wer bekommt Gnade am Himmelstor


) ,, sicher hast du Recht, nur ich war schon 2x in Therapie. Den Re4st müsste ich allein schaffen, es ist ja nicht mehr so, dass ich traumatisiert bin. Ich frage mich halt immer mal, wo da die Gerechtigkeit ist.
Verstehst du??? Und ob ER vor Gott auch so anerkannt wird, wie jeder andere auch.
Es gibt halt diese Hoch und tiefs. Da kommt man aber eigentlich ziemlich schnell wieder raus.

So, danke euch , für eure Antworten.
Werde mir das alles mal in Ruhe durch den Kopf gehen lassen.
Hallo
wenn jemand das Schlechte seiner Tat erkennt und bereut, dann reift er ja, er hat sich gewissermaßen verbessert und man kann auch davon ausgehen, dass er die Tat nicht wieder begeht, da er ja erkannt hat, dass sie schlecht war. So jemandem kann man wohl auch verzeihen und sollte man wohl auch verzeihen, denn ich denke, eine Aussöhnung kann sehr unterstützend und heilend sein, für jemanden der aufrichtig bereut.

Bereut der Täter jedoch nicht sondern ist jederzeit bereit, eine schlechte Tat zu wiederholen, sehe ich auch keine Veranlassung für eine Aussöhnung, denn die schlechte Tat dauert irgendwie dann immer noch an, dadurch, dass er sie nicht als schlecht erkannt hat.

Und so sehe ich das auch mit dem Leben an sich. Der tiefe Sinn liegt für mich in der Reifung und der Weiterentwicklung. Selbst schlechte Taten können "gut"sein, dann nämlich wenn der Mensch sie erkennt und bereut und sich dadurch entwickelt.

Gruß Ines
_________________
Sure 24, Vers 35: Gott ist das Licht der Himmel und der Erde.
Zum Thema Hass/Verzeihung für frosti:

Liebe frosti,

kein Mensch ist von Grund auf und aufgrund seiner Taten zur Gottesferne (Hölle) verdammt. Der biblisch rächende und gerechte Gott ist auch ein verzeihender, Barmherzigkeit übender Gott - gleichfalls sollte der Mensch nach seiner Phase des Hasses, der Rachsucht sich der Phase der Verzeihung und Barmherzigkeit zuwenden.

Im Prinzip ist es so, wie Gaby das Dir schon gepostet hat: Vergessen wird man nichts und man sollte auch nichts vergessen - Verzeihen ist was anderes als vergessen.

Für Ines:

Die Entwicklung des Menschen auf dieser Welt findet über die Taten, Handlungen des Menschen statt. Insoweit können "schlechte" Taten ebenso zur Lebenserfahrung und Lebensläuterung beitragen, wie "gute" Taten. "Gut und Schlecht" steht hier absichtlich in Anführungsstrichen, da sich gut und schlecht als Massstab an den jeweiligen zivilisatorischen Umständen der Menschheit orientieren. Zur Zeit des Königs David war z.B. es "gut", die Ungläubigen Phillister mit Krieg zu überziehen - heutzutage ist jeder Krieg einfach nur schlecht...

Die heutige Religionsgeschichte ist voll von Beispielen von "schlechten" Menschen, die über den Weg der Religion zum "Guten" gefunden haben - christliche Freikirchen haben hier ebenso ihre "Beispielchristen" wie schiitische und sunnitische Gemeinden ihre "Beispielmuslime" kennen. Und auch bei unseren Baha`i-Freunden gibt es "Beispielbaha`i". Allerdings haben solche "Selbstbekehrungen" zum Besseren hin wenig mit der Variante der Religion sondern mehr mit der geistigen Kraft von Religion zutun.

Ob eine Mensch im Diesseits eine seiner Taten als schlecht anerkennt, darf nicht Masstab für den Grad der Verzeihung sein, den wir ihm gewähren. Freichristen sagen gerne, das Gott für die Menschen einen "Plan" hat - unterstellen wir diese Aussage als "richtig", so lässt das den Schluss zu, dass der Plan Gottes für den Einzelnen auch beinhaltet, dass seine (des Menschen) Einsicht in die Verwerflichkeit seiner Taten auch erst im Jenseits erfolgen kann/darf/muss...

Da wir als kleine Menschen noch nichtmal Einsicht in den Plan Gottes für uns selbst haben - wie können wir da Einsicht in den Plan für andere Menschen haben? Leitfaden für unseren Umgang untereinander sind hier die Lehren der Offenbarer, die Verzeihen vor allen anderen Geisteshaltungen propagieren. Im Baha`i-Glauben heisst es hierzu:

"Wenn ein Mensch tausend gute und eine schlechte Eigenschaft hat, dann schaue auf die Guten. Und wenn ein Mensch tausend schlechte Eigenschaften hat und nur eine Gute - dann schaue auf die Gute..."!

