Wie meditiert Ihr?


Liebe Zahira
Danke für die Erklärung..
also du meintest
Dir hilft die Erinnerung an das Göttliche?
mit der rezitation oder demgesang.."alles ist Göttlich..?

Gott sei Dank -Dankbarkeit in Gott?

Es wäre schön wenn wir das auch im Deutsch
verstehen könnten und so auch in der D-Sprache Gott erwähnen und loben lernen..
Liebste Akasha,
wie wär es mit..

"Es gibt nichts außer Gott".
Denn das bedeutet La Illaha Il Allah wörtlich übersetzt.

oder mit
"Lass mein Herz dein Licht wiederspiegeln, wie der Mond das Licht der Sonne wiedergibt in Liebe immer in Liebe".
oder
"In Liebe Respekt und Demuth gebe ich mich dir hin, nur dir allein, führe mich auf meinem/deinem Weg".


Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Es fallen dir bestimmt selber wunderschöne Sätze oder Worte ein.
Wunderbar Zahira
Ich kann das gerne annehmen ..
und in mein Sprachschatz integrieren,

nur verstehen möchte ich schon da, was geschreiben und gebetet wird.
Danke!
Liebe Akasha,
das kann ich gut verstehen...
allerdings hab ich im Laufe der Jahre festgestellt, dass das Gebet mehr Kraft und Tiefe hat wenn ich die originalen zB arabischen oder aramäischen Worte benutze.
Das Vaterunser in Aramäisch berührt mich jedes mal ganz tief. In Deutsch hat es diese Wirkung bei mir leider nicht. Vielleicht liegt das an der Art der Übersetzung? Ich weiß es nicht. Auf jeden Fall bin ich dazu übergegangen in der Regel die Originalsprachen zu benutzen.
Liebe Zahira,
Ahaa..deshalb, hmm..ja ,ja
ist auch eine überlegung Wert, und
das glaube ich schon, das es stimmt..
Na dann halt, beides...
hauptsache ich weiss und verstehe was
zahr und das andere heisst..

Hast du Moslemische Wurzeln?
Liebe Akasha,
ich habe keine muslimischen Wurzeln.
Bin Deutsch in der Xten Generation, katholisch getauft vor einigen Jahren aus der Kirche ausgetreten.
Über Friedenstänze (Mantren und Bewegungen aus allen Religionen) hab ich festgestellt dass die arabischen Worte mich am tiefsten berühren und fühle mich (nach einigen Vorurteile und Ängsten über mehrere Jahre) im Herzen als Muslima, weil ich so gut ich kann in Hingabe an Gott zu leben versuche, aber auf einem interreligiösen Sufiweg. So fühle ich mich mit allen Religionen verbunden, aber in keiner wirklich ganz zu Hause, aber am nähsten doch im Islam.


Verstehe liebe Zahira
eigenartig Du kommst mir
irgendwie so vertraut so nah..vor

Die Sufis bewundere ich auch seit meiner frühen Kindheit
diesen so offenen, tolleranten, Mystischen Weg der Liebe und Hingabe an Gott,
der durch den Tanz und Musik genährt wird.
So Gott will, werden uns unsere Wege irgendwann zueinander führen.
Hier auf der Welt haben wir sowieso kein Zuhause..sind ja nur die Wanderer auf dem Weg.

Liebe Grüsse
Insh´Allah, so Gott will werden wir uns begegnen, verbunden ist doch sowieso alles ;o)

Es soll den Satz von Jesu geben:
Adunja Kantaratun
auf Deutsch:
Die Welt ist eine Brücke, gehe darüber aber baue kein Haus auf Ihr.

In diesem Sinne gehe ich jetzt schlafen...
Herzliche Grüße
Danke dir auch
Gute Nacht!
Liebe Zahira,

habe Deinen Sufi-Weg gefunden und ein wenig 'reingelesen. Was ich las, finde ich faszinierend und erhebend, wunderbar.
Ich wünsche Dir viel Freude, Glück und Gottes Segen auf diesem Weg.

Minou
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten