

Irrational heist Nicht-rational. das Spirituelle ist doch nicht rational, oder etwa doch?

Zitat:
Sind diese 10 Aussagen nun der Beweis, das da etwas besonderes existiert?

Klares Nein.
Die Geschichte kennt viele Beispiele fuer massenpsychologische Phaenomene dieser Art, die oft als Wahrheiten postuliert wurden, aber es niemals waren.

Zitat:
So ist es nun z. B. mit den Nahtoderlebnissen, die auch durch ihre Übereinstimmungen und die hohe Anzahl solcher Beobachtungen erwiesen sind. Oder die Astrologie, die durch die hohe Zahl ihrer Treffer erwiesen ist. Oder die Meteorologie, oder die Homeopathie.

Meterologie ist hier eine Ausnahme, denn sie hat nie behauptet eine exakte Wissenschft zu sein. Dafuer sind Wetterphaenomene viel zu komplex. Das ist vollkommen unstrittig.

Zitat:
Die Schulwissenschaft würde trotzdem sagen: Wir erkennen so eine Wahrhehmung, auch wenn es von Millionen Menschen wahrgenommen wurde, nicht an. Das ist so, denn die Schulwissenschaft hat ihre eigenen Gesetze. Statistische Häufung reicht da nicht aus, das kann auch "Zufall" sein.

Richtig. Hier fehlt die Theorie. Die Antwort auf die Frage also "Warum" es funktioniert. Solange wird soetwas m.W. als ein Phaenomen bezeichnet.
Ich sehe da einen Widerspruch, einmal schreibt Solution etwas von "Selbstheilungskraft", dann klappt die aber offenbar bei seinem Sohn nicht.

Die homöopathischen Mittel helfen übrigens auch bei Tieren, die gar nicht wissen, daß man ihnen ein Mittel eingegeben hat, und auch bei Kleinkindern. Das zeigt, daß da doch mehr dran ist, als die Selbstheilungskraft.
Und was nun Indonesien betrifft: Ob man dort wirklich überhaupt einen Zugang zur Homöopathie hat, bezweifle ich. Die stammt ja doch auf unsern Breiten und wird dort höchstens (offenbar mäßig) nur "nachgemacht".

Zitat:
Was bitte sind denn "Koerperenergien".

Wenn heute mittlerweile sogar die Schulwissenschaft Akupunktur anwendet und die Krankenkassen bezahlen, dann ist das wohl kaum eine esoterische Geheimlehre.

Und was nun die Frage der Beobachtung eines Phänomens betrifft: Wenn viele es gesehen und erlebt haben, dann ist es für mich bewiesen. Natürlich, die Menschen, die einen roten Punkt am Himmel sahen, können nur einen "roten Punkt" am Himmel bezeugen. Wenn sie sagen würden, das sei ein Raumschiff oder Allah, dann wäre das tatsächlich eine Interpretation, die nicht bewiesen wäre, also eine Art Massenwahn. Aber das meinte ich ja gar nicht.

_Leer_ hat folgendes geschrieben:
Wiki ist durchaus seriös und für den Hausgebrauch geeignet: stern-Test

Und der "Stern" ist es auch - so seriös, wie die Bild-Zeitung. Wenn sich zwei Gauner gegenseitig ein Alibi geben, wie glaubwürdig ist das?

Lichtgruß, Geza
Hm ,ist die verBILDungs-Zeitung seriös?

*just kidding*

back to Spam:
Zitat:
Kennt die Wissenschaft auch Dogmen (Axiome)?


Meines Wissens basiert die Wissenschaft vorzüglich auf Axiomen, oder.

"Oknel Wiki" sagt:
Zitat:
Ein Axiom ist ein nicht deduktiv abgeleiteter Grundsatz einer Theorie (Wissenschaft, eines axiomatischen Systems).

Der Ausdruck "Axiom" wird in drei Grundbedeutungen verwendet: Er bezeichnet

1. einen unmittelbar einleuchtenden Grundsatz (klassischer (materialer) Axiombegriff) (Beispiel: Satz vom Widerspruch);
2. ein vielfach bestätigtes allgemeines Naturgesetz (naturwissenschaftlicher (physikalischer) Axiombegriff) (Beispiel: Newtonsche Axiome);
3. einen zu Grunde gelegten, nicht abgeleiteten Ausgangssatz (moderner (formaler) Axiombegriff).
solution_1 hat folgendes geschrieben:
Nein, Wissenschaftler koennen durchaus unwissenschaftlich arbeiten.

Dann sind es meiner Meinung nach auch keine Wissenschaftler mehr.
Es gibt z.B. Kreationisten, die versuchen ihren Dogmen einen wissenschaftlichen Anstrich zu geben.
Aber es ist immer noch ein Dogma.
Und es sind immer noch Dogmatiker.
_________________
Sind wir denn wirklich die heiligsten Wesen auf Erden?
>HIER KLICKEN<
Zitat:
Dann sind es meiner Meinung nach auch keine Wissenschaftler mehr.

So hart wuerde ich das nicht sehen wollen.
Wer (oft unbewusst) Fehler in der Beweisfuehrung macht, wer mal bestimmte Parameter in der eigenen Beweisfuehrung vergisst, der ist deshalb nicht notwendiger Weise sofort kein Wissenschaftler mehr, und m. E. verliert er dadurch nicht den Anspruch automatisch.

lg