Im Prinzip folgt diese Baha`i-Aussage dem Ausspruch Jesus`: "Wer von euch ohne Sünde sei, der werfe den ersten Stein".... Denn schlechte Eigenschaften haben wir alle....und die sieht man schnell; das Gute im Einzelnen liegt meistenteils verborgen wie ein Diamant unter Asche und Russ....
Liebe Freunde
das Gedicht scheint mir gut zum Thema zu passen.



Fang den Tag von heute
nicht mit den Scherben von gestern an!

Der Tag von gestern,
alle Tage und alle Jahre von früher sind vorbei,
begraben in der Zeit.
An ihnen kannst du nichts mehr ändern!

Hat es Scherben gegeben?
Schleppe sie nicht mit dir herum!
Denn sie verletzen dich Tag für Tag,
und zum Schluß kannst du nicht mehr leben.

Es gibt Scherben, die wirst du los,
wenn du sie Gott in die Hände legst.
Es gibt Scherben, die kannst du heilen,
wenn du ehrlich vergibst.

Und es gibt Scherben,
die du mit aller Liebe nicht heilen kannst.
Die mußt du liegenlassen!


Liebe Grüße
_________________
"Die Erde ist nur ein Land und alle Menschen sind seine Bürger"
Bahà'u'llàh
Hm.... mag ja in manchen Punkten passen, aber scheinbar hat hier kaum einer wirklich Ahnung, wovon ich spreche,.denn diese Scherben muss ich heilen, die kann ich nicht weg schieben, oder leigen lassen, denn dadurch ist meine Seele krank geworden.
Das innere Kind muss geheilt werden.Erst dann kann auch ich leben
Liebe(r) frosti

hast recht, schöne Worte sind leicht gemacht, aber schon das darüber reden und nachdenken kann vielleicht dazu beitragen um in ganz winzigen Schritten mehr Abstand zu gewinnen. Ich wünsche es Dir auf jeden Fall.

Alles Liebe
_________________
"Die Erde ist nur ein Land und alle Menschen sind seine Bürger"
Bahà'u'llàh
Liebe Frosti,

zumindest ein klein wenig Ahnung habe ich davon - ich bin zwar
(wahrscheinlich - ganz sicher ist's nicht) selbst nicht davon betroffen,
bin aber immer wieder Menschen recht nah begegnet, die eine solche
Geschichte haben - und ich weiß recht gut, wie das ein Leben
beeinträchtigen, ja bestimmen kann
Du hast völlig recht - das was Du primär brauchst, ist Heilung zu finden
und nicht Verzeihung zu gewähren - wie sollte das denn funktionieren,
solange Du noch unter dem Schatten lebst - das wäre doch ein 'Verzeihen'
mit tausend Vorbehalten...
Was die 'Gnade am Himmelstor' angeht - ich denke nicht, dass dort JedeR
einen Freibrief und ein Patent-Weißwaschmittel verabreicht bekommt,
sondern dass wir alle erst mal lernen müssen, uns wirklich objektiv damit
auseinanderzusetzen, was wir in diesem Leben getan und angestoßen
haben - und das wird wohl für Viele eine 'höllische' Erfahrung sein...
Dass 'Gott' im Endeffekt 'verzeiht', glaube ich auch - aber ich glaube nicht
dass er das leichtfertig und undifferenziert tut. Und - wir sind nicht Gott!

mit Empathie
Hallo Frosti!

wem die gnade am Himmelstor erteilt wird, werden wir erst erfahren wenns soweit ist (zum Glück )

Weisst du, in Situationen, in denen ich sehr schwer bis garnicht Verzeihen kann, bin ich einfach nur dankbar in diesem Leben nicht das "Täter" Los gezogen zu haben!

Vielleicht Opfer, aber dem Himmelstor ein Schritt näher..

Das entschuldigt sicherlich nicht grausame Taten die an Menschen vergangen werden, aber gibt vielleicht neuen Mut..Mut die deinem inneren Kind die Hoffnung gibt, die es braucht um zu wachsen..
_________________
....
La elahe ella ALLAH
Hallo amalia, ja ich denke inzwishen auch so. Musste viel nachdenken, auch über manche antworten hier, aber inzwishen sehe ich es auch so.
Das hilft ungemein.
Danke dir
LIEBE FROSTI,
ob dein vater verzeihung finden wird , ist seins.
DU DARFST DICH VON IHM LÖSEN!!!!

Magst du für den anfang, wenigstens eine halbe stunde am tag, wenn solche gedanken und gefühle kommen, dir sagen: Die rache ist des himmels.ich werfe dieses anliegen auf den herrn.
dieser tag sei dein tag, lass ihn dir nicht(wieder) nehmen.
mit den besten segenswünschen für einen guten , NEUEN tag
katharina